Jakobestie

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jakobestie.jpg
Jakobestie
Allgemeines
Kolonien:

Hunderte arktische Planeten im Äußeren Rand[1]

Klasse:

Säugetier[1]

Lebensraum:

Arktische Tundra[1]

Ernährungstyp:

Pflanzenfresser[1]

Beschreibung
Haarfarbe:

Weiß und grau[1]

Besondere Merkmale:

Die Jakobestie ist ein an das Leben in der arktischen Tundra angepasstes Herden- und für seine vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten beliebtes Nutztier. Mithilfe der Macht kann es zwischen seinen markanten Hörnern Energie erzeugen. Mehrere Tiere zusammen sind auf diese Weise in der Lage, genug Kraft für einen Macht-Stoß zu sammeln. Jakobestien werden wegen ihrer Hörner von Wilderern gejagt.

BeschreibungBearbeiten

Die Jakobestie, ein bulliges Säugetier von der Größe eines Banthas, kann sich mit ihrem zotteligen, weiß und grau gestreiften Fell in ihrem natürlichen Lebensraum, der arktischen Tundra, tarnen. Sie räumt mit den beiden hochempfindlichen und außergewöhnlich starken[1] Stoßzähnen[2] Eis und Schnee aus ihrem Weg, um mit ihrer großen, schwarzen Nase nach darunter liegender Vegetation zu suchen und die Nahrung mit ihren scharfen Zähnen fressen zu können. Zwischen ihren beiden schwarzen, nach hinten gebogenen Hörnern erzeugt sie mithilfe der Macht einen harmlosen Ausstoß aus bläulich leuchtender, sich kräuselnder Energie. Die Tiere nutzen ihre Hörner, um ihre Dominanz in der Herde zu behaupten.[1] Die Jakobestie besitzt einen langen, gestreiften Schwanz.[3]

Wenn es den Jakobestien gelingt, genug Kraft für einen Macht-Stoß zu sammeln, übertragen sie ihre Energie auf die Hörner eines einzelnen Tieres, das die telekinetische Welle hervorruft.[1] Zusammen können die Angehörigen einer Herde ganze Wälder niederreißen.[3] Dieser einzigartige Verteidigungsmechanismus[2] ist ein Beispiel für die natürliche Machtanpassung der Tierwelt.[3] Der Anblick einer in der Dunkelheit wandernden Herde von Jakobestien stellt für einen Fremden aufgrund der blau leuchtenden Energieausstöße einen gleichermaßen schaurigen und einnehmenden Anblick dar. Wenn die Herde von einem Wampa oder einem arktischen Nachtjäger angegriffen wird, umschließen die Jakobestien die Jungtiere in ihrer Mitte. Die älteren Bullen wenden sich nach außen, um den Angreifer mit gemeinsamen Macht-Stößen abzuwehren. Im Nahkampf greift die Jakobestie ihren Gegner mit einem Kopfstoß an.[1]

GeschichteBearbeiten

Die Jakobestie ist ein für sein Fleisch, seine Milch und sein Fell beliebtes, jedoch nur selten zum Reiten verwendetes Nutztier. Kolonisten verbreiteten die Jakobestie über hunderte arktische Planeten im Äußeren Rand, da sich die domestizierten Herdentiere mit ihren Machtfähigkeiten allein gegen potenzielle Angreifer verteidigen können. Auf einigen Welten überlebte die Population die Siedler, die sie zuvor dorthin gebracht hatten. Wilde Jakobestien werden wegen ihrer Hörner gejagt, denen mystische Fähigkeiten nachgesagt werden. Wilderer töten die Tiere daher oftmals und trennen ihnen die Hörner ab, lassen die Kadaver jedoch zurück. Dieses Vorgehen macht sie bei Fringern verhasst, die das Fleisch der Jakobestien auf kargen arktischen Welten als Nahrungsgrundlage benötigen.[1]

Der anerkannte Jedi-Biologe Bowspritz erwähnte die Jakobestie in einer Darstellung über Wesen mit einer natürlichen Verbindung zur Macht für Das Buch der Jedi, einem Lehrbuch für die Padawane seines Ordens. Dabei bezeichnete er den telekinetischen Schub der arktischen Herdentiere als sein Lieblingsbeispiel für eine Machtanpassung. In seiner Ausgabe von Das Buch der Jedi notierte der Padawan Thame Cerulian an dieser Textstelle die Bemerkung, dass er und sein Meister Unskette in einem Gleiter von einer solchen Welle umgestoßen worden waren.[3] Eine Jakobestie schlich sich in einer Eishöhe an den wachsamen Jedi-Meister Kai Justiss heran.[1]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  • Die Jakobestie erinnert an die im zentralasiatischen Hochland lebende Rinderart der Yaks.
  • In dem Sachbuch Power of the Jedi Sourcebook wird behauptet, dass bis zu vier Jakobestien einen maximal 20 Meter entfernten fünften Artgenossen bei der Erzeugung eines Macht-Stoßes unterstützen können. In Das Buch der Jedi – Ein Wegweiser für Schüler der Macht wird dagegen die Zerstörungskraft einer Welle beschrieben, die von einer ganzen Herde hervorgerufen wird. Dieser Artikel folgt der letztgenannten Darstellung und betrachtet die Einschränkungen aus Power of the Jedi Sourcebook als Spielmechanik für das Star-Wars-Rollenspiel.
  • Joe Corroneys Zeichnung einer Jakobestie für Power of the Jedi Sourcebook zeigt das Tier mit vier kurzen Krallen an den Enden seiner Beine. Auf der Illustration von Terryl Whitlatch in Das Buch der Jedi – Ein Wegweiser für Schüler der Macht besitzt die Jakobestie schwarze Hufe. Dieser Artikel trifft keine Entscheidung über diesen Widerspruch.