CR90-Korvette

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Korvette.jpg
CR90-Korvette
Allgemeines
Hersteller:

Corellianische Ingenieursgesellschaft[1]

Serie:

CR-Serie[1]

Klasse:

Korvette[2]

Preis:
Technische Informationen
Länge:
Beschleunigung:

2100 G[5]

Höchstge-schwindigkeit (Atmosphäre):

950 km/h[6]

Höchstge-schwindigkeit (Vakuum):

60[7] MGLT

Antrieb(e):

11 Girodyne Ter58 Ionenturbinen-
triebwerke
[1]

Hyperraumantrieb:

Klasse 2[4]

Schild(e):

484-J4E-Verteidigungs-
schildprojektor-Einheit
[8]

Hülle:

Ferromagnetische Keramik[8]

Sensoren:

Pax Hustana-Sensoren-System[8]

Bewaffnung:

8 Taim & Bak H9 Turbolaserkanonen[1]

Kapazitäten
Besatzung:

30-165[6]

Passagiere:

600[4]

Beladung:
  • 3000 Tonnen[4]
  • Vorräte für 1 Jahr[4]
Nutzung
Rolle:

Diplomaten-Kreuzer[9]

Zugehörigkeit:

Die CR90-Korvette wurde Jahre vor den Klonkriegen von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft entwickelt und gebaut, um bewaffnete Diplomatenschiffe in die Flotte der Galaktischen Republik einzugliedern. Mit der Umgestaltung der Galaktischen Republik in das Galaktische Imperium gingen ein Großteil der Schiffe in die imperiale Flotte über und verrichteten dort ebenfalls ihren Dienst und wurden dabei meist von den imperialen Senatoren genutzt. Mit der Formierung der Rebellen-Allianz wechselten viele dieser Schiffe in den Besitz der Rebellen über, die die Schiffe als Blockadebrecher während des Galaktischen Bürgerkriegs nutzten. Während dieses galaktischen Konflikts gelangten Schiffe dieser Klasse auch in den Besitz von Mandalorianern und der kriminellen Vereinigung des Zann-Konsortiums.

Beschreibung[Bearbeiten]

Äußeres und Aufbau[Bearbeiten]

Das Innere einer CR90-Korvette

CR90-Korvetten waren 150 Meter lange Raumschiffe, deren charakteristisches Merkmal, der hammerförmige Bug, von ihren Vorgängern übernommen worden war.[4] Dem Bug folgten zum Heck hin einige Module, die sich in ihrer Größe unterschieden, sodass das Mittelsegment der Korvette breiter wurde, während das am Heck befindliche Antriebsmodul das größte Segment des Schiffes darstellte. Hier waren eine Vielzahl von Antriebsmodulen angebracht, die dem Schiff enorme Geschwindigkeit verleihen konnten.[1] An der Unterseite des Schiffes befanden sich Landungsstützen, die beim Aufsetzen auf eine Planetenoberfläche ausgefahren werden konnten. Das Schiff verlassen und betreten konnte die Crew durch eine an der Unterseite des Mittelsegments angebrachte Liftluke.[10] Die Hüllenfarbe variierte während der Dekaden, in denen das Schiff tätig war. So gab es vollkommen in rot gehaltene Modelle[19] oder hellgraue Modelle, die teilweise durch Symbole oder roten Streifen als Diplomatenschiff gekennzeichnet worden waren.[13] Obwohl das Schiff weniger als halb so groß wie ein Schiff der Tartan-Klasse war,[14] wurden die Räumlichkeiten im Innern des Schiffes kompakt gehalten und so bot der Innenraum der Korvettenklasse viel Platz,[1] sodass bis zu 600 Passagiere auf dem Schiff Platz fanden.[4] Das Schiff konnte mit einer Minimalbesatzung von 30 Offizieren agieren, doch waren 165 Crewmitglieder für die optimale Nutzung der Korvette erforderlich.[6] Im hammerförmigen Bug des Schiffes befand sich die Brücke,[1] die von den dahinterliegenden Korridoren von einem Kontrollraum getrennt war.[20] Unterhalb der Brücke befand sich ein Bereitschaftsraum, in dem die kommandierenden Offiziere Besprechungen abhalten konnten. Im Mittelsegment des Schiffes befand sich ein Großteil der Einrichtung der Korvette. So bildete das diplomatische Besprechungszimmer, in dessen Mitte sich ein großer ovaler Tisch befand, das zentrale Element des Mittelsegments. Von dort aus gelangte man mit einem Lift in das obere Deck, wo sich Quartiere befanden. Ebenfalls am Mittelsegment auffindbar, waren eine Reihe von Rettungskapseln, die leicht über die Korridore erreicht werden konnten. Vom Mittelsegment zum Heck hin dehnten sich die technischen Räumlichkeiten aus, wie beispielsweise technische Korridore, die bis in die Antriebssektion führten.[1]

Technik und Bewaffnung[Bearbeiten]

Die Korvetten des CR90-Typs waren gut ausgestattete Raumschiffe, die neuwertig einen Preis von 3.500.000 Credits erreichten und selbst noch nach Gebrauch Preise von über 1.500.000 Credits erzielten.[3] Dieser stolze Preis für ein Schiff der CR90-Größenordnung wurde vor allem durch seine vielseitige Ausstattung erreicht, die jederzeit ausgebessert und durch die ersetzbaren Module modernisiert werden konnte.[1] Mit 60 MGLT war das Schiff in der Lage innerhalb des Raums schnell zu fliegen,[7] aber auch in der Atmosphäre erreichte das Schiff durch seine elf Girodyne Ter58 Ionenturbinentriebwerke[1] eine Geschwindigkeit von über 950 km/h.[6] Diese Triebwerke waren so leistungsstark, dass man zusätzliche Energie, wie die der Waffensysteme, auf die Antriebe umleiten konnte, um eine kurzzeitig noch höhere Geschwindigkeit zu erreichen, sodass diese Schiffsklasse den meisten Verfolgern entkommen konnte.[14] Mit einem Hyperraumantrieb der Klasse 2 war es dem Schiff möglich, mittels Lichtgeschwindigkeit schnell aus Gefahrensituationen zu kommen.[4] Die Hülle der Korvettenklasse bestand aus ferromagnetischer Keramik, die eine hohe Widerstandskraft hatte. Dennoch war das Schiff durch einen 484-J4E-Verteidigungsschildprojektor in der Lage, ein Energieschild um die Hülle aufzubauen, um so Laserschüsse zu absorbieren. Um sich im Raum zurecht zu finden und schnell feindliche Schiffe zu orten, war das Schiff mit einem Pax Hustana-Sensoren-System ausgerüstet.[8] Trotz seiner geringen Größe war das Schiff in der Lage, Vorräte für ein Jahr und eine Ladung von 3000 metrischen Tonnen aufzunehmen.[4] Mit acht Taim & Bak H9-Turbolaserkanonen konnte diese Korvettenklasse zwar Schaden anrichten,[1] aber nicht gegen einen Sternenzerstörer ankommen.[13]

Verwendung[Bearbeiten]

CR90-Korvetten konnten stetig modifiziert werden

Ursprünglich unter der Galaktischen Republik für den diplomatischen Dienst konzipiert, war diese Korvettenklasse zwar bewaffnet, doch bestand ihre primäre Aufgabe darin, Senatoren und andere Würdenträger zusammen zu bringen, um Verhandlungen zu führen.[21] Während des Galaktischen Bürgerkriegs gewannen die CR90-Korvetten immer mehr Bedeutung bei Kampfhandlungen, sodass die Allianz zur Wiederherstellung der Republik die Schiffe in erster Linie als Begleitschiffe für GR-75 Medium-Transporter einsetzte.[7] Da die Schiffe einzeln nicht in der Lage waren, Großkampfschiffe des Imperiums vernichtend zu schlagen, da sie ihnen waffentechnisch unterlegen waren,[13] setzte man sie primär für die Abwehr von Sternenjägern ein.[14] Aufgrund der Möglichkeit der planetaren Landung war es der Korvettenklasse auch möglich, kleinere Truppenkontingente auf Planetenoberflächen abzusetzen.[10] In kleineren Gruppen aus etwa fünf Korvetten nutzte die Rebellen-Allianz Schiffe dieser Art, um Überraschungsangriffe durchzuführen, bei denen sie selbst die großen Sternenzerstörer der Imperium-Klasse beschädigen konnten, sodass deren Systeme ausfielen.[14] Im Laufe des Krieges wurden die Korvetten vermehrt mit Großkampfschiffen der Rebellen eingesetzt, um auch an großen Schlachten beizustehen und sich zu bewähren.[22] Manche Situationen machten es gar notwendig, Korvetten dieser Art zu opfern, um Großkampfschiffe des Imperiums zu vernichten, indem man Schiffe dieser Klassen in das feindliche Ziel steuerte.[23] Aufgrund der austauschbaren Module konnte diese Korvettenklasse um ein Vielfaches erweitert werden. Das Raumschiff Geteiltes Herz, ursprünglich eine CR70-Korvette, die später zu einer CR90-Korvette umgebaut wurde, erhielt beispielsweise umfangreiche Modifikationen, sodass sie zusätzliche Antriebsmodule bekam, die die Geschwindigkeit des Schiffes erhöhten.[14] Ein Beispiel für eine extreme Modifikation einer CR90-Korvette, war die FarStar, eine CR90-Korvette, die zusätzlich mit Hangarbuchten ausgestattet wurde und kleine Sternenjäger mitführen konnte.[24]

Geschichte[Bearbeiten]

Diplomatischer Dienst[Bearbeiten]

Eine CR90-Korvette während der Klonkriege auf Toydaria

Noch einige Jahrzehnte vor dem Ausbruch der Klonkriege[24] im Jahr 22 VSY,[25] entwickelte die Corellianische Ingenieursgesellschaft ein weiteres Diplomatenschiff, das neben den sonst üblichen unbewaffneten Schiffen der Consular-Klasse zu diplomatischen Missionen genutzt werden sollte.[1] Die zu dieser Zeit schon im Dienst befindlichen Raumschiffe der CR70-Klasse wurden daraufhin nach und nach zu Korvetten des CR90-Typs umgebaut,[21] wenngleich einige von ihnen bis zum Ende der Klonkriege erhalten blieben.[26] Während der sich zuspitzenden Separatisten-Krise stand eine Korvette des CR90-Typs, die Scarlet Thranta, unter dem Kommando von Zozridor Slayke, der das Schiff gegen den Befehl des republikanischen Oberkommandos in separatistisches Gebiet flog, um auf eigene Faust gegen die Systeme vorzugehen, die sich von der Republik losgesagt hatten. Das Schiff verschwand jedoch und wurde nicht mehr aufgefunden.[19] Während der Klonkriege nutzte der Jedi-Orden die Korvette Sedawan, um Lichtschwertkristalle nach Coruscant zu transportieren.[11] Auch Senator Bail Prestor Organa nutzte sein persönliches CR90-Modell, die Tantive IV, um diplomatische Missionen zu bestreiten. Als die Konföderation unabhängiger Systeme den Planeten Ryloth angegriffen hatte und die Welt von jeglicher republikanischen Zufuhr abgekappt worden war, flog der Senator nach Toydaria, wo er den amtierenden König Katuunko um Hilfe bat. Der Toydarianer stimmte zu und Hilfslieferungen konnten nach Ryloth gebracht werden.[10] Mit der Umgestaltung der Republik in ein Imperium durch Palpatine wurden zahlreiche Schiffsklassen der einstigen Republik in die imperiale Flotte eingegliedert, darunter auch die Korvetten der CR90-Klasse.[4]

Galaktischer Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Frühe Einsätze[Bearbeiten]

Die Tantive IV wird von einem Sternenzerstörer festgehalten

Als im Jahr 2 VSY der Galaktische Bürgerkrieg entflammte und sich dutzende Systeme zusammen schlossen, um gegen Imperator Palpatine vorzugehen, waren bereits dutzende Korvetten des CR90-Typs in die Hände der Rebellen gefallen und wurden beim Angriff auf imperiale Ziele genutzt. Während der Schlacht von Kamino waren Schiffe dieser Art beteiligt und halfen beim Angriff auf den Planeten, sodass man den Sith-Lord Darth Vader gefangen nehmen konnte.[27] Da die Schiffe bald ein wichtiger Bestandteil der Rebellen-Flotte wurden und für Überraschungsangriffe genutzt wurden, gab man den Schiffen bald den Beinamen Blockadebrecher, da es ihnen nur allzu oft gelang durch imperiale Blockaden zu schlüpfen.[2] Während eines Angriffs der Rebellen auf die Schiffswerften von Kuat gelang es der Geteiltes Herz und vier weiteren CR90-Korvetten großen Schaden anzurichten und schließlich den Sternenzerstörer Tyranny anzulocken, um das Schiff so sehr zu beschädigen, dass der Planet Fresia durch die Rebellen angegriffen werden konnte.[14] Fortan hatten CR90-Korvetten einen stetigen Platz in der Rebellen-Flotte und waren Teil fast jeder größeren Kampfhandlung gegen das Imperium.[23] Um wenig später gefangene Mitarbeiter der Incom Corporation zu befreien, plante die Allianz einen Überraschungsangriff bei Kessel. Auch hier waren CR90-Korvetten Bestandteil der Angriffsflotte, die die Mitarbeiter erfolgreich befreiten. Im selben Jahr attackiert das Galaktische Imperium die einstige separatistische Welt Geonosis, die sich während des Galaktischen Bürgerkriegs auf die Seite der Rebellen-Allianz gestellt hatte. Zusammen mit Dutzenden weiteren Schiffen waren auch CR90-Korvetten Teil der Flotte, die Geonosis schützten, doch gewann das Imperium die Oberhand und zerstörte sämtliche Truppen und Schiffe der Allianz. Im selben Jahr waren CR90-Korvetten Bestandteil der Rebellen-Flotte, die nahe Corellia einen Sternenzerstörer angriffen, um den Schmuggler Han Solo zu befreien, damit dieser einen Auftrag für die Allianz erledigen konnte.[14] Trotz des großflächigen Einsatzes innerhalb der Allianz, verblieben einige Schiffe in der imperialen Flotte, wie beispielsweise die Talon oder die Bixby, die um 0 VSY noch ihren Dienst verrichteten.[23] Nachdem die Allianz die Pläne des Todessterns von den Bothanern erhalten hatte,[20] versuchte die Allianz den Jedi Ben Kenobi zu erreichen, der auf Tatooine lebte, um ihn um Hilfe gegen das Imperium zu bitten. Als einige CR90-Korvetten über Tatooine aus dem Hyperraum sprangen, um die Umgebung nach imperialen Schiffen zu scannen, entdeckten sie nichts und eine weitere Korvette, die Tantive IV, nutze die Gelegenheit, um ebenfalls den Hyperraum zu verlassen. Nicht ahnend, dass sich eine Reihe imperialer Schiffe unter dem Kommando Darth Vaders in einem nahen Nebel versteckt hielten, übermittelte das Schiff Daten an die Rebellen, was Vader dazu veranlasste, einen Angriff auf die Schiffe zu starten.[14] Die Tantive IV wurde daraufhin von den Imperialen geentert und schließlich zerstört, nachdem man die gestohlenen Todessternpläne nicht an Bord des Schiffes aufgefunden hatte.[13]

Spätere Einsätze[Bearbeiten]

Zahlreiche Korvetten nahmen an der Schlacht von Endor teil

Nach der Schlacht von Yavin, die einen Wendepunkt in der Geschichte der Allianz darstellte, da der Todesstern zerstört worden war, hielten sich noch immer Schiffe der Rebellen und des Imperiums um den Planeten auf. Darunter auch einige Schiffe der CR90-Klasse.[14] Fast ein Jahr später war eine Korvette bei Kampfhandlungen nahe den Trümmern Alderaans beteiligt oder aber auch während der Schlacht von Hoth, bei der die Allianz den Rückzug antreten mussten.[28] Im Jahr 3 NSY war mindestens eine CR90-Korvette auf dem Gasriesen Bespin stationiert und floh, als das Imperium unter dem Kommando Darth Vaders einfiel.[29] Nur ein Jahr später kam es zu einer Schlacht beim Waldmond Endor, wo die Konstruktion des Zweiten Todessterns unter der persönlichen Beaufsichtigung Palpatines voranschritt.[22] Als die Rebellen-Allianz davon erfuhr und einen massiven Angriff startete, waren mindestens sieben CR90-Korvetten am Angriff auf die Kampfstation beteiligt. Darunter befanden sich unter anderem die Raumschiffe Eridain[30] und Masanya.[31] Nur einige Zeit nach dem erfolgreichen Sieg der Allianz bei Endor attackierte der Verbrecher Tyber Zann die Schiffswerften von Kuat, da sich dort das imperiale Superkampfschiff Eclipse befand, das er versuchte zu kapern, um an die Databank des Schiffes zu gelangen. Während seines Angriffs auf die imperialen Ziele im Orbit des Planeten trat eine Rebellen-Flotte aus dem Hyperraum, die nach der Schlacht von Endor weitere imperiale Ziele angreifen wollte. Unter den Schiffen befanden sich auch Dutzende CR90-Korvetten, die ebenfalls den Kampf gegen die verbliebenen Imperialen aufnahmen.[14] Im Jahr 5 NSY nutzte der Jedi Qu Rahn eine Korvette dieser Klasse bei Dorlo, allerdings wurde der Jedi samt dem Schiff von den Dunklen Jedi Jerec vernichtet.[32] Zehn Jahre später waren Schiffe der CR90-Klasse an Kampfhandlungen um den Planeten Coruscant beteiligt sowie bei den verlustreichen Kämpfen um die Wasserwelt Dac.[33] Drei Jahre danach waren Korvetten Teil der Rebellenflotte, die sich Kämpfe mit dem Imperium am Schlundzentrum lieferten.[34] Auch während einer erneuten Schlacht um Yavin IV waren Korvetten Teil der Verteidigungsflotte.[35]

Weitere Verwendung[Bearbeiten]

Bis zum Ende des Galaktischen Bürgerkriegs verblieben CR90-Korvetten in den Händen der Neuen Republik. Da sie vielfältig eingesetzt werden konnten, gab es keinen Grund für die Allianz und später für die Neue Republik, die Schiffe auszumustern oder zu verkaufen, sodass diese Schiffe sogar noch über 100 Jahre nach dem Galaktischen Bürgerkrieg im Einsatz waren. Im Jahr 137 NSY waren Schiffe der CR90-Klasse Teil der Restflotte der Galaktischen Allianz, die versuchten den Planeten Dac zu verteidigen.[36]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 Das Kompendium – Die Risszeichnungen
  2. 2,0 2,1 Tantive IV in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  3. 3,0 3,1 3,2 Revised Core Rulebook
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 Das Handbuch
  5. Kampf um die Galaxis
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 The Roleplaying Game, Second Edition
  7. 7,0 7,1 7,2 Behind the Magic
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 Star Wars Screen Entertainment
  9. Alderaan Cruiser in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link)
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 The Clone WarsNachschubwege (3.03)
  11. 11,0 11,1 The Clone Wars – Die Jedi-Allianz
  12. The Force Unleashed Campaign Guide (Seite 81)
  13. 13,0 13,1 13,2 13,3 13,4 Episode IV – Eine neue Hoffnung
  14. 14,00 14,01 14,02 14,03 14,04 14,05 14,06 14,07 14,08 14,09 14,10 14,11 Empire at War – Forces of Corruption
  15. X-Wing Alliance
  16. 16,0 16,1 16,2 TIE Fighter
  17. Thrawn-TrilogieErben des Imperiums
  18. The Rebel blockade runner is the pride of the Corellian Engineering Corporation's military vehicles. Behind the Magic
  19. 19,0 19,1 Vigilante Task Force Departs to Engage Separatists in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  20. 20,0 20,1 Battlefront II
  21. 21,0 21,1 Star Wars Insider (Ausgabe 90)
  22. 22,0 22,1 Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter
  23. 23,0 23,1 23,2 X-Wing vs. TIE Fighter
  24. 24,0 24,1 The DarkStryder Campaign
  25. Episode II – Angriff der Klonkrieger
  26. Episode III – Die Rache der Sith
  27. The Force Unleashed II (Videospiel)
  28. Battlefront – Renegade Squadron
  29. The Price of Victory
  30. X-WingAngriff auf Coruscant
  31. Star Wars Customizable Card Game (Karte: Masanya)
  32. Jedi Knight – Dark Forces II
  33. Das Dunkle Imperium I
  34. Die Jedi-AkademieDie Meister der Macht
  35. Darksaber – Der Todesstern
  36. LegacyTod eines Planeten