Bendix Fust

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bendix Fust.jpg
Bendix Fust
Beschreibung
Spezies:

Mordageen[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Rosa[2]

Haarfarbe:

Weiß[2]

Augenfarbe:

Gelb[3]

Biografische Informationen
Heimat:

Mordagon[4]

Beruf/Tätigkeit:

Schmuggler[1]

Zugehörigkeit:

Seboltos Schmugglerkartell[2]

Bendix Fust war ein Schmuggler, der der Spezies der Mordageen angehörte. Er arbeitete in Seboltos Schmugglerkartell als Lieferant von Todesstäbchen, bis er von den Republikanischen Sicherheitskräften gefangengenommen und in das Hochsicherheitsgefängnis auf Oovo IV verbracht wurde. Zwar konnte er als Kronzeuge eine niedrigere Haftstrafe für sich aushandeln, jedoch erfuhr Sebolto von dem Verrat und setzte ein hohes Kopfgeld auf den Schmuggler aus. Es gelang den Kopfgeldjägern Zam Wesell und Jango Fett, in den Hochsicherheitsdistrikt von Oovo IV einzudringen und den Verräter zu Sebolto zu bringen.

Biografie[Bearbeiten]

Der Mordageen Bendix Fust stammte von dem Planeten Mordagon in der Expansionsregion, der Heimatwelt seiner Spezies.[4] Er begann, als Drogenschmuggler für das Drogenkartell des Dug-Königs Sebolto zu arbeiten. Es war seine Aufgabe, Todesstäbchen und andere verbotene Substanzen auf verschiedenen Welten einzuführen. Indem sie das Kartell unter Vortäuschung idealer Rahmenbedingungen zu einer Operation im Gazzari-System im Äußeren Rand animierte,[2] gelang es der Senatsgeheimdienstbehörde, Fusts Frachter bei einer Transitstation zu kapern und den Schmuggler gefangenzunehmen.[4] Da ihm aufgrund seiner Verbrechen eine lange Haftstrafe drohte, ging er einen Handel mit den Behörden ein und trat als Kronzeuge gegen Seboltos Kartell auf. Er gab den republikanischen Strafverfolgungsorganen gegenüber alle ihm bekannten Informationen über die Organisation preis und konnte so seine Freiheitsstrafe deutlich mindern.[2] Durch seine Aussagen erhielt die Senatsgeheimdienstbehörde detaillierte Einsicht in den Handel mit illegalen Substanzen in den Kernwelten, was zu einer Vielzahl von Erfolgen in den Anti-Drogen-Kampagnen der republikanischen Sicherheitsdienste führte.[4] Nach seiner Befragung wurde Fust in die Hochsicherheitshaftanstalt auf dem Asteroiden Oovo IV verbracht, die als Desolation Alley bekannt war.[2] Seine Haftnummer als Gefangener dort lautete 004563-013.[3]

Als Sebolto erfuhr, dass Fust ihn und das Kartell verraten hatte, setzte er eine Prämie von 50.000 Credits für denjenigen aus, der ihm den Mordageen lebend bringen würde, damit er ihn für seinen Verrat zur Rechenschaft ziehen konnte.[2] Er verlangte die Ablieferung des Mordageen lebend, um ihn eigenhändig töten zu können.[4] Der mandalorianische Kopfgeldjäger Jango Fett, der als der größte Kopfgeldjäger zu Zeiten der Galaktischen Republik galt, und die clawditische Formwandlerin Zam Wesell erfuhren unabhängig voneinander von der ausgelobten Prämie und begaben sich im Jahr 32 VSY, kurz vor der Blockade von Naboo, nach Oovo IV, um Seboltos Auftrag zu erfüllen.[5] Wesell infiltrierte das Gefängnis an Bord eines Versorgungsschiffs und gelangte so auf den Asteroiden. Als sie Fusts Zelle erreichte, weigerte sich der Mordageen, ihr zu folgen, da er die Konsequenzen seines Verrats fürchtete. Er war eher bereit zu sterben, als sich der erwarteten Folter durch den Dug auszusetzen. Daher betäubte ihn die Clawditin mit einer Gasgranate und nahm ihn mit sich. Fett, der durch das Ventilationssystem eingedrungen war, beobachtete das Geschehen durch die Öffnung eines Lüftungsschachts, griff aber nicht ein. Um ihre Flucht mit dem bewusstlosen Schmuggler zu decken, verursachte Wesell einen Gefangenenaufstand, der die Wachleute ablenkte.[2]

Fett verfolgte die fliehende Kopfgeldjägerin bis zu seinem Schiff, das die Clawditin bei seiner Ankunft aufzubrechen versuchte. Er wollte Fust und damit das Kopfgeld auf den Mordageen für sich beanspruchen und bedrohte Wesell mit seinen Blasterpistolen. Allerdings konnten beide ihre Differenzen beilegen und verbündeten sich unter der Maßgabe, das ausgelobte Kopfgeld zu teilen, gegen die Wachleute. Fetts Schiff, die Jaster’s Legacy, wurde daraufhin von einem Firespray-31-Klasse Patrouillenboot der Haftanstalt zerstört, sodass sie dazu gezwungen waren, ein anderes Transportmittel zu suchen. Fust sah die Lage als aussichtslos an und schrie vor Verzweiflung, als das Schiff erneut das Feuer eröffnete. Allerdings ersann Fett einen Fluchtplan: Nachdem Wim Smoot ihm die Lage der drei Energiegeneratoren des Asteroiden beschrieben hatte, die den Deflektorschild betrieben, der Häftlinge an der Flucht hinderte, begab sich Fett ins Innere des Kommandozentrums und zerstörte die Geräte. Anschließend kaperte er ein Firespray-31-Klasse Patrouillenboot der Gefängnissicherheitskräfte, die Sklave I, holte Wesell und Fust an Bord und floh mit diesem Schiff von Oovo IV. Daraufhin begaben sie sich zu Seboltos Hauptquartier auf dem Dug-Heimatplaneten Malastare. Wesell übergab den Mordageen an Sebolto und forderte das Kopfgeld für ihn ein. Der Verbrecherlord bestrafte Fust daraufhin für seinen Verrat. Wesell nutzte ihren kurzen Aufenthalt im Palast des Dugs dafür, ihn auszukundschaften und eine Möglichkeit für Fett zu finden, um unbemerkt eindringen zu können.[2] Durch den gemeinsamen Abschluss dieser Mission entstand eine Freundschaft zwischen Fett und Wesell, die später mehrere Missionen gemeinsam durchführten.[6]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Bendix Fust schmuggelte Drogen für Seboltos Kartell. Als ihn republikanische Einsatzkräfte gefangennahmen, zeigte er keinerlei Loyalität gegenüber seinem früheren Arbeitgeber, sondern gab bereitwillig alle Informationen über die Organisation preis, die ihm zur Verfügung standen, um seine lange in Aussicht gestellte Haftstrafe zu mindern. Obwohl er nicht zögerte, Seboltos Kartell zu verraten, fürchtete er die Konsequenzen, die ihm drohten, sollte er in die Gewalt des Verbrecherlords geraten[2] und lebte während seiner Zeit im Hochsicherheitstrakt von Oovo IV in ständiger Todesangst.[4] Daher flehte er um Gnade, als er Wesell in seiner Zelle gegenüberstand. Zunächst vermutete er, dass Sebolto sie angeworben hatte, um ihn in seinem Namen töten zu lassen, doch wurde seine Angst noch größer, als sie ihm erklärte, dass sie ihn lebend zu dem Verbrecherlord bringen sollte. Er zog den sofortigen Tod den ihm drohenden Foltermethoden vor, sodass er sich nicht durch die auf ihn gerichtete Blasterpistole der Clawditin dazu überzeugen ließ, ihr nach Malstare zu folgen. Als Fetts Schiff zerstört wurde, verlor Fust alle Hoffnung auf sein Überleben und schrie vor Verzweiflung unbeherrscht.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]