Cherfer

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cherfer.jpg
Cherfer
Allgemeines
Heimatwelt:

Elom[1]

Klasse:

Säugetier

Lebensraum:

Ebenen, Wüsten[1]

Ernährungstyp:

Omnivor[1]

Lebenserwartung:

ca. 15 Jahre[1]

Beschreibung
Haarfarbe:

Weißes Grundfell mit Streifen[1]

Durchschnittliche Größe:

1–1,5 Meter Schulterhöhe[1]

Cherfer sind eine Spezies, die auf dem Planeten Elom lebt. Die häufig in Herden lebenden Tiere sind von Geburt an überdurchschnittlich aggressiv, was sich in zunehmenden Alter weiter steigert. Damit gelten sie auf Elom als gefährlicher als der Ranphyx, der ebenfalls zu den Spitzenpredatoren des Planeten gehört. Wegen ihrer Aggressivität werden sie von den Elomin gefürchtet und gejagt, doch ihre hohe Vermehrungsrate verhindert eine Ausrottung.

Beschreibung[Bearbeiten]

Cherfer erreichen eine Schulterhöhe von ein bis eineinhalb Metern und bewegen sich auf vier Beinen fort. Trotz ihrer geringen Körpergröße sind die Tiere zäh und ausdauernd, vor allem jedoch schnell. Ihre Vorderbeine enden in dreizehigen Füßen, während die Hinterbeine Hufe aufweisen. Der Grundton ihres Fells richtet sich nach dem Klima, in dem die Tiere leben. Je kälter dies ist, desto heller ist auch die Fellfarbe, während die in den gemäßigteren Breiten lebenden Cherfer dunklere Farbtöne haben. Zusätzlich zu dem meist weißen Grundton ihres rauen Fells haben die Cherfer farbige Streifen, die in verschiedenen Farben vorkommen. Am üblichsten sind Orange-, Rot- und Gelbtöne, doch es wurden auch schon Tiere mit blauen oder grünen Streifen gesichtet. Cherfer werden mit einem Nasenhorn geboren, das bis zum Ende der Säugungszeit besteht und dann abfällt. Bereits in dieser Zeit bekämpfen sich die Tiere untereinander und setzen das Horn dabei ein. Später wächst an ihrer Schnauze ein knochenartiger Auswuchs.[1]

Verhalten[Bearbeiten]

Cherfer können sowohl allein als auch in Herden leben, die von den Elomin als Vlaktors bezeichnet werden. Die Größe dieser Herden variiert zwischen fünf und 30 Mitgliedern, unter anderem, weil diese Zusammenschlüsse von temporärer Natur sind. Vlaktors greifen immer geschlossen an und durchbohren ihr Opfer, bis es tot ist. Aufgrund der hohen Aggressivität kommt es in den Herden zu andauernden Kämpfen, die entweder im Tod eines Mitglieds oder dem Verlassen der Herde enden. Wegen ihres Temperaments werden die Tiere auch von kriminellen Banden exportiert und für Arenakämpfe genutzt. In ungleicher Proportionalität zu ihrer Aggressivität steht jedoch die Intelligenz der Cherfer, die geringer als die eines Banthas ist. Daher ist es eine allgemeine Beleidigung unter Elomin, seinem Gegenüber Kinder mit den Eigenschaften dieser Tiere zu wünschen. Cherfer sind zwar Allesfresser, bevorzugen jedoch Fleisch und jagen daher vor allem Kleintiere. Wenn Nahrungsknappheit besteht, greifen sie jedoch auch die ebenfalls einheimischen Ranphyx oder sogar Elomin an. Dabei ziehen sich die Tiere aus keinem Kampf zurück und greifen ihr Opfer solange an, bis es zu Boden fällt. Die Elomin verachten und fürchten Cherfer, doch trotz wiederkehrender Jagden auf die Tiere gelingt es ihnen nicht, sie auszurotten, da die Vermehrungsrate der Cherfer zu hoch ist.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Cherfer war eine von über 60 Arten, die das Tagge Holographic Museum auf Chandrila während des Galaktischen Bürgerkrieges in der holografischen Ausstellung Creatures of the Galaxy über die Reichhaltigkeit der galaktischen Fauna zeigte. Eine Broschüre für die Besucher beschrieb die ausgewählten Tiere als einige der vielfältigsten und interessantesten Lebensformen auf den tausenden Welten des Galaktischen Imperiums. Jedes der holografischen Ausstellungsstücke wurde in einem begleitenden Datenblatt näher vorgestellt.[1] Der aggressive und wilde Ruf der Cherfer reichte aus, um in der Galaxis für Sinnsprüche und Flüche herzuhalten,[3] die bisweilen auch die geringe Intelligenz des Kreatur thematisierten.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Creatures of the Galaxy
  2. Eigenübersetzung: „May your children bear the nose, trust and temperament of a wild rabid cherfer!”
  3. Imperium und RebellenEhre unter Dieben
  4. Die Hand von ThrawnSchatten der Vergangenheit (englische Ausgabe)

  • Der Cherfer wurde für das 1994 veröffentlichte Sachbuch Creatures of the Galaxy zum Star-Wars-Rollenspiel von West End Games entwickelt. Während die Illustrationen in solchen Werken üblicherweise auf Grundlage eines vorgegebenen Manuskripts entstehen, basieren die Einträge in diesem Sachbuch auf den vorher angefertigten Konzeptzeichnungen. Den Beitrag über den Ranphyx verfasste Phil Brucato auf Grundlage einer Zeichnung und eines Grundkonzepts von Phil Venters.
  • Der Cherfer ist eine der wenigen in Creatures of the Galaxy eingeführten Spezies, die anschließend erneut in einem offiziellen Star-Wars-Werk – den Romanen Ehre unter Dieben, Schatten der Vergangenheit sowie den HoloNet News – herangezogen wurden. In den HoloNet News, die von dem langjährigen Autor des West-End-Games-Rollenspiels Pablo Hidalgo mitverfasst wurden, werden die Cherfer im Rahmen eines einer Schmetterballmannschaft. In Schatten der Vergangenheit wurde der Begriff im Deutschen allerdings nicht übernommen, sondern lediglich mit „hirnrissig“ übersetzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „You can't fly a freighter when you're chasing a cherfer.”