Dass Jennir

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dass Jennir.jpg
Dass Jennir
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Weiß

Augenfarbe:

Grün

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Zugehörigkeit:

Dass Jennir war ein Jedi-Ritter des Alten Ordens, der zur Zeit der Klonkriege lebte. In der Endphase der Kriege war Jennir auf dem Planeten Neu-Plympto eingesetzt, wo er gegen die mit der Konföderation unabhängiger Systeme verbündeten Nosaurianer kämpfte. Die Order 66 veranlasste den Jedi dazu, die Seiten zu wechseln und gemeinsam mit seinem nosaurianischen Kameraden Bomo Greenbark die Flucht zu ergreifen. Danach kämpfte er als Widerstandskämpfer gegen jegliche Ungerechtigkeit, insbesondere auch gegen den Sklavenhandel.

Biografie[Bearbeiten]

Klonkriege[Bearbeiten]

Dass Jennir im Gefecht

Dass Jennirs Karriere begann während der Klonkriege. Er kämpfte mit seinen Klonkriegern auf dem Planeten Neu-Plympto gegen die separatistischen Nosaurianer und ihre Droiden-Verbündeten von der Konföderation unabhängiger Systeme.

Als gegen Ende der Klonkriege die Order 66 ausgerufen wurde, konnte sich Jennir vor seinen Klonen im Unterholz des bewaldeten Planeten verstecken. Später traf er einen ehemals feindlichen Nosaurianer namens Bomo Greenbark. Der Nosaurianer war zu Anfang misstrauisch, weil er es nicht glauben konnte, dass die Jedi jetzt die Gejagten der eigenen Armee waren. Nach einigen Gesprächen mit dem Kommandanten Wurzelfels war Jennir alles klar. Die Republik wollte Neu-Plympto aufgrund der primitiven Lebensgrundlagen und der unterentwickelten Kultur keinen Sitz im Galaktischen Senat einräumen. Deshalb konnten die Nosaurianer nicht lange warten, um einen festen Platz in der Galaxis zu finden und beschlossen, die Republik ganz zu verlassen und stattdessen auf die Seite der Konföderation unabhängiger Systeme zu wechseln. Dabei gingen die Nosaurianer einen Pakt ein, der sie zum Kampf gegen die Galaktische Republik aufforderte. Die Republik kämpfte also gegen einen Feind, den sie sich selbst erschaffen hatte. Bald darauf kehrte Dass Jennir nach Coruscant zurück, um überlebende Jedi zu finden.

Am Jedi-Tempel musste Jennir tatenlos mit ansehen, wie sich ein Jedi den Klonkriegern opferte. Wenig später traf er auf den Bothaner Kai Hudorra, der sich mit seiner Padawan ebenfalls am Tempel aufgehalten hatte, um Rat zu suchen. Nachdem Dass ihn um seine Hilfe bat, er jedoch ablehnte, da er mit dem Krieg abgeschlossen hatte, entschloss er sich nach Neu-Plympto zurückzukehren, um mit den Nosaurianern gegen die Klone zu kämpfen.

Die Scouts berichteten, dass sich die Klone auf dem Weg zu den Wasserreservoirs befanden. Das erste Scharmützel gegen die Klone fand in einer Schlucht nahe den Reservoirs statt – die kleine Rebellion der Nosaurianer nahm Gestalt an.

Flucht von Neu-Plympto[Bearbeiten]

In den letzten Gefechten der Nosaurianer gegen die Klonkrieger wurden viele Leben ausgelöscht. Die Klonkrieger waren auf der Suche nach Dass Jennir und vernichteten deshalb alles, was sich ihnen in den Weg stellte. Aus diesem Grund und auch weil die Klone Feinde der Nosaurianer waren, evakuierten sie unschuldige Zivilisten zum Planeten Sullust, um sie vor dem Imperium zu schützen. In der letzten Schlacht am Halbaxt-Pass starben alle Nosaurianer-Soldaten, mit Ausnahme von Bomo und Jennir. Dass Jennir versuchte mit seinem treuen Weggefährten den fliehenden Nosaurianer nach Sullust zu folgen. Allerdings mussten sie später feststellen, dass die evakuierten Nosaurianer-Zivilisten von Soldaten des Galaktischen Imperiums gefangen genommen und als Sklaven nach Orvax IV verfrachtet wurden, wo sie verkauft werden sollten. Die beiden gingen zum nächsten Raumhafen namens Cadgel Meadows, um dort ein Schiff zu mieten. Dabei kam ihnen Schurk-Heren, Kapitän der Uhumele entgegen.

Die Schlacht von Neu-Plympto auf dem Halbaxt-Pass.

Bomo und Jennir erfuhren von den Crew-Mitgliedern der Uhumele, dass die Sklaven nach Orvax IV verfrachtet und dort von widerwärtigen Sklavenhändlern zu Billigpreisen erstanden wurden. Da wegen eines Erlasses des Imperiums kein Schiff den Planeten verlassen durfte, entschlossen sich Jennir und der Kapitän zu einem Ablenkungsmanöver. Kurz darauf überwältigte Jennir einen im Wald patrouillierenden Klonkrieger, zog seine Rüstung an und stahl einen imperialen V-Flügler. Er flog mit dem Raumschiff zum nahe gelegenen Raumhafen und griff das mit dem Imperium kooperierende Frachtschiff Valance an. Dies war das Zeichen für die Uhumele. Kapitän Schurk-Heren sendete ein Signal an alle Schiffe des Raumhafens und ließ die anderen Piloten glauben, das Imperium wolle sie alle vernichten. Durch das Ablenkungsmanöver von Jennir konnten alle Schiffe fliehen, darunter auch die Uhumele.

Suche nach Bomos Familie[Bearbeiten]

Dass Jennir, Bomo und seine Gefährten suchten in Sklavenhändlermontur auf den Straßen der Hauptstadt von Orvax IV nach Resa und Mesa Greenbark. Als aber ein Düsenschlitten mit einem großen Lasttier zusammenstieß, drohte die Tarnung aufzufliegen. Mezgraf stoppte das beunruhigte Tier und besänftigte es. Danach bedankte sich der Besitzer, wobei ihm jedoch auffiel, dass Mezgraf eine Tätowierung am rechten Arm trug. Dieses Zeichen verriet sein Dasein als Sklave. Der Besitzer des Tieres verständigte die Wachmannschaft, große blaue Kreaturen mit spitzen Zähnen und vier Armen. Jennir konnte in einem Gespräch die Wachmannschaft mithilfe der Macht davon überzeugen, dass sich bei ihnen kein Sklave befinde.

Dass Jennir bedroht Dezono Qua.

Auf der weiteren Suche nach Bomos Familie stießen sie auf ein Verlies in den unteren Ebenen der Stadt. Sie entdeckten darin die verschleppten Nosaurianer. Von einer Bekannten und Freundin der Familie Greenbark erfuhren sie, dass Resa Greenbark bereits verkauft war, während Bomos Frau getötet wurde, als sie versuchte, ihre Tochter zu retten. Durch einen Informanten erfuhr Dass Jennir wenig später, dass ein Chagrianer namens Orso Meeto Resa gekauft hatte. Jennir gelangte in Meetos Hochhaus, wo er ihn zur Rede stellte. Meeto gab preis, dass Dezono Qua vom Planeten Esseles Bomos Tochter auf einer Auktion ersteigert hatte. Um zu verhindern, dass Meeto seinen Klienten warnen konnte, erschoss Jennir den Chagrianer. Er konnte durch ein geschicktes Manöver den angreifenden Leibwächtern entkommen, um die Koordinaten für die Reise zu überbringen.

Während die Uhumele-Crew nach ihrer Ankunft auf Esseles ein luxuriöses Essen zu sich nahm, fand Jennir in der Zwischenzeit bei den örtlichen Behörden heraus, wo Bomos Tochter hingebracht wurde. Dezono Quas Anwesen lag im Gebirge völlig abgeschnitten von der Zivilisation, was Jennir zu seinem Vorteil nutzen konnte. Die Uhumele flog mit voller Kraft in das Haupttor und zerstörte es, die Crew und Jennir stürmten den Hof und eliminierten alle Sicherheitsdroiden. Später trennten sie sich, um Resa und Qua zu suchen. Jennir fand Dezono Qua zuerst und stellte ihn zur Rede. Jennir erfuhr von ihm, dass er sie nur gekauft hatte, um sie zu verspeisen. Jennir erschoss aus Rache Dezono Qua, wodurch es zum Streit zwischen ihm und Bomo kam, der selbst Rache am Mörder seiner Tochter nehmen wollte. Durch den Streit trennten sich ihre Wege – Bomo flog mit der Crew davon, während Jennir noch kurz über das Geschehen und seine Zukunft nachdachte. Anschließend flog Dass Jennir mit dem Schiff Dezono Quas ins Unbekannte.

Mission auf Telerath[Bearbeiten]

Dass Jennir flog mit dem Schiff von Dazono Quas zum Planeten Telerath, auf dem er einen Auftrag von Ember Chankeli ausführen wollte. Dieser Auftrag handelte davon, einer Sklavenhändlerbande das Handwerk zu legen, da sie Ember, das Geschäft ruinierten. Als Jennir eintraf, wurde er von einem älteren Mann namens Fisch, der ein Wassertaxi besaß, zum Hauptplatz gebracht, auf dem die Prüfungen der Sklavenhändler stattfanden. Auf dem Platz sah Jennir einen Aufnahmeprüfungskampf, in dem der Chagrianer Mors Demanna den Prüfer spielte. Dieser besiegte im Ring einen Gegner, woraufhin ein Junge namens Dado den Ring betreten wollte. Demanna meinte, er sollte außerhalb des Rings bleiben, aber Dado bestand auf sein „Recht“. Bevor der Kampf begann, schoss Jennir Demanna das Schwert aus der Hand und daraufhin zogen auch noch einige andere Chagrianer ihre Schwerter, denen Jennir ebenfalls die Schwerter aus der Hand schoss. Als dann einer der Chagrianer Jennir ebenfalls mit dem Blaster attackierte, unterbrach Demanna den Kampf und tötet den Chagrianer, weil dieser das „Schwertgesetz“ missachtet hatte. Jennir verwarnte er. Demanna schlug Dado die rechte Hand ab, was ihm eine Lehre sein sollte. Daraufhin beendete Demanna die Aufnahmeprüfung und Jennir wollte sich ein eigenes Schwert kaufen.

Jennir kaufte sich dann ein Schwert und richtete sich in Embers Wirtshaus Embers Feuer ein. In dem Gebäude meinte Ember, dass Jennir die nächsten Tage das Gebäude nicht verlassen sollte, da einige Sklavenhändler ihn als Schuldigen am Tod ihres Freundes sahen. Jennir fand heraus, dass Dado der Sohn von einer der Angestellten Embers war. Er half Dados Mutter und einer anderen Angestellten Embers, den Jungen zu versorgen. Kurz danach verließ Jennir das Wirtshaus und begegnete auf der Straße einem Sklavenhändler, den er schnell und leise erledigte. Jennir nahm den Dolch des Sklavenhändlers an sich, den sie als Erkennungszeichen trugen. Jennir hatte vor, die beiden Banden des Planeten gegeneinander auszuspielen. Er flog zu einem der Monde des Planeten und richtete mit Hilfe der Macht und seines Blasters ein Massaker an den dortigen Gewürzschmugglern an. Er stieß ihrem Anführer den Sklavenhändlerdolch in die Brust und befreite anschließend die Nosaurianer-Sklaven. Jennir kehrte nach Telerath zurück und traf dort auf Demanna, der ihn zum Palast der Sklavenhändler führte. Dort angekommen, bestritt er vor den Augen des Bosses der Sklavenhändler einen Kampf mit Demanna. Er ließ Demanna gewinnen und provozierte die Sklavenhändler, besonders Demanna. Daraufhin ging Jennir, nachdem ihn vier Gewürzschmuggler zum Gewürzschmugglerboss bringen sollten, zu der Basis der Gewürzschmuggler und erzählte diesen, er habe von dem Boss der Sklavenhändler erfahren, es stehe ein Bandenkrieg bevor. Die Gewürzschmuggler versuchten wegen Jennirs Aussagen ihre Raffinerie zu erreichen, was sie aber nicht schafften. Deswegen bereiteten die Gewürzschmuggler einen Bandenkrieg vor.

Es kam zum Krieg zwischen den Gewürzschmugglern und den Sklavenhändlern. Vor dem Palast der Sklavenhändler, wo der Kampf stattfand, traf Jennir Dado, der noch mal versuchen wollte sich den Sklavenhändlern anzuschließen, da er sie für ehrenhaft hielt. Die Gewürzschmuggler besiegten die Sklavenhändler, nur Demanna entkam. Jennir versuchte, Dado und seine Mutter zu warnen, damit sie entkommen konnten, aber er war zu langsam. Alle wurden von den Gewürzschmugglern gefangen genommen. Sie verprügelten Jennir, aber ihm gelang es mit Hilfe von Dados Mutter und einer Falltür im Boden, aus dem Wirtshaus zu entkommen. Er stürzte ins Wasser und wurde von Fisch aufgelesen. Sie konnten zu Fischs Haus am anderen Ende des Archipels flüchten.

Dort verpflegte Fisch den übel zugerichteten Jennir. Der ehemalige Jedi versetzte sich in eine Heiltrance, um den Genesungsprozess zu beschleunigen. Als Fisch vom Fischen zurückkehrte, entdeckte er Jennir, wie er sich vor dem Spiegel selbst die Haare kurz schnitt und den Bart abrasierte. Plötzlich näherten sich Skimmer der Gewürzschmuggler. Sie nahmen Fisch mit, aber Jennir konnte sich verstecken. Als er aus seinem Versteck kam, nahm er sein Lichtschwert aus seinem kaputten Droiden H2 und machte sich auf den Weg, Dado und alle anderen, die in Embers Feuer gefangen gehalten wurden, zu befreien. Das gelang auch und er machte sich auf die Suche nach Ember. Er fand sie an den Armen gefesselt irgendwo in der Stadt. Dort traf er auch Demanna, der nach Vergeltung trachtete, da Jennir ihm angeblich alles genommen hatte. Als Demanna Jennir angreifen wollte, schlug Jennir ihm mit einem gezielten Schlag die Hand ab, aber er ließ Demanna das Leben. Daraufhin befreite er Ember von den Fesseln und machte sich auf den Weg Fisch zu retten, den die Gewürzschmuggler gefangen hielten und auspeitschten. Jennir warf sein Schwert und traf den Schmuggler, der Fisch peinigte. Anschließend bekämpfte er die Schmugglerbande mit seinem Lichtschwert.

Bruchlandung auf Prine[Bearbeiten]

Nachdem er die Schmuggler besiegt hatte, wollte Jennir seine Reise fortsetzen. Ember bat ihn, sie nach Vondarc zu bringen, wo eine Familie auf sie warten würde. Auf dem Weg nach Vondarc wurden sie jedoch von einer imperialen Patrouille unter dem Kommando von Kapitän Ransley abgefangen und als zwei V-Flügler das Feuer auf Jennirs Schiff eröffneten, lenkte Ember es auf den Planeten Prine. Noch in der Luft gelang es Jennir, die beiden Jäger mit einem geschickten Manöver zu überlisten, so dass beide im Flug zusammenstießen. Danach stürzte das Raumschiff auf der kargen Oberfläche des Planeten ab und zerbrach. Dass Jennir und Ember versuchten daraufhin, irgendwo in der Einöde eine Siedlung oder ein anderes Zeichen einer Zivilisation zu finden. Sie marschierten immer Nachts, da die Sonne von Prine tagsüber erbarmungslos auf die Planetenoberfläche niederbrannte. Als Jennir dann jedoch etwas Dunkles auf dem Planten spürte, beschleunigten sie ihr Vorwärtskommen und gingen auch am Tag weiter, wobei H2 jetzt die Aufgabe übernahm, ihre Spuren zu verwischen. So erreichten sie schnell einen gewaltigen Felsen, den Jennir allein bestieg, um nach einem Anzeichen von Wasser zu suchen. Ember rastete derweil ihm Schatten des Steinkolosses. Ebenfalls anwesend an dem Felsen waren zum selben Zeitpunkt einige Sklavenhändler, die Ember fälschlicherweise als Rettung sah und auf sie zu eilte. Die Verbrecher nahmen sie gefangen und Jennir musste von der Spitze des Felsens tatenlos dabei zusehen.

Doch er gab sich nicht so leicht geschlagen: Er folgte den Sklavenhändlern zusammen mit H2 und spürte sie schließlich wieder auf. Nach einem kurzen Feuergefecht mit einigen der Sklaventreiber befreite er das junge Mädchen Maddie, bei dem Versuch, auch Ember loszuketten, eröffnete aber ein unbekannter Attentäter das Feuer auf sie. Jennir musste sich erneut zurückziehen und übergab Maddie sein Reittier, damit sie in ihre Siedlung zurückkehren konnte. Er selbst folgte mit H2 einmal mehr Embers Spur und gelangte zum Lagerplatz des Kopfgeldjägers Falco Sang, der Ember als Druckmittel benutzen wollte, um an den Jedi heranzukommen. Jennir konnte den Mann austricksen und Ember befreien, er wurde kurz darauf von der zurückkehrenden Uhumele gerettet.

Nach einem freudigen Wiedersehen mit der inzwischen stark reduzierten Crew gestanden Jennir und Ember sich gegenseitig ihre Liebe. Kurz darauf klärten Schurk-Heren und Bomo den Jedi über alle vergangenen Ereignisse auf, die sie erlebt hatten. Jennir vernahm mit Freude, dass mit dem Verpinen Beyghor Sahdett ein weiterer Jedi die Order 66 überlebt hatte und beschloss, mit seinem Ordensbruder ein Gespräch zu führen. Gemeinsam entfernten sie sich von Prine.

Quellen[Bearbeiten]