Robonino

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robonino Encyclopedia.jpg
Robonino
Beschreibung
Spezies:

Patrolianer[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Violett[3]

Augenfarbe:

Rot[1]

Körpergröße:

1,26 Meter[2]

Besondere Merkmale:

Augenklappe[4]

Biografische Informationen
Heimat:

Patrolia[2]

Beruf/Tätigkeit:

Kopfgeldjäger[1]

Organisation:

Cad Banes Gruppe[4]

Bewaffnung:
  • Elektroschocker[2]
  • Sprengkörper[1]
Zugehörigkeit:

Höchster Bieter[1]

Robonino war ein Patrolianer und Kopfgeldjäger, der zur Zeit der Klonkriege lebte. Während dieser Zeit führte er in Gemeinschaft mit anderen Kopfgeldjägern verschiedene Aufträge aus. So war er an einer Geiselnahme im Senatsverwaltungsgebäude der Galaktischen Republik beteiligt oder an Attentaten auf verschiedene Senatoren, wie Bail Organa und Padmé Amidala

Biografie[Bearbeiten]

Karriere als Kopfgeldjäger[Bearbeiten]

Robonino wurde auf dem Planeten Patrolia geboren.[2] Während seiner Kopfgeldjäger-Karriere reiste er gemeinsam mit dem Kopfgeldjäger Bossk in die Unbekannten Regionen. Bei ihrem Flug wurde ihr Schiff jedoch plötzlich durch eine Anomalie aus dem Hyperraum gerissen. Als wenig später eine Piratenbande ihr Schiff erreichte, wurde ihnen ein schlechtes Schicksal prophezeit: Durch den Einfluss eines nahe gelegenen Schwarzen Loches konnte kein Schiff mehr den Hyperraum erreichen, weshalb die Piraten ihnen anboten, sich der Gruppe anzuschließen. Bossk und der Patrolianer willigten ein. Überraschenderweise wurde schon einige Tage später ein weiteres Schiff aus dem Hyperraum gezogen, woraufhin sich der Anführer der Piraten, Hethra Mcgrrrr, mit Bossk, Robonino und anderen Piraten dazu rüstete, das Schiff zu entern. An Bord des Schiffes fanden sie zwei Chiss, sowie vier Klonkrieger und Lalo Gunn, die Kommandantin des Schiffes. Als die Besatzung des Schiffes sich entschloss, ebenfalls den Piraten zu helfen, um das Überleben in dieser Situation erträglicher zu machen, wurde Robonino abgestellt, um die Technik des Schiffes zu überwachen. Dort wurde er jedoch überraschend von einem Droiden niedergeschossen und war anschließend betäubt. Als sich jedoch einer der Chiss als Jedi entpuppte, bot sich den Schiffen der Gruppe endlich eine Möglichkeit zu fliehen, indem sie einen Kwa-Tempel betraten und dort die uralten Technik der Kwa, ein Tor der Unendlichkeit aktivierte, durch das sie sich von dem Schwarzen Loch entfernen konnten.[5] Einige Zeit später wurde er von Cad Bane engagiert. Der Duros wollte sich jedoch sicher sein, dass der bevorstehende Auftrag zu seiner Zufriedenheit erfüllt würde und nicht an Reibereien zwischen den angeheuerten Kopfgeldjägern scheiterte. Darum entsandte er Robonino, Shahan Alama und Aurra Sing nach Keyorin, damit sie sich im Kampf gegen den Kopfgeldjäger Davtokk behaupten konnten. Wenig später gelang es den Kopfgeldjägern Davtokk auszutricksen, indem sie eine als Bane verkleidete Puppe in Davtokks Nähe brachten. Der Kopfgeldjäger eröffnete das Feuer, doch Robonino zündete die in der Puppe verborgenen Sprengsätze, sodass diese explodierte. Nach seiner gescheiterten Flucht wurde der Kopfgeldjäger schließlich von den übrigen Schergen banes übermannt und letztendlich getötet. Bane sah dies als erfolgreichen Test an und machte sich mit Robonino und den anderen Kopfgeldjägern auf, um den bevorstehenden Auftrag in die Wege zu leiten.[6]

Geiselnahme im Senat[Bearbeiten]

Die Kopfgeldjäger infiltrieren den Senat

Einige Zeit später gelangte der Patrolianer zusammen mit den übrigen Mitgliedern von Cad Banes Gruppe nach Coruscant, um dort die Freilassung Ziros zu erzwingen. Nachdem der Duros die Senatskommando-Truppen auf der Landeplattform des Senatsverwaltungsgebäudes mithilfe der ihm zu Verfügung stehenden Droiden und der Kopfgeldjägerin Aurra Sing getötet hatte, schloss Robonino mit der Kopfgeldjägerin auf, um den Senat unter Kontrolle zu bringen. Nachdem die Gruppe in einen Kontrollraum gewaltsam eingedrungen war, befahl Cad Bane dem Patrolianer, die Energie des Senatsverwaltungsgebäudes lahm zu legen. Während Robonino sich daran machte, der Aufforderung Banes nachzukommen, machte dieser sich mit den restlichen Kopfgeldjägern auf und konnte einige Senatoren, darunter Padmé Amidala, die im Besitz des Lichtschwertes Anakin Skywalkers war, und Bail Organa, als Geiseln nehmen. Dadurch war er in der Lage, den Obersten Kanzler Palpatine zu erpressen. Zu dieser Zeit war es Robonino gelungen, die Sicherheitssysteme zu umgehen und die Energie im Gebäude abzuschalten. Als Bane im Adrium die Kommunikationsgeräte der Senatoren einsammelte, wurde er auf Skywalker aufmerksam, der die Geschehnisse beobachtete, und befahl seine Verfolgung. Da die Energie deaktiviert war, begab sich der Jedi-Ritter zum Kontrollraum, um die Versorgung des Verwaltungsgebäudes wieder in Gang zu bringen. Kurz nachdem Skywalker vor dem Kontrollraum ankam, trat Robonino aus der Tür. Als dieser erkannte, dass Skywalker auf ihn losrannte, schloss der Patrolianer sich in den Raum ein.[4]

Skywalker wird von Robonino übermannt

Nur Momente später wurde der Jedi von Aurra Sing überrascht, die auf ihn feuerte. Als Anakin Skywalker sich der Kopfgeldjägerin zuwandte, glitt die Tür des Kontrollraums auf und der Patrolianer übermannte Skywalker mit einer Reihe elektronischer Schocks, sodass die Kopfgeldjäger den Jedi festnehmen konnten. Zusammen mit den restlichen Kopfgeldjägern verließ Robonino den Verwaltungstrakt, als die Forderungen Banes erfüllt wurden. Zuvor jedoch hatten er und die anderen dafür gesorgt, dass die Senatoren sowie der bewusstlose Anakin Skywalker nicht fliehen konnten, indem sie Sprengladungen um sie herum anbrachten. Als die Kopfgeldjäger-Gruppe das Gebäude verließ, kontaktierte Cad Bane Palpatine, um ihm zuzusichern, dass er den Verwaltungstrakt, in dem sich die Politiker befanden, zerstören würde, sollte irgendetwas seinen Weg und die Befreiung Ziros behindern. Es geschah, dass Ziro von Cad Bane befreit werden konnte und so löste sich die Gruppe um Bane auf.[4] Nach der Geiselnahme ihm Senatsverwaltungsgebäude und der Befreiung Ziros reiste Robonino nach Rodia, wo er einige von der Konföderation unabhängiger Systeme zurückgelassene Kampfdroiden reprogrammierte, um sein dortiges Unterwasserversteck zu schützen. Dies führte jedoch dazu, dass verschiedene Tierarten in den Gewässern starben. Der rodianische Senator Onaconda Farr kontaktierte daraufhin den Rat der Jedi, der Kit Fisto entsandte, um der Sache auf den Grund zu gehen. Dabei wurden Roboninos Machenschaften entdeckt und der Patrolianer selbst von den Truppen der Republik gefangen genommen.[7]

Attentate auf Senatoren[Bearbeiten]

Robonino und Hyoki erhalten von Dooku einen Auftrag

Später gelang es Robonino freizukommen und er verbündete sich mit dem Selkath[8] Chata Hyoki auf Coruscant. Im Galaktischen Senat debattierten zu dieser Zeit eine Reihe von Senatoren über die Wiederaufnahme von Friedensgesprächen mit der Separatisten-Allianz, wobei die Chancen dafür schlecht standen. Nur wenige, darunter Padmé Amidala sowie Bail Prestor Organa stellten sich auf die Seite der Friedensunterstützer und forderten die Senatoren zur Besinnung auf. Um weiterer Befürworter zu finden, machten sich die Senatorin von Naboo und Senator Organa auf, um persönlich mit einzelnen Senatoren die Möglichkeiten des Friedens zu erörtern, doch nach und nach kehrten immer mehr Senatoren in das Senatsgebäude zurück, die auf den Straßen überfallen und verletzt worden waren. Während eines Abends dann wurde Senator Onaconda Farr von den beiden Kopfgeldjägern Hyoki und Robonino abgefangen und niedergeschlagen. Nicht lange Zeit danach nahm der Sith-Lord Dooku Kontakt zu den beiden auf, die sich in einer Bar auf Coruscant aufhielten. Dieser befahl den Kopfgeldjägern die Ermordung der Senatorin, da ihre Friedensgespräche für den Sith ein Dorn im Auge war. Nachdem Amidala den Quarren-Senator Christo besucht hatte, wurde die Senatorin von Robonino und Hyoki nachts überrascht. Es gelang ihr sich kurzzeitig zu wehren und zwei Polizei-Droiden eilten ihr zu Hilfe, die jedoch durch die Kopfgeldjäger schnell ausgeschaltet wurden. Da Amidala ihren Fahrer nicht fand, stieg sie auf den BARC-Speeder eines Twi’Lek und floh. Allerdings wurde sie von Robonino und Hyoki verfolgt. Nachdem sie die beiden abschütteln und von mehreren Polizei-Droiden wegen des Diebstahls in die Enge getrieben worden war, zogen sich die beiden Kopfgeldjäger zurück. Nicht lange nach dem Zwischenfall in den Häuserschluchten wurde Bail Organa Ziel eines Angriffs der beiden Kopfgeldjäger. Als er sein Fahrzeug besteigen wollte, überraschten ihn Hyoki und Robonino und es kam zu einem Schusswechsel. Dabei wurde Organa so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus musste. Robonino und Hyoki hingegen wurden von Organas Sicherheitskräften übermannt und festgenommen.[3]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Der Patrolianer Robonino war ein gerissener Kopfgeldjäger, der sich vor allem durch seinen geschickten Umgang mit Sprengkörpern auszeichnete.[1] Immer mit einem Rucksack voller Detonatoren bestückt, war es ihm ein leichtes unter dem Befehl Cad Banes die Senatoren im Adrium des Senatsverwaltungsgebäudes durch ein System von Sprengköpfen festzuhalten.[4] Außerdem kannte sich der Patrolianer mit Computersystemen aus[9] und war in der Lage eine komplexe Anlage wie das im Verwaltungsgebäude des Galaktischen Senats binnen weniger Minuten zu deaktivieren, indem er dessen Sicherheitssysteme überwand.[4] Talentiert zeigte sich Robonino auch in der Handhabung der Umprogrammierung von Kriegsdroiden der Konföderation unabhängiger Systeme. So konnte er eine Reihe Droiden für seine Zwecke programmieren, um seinen Unterschlupf auf der Sumpfwelt Rodia zu schützen.[7] Obwohl der Patrolianer, wie alle seine Artgenossen, eine geringe Körpergröße im Vergleich zu anderen in der Galaxis heimischen Spezies hatte, war Robonino wagemutig genug es mit größeren Gegnern aufzunehmen.[4] Wie die meisten Kopfgeldjäger war Robonino bereit anderen für den richtigen Preis[1] Schaden zuzufügen[8] oder sie aber auch zu töten.[3] Um größere und profitablere Aufträge erfüllen zu können, machte es dem Patrolianer nichts aus sich mit anderen Kopfgeldjägern zeitweilig zu verbünden, um den Auftrag zur Zufriedenheit des Kunden auszuführen.[4] Mit dem Selkath[8] Chata Hyoki verbrachte Robonino sogar freie Stunden auf Coruscant und trank mit dem Kopfgeldjäger.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Clone Card: Robonino auf StarWars.com
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 The Clone Wars – Lexikon der Helden, Schurken und Droiden
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Referenzfehler: Es ist ein ungültiger <ref>-Tag vorhanden: Für die Referenz namens Streben wurde kein Text angegeben.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 Referenzfehler: Es ist ein ungültiger <ref>-Tag vorhanden: Für die Referenz namens Geisel wurde kein Text angegeben.
  5. In geheimer MissionPiratenfluch
  6. The Clone WarsInvitation Only
  7. 7,0 7,1 The Clone WarsHunting the Hunters
  8. 8,0 8,1 8,2 TCW-Episodenführer: Das Streben nach Frieden auf StarWars.com (Archiv-Link)
  9. TCW-Episodenführer: Das Geiseldrama auf StarWars.com (Archiv-Link)

Verschiedene Konzepte zum Kopfgeldjäger Robonino
  • Robonino wurde als Teil des Multimedia-Projektes The Clone Wars entwickelt und hatte seinen ersten Auftritt in dem Online-Comic Invitation Only, welches eine Vorgeschichte zu Das Geiseldrama darstellt, in der der Patrolianer ebenfalls auftaucht. Einen weiteren Auftritt erhielt Robonino in der dritten Staffel der Serie.
  • Robonino war der erste Patrolianer im Star Wars-Universum.
  • Robonino wird im englischen Original von Dee Bradley Baker synchronisiert, der bereits unter anderem den Klonkriegern, dem Kopfgeldjäger Bossk, Davu Golec und Onaconda Farr seine Stimme lieh.[1]
  • In der deutschen Übersetzung des Jugendromans Der Schlüssel der Chiss wird sein Name durchgängig als Robinono falsch geschrieben. Außerdem wird er einmal fälschlicherweise als Vuvrianer identifiziert.[2]
  • Der Schriftzug auf Roboninos Rucksack bedeutet "PATSFAN-01", eine Anspielung auf die New England Patriots.[1]
  • Einen weiteren Auftritt erhielt der Patrolianer im nicht-kanonischen Spiel LEGO Star Wars III – The Clone Wars.[3]
  • Am 27. März 2009 wurde auf StarWars.com im Zuge der Drawing...-Reihe auch eine Anleitung zum Zeichnen des Kopfgeldjägers Roboninos herausgegeben, die von Cynthia Narcisi kommentiert wurde.[4]
  • Derselbe Artikel veröffentlichte eine Konzeptzeichnung, mit den verschiedenen Gemütszuständen des Patrolianers.[4]
  • Des Weiteren stellt die Zeichnung von Robonino die Farben der Kleidung anders als in den Episoden dar.[4]
  • Im Skript zu Das Geiseldrama erhielt Robonino zuerst keinen Namen, sondern wurde ausschließlich als fish guy (dt. Fischtyp) gehandelt.[1]
  • Roboninos Aussehen basiert auf einem ungenutzten Konzept eines Jedi von Iain McCaig.[1]
  • In der Entwicklungsphase zum finalen Aussehen Roboninos entstanden mehrere Möglichkeiten für das Erscheinungsbild des Patrolianers. Neben Konzepten, die vorsahen Robonino mit Tentakelarmen auszustatten, überlegte man den Patrolianer auch als Huhn-ähnlich und somit mit Flügeln zu gestalten. Des Weiteren entstanden Konzepte zu einem raptorfish oder aber auch einem Robonino mit sieben und acht Fingern.[1]
  • Bei Roboninos Größe gibt es eine minimale Diskrepanz zweier Quellen. Während The Clone Wars – Lexikon der Helden, Schurken und Droiden die Körpergröße des Patrolianers mit 1,26 Meter angibt[5], berichtet die Clone Card auf starwars.com von einer Größe von 1,27 Metern.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]