Merillion Tarko

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tarko.png
Merillion Tarko
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Anaxsi[2]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Weiß[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

1 VSY[3]

Heimat:

Anaxes[2]

Beruf/Tätigkeit:

Moff[2]

Titel:

Baron[1]

Bewaffnung:

Power 5 Blasterpistole[1]

Zugehörigkeit:

Merillion Tarko war ein Mensch von Anaxes, der bereits in seiner Jugend in das Militär eintrat und während der Klonkriege als Kommandant in der republikanischen Flotte diente. Später führte Tarko seine Karriere in der Imperialen Flotte fort. Als er in den Rang eines Moffs aufstieg, übernahm er das Kommando über die Stadt Tarko-se und weite Teile des Planeten Cato Neimoidia. Dort unterhielt er einige Kasinos und veranstaltete Gladiatorenspiele. Während des Galaktischen Bürgerkrieges nahm er im Auftrag von Darth Vader den Jedi Rahm Kota gefangen und ließ ihn in seiner Arena kämpfen. Als der Klon von Vaders einstigem Schüler Galen Marek den Jedi befreite, ließ Tarko einen Gorog auf die beiden los. Allerdings wurde der Moff selbst von dem Raubtier gefressen.

Biografie[Bearbeiten]

Militärischer Aufstieg[Bearbeiten]

Tarko als Herrscher von Tarko-se

Tarko wuchs als Sohn einer Adelsfamilie auf Anaxes in den Kernwelten auf, die sowohl Kontakte zum Militär als auch zur Regierung der Galaktischen Republik pflegte. Durch sie schlug Tarko schon früh den Weg des Militärs ein. In der Anaxes-Zitadelle gelang ihm ein guter Abschluss, wodurch er zu Beginn der Klonkriege auf ein Flaggschiff der republikanischen Flotte versetzt wurde. Nach der Gründung des Galaktischen Imperiums aus den Institutionen der Republik stieg Tarko schnell in den Rängen der neuen Flotte auf. Auf Anraten des Gouverneurs Wilhuff Tarkin wurde Tarko in den Stand eines Moff erhoben und mit der Verwaltung von Cato Neimoidia betraut.[2] Mit der Zeit passte er sich dem Leben der Neimoidianer an und tauschte Teile seiner imperialen Offiziersbekleidung gegen typische Elemente der Einheimischen. Er nutzte sein Ansehen und seine Macht, um einen Sklavenhandel zu etablieren und den Planeten so mit Arbeitskräften für neue Außenposten zu beliefern. Diese verkaufte er zudem an höhere imperiale Offiziere und an die Hutten. Die dadurch erwirtschafteten Gewinne investierte er in die Wettindustrie und stattete Tarko-se, dem Sitz seiner Hauptresidenz, mit einer Vielzahl von Kasinos aus. Zum Zeitvertreib errichtete er zudem eine Arena, in der er zu seiner Unterhaltung und der der Zuschauer Gladiatorenkämpfe veranstaltete.[3]

Bei der Eröffnungsfeier der Arena von Tarko-se hielt Tarko eine Rede, in der er auf einige Anschläge der vorangegangenen Wochen aufmerksam machte, die die Veranstaltung diskreditieren sollten. Den Zuhörern gestand er zu, dass viele Klagen über das Imperium und Tarko selbst gerechtfertigt waren. Er sah die gegenwärtige Situation darin begründet, da Cato Neimoidia ein Planet war, der aus seiner ursprünglichen Neutralität in das imperiale Protektorat übernommen worden war. Tarko versicherte den Bürgern, ihnen diesen neuen Status so angenehm wie möglich gestalten zu wollen, solange sie nicht gegen die imperiale Herrschaft rebellierten. Daher kündigte er an, dass die Verantwortlichen für die Anschläge am Nachmittag an den Gladiatorenkämpfen zur Eröffnung der Arena teilnehmen würden. Dort sollten sie einem ausgewachsenen Rancor-Weibchen gegenübertreten.[4]

Später wurde die Rebellen-Allianz auf Tarkos Aktivitäten aufmerksam. Unter der Führung von Rahm Kota bildete sich ein eigenständiges Team, das ein Attentat auf Tarko verüben wollte, während Kapitän Juno Eclipse die Verteidigung Tarko-ses überwachen sollte. Da diese jedoch – anders als von den Rebellen angenommen – voll intakt war, blieb Kota als einziger am Leben und Eclipses Schiff, die Salvation, musste sich aufgrund eintreffender imperialer Schiffe zurückziehen. Kota wurde gefangengenommen, bevor er seinen Attentatsversuch durchführen konnte. Darth Vader wurde über die Gefangennahme informiert und befahl Tarko, den Jedi in Gewahrsam zu nehmen.[3]

Ankunft von Galen Mareks Klon[Bearbeiten]

Vader versuchte währenddessen, seinen früheren Schüler Galen Marek zu klonen, um gemeinsam mit ihm die von Marek gegründete Allianz zu zerschlagen. Nach dem Abschluss des Klonprozesses sollte der Klon nach Cato Neimoidia reisen und Kota als letzte Gehorsamkeitsprüfung exekutieren. Tarko, der um Kotas großes Kampfgeschick wusste, ließ ihn in der Arena gegen seine Gladiatoren antreten. Obwohl der alternde Jedi blind war, konnte er mit seinem Lichtschwert alle seine Gegner besiegen und erlangte dadurch die Gunst der Menge. Auch Tarko war von seinen Fähigkeiten beeindruckt und stufte ihn als den besten Kämpfer der bisherigen Arenaspiele ein. Während eines weiteren Kampfes zwischen Kota und den Arenabestien wurde Tarko über ein eintreffendes Schiff, den TIE-X1-Turbosternenjäger von Darth Vader, informiert. Tarko wusste, was der Besuch des Sith-Lords für ihn bedeutete, und beorderte daher eine Einheit der Sturmtruppen zu der Landeplattform, bevor er sich selbst dorthin begab, um seinen Gast zu empfangen.[1]

Tarko und seine Sturmtruppen bedrohen Galen Mareks Klon

Als der Moff die Landeplattform erreichte, postierte er sich in der Mitte der beiderseits aufgestellten Sturmtruppen und wartete, dass Vader aus dem bereits gelandeten Sternenjäger heraustrat. Statt des dunklen Lords verließ jedoch der ihm bislang unbekannte Klon von Galen Marek das Schiff. Tarko wurde sofort misstrauisch, da er wusste, dass Vader seinen Sternenjäger niemandem freiwillig überlassen würde. Daher holte er seine Blasterpistole hervor und versteckte ihn hinter seinem Rücken, bis er den Unbekannten identifizieren konnte. Als sich Mareks Klon nach Kotas Verbleib erkundigte, verstärkte sich sein Verdacht gegen den Neuankömmling. Er erklärte ihm, dass der Jedi noch am Leben war und sich seit sieben Tagen in der Arena befand. Daraufhin fragte er den Klon nach den imperialen Sicherheitscodes für diesen Sektor. Der Klon konnte ihm die Codes jedoch nicht nennen. Tarko sah sich deshalb in seinen Ahnungen bestätigt und richtete seinen Blaster auf ihn. Daraufhin entsicherten auch seine Sturmtruppen ihre Blastergewehre. Als diese angriffen, jedoch nach und nach gegen Mareks Klon fielen, flüchtete Tarko und ließ die Zugangsbrücke der Landeplattform einfahren. Er erfuhr, dass der Klon von Kamino vor Vader geflohen war, da ihn der Sith-Lord wegen eines Fehlers im Klonprozess töten wollte. Nun wollte er Kota befreien, um etwas über sein wahres Ich und seine Geliebte – die des wirklichen Marek – Juno Eclipse zu erfahren. Auf seiner Flucht beobachtete Tarko, wie der Klon die Verteidigungstruppen der Stadt, die ihm der Moff entgegenschickte, nacheinander aufrieb. Er erreichte jedoch rechtzeitig die Repulsorbahn, die ihn zum westlichen Teil der Stadt brachte. Nach seiner Ankunft erteilte er den Befehl, die Bahnführung abzuschalten, bevor auch Mareks Klon dorthin gelangen konnte. Während sich Tarko auf dem Weg zur Arena befand, suchte der Klon nach einer neuen Möglichkeit, zu Kota zu gelangen.[1]

Letzter Kampf in der Arena[Bearbeiten]

Tarko mit einem neimoidianischen Berater in seiner Loge

Als Tarko wieder in der Arena angekommen war und sich in seine Loge begeben hatte, beobachtete er durch Überwachungskameras, wie Galen Mareks Klon seine Sturmtruppen tötete. Selbst seine beste Einheit, ein schwer bewaffnetes Kampfschiff der Nemesis-Klasse, die er mit einer Staffel von TIE-Jägern in den Kampf schickte, wurde von dem Angreifer zerstört. Es gelang dem Klon, sich bis zu der Arena vorzukämpfen und den erschöpften Rahm Kota zu erreichen. Tarko wusste, dass beide entkommen würden, wenn er sie nicht sofort töten konnte. Auch war er sich bewusst, dass ihn Darth Vader für dieses Versagen hinrichten würde. Daher befahl er einem Berater, seine gefährlichste Arenabestie, den Gorog, freizulassen. Der Neimoidianer widersprach jedoch, da die Arenaabsperrung gegen das gewaltige Wesen noch nicht getestet worden war. Tarko forderte dennoch, das Gorog-Tor zu öffnen, bevor Mareks Klon mit Kota entkommen konnte. Als der Gorog freigelassen wurde und gegen den Klon kämpfte, fand dieser die Schwachstelle des Tieres – eine Wunde über seinem Auge – und griff es gezielt dort an. Dadurch wurde das Tier wütend und begann, die Arena zu zerstören. Währenddessen sprangen der Klon und Kota in Tarkos Loge und töteten seine Sturmtruppen. Als der Gorog die beiden entdeckte, demolierte er die Loge, sodass Tarko zu dem Abgrund der kippenden Plattform rutschte. Das Tier erkannte in dem Moff den Verantwortlichen für seine Gefangenschaft und ließ ihn in sein geöffnetes Maul fallen.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Durch seinen frühen Kontakt zum Militär eignete sich Tarko schnell die Fähigkeiten eines Offiziers an. Sein taktisches Geschick, sein Ergeiz und seine Gabe zu manipulierenden Reden verhalfen ihm dazu, in der imperialen Hierarchie aufzusteigen. Dadurch erlangte er den Respekt von Gouverneur Tarkin, der ihn für die Position eines Moffs vorschlug.[2] Da er nur über ein mangelndes Kampfgeschick verfügte, musste er sich stets auf seine Überzeugungskraft oder die Waffen seiner Garde verlassen. Durch seine Position auf Cato Neimoidia erlangte er die Freiheit, seine Befehlsgewalt ohne Rücksicht auf andere Führungskräfte durchzusetzen. Er verstand es, seine Macht und sein Geld so zu verwenden, dass sie stets für sein eigenes Wohlbefinden sorgten. Trotzdem wusste er, dass er den Planeten nicht ohne die Unterstützung der Bevölkerung regieren konnte. Daher wies er seine Truppen an, die Bürger nur im Notfall mit Waffen zu bedrohen und sonstige Streitigkeiten friedlich zu lösen. Außerdem versuchte er, die Gerichte vor Korruption zu bewahren. Zudem errichtete er Kasinos und die Arena von Tarko-se, um sich und die Bürger zu unterhalten. In den Kasinos wurden Wetten über den Ausgang in den Arenaspielen abgeschlossen, aus denen Tarko profitierte.[3] Durch die vielen Duelle in der Arena erlangte er ein Gespür für Kampftalente. Daher erkannte er auch schnell, wie gefährlich Mareks Klon und Kota waren. Allerdings unterschätzte er ihre tatsächlichen Fähigkeiten.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Merillion Tarko wurde in The Force Unleashed II von Dee Bradley Baker synchronisiert, der in dem Videospiel auch die Rolle von Boba Fett übernimmt.
  • In der vorher erschienenen Romanadaption des Spiels wird Tarko nicht von dem Gorog gepackt, sondern fällt aus seiner Loge direkt in das Maul des Tieres.
  • Während Tarko in der englischen Synchronisation mit einem leichten neimoidianischen Akzent spricht, ist in der deutschen Version nichts davon zu hören.