Yupe Tashu

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yupe Tashu
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Berater

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Yupe Tashu diente zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs dem Imperium als einer von Sheev Palpatines engsten Beratern. Er besaß ein großes Wissen über die Geschichte der Sith und die Fähigkeiten der dunklen Seite der Macht. Er selbst war aber kein Anwender dunkler Machtfähigkeiten. In der Zeit nach der Schlacht von Endor und dem Tod des Imperators nahm er zusammen mit anderen hochrangigen Offiziellen an einer Konferenz auf dem Planeten Akiva teil, um über die Zukunft des stark geschwächten Imperiums zu entscheiden. Das Treffen wurde allerdings von Saboteuren gestört, sodass Tashu und die anderen die Flucht ergreifen mussten und direkt in das Kreuzfeuer einer Weltraumschlacht gerieten. Tashu wurde während dieser Ereignisse von der Neuen Republik gefangen genommen.

Biografie[Bearbeiten]

Yupe Tashu gehörte zu den engsten Beratern von Imperator Palpatine. Nach dessen Tod in der Schlacht von Endor war Tashu Mitglied einer Delegation von imperialen Funktionären, die sich zu einer Konferenz auf dem Planeten Akiva versammelten, um den künftigen Kurs des nun führerlosen Imperiums festzulegen und das Regime vor einem endgültigen Zerfall zu bewahren. Tashu reiste zusammen mit Admiralin Rae Sloane zur der abgelegenen Welt im Äußeren Rand. Zu den anderen Teilnehmern der Konferenz zählten Großmoff Valco Pandion, der Sklavenhalter und Bankier Arsin Crassus sowie Taktikerin und Strategin Jylia Shale. Jeder der imperialen Würdenträger hatte eine andere Vorstellung, wie das Imperium nach der Niederlage von Endor weiter verfahren sollte, was es schwer machte, sich auf eine gemeinsame Richtung zu einigen. Mit seinem Wissen um die dunkle Seite der Macht und in Anbetracht der galaktischen Geschichte schlug Tashu vor, dass sich die verbliebenen Streitkräfte des Imperiums aus der bekannten Galaxis zurückziehen sollten, um weit abseits des Machtbereichs der Neuen Republik unbemerkt ein neu organisiertes Imperium aufzubauen. Aus seiner Zeit als Berater wusste er, dass Palpatine seinerzeit Männer und Frauen zu entfernten Regionen außerhalb der Galaxis schickte, um auf Monden, Asteroiden und anderen Himmelskörpern Labore und Kommunikationseinrichtungen zu bauen. Die anderen Konferenzteilnehmer waren diesem Vorschlag gegenüber ablehnend eingestellt. Insbesondere Großmoff Pandion bestand darauf, direkt in die Offensive zu gehen und die Republik mit dem Supersternenzerstörer Ravager anzugreifen.

Eine Einigung konnte nicht erzielt werden, weswegen weitere Sitzungen anberaumt wurden. Jedoch wurde das Treffen von einer Rebellen-Gruppe – bestehend aus der Rebellin Norra Wexley, deren Sohn Temmin, dem Ex-Imperialen Sinjir Rath Velus und der Kopfgeldjägerin Jas Emari – sabotiert. Die Rebellen zettelten eine großangelegte Bürgerbewegung in der Stadt Myrra an, dem Schauplatz der Konferenz, und zerstörten sämtliche Shuttles, mit denen die Imperialen nach Akiva gelangt waren. Nachdem es Rae Sloane gelang, die Rebellen festzunehmen, konnten Tashu und die anderen Konferenzteilnehmer mit der Raumyacht Golden Harp – der letzten verbliebenen Fluchtmöglichkeit – von Akiva entkommen. Während des Anflugs auf den Sternenzerstörer Vigilance wurde die Yacht von einem Turbolaser-Geschütz am Boden getroffen und schwer beschädigt. Zu allem Überfluss flog die Yacht geradewegs in eine ankommende Republik-Flotte, was zu chaotischen Zuständen an Bord führte. Die gefangen genommenen Rebellen nutzten die Ablenkung, um sich von ihren Fesseln zu befreien und die Imperialen zu überwältigen. Yupe Tashu wurde dabei von Jas Emari mit einem Blaster betäubt und später von der Republik in Gewahrsam genommen.

Quellen[Bearbeiten]