Das Rad

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Das Imperium schlägt zu!, Das ultimative Spiel!, Todesspiel, Der Schatten des Dunklen Lords!, Bis zum letzten Gladiator!, Flucht in den Zorn! fehlt— --Moddi Kummerkasten 21:01, 30. Aug. 2013 (CEST)
Das Rad.jpg
Das Rad
Allgemeines
Region:

Mittlerer Rand

Sektor:

Maldrood-Sektor

System:

Besh-Gorgon-System

Raster-Koordinaten:

R-7

Technische Informationen
Bewaffnung:
Besondere Merkmale:

Ringpromenade

Kapazitäten
Besatzung:
Passagiere:

15.000

Beladung:
Nutzung
Konstruktion:

39 VSY

Erste Sichtung:

22 VSY

Letzte Sichtung:

137 NSY

Besitzer:

Pol Temm

Zweck:

Spielbank

Das Rad war eine Raumstation, die sich im Besh-Gorgon-System des Maldrood-Sektors im Mittleren Rand befand. Die Raumstation war eine beliebte Anlaufstelle für Glücksspieler, da beinahe die gesamte Ringpromenade unzählige Kasinos beherbergte. Außerdem war es ein idealer Treffpunkt und Umschlagplatz von Schmugglern und Spionen.

Geschichte[Bearbeiten]

Einen Monat, nachdem in der Schlacht von Geonosis im Jahr 22 VSY die Klonkriege ausgebrochen waren, schickte der Jedi-Meister Tholme seine ehemalige Padawanin Aayla Secura zur Raumstation Das Rad, um dort nach Quinlan Vos zu suchen. Quinlan Vos, der zu dieser Zeit im Auftrag der Jedi ein Spionagenetzwerk aufbaute, befand sich tatsächlich auf der Raumstation, hatte allerdings den Decknamen „Korto Vos“ angenommen. Khaleen Hentz, die als Spionin für Vos tätig war, gelang es, einen wichtigen Datenchip der Separatisten zu stehlen. Dieser Chip beinhaltete Informationen über einen anstehenden Angriff auf die Klonanlagen von Kamino.

Da sich die Besitzer der Raumstation aus galaktischen Konflikten wie den Klonkriegen oder dem Galaktischen Bürgerkrieg heraushielten und eine neutrale Position einnahmen, überdauerte Das Rad über hundert Jahre im Mittleren Rand. Im Jahr 137 NSY stand die Station unter dem Besitz von Pol Temm, der strenge Regeln befolgte. So sprach er ein Verbot aus, welches die Mitführung und Nutzung von jeglichen Waffen auf seiner Raumstation streng untersagte. Bei einem Verstoß sprach Temm ein sofortiges Hausverbot aus. Als 137 NSY eine Verhandlung zwischen dem imperialen Kapitän Mingo Bovark und Admiral Gar Stazi von der Restflotte der Galaktischen Allianz in einem Streit mit Blasterwaffen eskalierte, machte Pol Temm von seiner Regel Gebrauch. Als Admiral Stazi jedoch die imperiale Gesandtschaft für den Vorfall verantwortlich machen konnte, wurde nur jene der Station verbannt.

Quellen[Bearbeiten]