Javul Charn

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Javul Charn.jpg
Javul Charn
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

weiblich

Haarfarbe:

Silber

Augenfarbe:

Silber

Besondere Merkmale:

in Fingernägel eingelegte Regenbogenjuwelen

Biografische Informationen
Heimat:

Nar Shaddaa

Fahrzeug(e):

Nova's Heart

Zugehörigkeit:

Rebellen-Allianz

Javul Charn, ebenfalls bekannt unter ihrem früheren Namen Alai Jance oder dem Decknamen Night Cat und von ihrer Freundin Kendara Farlion auch JC genannt, war eine berühmte Schauspielerin und Sängerin zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs. Schon in ihrer Jugend schloss sie sich dem Widerstand gegen das Imperium an, dem sie fortan als Kurierin diente. Im Jahr 0 VSY geriet sie schließlich während einer wichtigen Mission in das Visier der Schwarzen Sonne und des Imperiums, weshalb sie um die Hilfe der Schmuggler Dash Rendar und Han Solo ersuchte.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Javul Charn wuchs auf Nar Shaddaa als Tochter eines ehemaligen Offiziers der Galaktischen Republik auf, der nach dem Aufstieg des Imperiums als Musiker arbeitete. Gemeinsam mit Javuls Mutter arbeitete er insgeheim für den Widerstand gegen die Neue Ordnung, weshalb die beiden während eines Aufenthalts auf Bothawui von imperialen Agenten getötet wurden, als Javul vierzehn Jahre alt war. Zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Ayx zog sie danach zu der befreundeten Familie von Kendara Farlion nach Tatooine. Als sie alt genug war, machte sich Javul auf die Suche nach Yanus Melikan, der ihr als Rebell bekannt war, und schloss sich dem Widerstand an. Wie ihre Eltern ergriff sie den Beruf einer Sängerin und Schauspielerin und verdiente ihren Lebensunterhalt, indem sie in verschiedenen Clubs auftrat. Bei einem dieser Auftritte im Quarek'k lernte sie den Mandalorianer Hityamun Kris kennen, einen Vigo der Schwarzen Sonne. Kris half ihr dabei, eine Karriere als reisende Unterhaltungskünstlerin aufzubauen, die sie ausnutzte, um für die Allianz als Kurier zu arbeiten und Informationen über das Verbrechernetzwerk zu sammeln. Javul und Kris kamen sich näher und verliebten sich, bis sie schließlich gewillt war, ihn zu heiraten.

Bevor es dazu kam musste sie aber feststellen, dass Kris ihre Reisen ebenfalls dazu nutzte, Waren und Personen für die Schwarze Sonne zu transportieren, wodurch ihre eigenen Operationen für die Rebellen gefährdet wurden. Als sie und die Besatzung ihrer Yacht einen toten imperialen Diplomaten in einem Frachtcontainer entdeckten, entschied Javul, sich von ihm zu trennen und übergab die Leiche zusammen mit sämtlichen Informationen, die sie über die Schwarze Sonne besaß, an das Imperiale Sicherheitsbüro. Infolgedessen zerschlug das Imperium die Aktivitäten der Verbrecherorganisation entlang der Corellianischen Handelsstraße und verhaftete mehrere Vigos. Unter dem neuen Namen Javul Charn setzte sie ihre Karriere fort und wurde in der ganzen Galaxis berühmt.

Gejagt[Bearbeiten]

Sowohl Kris und dem Anführer der Schwarzen Sonne, Xizor, als auch dem Imperium, das sie als Rebellin verdächtigte, gelang es jedoch, sie wieder aufzuspüren. Als sie bedroht wurde, begab sich Javul nach Tatooine, um einen Bodyguard für ihre Konzerttour anzuheuern. In Mos Eisley stieß sie auf Dash Rendar und engagierte ihn und seinen Partner Eaden Vrill, denen sie allerdings erzählte, sie würde von einem Fan verfolgt. Schon kurz darauf kam es zu einem Zwischenfall, als beim Anflug auf Rodia fälschlicherweise ein Hüllenbruch festgestellt und Javul von den automatischen Sicherheitssystemen in ihrer Kabine eingesperrt wurde. Es gelang ihr allerdings, durch einen geheimen Schacht aus ihrer Kabine zu entkommen. Die Schiffstechnikerin Arruna Var und der erste Offizier Bran Finnick entdeckten, dass ein in von der rodianischen Raumkontrolle gesandten Daten versteckter Befehl für den Vorfall verantwortlich war. Von Dash damit konfrontiert, erzählte Javul ihm, dass sie von einem Vigo verfolgt würde, der sie für seine flüchtige ehemalige Geliebte Alai Jance hielt. Trotz seines Widerstands wollte sie weiterhin im dortigen Holosseum auftreten. Während der Proben kam es zu einer Reihe weiterer Defekte in den Bühnensystemen, die sie lediglich durch Eadens Eingreifen überlebte. Nach dem Vorfall gestand Javul, dass sie selbst Alai war und von Kris gesucht wurde. Kurz vor dem Ende ihres Aufenthaltes in Äquator City verließ sie ihr Schiff heimlich, um sich in der Bar Every Delight mit Rancor's Wrath zu treffen, einem Agenten der Rebellen, mit dem sie einen vorgetäuschten Angriff auf die Nova's Heart plante. Dieser sollte ihr als Vorwand dienen, sich ein neues Schiff zu suchen, da sie vermutete, einen Verräter in ihrer Besatzung zu haben.

Der Anomiden-Kopfgeldjäger Edge

Tatsächlich wurde durch einen Angriff beim Abflug eine Luke beschädigt und die Gruppe flog nach Tatooine. Weil Dashs Schiff, die Outrider, nicht flugbereit war, suchte Javul einen anderen Piloten und entschied sich für Han Solo. Obwohl es auf dem Weiterflug nach Christophsis zu einem weiteren Sabotageakt kam, als die künstliche Schwerkraft teilweise abgeschaltet wurde, bestand sie darauf, ihre Tour wie geplant fortzusetzen. Die Auftritte dort liefen ohne Schwierigkeiten, allerdings erschien Hityamun Kris und wollte erfolglos Javul dazu zwingen, ihn zurück nach Rodia zu begleiten. Auf Falleen, dem nächsten Stop, begab Javul sich heimlich in einen Tempel, um Kontakt mit einem weiteren Agenten der Rebellen aufzunehmen. Dash folgte ihr, aber auf dem Rückweg zum Millennium Falken wurden sie von dem Anomiden-Kopfgeldjäger Edge angegriffen. Obwohl Javul mit Hilfe ihrer Begleiter vorerst entkommen konnte, erkannte Dash, dass sie in größerer Gefahr schwebte, als er vermutet hatte. Daher versuchte er, sie zu überreden, ihre Tour abzubrechen und mit ihm zu fliehen. Sie lehnte sein Angebot ab und eröffnete ihm, dass sie der Rebellion angehörte. Sie sah sich außerstande, seinem Vorschlag nachzukommen, da sie im Zuge eines wichtigen Plans der Rebellen einen Frachtcontainer von der Bannistar-Station, dem Schauplatz des nächsten Konzerts, nach Alderaan bringen sollte.

Auf der Station gelang es Javul, den Stationskommandanten Arno D'Vox dazu zu überreden, einige Treibstofftanks als Zuschauertribünen neu anzuordnen, sodass sie ihre Vorstellung in der Luft geben konnte. Schon vor ihrem Auftritt hatten Han und Dash es geschafft, den gesuchten Container unter Vorspiegelung eines Geschäftsabschlusses auf den Falken zu bringen. Während der Vorstellung wurde Javul erneut von Edge attackiert, aber von Eaden gerettet, der dabei ums Leben kam. Im Anschluss verhörte der Stationskommandant und sein Sicherheitschef Javul und Dash, um herauszufinden, weshalb jemand einen Attentäter auf einen von ihnen angesetzt hatte. Doch konnten Solo und zwei Crewmitglieder der Nova's Heart sie befreien und mit ihnen fliehen. Zwar hatte Han, der nichts mit der Rebellion zu tun haben wollte, ursprünglich geplant, seine Passagiere nach dem Halt auf Bannistar sich selbst zu überlassen, Eadens Tod brachte ihn aber dazu, seine Meinung zu ändern. Unterdessen hatte Dashs Droide Leebo entdeckt, dass der Wartungsdroide Oto von Javuls Schiff für die verschiedenen Sabotageakte verantwortlich war, da er von Bran Finnick im Auftrag der Schwarzen Sonne umprogrammiert worden war.

In einer verschlüsselten Botschaft warnte Javul ihren Kapitän Serdor Marrak vor dem Verräter in seiner Besatzung. Anschließend brachte Han den Falken in das Circarpous-System, wo sie den zuvor ausgeschalteten Oto reaktivierten und ihn seiner neuen Programmierung gemäß ihren Aufenthaltsort an ihre Verfolger senden ließen. Beinahe sofort danach wurden sie von Hitch Kris in seiner Yacht abgefangen, der Javul jedoch nicht töten wollte und sie daher entkommen ließ. In der Umgebung von Mimban trafen sie sich mit der Nova's Heart, die Oto übernahm und als Köder fungieren sollte. Obwohl Xizor und eine imperiale Kampfgruppe kurz darauf im System erschienen, konnten Javul und ihre Begleiter diese mit Kris' Hilfe abschütteln und auf die Spur anderer Ziele lenken. Schließlich brachte Han die Rebellen und ihren Container nach Alderaan, wo diese das Schiff verließen. Im Laufe dieses Fluges versuchten Javul und Yanus Melikan, ein weiterer Rebell aus ihrer Besatzung mehrere Male, die beiden Schmuggler dazu zu überreden, sich der Allianz anzuschließen. Da dies jedoch erfolglos blieb, übergab Javul den Container an Leia Organa und schickte Dash eine Holobotschaft, um ihren Dank auszudrücken.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Javul Charn war eine überzeugte Anhängerin der Rebellion, die ihrer Ansicht nach für die Sache aller Wesen kämpfte. Sie hielt ihre Handlungen in deren Dienst daher für gerechtfertigt und sah sich selbst nicht als Kriminelle. Sie widmete sich vollkommen ihrer Mission als Kurier und weigerte sich auch unter Lebensgefahr, diese aufzugeben. Es störte sie dabei auch nicht, dass ihre Aufgabe nicht allzu bedeutend war. Die Sorge Informationen über die Allianz preiszugeben war für sie größer als die um ihr eigenes Wohlergehen. Selbst Dash Rendar gegenüber, dem sie eigentlich vertraute, gab sie erst nach einer Aufforderung von Yanus Melikan zu, für die Rebellion tätig zu sein. Da sie in ihm und Han Solo aber wertvolle Verbündete für die Allianz sah, versuchte sie dann mit Nachdruck, die beiden anzuwerben. In der Öffentlichkeit war Javul allerdings stets darauf bedacht, sich als loyale Bürgerin des Imperiums zu präsentieren und ließ auch in ihre Vorstellungen nur sehr subtile Hinweise auf ihre eigentlichen Einstellungen einfließen.

Im Zuge ihrer Auftritte sang sie nicht nur, sondern trat auch als Schauspielerin und Tänzerin auf. Als solche eignete sie sich eine außergewöhnliche Körperbeherrschung an, sodass sie auch an einem Seil in der Luft hängend in ihrem Element war und kontrollierte Bewegungen wie Tanzschritte und Überschläge ausführen konnte. Javul liebte es, vor anderen aufzutreten, und wollte sich von niemandem davon abhalten lassen. Sie war ständig darauf bedacht, ihre Fans nicht zu enttäuschen, weshalb sie auch nach hunderten Auftritten noch vor jedem Konzert gleichzeitig nervös und begierig war, auf die Bühne zu kommen. Um ihre Bewunderer nicht im Stich lassen zu müssen reiste sie stets mit zwei Schiffen und mehr Material als notwendig, sodass sie auch nach einem Unfall noch imstande wäre, zumindest eine kleinere Vorführung zu bieten, anstatt einen Auftritt ausfallen zu lassen.

Obwohl sie nicht eitel war, war Javul sich auch bewusst, dass sie äußerst attraktiv war. Wenn es dem Erreichen ihrer Ziele dient, dann war sie bereit, ihr Aussehen zu ihrem Vorteil einzusetzen, wobei ihre anmutigen Bewegungen und das kokette Benehmen, das sie beherrschte, ihr leicht erlaubten, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Trotz der Erfahrungen einer Jugend auf Tatooine und der Arbeit für die Rebellion erfüllte es sie mit großer Furcht, mehreren Anschlägen nur knapp zu entkommen und von einem Attentäter gejagt zu werden. Aufgrund ihrer mangelnden Erfahrung mit solchen konnte sie nicht einschätzen, an welchen Orten sie sich in Gefahr befand. Dennoch bestand sie darauf, ihren Pflichten für die Rebellion weiterhin nachzukommen und sich mit Agenten zu treffen, was andere dazu brachte, sie als stur und sogar verrückt zu bezeichnen. Nichtsdestotrotz erkannte beispielsweise Dash Rendar auch ihren Mut an, der darin zum Ausdruck kam, dass sie ihre Tournee im Angesicht des Todes fortsetzte und sich geweigert hatte, einen Vigo zu heiraten. Auch wenn sie Angst hatte war Javul imstande, dies zu verbergen und weiterhin klar zu denken. In dem Bewusstsein, dass ihr durch die Schwarze Sonne und das Imperium Gefahr drohte, traf sie zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen. So wurden alle Besatzungsmitglieder ihrer Yacht überprüft und das Schiff selbst umgebaut, um ihren Wünschen entsprechend möglichst wenig Aufsehen zu erregen. Zu ihrer eigenen Verteidigung trug Javul einen Deathhammer 17-Baster, mit dem sie auch im Lauf treffsicher schießen konnte.

Obwohl sie weithin bekannt war, konnte sie sich so verkleiden, dass sie unerkannt blieb. Des Weiteren konnte Javul überzeugend lügen und sich schnell falsche Geschichten ausdenken. Während sie ihre Gefühle gut verbergen konnte, war sie fähig, die anderer Personen zu erkennen. Außerdem besaß sie medizinische Grundkenntnisse.

Javul war eine Anhängerin des Kosmischen Gleichgewichts, das ihr Bedürfnis nach Führung stillte. Anders als andere Anhänger ihrer Religion fühlte sie sich wegen ihres Erfolges jedoch nicht schuldig und sah sich nicht in der Verantwortung für ärmere Leute.

Beziehungen[Bearbeiten]

Kendara Farlion[Bearbeiten]

Kendara Farlion war Javul Charns beste Freundin und gehörte zu den wenigen Personen, von denen sie sich vollkommen sicher war, ihnen vertrauen zu können. Bereits in ihrer gemeinsam verbrachten Jugend hatte sie Javul häufig aus Schwierigkeiten herausgeholfen und sie seitdem begleitet. Es gab nur wenige Dinge, die Javul ihr nicht anvertraute, und wenn, dann weil sie nicht wollte, dass ihre Freundin sich Sorgen um sie machte. Dieses vollkommene Vertrauen kam darin zum Ausdruck, dass Farlion jederzeit Zutritt zu Javuls Kabine hatte und eines der wenigen Besatzungsmitglieder war, denen sie die Existenz eines geheimen Ausgangs aus ihrer Suite enthüllte. Außerdem war sie in ihrer Gegenwart imstande, frei zu reden und auch das geschliffene Benehmen, das sie normalerweise an den Tag legte, abzulegen. Javul hörte auf Farlions Ratschläge und engagierte beispielsweise Leibwächter, obwohl sie dieser Idee zunächst skeptisch gegenüberstand. Wenn es ihr möglich war, dann achtete sie auch auf die Sicherheit ihrer Freundin, was deutlich wurde, als sie Kendara von dem verfolgten Falken auf die sicherere Nova's Heart schickte.

Yanus Melikan[Bearbeiten]

Neben Kendara gehörte Yanus Melikan zum Kreis derer, denen Javul vertraute. Er hatte sie ihrer eigenen Aussage nach aus mehr unangenehmen Situationen herausgeholfen, als sie zählen konnte. Schon bevor sie der Rebellion beitrat, kannte sie ihn als Rebellen und wandte sich an ihn, als sie sich diesen selbst anschließen wollte, weshalb ihr der Gedanke, ihm nicht zu vertrauen, lächerlich erschien. Zwar war er nicht im Verlauf ihrer gesamten Karriere an Bord von Javuls Yacht, hatte sie aber dennoch von Beginn an unterstützt. Als einem von nur wenigen Crewmitgliedern vertraute sie ihm, das Geheimnis um die Existenz eines geheimen Ausgangs aus ihrer Kabine und ihre Treffen mit Rebellenagenten für sich zu behalten. Tatsächlich zählte sie sogar darauf, dass er dies tat. Daneben diente Mel ihr auch als Hilfe für schwierige Entscheidungen, so konnte Javul sich erst nach seiner Ermutigung dazu bringen, Dash ihre Tätigkeit als Kurier für die Rebellen zu gestehen.

Dash Rendar[Bearbeiten]

Schon kurze Zeit nach ihrem ersten Treffen wusste Javul, dass sie Dash mehr vertrauen konnte als vielen Mitgliedern ihrer Besatzung. Aus diesem Grund besprach sie die Maßnahmen, die sie traf, um ihren Verfolgern zu entgehen, mit ihm. Javul war überzeugt, dass sie Dashs Unterstützung brauchte, und war daran interessiert, ihn in ihrer Nähe zu behalten. Die Beobachtung durch ihn trug dazu bei, ihr ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. Nichtsdestotrotz zögerte sie zunächst, ihm die Wahrheit über ihre Mission zu enthüllen, vertraute ihm danach jedoch auch sehr persönliche Details ihrer Biografie an. Obwohl Javul die Vorstellung, er könne ihr Freund sein, zunächst lachhaft erschien, fand sie ihn attraktiv und erwiderte schon bald einen Kuss von seiner Seite. Während ihr Pflichtgefühl sie davon abhielt, war der Gedanke, mit ihm zusammen zu fliehen für Javul verlockend. Einige Zeit später hegte sie tatsächlich den Wunsch, auch in Zukunft Zeit mit ihm zu verbringen und sorgte sich darum, dass ihr Interesse an Dash sie von ihrer Arbeit für die Allianz ablenken könnte. Auch in ihrer letzten Botschaft gestand Javul, dass sie ihn gerne wiedersehen würde.

Hityamun Kris[Bearbeiten]

Javul lernte den Mandalorianer Hityamun Kris noch unter ihrer Identität als Alai Jance während eines Auftrittes kennen. Er unterstützte sie beim Aufbau ihrer Karriere und die beiden vertieften ihre Beziehung, bis sie kurz davor stand, ihn zu heiraten. Zwar fühlte sie sich durch seine verbrecherischen Aktivitäten abgestoßen, doch gab ihre Arbeit als reisende Künstlerin ihr eine gute Tarnung für ihre Kuriertätigkeiten, und ihre enge Verbindung mit einem Vigo ermöglichte es ihr, der Rebellion viele Informationen über das Netzwerk zu liefern. Als Javul aber erkennen musste, dass Kris selbst ihre Touren auch nutzte, um heimlich Waren zu verschiffen, befürchtete sie, er könne sie als Rebellin entlarven und brach den Kontakt ab. Von da an blieb sie ihm gegenüber misstrauisch und achtete darauf, ob er diese Aktivitäten fortzuführen versuchte.

In den folgenden Jahren kam sie zu dem Eindruck, eine schlechte Entscheidung getroffen zu haben, als sie sich mit ihm eingelassen hatte. Trotz ihrer Vergangenheit empfand sie keine Angst vor Kris und wehrte stattdessen seine Versuche ab, sie zu beschützen. Javul hatte kein Interesse an seinem Schutz und wollte ihn lediglich daran hindern, sie zu kontrollieren oder sich in ihre Angelegenheiten einzumischen. Obwohl sie ihrem ehemaligen Geliebten nicht mehr vertraute, glaubte sie dennoch nicht, dass er einen Attentäter auf sie ansetzen würde. Nachdem er sie gegen Prinz Xizor und das Imperium unterstützte, zeigte sie sogar ein gewisses Interesse an seinem Wohlergehen und wünschte ihm Glück.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung aus Shadow Games – Im Schatten: „Are you somebody I should know?“ – „Only if you're breathing.“
  2. Eigenübersetzung aus Shadow Games: „The Rebellion isn't something I do. It's something I am.“

Auf dem einzigen von ihr existierenden Bild ist Javul mit braunen Haaren abgebildet. In der entsprechenden Szene im Roman trägt sie allerdings eine schwarze Perücke, während ihr Haar normalerweise als silbern beschrieben wird.