Jhared Montferrat

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jhared Montferrat.jpg
Jhared Montferrat
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Braun

Augenfarbe:

Grau

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Flottenoffizier

Dienstgrad:

Admiral

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Jhared Montferrat war ein Admiral des Galaktischen Imperiums, der in der Schlacht von Endor das Kommando über den Sternenzerstörer Devastator führte. Er starb, als das Schiff einem Angriff der Blade-Staffel zum Opfer fiel.

Biografie[Bearbeiten]

Zu einem unbestimmten Zeitpunkt in seiner Karriere verlor Montferrat auf einem Auge seine Sehkraft. Er diente bereits auf der Devastator, als der Sternenzerstörer das Flaggschiff des Sith-Lords Darth Vader war. In dieser Zeit beobachtete er zu verschiedenen Gelegenheiten, wie Vader imperiale Offiziere mithilfe der Macht würgte, und war erleichtert, als der Sith den Supersternzerstörer Exekutor übernahm. Als erfahrener Offizier mit vielen Jahren Kommandoerfahrung stieg er schließlich bis in den Rang eines Admirals auf und übernahm im Zuge der Schlacht von Hoth das Kommando über die Devastator. In dieser Position verbrachte er mehrere Monate damit, die Nachschubversorgung der Rebellen zu überfallen, ehe sein Schiff nach Endor gerufen wurde, um sich dort wieder Vader und dessen Flotte anzuschließen. Auf dem Weg in das System griff die Devastator eine Gruppe mutmaßlicher Schmuggler auf. Obwohl sie behaupteten, nicht für die Rebellion zu arbeiten, ließ Montferrat sie aus einer Luftschleuse in den Weltraum werfen. Anschließend gab er den Befehl, ihr Schiff treiben zu lassen und als Übungsziel zu nutzen. Er kehrte auf die Brücke zurück, wo er von Kommandant Gradd erwartet wurde, der die TIE-Jäger der Devastator befehligte. Der Admiral wies ihn an, seine Abfangjäger am Heck des Sternenzerstörers zu positionieren, um einen möglichen Überraschungsangriff durch feindliche Sternenjäger abzuwehren. Kurz darauf meldete ihm ein Brückenoffizier den Austritt der Rebellenflotte aus dem Hyperraum.

Der Sternenzerstörer wurde zum Ziel der Blade-Staffel, einer Staffel von B-Flüglern der Rebellen. Montferrat beobachtete den Kampf zwischen den Angreifern und Gradds TIEs, die schnell mehrere feindliche Schiffe zerstörten. Als einer der Kanoniere der Devastator trotz der Gefahr für die imperialen Jäger fortfuhr, auf die B-Flügler zu feuern, wies der Admiral ihn dafür zurecht. Währenddessen achtete er darauf, sein Schiff zwischen den angreifenden Rebellen und dem Zweiten Todesstern zu halten. Allerdings erlitten auch die Abfangjäger Verluste, und Montferrat beobachtete, wie Gradd von dem feindlichen Staffelführer Adon Fox abgeschossen wurde. Da das Startdeck der Devastator im Verlauf der Schlacht beschädigt worden war und keine neuen Jäger starten konnte, und andere imperiale Schiffe selbst mit den Rebellen beschäftigt waren, ließ er seine Abwehrkanonen das Feuer eröffnen. Diese konnten jedoch nicht verhindern, dass die überlebenden B-Flügler bis zum Sternenzerstörer durchbrachen und dessen Hyperantrieb zum Ziel nahmen. Die daraus resultierende Kettenreaktion erreichte auch den Hauptreaktor, woraufhin auf der Brücke Panik ausbrach. Montferrat erschoss einen Offizier, um auf dessen Konsole selbst die Situation in Augenschein zu nehmen. Er erkannte, dass der Zerstörer dem Untergang geweiht war, und darüber hinaus berichtete ein Offizier vom Versagen des Schutzschildes um den Todesstern. Der Admiral wunderte sich, wie es den Rebellen möglich gewesen war zu siegen, während die künstliche Schwerkraft seines Schiffes versagte.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Jhared Montferrat orientierte sich in seinem Führungsstil an seinen Erfahrungen mit Darth Vader. Er war darauf bedacht, die Besatzung seines Schiffes stets auf ihre Aufgabe fokussiert zu halten und setzte darauf, Fehler schnell und endgültig zu bestrafen. Die Hinrichtung einer Gruppe aufgegriffener Raumfahrer sah er als Möglichkeit an, die Konsequenzen von Verfehlungen zu demonstrieren, wobei er die Frage ihrer Schuld als nebensächlich empfand. Der Admiral war stolz auf seine Besatzung, die er als die beste der Flotte betrachtete, und legte harte Standards an sie an. Montferrat erwartete von seinen Leuten makellose Leistungen und gewöhnte es sich an, vor größeren Operationen durch das Schiff zu wandern, um ihnen klarzumachen, dass sie unter Beobachtung standen. Er empfand Scham, wenn das Schiff seinen Erwartungen nicht gerecht wurde. Der Admiral besaß einen analytischen Geist, lehnte Schmeicheleien ab und war bereit, die Fähigkeiten anderer auch dann anzuerkennen, wenn er ihre Persönlichkeit ablehnte. Er führte seine Befehle korrekt aus, war aber willens, Pläne zum besseren Schutz des Sternenzerstörers abzuändern. Obwohl er die Möglichkeit fürchtete, von Darth Vader getötet zu werden, sodass ihn die Übernahme der Exekutor durch den Sith-Lord erleichterte, wünschte er mit einem Teil seines Bewusstseins, Vader dorthin folgen zu können. Er wusste allerdings auch das Prestige zu schätzen, dass mit dem Kommando über die Devastator einherging, und sah sich als Bewahrer des historischen Erbes des Zerstörers. Montferrat erkannte das Glück, dass diese Position für ihn bedeutete, wenngleich er die Existenz von Glück in Zweifel zog. Der Admiral hoffte darauf, den Tod eines Tages mit Würde akzeptieren zu können.

Quellen[Bearbeiten]