Flotte der Rebellenallianz

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von Flotte der Rebellen-Allianz)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Nichtkanonische Teile (z.B. Comics) fehlen komplett!Venator (Diskussion) 15:15, 23. Jun. 2017 (CEST)
Rebellenflotte.jpg
Flotte der Rebellen-Allianz
Allgemeines
Kommandant:
Flaggschiff:
Mitglieder:
Ausstattung
Fahrzeuge:
Historische Informationen
Einsätze:
Zugehörigkeit:

Rebellen-Allianz

Die Flotte der Rebellen-Allianz war ein Teil der bewaffneten Streitkräfte der Rebellen-Allianz. Sie stand unter anderem unter dem Kommando von Admiral Gial Ackbar. Kurz nach Ausbruch des Krieges war die Solidarity unter Commodore Yat-De Viedas das Kommandoschiff der Flotte, wurde aber nach einiger Zeit durch die Heimat Eins ersetzt. Die Rebellenflotte war der Imperialen Flotte zwar sowohl numerisch als auch technisch unterlegen, dennoch gelang es ihr, zahlreiche Siege einzufahren und generell ein Dorn im Auge des Galaktischen Imperiums zu sein. Nach dem entscheidenden Sieg bei Endor wurde die Flotte der Rebellen-Allianz zur Verteidigungsflotte der gerade gegründeten Neuen Republik.

Aufbau[Bearbeiten]

Die Flotte der Allianz war eine bunt zusammengewürfelte Truppe, die aus allen möglichen Schiffen bestand. So konnten die Rebellen dem Imperium schon eine Hand voll Raumschiffe entgegenstellen, darunter

und einige andere Schiffe.

Geschichte[Bearbeiten]

Über dem Planeten Tatooine griff ein schwer bewaffneter imperialer Sternenzerstörer das kleine Rebellenschiff Tantive IV an. Nachdem die Tantive IV einen Treffer am Hauptreaktor erlitten hatte, wurde sie von den imperialen Elitesoldaten, den Sturmtruppen, geentert. Nachdem alle Rebellensoldaten an Bord besiegt waren, ließ der Sith-Lord Darth Vader nach gestohlenen Plänen des Imperiums suchen. Die Suche blieb jedoch erfolglos, da die Pläne mit zwei Droiden der Rebellen das Schiff verlassen hatten.

Einige Zeit später transportierten mehrere Rebellentransporter Rebellen vom Planeten Hoth, auf dem ein Stützpunkt der Rebellen lag, der vom Imperium angegriffen wurde. Obwohl die Bodenschlacht zu einer Niederlage für die Rebellentruppen wurde, konnte mit Unterstützung einer gewaltigen Ionenkanone den Rebellentransportern die Flucht gelingen.

Bei der Schlacht von Endor konnte die Rebellenflotte einen großen Sieg erkämpfen. Die Flotte versuchte, den zweiten Todesstern zu zerstören, indem ein Stoßtrupp den Schutzschild, der die Raumstation umgab, abschalten sollte um so den Weg zur noch kampfunfähigen Station freizumachen. Nachdem die Flotte unter Admiral Ackbar jedoch in die Falle des Todessterns gegangen war, der, unterstützt von einer imperialen Flotte, die Rebellen erwartete, mussten die Rebellen größere Verluste hinnehmen. Als der Todesstern dann unerwartet seinen Superlaser einsetzte und so noch mehr Rebellenschiffe zerstörte, wurde die Lage beinahe hoffnungslos. Dennoch gelang es dem Stoßtrupp auf Endor schließlich, den Schild abzuschalten und so den Rebellenjägern zu ermöglichen, den Reaktor des Todessterns zu zerstören.

Quellen[Bearbeiten]