Haugg Nerf Industries

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haugg Nerf Industries.jpg
Haugg Nerf Industries
Allgemeines
Gründer:

Groff Haugg

Leiter:

Groff Haugg

Mitarbeiter:
Sitz:

Sektor 943, Coruscant

Produkte:

Nerf-Exportfleisch

Rolle:
  • Schlachtung, Verarbeitung und Versand von Nerfs
  • Scheinfirma zur Tarnung eines Rauschgiftrings
Historische Informationen
Auflösung:

32 VSY

Zugehörigkeit:

Bando Gora

Haugg Nerf Industries war ein Unternehmen, das im Vorfeld der Blockade von Naboo von Groff Haugg gegründet wurde. Es hatte seinen Hauptsitz in Sektor 943 auf der galaktischen Hauptwelt Coruscant. In der Firma wurden Nerfs geschlachtet, weiterverarbeitet und anschließend mithilfe von Kohlenstoff-Gefrierkammern in Karbonit eingefroren, um sie für den Transport in tausende Sternsysteme der Galaxis haltbar zu machen. Der Unternehmenssitz bestand aus zwei gegenüberliegenden Gebäuden, einem Hangarkomplex und einer Verarbeitungsanlage, die miteinander durch Repulsorschlitten verbunden waren. In dem Betrieb waren hauptsächlich die eher einfältigen Guineos als Arbeiter und Draags als Aufseher beschäftigt, aber auch andere Spezies wie Gran, Nikto oder Ugnaughts arbeiteten für die Firma. Aufgrund des Erfolgs seines Unternehmens galt Haugg als einer der bekanntesten Firmeneigner der galaktischen Fleischverarbeitungs-Industrie.

Geschichte[Bearbeiten]

Einige Jahre vor der Blockade von Naboo begann Haugg, einen Drogen-Schmugglerring auf Coruscant aufzubauen. Er nutzte sein Unternehmen als Tarnung für seine illegalen Geschäfte und erweiterte seine kriminelle Organisation, sodass er rasch zu einem von Coruscants mächtigsten Verbrecherlords und einem der einflussreichsten Todesstäbchen-Schmuggler der Galaxis aufstieg. Wie viele andere Unternehmer in der Hüttenstadt nutzte er seinen Firmensitz insgeheim als Umschlagplatz für importierte Rauschgifte wie Todesstäbchen. Die eingeführten Drogen wurden in gefrorenen Nerf-Fleischstücken versteckt oder in kistenweise den versandfertigen Ladungen beigefügt und in die gesamte Galaxis verschickt. Der junge Slythmonger Jervis Gloom arbeitete einige Jahre für Groff Haugg, indem er von einem Lagerhaus im Uscru-Vergnügungsdistrikt aus mit der Hilfe einer klatooinianischen Straßengang Drogen auf den Straßen der Unterstadt verkaufte. Mit der Hilfe des korrupten Twi’lek-Senators Connus Trell, eines Mitglieds des Senats-Investigativkomitees, konnte Haugg seine illegalen Geschäfte über eine lange Zeit hinweg decken und unbehelligt weiter operieren. Um das Jahr 32 VSY wirkte Trell bei der Finanzierung eines großen Todesstäbchen-Imports von dem Planeten Malastare mit, der aus der Fabrik des Dugs Sebolto stammte. Die Todesstäbchen dieser Lieferung waren mit einem Neurotoxin der Bando Gora versetzt und sollten in alle Teile der Galaxis verteilt werden, um auf diese Weise die Bewohner der Galaxis zu geistlosen Sklaven unter der Führung von Komari Vosa zu machen. Jango Fett, ein mandalorianischer Kopfgeldjäger, wollte die Banod-Gora-Königin Komari Vosa aufspüren, da ihr früherer Jedi-Meister Dooku ein Kopfgeld von fünf Millionen Credits auf sie ausgesetzt hatte und beabsichtigte, Haugg zu seinen Verbindungen mit dem Kult zu befragen. Als Haugg den Fetts Vorrücken in seiner Fleischverarbeitungsanlage bemerkte, entsandte Haugg seine Draag- und Guineo-Wachleute, um gegen Fett zu kämpfen. Währenddessen gelang es Montross, Fetts Konkurrenten um die Tötung von Komari Vosa, in die Kommandozentrale von Hauggs Kohlenstoff-Gefrieranlage vorzudringen. Er verhörte den Verbrecherlord, tötete ihn anschließend und fror seine Leiche in der Kohlenstoff-Gefrierkammer des Betriebs ein.

Quellen[Bearbeiten]

  • Das Unternehmen Haugg Nerf Industries wurde erstmals in dem Videospiel Bounty Hunter erwähnt und ist der Handlungsort des fünften Levels „Halunken mit Einfluss“.
  • Als die Autoren Ryan Kaufman und Jon Knoles mit der Entwicklung des Levels befasst waren, wussten sie lange Zeit nicht, wie sie die Umgebung eines Lagerhauses voller gefrorener Nerf-Kadaver in die Handlung einbinden sollten, bis Knoles die Idee hatte, Groff Haugg seine geschmuggelten Todesstäbchen in dem Tiefkühlfleisch verstecken zu lassen. Kaufman beschrieb diese Entscheidung rückblickend als eine der seltsamsten, aber nicht die seltsamste Idee, die ihm je bei LucasArts untergekommen sei.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „At one point, we had a game level involving a warehouse of frozen nerf carcasses. We couldn’t figure out what it had to do with the story, other than it being a cool environment to play in. Finally, Jon snapped his fingers: ,The dealer is hiding the death sticks in the frozen nerf meat!’ This was, actually, not the weirdest sentence I ever heard at LucasArts, but it was close. And, actually, it made perfect sense in the context of the story.”