Groff Haugg

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Groff Haug.jpg
Groff Haugg
Beschreibung
Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:
Haarfarbe:

Schwarz[1]

Augenfarbe:

Orange[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

32 VSY, Sektor 943 auf Coruscant[1]

Beruf/Tätigkeit:
Organisation:

Haugg Nerf Industries[2]

Groff Haugg war der Gründer und Inhaber des auf der Stadtwelt Coruscant ansässigen Unternehmens Haugg Nerf Industries, das er später als Tarnung für seine illegalen Geschäfte nutzte. Mit der Hilfe des korrupten Senators Connus Trell und des Slythmongers Jervis Gloom baute er in der galaktischen Metropole einen Schmugglerring auf, mit dem er seine Stellung als einer von Coruscants mächtigsten Verbrecherlords und einer der einflussreichsten Todesstäbchen-Schmuggler der Galaxis etablierte. Als er eine von den Bando Gora vergiftete Todesstäbchen-Lieferung erhielt, wurde Haugg zum Ziel der konkurrierenden mandalorianischen Kopfgeldjäger Jango Fett und Montross auf ihrer Suche nach der Bando-Gora-Königin Komari Vosa. Nachdem Montross Haugg aufgespürt hatte, verhörte er den Kriminellen, tötete ihn und fror ihn anschließend in Karbonit ein.

Biografie[Bearbeiten]

Groff Haugg war der Gründer und alleinige Eigentümer des Unternehmens Haugg Nerf Industries, das seinen Hauptsitz in Sektor 943 auf der galaktischen Hauptwelt Coruscant hatte. In seiner Firma wurden Nerfs geschlachtet, weiterverarbeitet und anschließend mithilfe von Kohlenstoff-Gefrierkammern in Karbonit eingefroren, um sie für den Transport in tausende Sternsysteme der Galaxis haltbar zu machen.[1] Aufgrund des Erfolgs seines Unternehmens galt Haugg als einer der bekanntesten Firmeneigner der galaktischen Fleischverarbeitungs-Industrie.[2] Einige Jahre vor der Blockade von Naboo begann Haugg, einen Drogenschmuggelring auf Coruscant aufzubauen.[4] Er nutzte sein Unternehmen als Tarnung für seine illegalen Geschäfte und erweiterte seine kriminelle Organisation, sodass er rasch zu einem von Coruscants mächtigsten Verbrecherlords[3] und einem der einflussreichsten Todesstäbchen-Schmuggler der Galaxis aufstieg.[2] Als geheimen Umschlagplatz für die importierten Rauschgifte nutzte Haugg seinen Firmensitz in der Hüttenstadt.[2] Die importierten Drogen wurden in den gefrorenen Nerf-Fleischstücken versteckt oder in kistenweise den versandfertigen Ladungen beigefügt[1] und so in die gesamte Galaxis verschickt.[2]

Für Haugg arbeiteten die meist unbedarften Guineos und Draag-Aufseher, die neben ihrer Tätigkeiten in der Fleischfabrik auch logistische Aufgaben in Hauggs krimineller Organisation übernahmen. Darunter befanden sich auch zahlreiche gesuchte Kriminelle, darunter auch die Guineos J’Meeb Gumb, Panza Hondi und Yol Areebi, die Draags Regg Kuuga und Slaag Lado sowie der Rodianer Brakko Gaz, der kurz nach der Blockade von Naboo aufgrund mehrerer Morde auf die Outland Station fliehen musste.[1] Eines der führenden Mitglieder von Hauggs Schmugglerring war der junge Slythmonger Jervis Gloom, der einige Jahre für den Unternehmer arbeitete und von einem Lagerhaus im Uscru-Vergnügungsdistrikt aus mit der Hilfe einer klatooinianischen Straßengang Drogen auf den Straßen der Unterstadt verkaufte.[4] Haugg pflegte auch einen engen Kontakt zu dem Twi’lek Connus Trell, dem korrupten Vizesenator des Ryloth-Systems.[3] Trell war ein Mitglied des Untersuchungsausschusses des Senats und wurde von Haugg sowie von zahlreichen anderen Verbrecherlords auf Coruscant bestochen, um Ermittlungen gegen ihre Kartelle in falsche Richtungen zu lenken und bei Senatsbeschlüssen zu ihren Gunsten abzustimmen.[2] Durch Trells Einfluss blieben Hauggs kriminelle Aktivitäten jahrelang unentdeckt. Um das Jahr 32 VSY wirkte Trell bei der Finanzierung eines großen Todesstäbchen-Imports von dem Planeten Malastare mit,[3] der aus der Fabrik des Dugs Sebolto stammte. Die Todesstäbchen dieser Lieferung waren mit einem Neurotoxin der Bando Gora versetzt und sollten in alle Teile der Galaktischen Republik verschickt werden, um auf diese Weise die Bewohner der Galaxis zu geistlosen Sklaven unter der Führung von Komari Vosa zu machen.[1]

Montross präsentiert Jango Fett den gefrorenen Leichnam von Groff Haugg.

Zu dieser Zeit lieh Haugg dem arbeitslosen Bith-Musiker U’Han Swinol Geld, das der Unterhalter später nicht zurückzahlen konnte. Daher setzte der Fleischfabrikant eine Belohnung auf seine Ergreifung oder Tötung. Die Prämie für Swinols Festnahme betrug 2.000 Credits, die für seinen Tod 1.000 Credits. Der Kopfgeldjäger Jango Fett begegnete dem Bith auf seiner Jagd nach Jervis Gloom auf einem Balkon im Uscru-Vergnügungsdistrikt auf Coruscant und strich eines der Kopfgelder ein. Der Mandalorianer versuchte durch seine Jagd auf Gloom Hinweise auf den Aufenthaltsort der Dunklen Jedi Komari Vosa zu finden, auf die der Sith-Lord Tyranus ein Kopfgeld von fünf Millionen Credits ausgesetzt hatte. Als Fett Gloom im Outlander-Nachtclub gefangen genommen und verhört hatte, begab er sich an Bord von dessen Gleiter in Hauggs Fabrik in der Hüttenstadt, um den Unternehmenseigner zu seinen Verbindungen mit den Bando Gora zu befragen. Als Haugg Fetts Vorrücken in seiner Fleischverarbeitungsanlage bemerkte, kontaktierte er Connus Trell, um ihn über Glooms Gefangennahme und die Einmischung des Kopfgeldjägers zu informieren. Aus Angst, dass Fett auch ihn verfolgen würde, kündigte der Twi’lek an, aus Hauggs illegalen Geschäften aussteigen zu wollen. Haugg entsandte seine Draag- und Guineo-Wachleute, um gegen Fett zu kämpfen. Währenddessen gelang es Montross, Fetts Konkurrenten um die Tötung von Komari Vosa, in die Kommandozentrale von Hauggs Kohlenstoff-Gefrieranlage vorzudringen. Er begann damit, den Verbrecherlord zu verhören, der ihm aus Angst vor den Bando Gora fälschlich das Gazzari-System als Komari Vosas Aufenthaltsort nannte. Anschließend tötete Montross den Fabrikeigner und fror seine Leiche in der Kohlenstoff-Gefrierkammer ein, damit ihn Fett nicht mehr befragen konnte. Als sein Rivale die Kommandozentrale erreichte und Haugg in diesem Zustand vorfand, kämpfte er kurz gegen Montross, bevor sein Konkurrent flüchtete und sich in das Gazzari-System begab. Fett durchsuchte anschließend Hauggs Kommunikationsvorgänge und fand seine letzte Konversation mit Trell. Daher begab sich Fett zu dem Senator, der ihn über Seboltos Verstrickung mit den Bando Gora informierte.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Groff Haugg war ein intelligenter Geschäftsmann, der mit Haugg Nerf Industries ein Unternehmen mit einer galaxisweiten Reputation aufbaute.[2] Allerdings erkannte er, dass er durch die Aufnahme illegaler Geschäfte weitaus gewinnbringender wirtschaften konnte, als es ihm durch seine Firma möglich gewesen wäre.[3] Daher gründete er einen Drogen-Schmuggelring, dessen Geschäfte er durch sein Unternehmen tarnte,[1] und wurde dadurch zu einem der einflussreichsten Schmuggler der Galaxis.[2] Als ihn Montross zu seinen Verbindungen mit den Bando Gora verhörte, log er den Kopfgeldjäger an, da er einen Racheakt des Kults mehr fürchtete als die Folter durch den mandalorianischen Kopfgeldjäger.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Groff Haugg trat erstmals in dem Videospiel Bounty Hunter auf und ist das primäre Kopfgeldziel im fünften Level „Halunken mit Einfluss“.
  • Als die Autoren Ryan Kaufman und Jon Knoles mit der Entwicklung des Levels befasst waren, wussten sie lange Zeit nicht, wie sie die Umgebung eines Lagerhauses voller gefrorener Nerf-Kadaver in die Handlung einbinden sollten, bis Knoles die Idee hatte, Groff Haugg seine geschmuggelten Todesstäbchen in dem Tiefkühlfleisch verstecken zu lassen. Kaufman beschrieb diese Entscheidung rückblickend als eine der seltsamsten, aber nicht die seltsamste Idee, die ihm je bei LucasArts untergekommen sei.[2]
  • Der Grafiker Cory Allemeier fertigte eine Konzeptzeichnung des Fabrikeigners für Bounty Hunter an, die durch Erfolge in dem Spiel freigeschaltet werden kann. Im Widerspruch zu seiner Darstellung im Spiel und auf der Konzeptzeichnung wird Haugg in dem dazugehörigen Lösungsbuch Bounty Hunter: Prima’s Official Strategy Guide als Gran dargestellt.
  • In dem Nachschlagewerk The Complete Star Wars Encyclopedia wird sein Name durchgehend als „Groff Haug“ geschrieben, abweichend von der Schreibung „Groff Haugg“ im Spiel und im Lösungsbuch. Es ist daher von einem Fehler der Enzyklopädie auszugehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „At one point, we had a game level involving a warehouse of frozen nerf carcasses. We couldn’t figure out what it had to do with the story, other than it being a cool environment to play in. Finally, Jon snapped his fingers: ,The dealer is hiding the death sticks in the frozen nerf meat!’ This was, actually, not the weirdest sentence I ever heard at LucasArts, but it was close. And, actually, it made perfect sense in the context of the story.”
  2. Insider 89 "Underworld: A Galaxy of Scum & Villainy" Endnotes auf StarWars.com