Fliry Vorru

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fliry Vorru
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Corellianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Haarfarbe:

Weiß[1]

Augenfarbe:

Dunkel[1]

Körpergröße:

Kleiner als Corran Horn[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Corellia[1]

Beruf/Tätigkeit:
Dienstgrad:

Oberst[4]

Einheit(en):
Zugehörigkeit:

Fliry Vorru war der Großmoff des Corellia-Obersektors und arbeitete später für die Neue Republik und Ysanne Isard.

Biografie[Bearbeiten]

Zeit als Großmoff[Bearbeiten]

Während der Klonkriege wurde Vorru vom Obersten Kanzler Palpatine zum Gouverneur-General des neu geschaffenen Corellianischen Obersektors ernannt, dessen Hauptquartier sich auf Nubia befand. Er erhielt zudem nominell den Oberbefehl über die 2. Sektor-Armee.[2] In in dieser ließ Vorru Schmugglern auf Corellia bewusst freie Hand, wodurch der Planet einen entsprechenden Ruf erhielt. Gleichzeitig blühte das System allerdings auch als Freihandelszentrum auf.[1] Im Verlaufe des Krieges festigte sich die Macht der Gouverneur-Generäle und nach dem Klonkriegen wurde aus ihnen die erste Riege der Regionalgouverneure des neuen Galaktischen Imperiums.[2] Vorru versuchte in dieser Zeit die kriminellen Elemente von Corellia zu nutzen um sein eigenes Unterweltimperium aufzubauen. Dies brachte ihm sowohl Prinz Xizor, dem Anführer der Schwarzen Sonne,[3] als auch Imperator Palpatine, als Feind ein, der ihn inzwischen als einen Rivalen empfand.[1]

Xizor verriet ihn daraufhin beim Imperator, woraufhin Palpatine ihn nach Kessel verbannte. Es wunderte viele, dass Palpatine ihn nicht gleich zum Tode verurteilte. angeglich konnte vorru sein Leben retten, indem er Palpatine alle seine Akten über die unterschiedlichsten Personen im imperialen Staat und im ganzen Reich stückweise verkaufte.[1] Vorrus Nachfolgerin als Großmoff wurde kurze Zeit später Naomi Dargon.[3] Trotz seiner Gefangennahme dachten viele kriminelle Corellianer an die Zeit unter Vorru als Goldenes Zeitalter zurück. Inzwischen war Vorru in der imperialen Unterwelt zu einer Legende geworden und bei CorSic gab es immer mal wieder Berichte über Abenteuer, die nach Kessel aufbrechen wollten, um ihn zu Befreien.[1]

Zeit auf Kessel[Bearbeiten]

Vorru verbrachte etliche Jahre auf Kessel.[1] Nach dem Tod Xizors fielen ihm jedoch gewaltige Teile der Schwarzen Sonne zu, oder versuchten sich unter Savan neu zu formieren[6] während andere Teile sich unter Lord Dequc als Schwarzer Nebel neu bildete, bis schlussendlich Y’ull Acib die Führung übernahm.[7] Dennoch blieb Vorru in den Gewürzmine des Planeten zurück. 7 NSY brach die Renegaten-Staffel unter dem Kommando von Wedge Antilles nach Kessel auf um sechzehn Schwerverbrecher mitzunehmen, die dort inhaftiert waren, wofür sie im Gegenzug 150 politische Gefangene frei bekamen. Das Ziel der Neuen Republik war es, dass die Verbrecher Unruhe auf dem von Imperium kontrollierten Coruscant stiften sollten. Einer dieser Gefangenen war Zekka Thyne, der einer der früheren Untergebenen von Xizor war. Da Wegde Antilles und Corran Horn bedenken wegen Thyne hatten, suchten sie nach jemanden, der ihn in Schach halten konnte, da sie nicht wollten, dass Thyne zu übermäßiger Gewalt griff. Also verhandelten sie mit Moruth Doole über die Freilassung eines weiteren Gefangenen. Nachdem die Renegaten Doole mit einem weiteren Überflug bedrohten, gelang es ihnen ebenfalls Vorru fertigzubekommen.[1]

Rückkehr[Bearbeiten]

7 NSY wollte die Neue Republik den Planeten Coruscant erobern. Vorru wurde zu diesem Zweck aus dem Gefängnis auf Kessel geholt, da er auf Coruscant die Schwarze Sonne wieder aufleben lassen sollte, unter seiner Kontrolle. Gleichzeitig wurde die Renegaten-Staffel undercover zum Planeten geschickt, um die planetaren Schutzschilde zu deaktivieren. Vorru und die Schwarze Sonne sollten von den Piloten ablenken.[1]

Der Plan der Renegaten-Staffel gelang und eine Flotte der Neuen Republik unter dem Kommando von Admiral Ackbar konnte den Planeten erobern.[1] Vorru versprach nun Mon Mothma und dem Provisorischen Rat, sich um den Schwarzmarkthandel zu kümmern, der um das begehrte Bacta ausbrach. Ysanne Isard, die den Planeten vorher mit fester Hand beherrscht hatte, hatte vor der Eroberung den Krytos-Virus freigesetzt, der sich nur mit Bacta behandeln ließ. Vorru verriet die Republik jedoch und floh mit Isard und derem Supersternzerstörer Lusankya nach Thyferra.[4]

Mit einem Staatsstreich setzte Isards sich dort an die Macht und Vorru diente ihr als Handelsminister.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]