Hurst Romodi

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Hurst Romodi
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Besondere Merkmale:
Biografische Informationen
Todesdatum:

0 VSY

Heimat:

Matacorn

Beruf/Tätigkeit:

Armeeoffizier

Dienstgrad:

General

Zugehörigkeit:

Hurst Romodi war ein Oberst der Galaktischen Republik in den Klonkriegen und diente später dem Imperium als General.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre und Klonkriege[Bearbeiten]

Romodi wurde auf Matacorn geboren und machte auf sich aufmerksam, indem er als Mitglied der Planetaren Sicherheitskräfte des Lambda-Sektors Aqualish-Rebellen bekämpfte. So wurde Romodi zu einem der ersten Nicht-Klone, der in den Klonkriegen Klonkrieger als Oberst befehligen durfte. Dank seiner Leistungen bei Peldon Minor, Tulatharri und Mygeeto wurde Romodi zu einem General des neu ausgerufenen Imperiums.

Im Dienst des Imperiums[Bearbeiten]

Rückeroberung des Randes[Bearbeiten]

Romodi kommandiert seine Truppen von einer Fliegenden Festung aus

Im Jahr 19 VSY drängte Romodi die Separatisten an der Seite von Admiral Terrinald Screed aus dem Tragan-Sternhaufen sowie den Kanz-, Ciutric-, Nijune-, Sprizen-, und Quelii-Sektoren zurück. Dank ihres gegenseitigen Vertrauens konnten die Beiden große Siege auf Vinsoth und Vardoss erringen und so als beispielhaftes Vorbild für die Neue Ordnung fungieren. Während der Western Reaches Operation von 17 VSY kommandierte Romodi wieder Truppen auf dem Schlachtfeld, diesmal unter dem Kommando von Wilhuff Tarkin, der die gesamte Operation von Eriadu aus leitete. Bei den Schlachten von Kelrodo-Ai und Ord Vaug, die von HoloNetz-Journalisten aufgenommen wurden, wurde der General berühmt dafür, seine Truppen direkt von der geöffneten Luke einer Fliegenden Festung aus zu kommandieren. Romodi wurde gewarnt, dass dieser Charakterzug ihm zum Verhängnis werden könnte: Der Knall von Granaten, die um ihn herum explodierten, würde ihn trotz seines Schutzhelms bald taub machen. Deshalb ließ sich Romodi seine Trommelfelle durch kybernetische Implantate ersetzen.

Bei der Schlacht von Bryndar wurde Romodi von einer Splittergranate schwer verletzt: Sein Gesicht, seine Arme und Oberkörper wurden durchlöchert. Trotz dieser Verletzungen und der daraus folgenden Erblindung bestand er darauf, die Schlacht von einem Bacta-Tank aus zum Ende zu führen.

Leben als Imperialer Senator[Bearbeiten]

Romodi wurde zum Senator seines heimischen Lambda-Sektors und bekam somit Zugang zu der besten medizinischen Pflege der Galaxis. Allerdings konnte ihn keine Therapie von den Folgen seiner Verletzungen, seinen wiederkehrenden Albträumen und Konzentrationsschwierigkeiten befreien, da schon seine Lebenserhaltung eine medizinische Herausforderung darstellte. Nachdem er sich deshalb nicht ein zweites Mal zum Senator ernennen ließ, bot ihm Wilhuff Tarkin an, als sein persönlicher Adjutant zu dienen. Im Rahmen dieser Rolle bekam Romodi später eine Position auf dem Todesstern als Battle Station Operations Chief. Er nahm an der Todessternkonferenz Teil, in der Tarkin verkündete, dass Imperator Palpatine den Senat auflösen ließ. Später kam Romodi bei der Zerstörung des Todessterns ums Leben.

Quellen[Bearbeiten]