Schlacht von Almania (17 NSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Almania
Beschreibung
Konflikt:

Almanischer Aufstand

Datum:

17 NSY

Ort:

Almania-System

Ergebnis:
Kontrahenten
Kommandeure

Wedge Antilles

Kueller

Truppenverbände

Mit Droiden bemannte

Verluste
  • Tatooine
  • unbekannte Anzahl an Schiffen der Neuen Republik
  • Kueller
  • unbekannte Anzahl an Almanischen Streitkräften

Die Schlacht von Almania war ein Konflikt der Neuen Republik mit den Almanischen Streitkräften, die zu dieser Zeit unter der Führung des dunklen Jedi Kueller standen. Die Schlacht wurde im Jahr 17 NSY im Almania-System ausgetragen. Während der Schlacht gelang es dem Jedi Luke Skywalker mit Hilfe seiner Schwester Leia Organa Solo, den Massenmörder Kueller zu vernichten. Kurz zuvor schaffte es die republikanische Flotte unter der Leitung von Wedge Antilles, die Raumflotte von Almania zu zerstören.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Der Auslöser der Schlacht war der ehemalige Schüler von Luke Skywalker, Dolph, der sich entschied, die Ausbildung zum Jedi vorzeitig abzubrechen und zum dunklen Jedi Kueller zu werden. Er hatte es geschafft, den Planeten Almania zu erobern und die Je'har-Ureinwohner auszurotten. Damit verfolgte Kueller nur das eine Ziel, die Familien Skywalker und Solo zu vernichten und somit die Herrschaft über die Neue Republik zu erlangen.

Von Almania aus setzte er die Präsidentin der Republik mit Drohungen so unter Druck, dass Leia sich entschied, zurückzutreten und ihr Amt an Mon Mothma abzugeben. Kueller war es ebenfalls gelungen, mit Hilfe seines Schülers Brakiss, alle Droiden und X-Flügler, die in den letzten Jahren konstruiert wurden, so zu manipulieren, dass diese per Fernzündung oder mit einer bestimmten Kombination von Befehlen explodierten. Der erste Anschlag mit Hilfe von manipulierten Droiden fand in der Senatshalle, der zweite im Smuggler's Run statt. Nach diesen Katastrophen erteilte die Republik einen allgemeinen Befehl zum Deaktivieren aller neuartigen Droiden.

Bereits nach der ersten Explosion war Luke Skywalker nach Almania gereist, um den Mysterien des Anschlags nachzugehen. Hier ließ Kueller ihn als Lockvogel für seine Schwester und seine Freunde gefangen nehmen. Die vom Amt der Präsidentin zurückgetretene Leia Organa Solo flog zusammen mit einer Flotte, die unter dem Kommando von Wedge Antilles stand, los, um ihren Bruder zu retten und der Herrschaft von Kueller ein Ende zu setzten.

Verlauf[Bearbeiten]

Raumschlacht[Bearbeiten]

Als die Prinzessin zusammen mit ihrer Flotte das Almania-System erreichte, machte sie sich mit der Alderaan auf den Weg zum Planeten, um ihren Bruder Luke zu retten. Als die Alderaan verschwunden war, bekam es die Flotte mit den Streitkräften Almanias zu tun, die von Kueller entsandt wurden, um die Republikanischen Schiffe zu vernichten. Die angreifenden Truppen bestanden ausschließlich aus TIE-Jägern und Sieges-Klasse Sternenzerstörern. Obwohl Wedge über A-, B- und X-Flügler sowie Mon-Calamari-Sternenkreuzer verfügte, befanden sich die Republikanischen Schiffe immer noch in der Unterzahl. Als die Schlacht in vollem Gange war und die Armada der Republik mächtig unter Druck geriet, tauchte aus dem Hyperraum die Wilder Karrde zusammen mit dem Millennium Falken auf. Während die Wilder Karrde das Feuer auf die Streitkräfte von Almania eröffnete, flogen Han Solo, Chewbacca und Mara Jade an Bord des Falken zum Planeten, um dort Luke und Leia beim Kampf gegen Kueller zu unterstützen. Die Armada der Republik hatte nun mit Hilfe der Wilder Karrde wieder eine Chance, diese Schlacht zu gewinnen. Im weiteren Verlauf der Schlacht musste die Republik jedoch den Verlust des Kreuzers Tatooine bedauern.

Nach einiger Zeit fiel Wedge auf, dass die Streitkräfte Kuellers ohne Rücksicht auf Verluste immer weiter einem strategischen Plan folgten, ohne dabei zu improvisieren oder ein unvorhersehbares Manöver zu starten. Dafür gab es für Wedge nur die eine logische Erklärung, nämlich dass die Schiffe von Droiden gesteuert wurden. Ohne seiner Crew seine Beobachtungen mitzuteilen, ließ er zuerst das Feuer auf die Wilder Karrde und dann auf die Calamari eröffnen, mit dem Hinweis, dass sie nicht getroffen werden sollen. Nach diesem Schachzug war sich Wedge nicht mehr sicher, ob er einer Meuterei noch lange aus dem Weg gehen konnte. Aber sein Plan funktionierte. Die Sternenzerstörer feuerten nicht mehr. Als das Kommandoschiff der republikanischen Armada sich in einer guten Position befand, gab Antilles den Befehl an alle Schiffe, auf die Zerstörer zu feuern. Somit zerstörte er die restlichen Sternenzerstörer und gewann die Raumschlacht um Almania.

Boden[Bearbeiten]

Luke Skywalker hatte es geschafft, mit Hilfe eines Thernbees aus dem Gefängnis von Kueller zu entkommen und floh zusammen mit Leia zurück zur Alderaan. Dort überraschte der dunkle Jedi die Beiden und forderte Luke zum Lichtschwertkampf heraus. Mittlerweile waren Han, Chewbacca und Mara auf dem Planeten gelandet und wollten Luke mit Hilfe einiger Ysalamiri zu Hilfe kommen. Auf dem Weg zum Kampf begegneten sie jedoch dem Thernbee, das die Ysalamiri samt Käfig auffraß. Als sie dann zum Kampf gelangten, lief ihnen das Thernbee nach. Somit konnten die eben gefressenen Ysalamiri ihre machtentziehende Wirkung gegen die beiden Duellanten doch noch einsetzten. Luke und Kueller waren durch die Ysalamiri so geschwächt, dass Leia die Chance ergriff und Kueller mit einem gezielten Schuss ihres Blasters ausschaltete.

Folgen[Bearbeiten]

Nach der Vernichtung der Almanischen Truppen und deren Führer Kueller kehrten die Streitkräfte der Republik zurück nach Coruscant, wo Leia den Platz als Präsidentin wieder einnahm. Neben den Sternenjägern, wurden auch die Droiden überholt und sämtliche Sprengsätze ausgebaut.

Quellen[Bearbeiten]