TIE/IN-Abfangjäger

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von TIE-Abfangjäger)
Wechseln zu: Navigation, Suche
TIE-Abfangjäger-Battlefront.png
TIE/IN-Abfangjäger
Allgemeines
Hersteller:

Sienar-Flottensysteme[1]

Serie:

TIE-Serie[2]

Modell:

Turbo-Ionen-Energie-Abfangjäger[2]

Klasse:

Sternenjäger[2]

Besondere Merkmale:

spitz zulaufende Flügel[2]

Technische Informationen
Länge:

9,6 Meter[3]

Höchstge-schwindigkeit (Atmosphäre):

1250 Kilometer pro Stunde[4]

Antrieb(e):

Twin Ion Engine

Bewaffnung:

4 Laserkanonen[2]

Kapazitäten
Besatzung:

1 Pilot[5]

Passagiere:

keine[5]

Nutzung
Rolle:

Abfangjäger

Zugehörigkeit:

Der TIE/IN-Abfangjäger war ein Modell der TIE-Serie, das in der Schlacht von Endor vom Galaktischen Imperium eingesetzt wurde. Der Abfangjäger war an seinen vier dolchartigen Flügel zu erkennen, die mit Laserkanonen ausgestattet waren, wobei die Feuerkraft beim Jäger immer um das Dreifache zunahm.

Beschreibung[Bearbeiten]

Produziert von Sienar-Flottensysteme, war der TIE-Abfangjäger, der durch seine spitz zulaufenden Solarflügel schnell auffiel, ein weitaus gefährlicher Sternenjäger als der normale TIE/LN-Raumüberlegenheitsjäger. Der TIE-Abfangjäger besaß zwar weder Deflektorschilde, noch einen Hyperraumantrieb, jedoch waren vier Laserkanonen an den Flügelspitzen platziert. Zudem hatte der TIE-Abfangjäger noch bessere Triebwerke als der TIE/LN-Raumüberlegenheitsjäger, die den Abfangjäger noch wendiger und schneller machten.[2] Im Cockpit des Jägers fand außerdem genauso wie beim normalen TIE-Jäger ebenfalls nur ein Pilot Platz, wobei es nur den Elitepiloten gestattet war, den TIE-Abfangjäger zu fliegen.[5] Hauptaufgabe des Abfangjägers war es, die Sternenjäger der Rebellen zu jagen und zu eliminieren.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der TIE-Abfangjäger wurde vom Schiffsbauunternehmen Sienar-Flottensysteme auf verschiedenen Planeten des Imperiums hergestellt, das auch andere Modelle der TIE-Serie herstellte. Nachdem das Unternehmen bemerkte, dass die Produktion vom TIE Advanced x1 zu viele Verluste für die Firma bringen würde, entschloss man sich, den TIE Abfangjäger zu kreieren. Dieser Jäger war auch die direkte Antwort des Imperiums, nachdem die Flotte der Rebellen-Allianz anfing, schnellere und bessere Schiffe zu entwickeln.[6] Trotzdem erreichte der TIE-Abfangjäger nicht so eine hohe Geschwindigkeit wie der RZ-1 A-Flügel Abfangjäger, weshalb der A-Flügler dem TIE-Abfangjäger überlegen war.[7] Die gesamte Anzahl der Modelle der TIE-Serie nahmen zudem 20% der gesamten Imperialen Flotte zum Zeitpunkt der Schlacht von Endor ein. Während der Schlacht von Endor wurden unter anderem TIE-Abfangjäger gegen die Rebellen-Allianz eingesetzt, wobei auch eine Anzahl von Abfangjägern von den Sternenjägern der Allianz zerstört wurden.[8]

Quellen[Bearbeiten]


Einzelnachweise[Bearbeiten]

Tie int sw.jpg
TIE-Abfangjäger
Allgemeines
Hersteller:

Sienar-Flottensysteme

Serie:

TIE-Serie

Modell:

TIE/I

Klasse:

Sternenjäger

Preis:

120.000 Credits

Besondere Merkmale:

dolchartige Flügel

Technische Informationen
Länge:

9 Meter

Beschleunigung:

4240 G

Höchstge-schwindigkeit (Atmosphäre):

1250 km/h

Antrieb(e):

SFS P-s5.6 Twin Ion Engines (175 KTU)

Hyperraumantrieb:

als Option

Schild(e):

als Option

Hülle:

Titanrumpf 20 RU

Energiesystem:

Solarpaneele

Sensoren:
  • Navigation:
    SFS n-s6 Navcon-Computer
  • SFS F-s4 Flugkontrollsystem
  • SFS S-c4.1 Vielstrecken TAG
Zielsuchsystem(e):

SFS T-s9a Zielcomputer

Bewaffnung:
Kapazitäten
Besatzung:

1 Pilot

Passagiere:

keine

Beladung:
  • Luft und Verpflegung für zwei Tage
  • 75 kg
Nutzung
Rolle:

Abfangjäger

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Der TIE-Abfangjäger, der im Pilotenslang Libelle oder auch Schielauge genannt wurde, war eine späte Ergänzung zur TIE-Serie. Sienar-Flottensysteme entwickelte ihn als Antwort auf den von Incom produzierten T-65 X-Flügel-Sternenjäger. Basierend auf dem Modell von Darth Vaders Prototyp, dem TIE Advanced X1, baute man einen schnelleren Jäger mit höherer Feuerkraft, als sie der Standard-TIE-Jäger hatte.

Die dolchartigen Flügel gaben ihm ein äußerst markantes Profil und vergrößerten dabei das Blickfeld des Piloten. Wie auch der Standard-TIE/ln-Jäger hatte der Abfangjäger ein kugelförmiges, von zwei Armen gehaltenes Cockpit. Die Arme endeten in den mit Solarzellen bedeckten Flügeln. Im Gegensatz zum TIE/ln wurden in den Abfangjäger nicht nur zwei, sondern vier Laserkanonen eingebaut. Ein neues System von Manövrierdüsen, gelenkt von winzigen Deflektoren, verlieh ihm eine außergewöhnliche Wendigkeit.

Aus wirtschaftlichen Gründen und Trainingsgründen behielt SFS das kugelförmige Cockpit sowie die meisten der Schalttafeln bei, jedoch wurde die Leistung deutlich gesteigert.

Schema des TIE-Abfangjägers

Während der Rebellion wurden die TIE-Abfangjäger mit je einer einzelnen Staffel von zwölf Jägern an die meisten Sternenzerstörer ausgeliefert.

Obwohl einige wenige bessere Modelle, wie beispielsweise der TIE-Jagdbomber, existierten, bildete der Abfangjäger die Speerspitze der TIE-Serie.

Während Großadmiral Thrawn das Imperium kontrollierte, wurden etliche Abfangjäger mit Schutzschilden beobachtet. Dies unterstrich die Bedeutung dieser Jäger für das Imperium.

Der Abfangjäger war einer der schnellsten Raumjäger des Imperiums. In dieser Hinsicht wurde er nur vom TIE-Advanced und vom TIE-Defender übertroffen. Des Weiteren gab es eine modifizierte Version des Abfangjägers für die Imperiale Ehrengarde.

Spezialversion: Droiden-TIE-Abfangjäger[Bearbeiten]

Um 7,5 NSY entdeckte der Gamorreaner Voort saBinring, ein Pilot der Gespensterstaffel, dass einige TIE-Abfangjäger der 181. TIE-Staffel, die angeblich unter dem Kommando von Baron Soontir Fel standen, ein seltsames Flugverhalten zeigten. Außerdem explodierten sie in einer für TIEs ungewöhnlich großen Explosion. Er fand heraus, dass diese Jäger von Droiden gesteuert wurden und mit Sprengstoff präpariert waren. Durch eine von den Gespenstern initiierte Funkstörung konnten viele der TIEs ausgeschaltet werden. Wes Janson zerstörte den letzten dieser Droiden. Außerdem fanden sie heraus, dass es sich bei der Staffel nicht um die 181. TIE-Staffel von Baron Fel handelte.

Quellen[Bearbeiten]