E-11 Blastergewehr

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
E-11-Battlefront.png
E-11-Blastergewehr
Allgemeines
Hersteller:

BlasTech Industries[1]

Waffenart:

Blastergewehr[1]

Technische Informationen
Feuermodi:

Vollautomatik[2]

Sonstiges:
Nutzung
Zugehörigkeit:

Das E-11-Blastergewehr war eine von BlasTech Industries gefertigte Schusswaffe. Das Gewehr verfügte über ein oberhalb des Laufes angebrachtes Zielfernrohr sowie einen verstellbaren Schaft. Außerdem war es möglich, rechts des Laufs eine Taschenlampe anzubringen.[4] Das E-11 gab starke rote Plasmaschüsse ab.[1] Bedingt durch die Kombination an Leistungsfähigkeit, Präzision und der Möglichkeit für alle Situationen genutzt werden zu können, stellte es die Standardwaffe des Imperialen Militärs dar.[5] Im Laufe des Galaktischen Bürgerkrieges wurde das E-11 jedoch auch von den Streitkräften der Rebellen-Allianz eingesetzt.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Das von BlasTech hergestellte E-11 Blastergewehr, meist auch einfach nur E-11 genannt, war die Standardwaffe der imperialen Sturmtruppen. Es verfügte über eine hohe Feuerrate, was jedoch auf Kosten der Präzision ging.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das mit einer Standardenergiezelle betriebene Schnellfeuergewehr verfügte über ein Magazin, das bis zu 500 Schuss fassen konnte und über einen ausklappbaren Schaft, der die Präzision auf große Distanz verbesserte. Aufgrund der niedrigen Präzision wurde es vorzugsweise bei Sturmangriffen in geschlossenen Räumen benutzt. Es wurde zwar auch in Schlachten wie Hoth benutzt, doch erst als die Sturmtruppen die Basen der Rebellen erreicht hatten und stürmten. Besonders bei langen Feuerstößen war die Streuung der Waffe enorm. Um die schlechte Präzision des E-11s zu umgehen, konnte man das Blastergewehr auf den Einzelfeuermodus umstellen, die Präzisionsverbesserung war allerdings nur minimal. Eine weitere Besonderheit des E-11s war die Möglichkeit, die abgefeuerte Ladung Plasma auf eine nichttödliche Menge zu reduzieren, das heißt, der Schuss betäubt den Gegner lediglich. Die Sicherheitspolizei der Korporationssektorverwaltung nutzte das Blastergewehr auch zum Brennen, einer Foltermethode.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]