Zweite Schlacht von Koros Major

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweite Schlacht von Koros Major.jpg
Schlacht von Koros Major
Beschreibung
Konflikt:

Großer Sith-Krieg

Datum:

3997 VSY

Ort:

Koros Major

Ergebnis:

Rückzug der Jedi

Kontrahenten

Krath

Kommandeure
Truppenverbände

CX-133 Chaos-Jäger

Die Schlacht von Koros Major fand im Jahr 3.997 VSY im Zuge des Großen Sith-Kriegs statt. Eine Gruppe von Jedi, die mit den Bestienreitern von Onderon zusammenarbeiteten, begab sich nach Koros Major im Kaiserin-Teta-System, um Ulic Qel-Droma vom Einfluss der Krath-Anführerin Aleema Keto zu befreien.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Nachdem der Jedi Ulic Qel-Droma aufgrund des Todes seines Meisters Arca Jeth in der Schlacht von Deneba beschlossen hatte, den Geheimbund der Krath im Kaiserin-Teta-System aufzuspüren und sich ihnen anzuschließen, um die Sekte somit von innen heraus zerschlagen zu können, machten sich dessen Jedi-Freunde und insbesondere die in Ulic verliebte Nomi Sunrider große Sorgen. Sie, dessen Bruder Cay Qel-Droma sowie Tott Doneeta befürchteten, dass Ulic inzwischen von den Krath-Anführern Aleema und Satal Keto getötet oder sich der Dunklen Seite der Macht zugewandt haben könnte. Dies verleitete die drei Jedi schließlich dazu, eine Rettungsaktion zu beginnen, um Ulic vom Einfluss der Krath zu befreien. Nomis Plan, sich von den Krath gefangen nehmen zu lassen, um anschließend zusammen mit Ulic die Flucht zu ergreifen, schien zunächst erfolgreich zu verlaufen, doch musste sie schließlich feststellen, dass Ulic ein Sith-Gift verabreicht wurde, welches ihn empfindsamer für Wutausbrüche und somit auch für die Dunkle Seite machte. Als Satal Keto schließlich die Infiltrierungspläne von Ulic aufdeckte und ihn im Folgenden zu töten versuchte, verfiel Ulic in eine regelrechte Raserei, in der er nicht nur Satal mithilfe der Dunklen Seite der Macht tötete, sondern sich auch gegen seine Freunde wandte. So sahen sich Nomi, Cay und Tott dazu gezwungen, die Flucht nach Ossus zu ergreifen, um dort Verstärkung anzuheuern.

Nach ihrer Ankunft auf Ossus suchten Cay Qel-Droma und Nomi Sunrider das Gespräch mit den Jedi-Meistern Thon, Ood Bnar und Vodo-Siosk Baas auf, um ihnen zu erklären, dass Ulic im Begriff war, der Dunklen Seite der Macht zu verfallen. Außerdem baten sie um die Genehmigung einer Rettungsmission nach Koros Major, um abermals einen Versuch zu starten, Ulic vom Einfluss der Krath zu befreien. Die Jedi-Meister stimmten dem Vorhaben zwar zu, doch betonten sie einvernehmlich, dass Ulic aus freien Stücken handeln müsse und nicht zur Rückkehr gezwungen werden sollte. Andernfalls, so prophezeiten die Jedi-Meister, würde er niemals die Konsequenzen seiner Entscheidung erfahren. Für den bevorstehenden Angriff auf die Zitadelle der Krath standen den Jedi außerdem die Oron Kiras Bestienreiter vom Planeten Onderon unterstützend zur Seite.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Angriffstrupp der Jedi bestand aus dem Jedi Dace Diath, der trotz der trägen Steuerung in den Flugtrainings mit einem Star Saber XC-01 in die Schlacht zog, sowie Shoaneb Culu, die auf ihren altbewährten S-100 Stinger-Sternenjäger setzte. Gemeinsam mit einigen anderen Jedi bildeten sie eine geschlossene Flugformation um den von Oss Wilum gesteuerten Transporter herum. Durch die Nähe der einzelnen Jäger verstärkten sich ihre einzelnen Deflektoren und bildeten so einen natürlichen Schutzschild um den ungeschützten Transporter, in dem Qrrrl Toq, Cay Qel-Droma und Nomi Sunrider zusammen mit drei Königsdrachen und ihren jeweiligen Bestienreitern auf ihren Einsatz warteten. So flog der Angriffstrupp in Richtung der Zitadelle der Krath und zerstörte dabei die Geschütztürme. Als sie ihr Ziel erreichten, warf Oss Wilum die Drachen ab, die anschließend in die königlichen Gemächer einfielen, wo sich auch Ulic Qel-Droma und Aleema Keto aufhielten. Dort wurden sie sogleich von feindlichen Soldaten angegriffen, die von den Jedi jedoch leicht besiegt werden konnte.

Während Nomi verzweifelt versuchte, Ulic dazu zu bringen, auf einen der Drachen zu steigen und die Flucht zu ergreifen, schuf Aleema Keto mithilfe ihrer Sith-Kräfte Illusionen, mit denen sie Nomi attackierte. Doch aufgrund ihres umfangreichen Trainings mit den Jedi-Meistern von Ossus, war Nomi in der Lage die Angst und Verzweiflung bringenden Schimären von Aleema mit ihrer Jedi-Kampfmeditation zurückzuschlagen. Nicht einmal die eindringlichen Bitten seines Bruders Cay konnten Ulic dazu bewegen, zusammen mit den Jedi nach Ossus zurückzukehren. Er war dem Irrglauben verfallen, dass sein Meister Arca Jeth deshalb sterben musste, weil er nicht stark genug war, um ihn zu retten, weshalb er es auch als seine Pflicht ansah, die Krath zu unterwandern. Da sie unter Zeitdruck standen, zumal Oss Wilums Transporter und die anderen Jäger außerhalb der Zitadelle in einen Angriff durch tetanische CX-133 Chaos-Jäger verwickelt wurden, entschieden sich die Jedi, Ulic gewaltsam zur Flucht zu zwingen. Doch Nomi brach die Mission letztendlich ab, da sie sich den Worten der Jedi-Meister von Ossus besonn und Ulic aus freien Stücken handeln lassen wollte. So zogen die Jedi, Bestienreiter und ihre Drachen unverrichteter Dinge wieder von Koros Major ab und überließen Ulic seinem Schicksal, was insbesondere Cay Qel-Droma sehr schwer fiel.

Nachwirkung[Bearbeiten]

Unmittelbar nach der eigentlichen Kampfhandlung und dem Abzug der Jedi erschien Exar Kun in den königlichen Gemächern der Krath-Zitadelle von Cinnagar. Der ehemalige Jedi, der einst der Schüler von Meister Vodo-Siosk Baas war, reiste vom Mond Yavin IV an, um nach Freedon Nadd auch endlich dessen Anhängerin Aleema Keto sowie seinen größten Rivalen in den dunklen Künsten, Ulic Qel-Droma, zu töten. So kam es zu einem erbitterten Lichtschwertduell zwischen Exar Kun und Ulic Qel-Droma, in dessen Verlauf sich die Energien ihrer beiden Sith-Amulette vereinten und der Geist des Sith-Lords Marka Ragnos erschien. Ragnos beendete den Kampf und forderte von den beiden Rivalen, sich ähnlich ihrer Amulette zu vereinen, um jenem Schicksal zu folgen, das ihnen vorherbestimmt war. So erklärte er Exar Kun, der sich bereits intensiv mit der dunklen Seite und der finsteren Alchemie seiner Vorfahren beschäftigte, zu einem Dunklen Lord der Sith, während Ulic zu dessen Schüler ernannt wurde. Beide folgten dem Rat des weisen Sith-Lords und schmiedeten eine Allianz, um gemeinsam die Galaxis zu unterwerfen.

Quellen[Bearbeiten]