Jaim Helaw

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaim Helaw
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Haarfarbe:

Grau[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

0 VSY[1]

Beruf/Tätigkeit:

Flottenoffizier[1]

Dienstgrad:

Admiral[1]

Zugehörigkeit:

Jaim Helaw war ein menschlicher Admiral, der in der republikanischen Flotte und später in der des Galaktischen Imperiums diente. Mehrere Jahre vor dem Ausbruch der Klonkriege war Helaw als Flottenadjutant an einem Einsatz gegen Piraten auf einem Mond in den Vergesso-Asteroiden beteiligt. Später diente er als Kapitän der Ionensturm und freundete sich dort mit dem jungen Offizier Conan Antonio Motti an, der später bis zum Admiral aufstieg. Gegen Ende seiner Karriere war Helaw als Kommandant der Undauntable, eines Sternenzerstörers der Imperium-Klasse, Teil der Flotte, die den Todesstern während seiner Konstruktion bewachen sollte. Der Admiral wurde jedoch getötet, als ein Saboteur der Rebellen-Allianz eine Munitionskiste an Bord des Schiffes detonieren ließ. Dabei wurde die Undauntable mitsamt ihrer Besatzung vernichtet.

Biografie[Bearbeiten]

Jaim Helaw verfolgte eine Karriere in der Flotte der Galaktischen Republik. Etwa vier Jahrzehnte vor der Schlacht von Yavin war er als Flottenadjutant auf dem Ausbildungsschiff Overt stationiert. In den Vergesso-Asteroiden stieß die Overt auf Piraten, die einen der dortigen Monde übernommen hatten. Das Schiff wurde daher dorthin entsandt, um die Piratenbande auszuschalten. Helaw wurde dabei einer Einheit zugewiesen, zu der auch Kan Pojo, der Schießstand- und Handfeuerwaffenoffizier der Overt, gehörte. Pojo war ein exzellenter Schütze und Flottenchampion mit jeder Feuerwaffe. In der einzigen Stadt des Mondes waren Helaw und seine Gruppe allerdings gezwungen, auf den Einsatz von Geschützen zu verzichten, die größer als ein Blastergewehr waren, um die Kuppel der Ansiedlung nicht zu beschädigen. Helaw und Pojo stießen in dem engen Labyrinth an Gassen auf eine Gruppe von etwa 25 Piraten. Pojo tötete etwa die Hälfte ihrer Angreifer, bevor Helaw und die anderen auch nur ihre Waffen ziehen konnten. Zusammen verfolgten sie daraufhin vier der fliehenden Piraten. Als sich die Gruppe noch einmal aufteilte, folgte Helaw zwei von ihnen und erschoss sie, nachdem seine Gegner ihre Munition verbraucht hatten. Helaw begab sich daraufhin wieder zu Pojo, der die Piraten inzwischen in eine Ecke gedrängt hatte und sie aufforderte zu fliehen. Er versprach ihnen, dass sie frei seien würden, wenn er sie verfehlen würde. Beide stürzten sich jedoch auf den Schießstandoffizier, der einen der Angreifer erschoss, bevor seine Blasterpistole eine Ladehemmung erlitt. Helaw gelang es zwar, seine eigene Waffe zu ziehen und den Piraten zu erschießen, doch fügte der Angreifer Pojo zuvor mit einem primitiven Messer eine tödliche Verletzung am Hals zu. Später stieg Helaw in den Rang eines Kapitäns auf und erhielt das Kommando über die Ionensturm. Dabei freundete er sich mit seinem ambitionierten Untergebenen Conan Antonio Motti an, der gerade zum ersten Leutnant befördert worden war. Helaw fand im Gegensatz zu Motti nie Gefallen an Politik und bevorzugte den Feldeinsatz. Motti stieg im Imperium bis in den Rang eines Admirals auf.[1]

Im Jahr 0 VSY kommandierte Helaw, der aufgrund exzellenter Leistungen in mehreren großen Schlachten zum Admiral befördert worden war, den Imperium-Klasse Sternenzerstörer Undauntable. Sie war eines von zahlreichen Schiffen, die die neue Kampfstation des Imperiums, den Todesstern, während seiner Konstruktion über dem Planeten Despayre bewachen sollte.[1] Während der Patrouillen der Undauntable im Atrivis-Sektor fasste Helaw den Beschluss, sich nach dem Abschluss des Projekts in den Ruhestand zu begeben.[2] Obwohl sein Schiff über ein Jahrzehnt länger als alle anderen im Sektor in Dienst stand, war es dank Helaws Führung dennoch in einem tadellosen Zustand. Admiral Motti, der unter dem Befehl von Großmoff Wilhuff Tarkin auf dem Todesstern stationiert war, besuchte während der Konstruktionsphase Helaw an Bord der Undauntable zu einer Inspektion. Anschließend begleitete Helaw seinen alten Freund zurück zu dessen Shuttle in der Landebucht 38. Während ihrer Unterhaltung kamen sie auch auf den Todesstern zu sprechen. Der ältere Admiral – der die Pläne der Station gesehen hatte, obwohl ihm dies eigentlich nicht erlaubt war – brachte im Gespräch seine Bedenken angesichts der Station zum Ausdruck, war er doch der Meinung, dass zu viele personelle Ressourcen in das Projekt gesteckt wurden. Motti beschwichtigte seinen Freund jedoch und verwies auf die scheinbare Unangreifbarkeit des Todessterns. Helaw war dennoch beunruhigt und erzählte dem anfangs desinteressierten Motti von Pojo und den Ereignissen auf den Vergesso-Asteroiden. Er wollte damit verdeutlichen, dass die komplexesten Waffen am anfälligsten für Fehler waren. Kurz bevor er das Schiff verließ, riet ihm Helaw noch einmal, sich wirklich um alles Sorgen zu machen. Kurz nachdem Mottis Shuttle von der Undauntable abgelegt hatte, wurde der Sternzerstörer von einer Explosion zerstört, bei der alle Besatzungsmitglieder, auch Helaw, getötet wurden.[1]

Motti und Tarkin, die an der Aufklärung der Angelegenheit arbeiten, schlossen einen Unfall zuerst aus, da sie von Helaws Fähigkeiten als Kommandant vollkommen überzeugt waren. Da beide jedoch einen weiteren Besuch von Darth Vader, dem Abgesandten des Imperators, vermeiden wollten, konnte Tarkin Motti überzeugen, ein undichtes Hypermaterieventil als Ursache für die Explosion anzugeben und somit Helaw die Schuld für die Zerstörung des Sternenzerstörers zu geben. Tarkin argumentierte, dass Helaw ohnehin tot war, neben der Flotte keine Familie besaß und nicht gewollt hätte, dass die Flotte an dem Ereignis Schaden nehmen würde. Tarkins persönlich in Auftrag gegebene Ermittlungen ergaben, dass ein kurz zuvor an Bord der Undauntable gebrachter Munitionscontainer mit einem Sprengsatz versehen und dessen Zünder von einem Saboteur der Rebellen aktiviert worden war.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Jaim Helaw war ein altgedienter Offizier, der sich seinen Rang in der Imperialen Flotte durch Einsätze in zahlreichen großen Schlachten verdiente und mehrere Jahrzehnte im Dienst der Flotte verbrachte. Da er keine Verwandtschaft besaß, wurde die Flotte zu seiner Ersatzfamilie. Der Admiral galt als Soldat, den sich ein Kamerad im Kampf wünschte, da er ihn unter Einsatz und Risiko seines eigenen Lebens schützen würde. Motti hatte eine hohe Meinung von ihm und glaubte, dass sein Freund besser als die meisten anderen Kommandanten in der Imperialen Flotte war. Helaw zeigte nie Gefallen an Politik, sodass der in diesem Feld eher versierte Motti später einen höheren Rang erreichte als sein früherer Vorgesetzter. Aus derartigen Sachverhalten machte sich Helaw jedoch nichts, da es sein einzige Ambition war, mit seinem Schiff direkt gegen den Feind zu kämpfen – eine Aufgabe, in der er den meisten Kommandanten in der Flotte überlegen war. Motti war zudem der Meinung, dass Helaw einen eindrucksvollen und besseren Moff als Tarkin abgegeben hätte, und dieser Helaw bei der Ausarbeitung von Strategien und Taktiken unterlegen war. Allerdings erkannte Motti auch, dass es Verschwendung gewesen wäre, Helaw einer bürokratischen Aufgabe zuzuweisen.[1]

Obgleich sein letztes Schiff, die Undauntable, das bei Weitem älteste Schiff in der zum Schutz des Todessterns abgestellten Flotte war, wies es dennoch einen tadellosen Zustand auf. Sowohl Motti als auch Tarkin waren daher nach der Zerstörung der Undauntable davon überzeugt, dass es sich nicht um einen Unfall handeln konnte. Im Umgang mit Motti zeigte sich Helaw ungezwungen und verwendete dessen Spitznamen „Zi“. Auch Tarkin sprach er bei seinem Vornamen Wilhuff an. Nach der Einsicht der Unterlagen des Todessterns warnte er Motti ausdrücklich davor, allzu sicher angesichts der Überlegenheit des Todessterns zu sein, da komplexe Waffen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Fehler aufwiesen. Bei dieser Gelegenheit riet er seinem Freund, sich immer um alles Sorgen zu machen. Helaw war zudem der Meinung, dass zu viele personelle Ressourcen in den Bau des Todessterns gesteckt wurden.[1]

Obwohl Motti Helaw so sehr bewunderte und respektierte wie sonst kaum einen anderen und ihn auch Tarkin gern hatte, beschlossen die beiden nach Helaws Tod, ihn für die Zerstörung der Undauntable verantwortlich zu machen. Tarkin begründete dies mit Helaws starker Loyalität seiner Flotte gegenüber und war sich sicher, dass Helaw nicht wollte, dass die Reputation seiner Ersatzfamilie Schaden nahm.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]