Ehre unter Dieben

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehre unter Dieben.jpg
Ehre unter Dieben
Allgemeines
Originaltitel:

Honor Among Thieves

Reihe:

Imperium und Rebellen

Autor:

James S. A. Corey

Cover:

Alan Brooks

Daten der deutschen Ausgabe
Verlag:

Blanvalet

Veröffentlichung:

18. Mai 2015

Seiten:

400

ISBN:

ISBN 978-3-7341-6007-3

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Datum:

0 NSY

Charaktere:

Han Solo

Ehre unter Dieben ist ein Roman der Reihe Imperium und Rebellen, der von James S. A. Corey, ein Pseudonym des Autorenduos Daniel Abraham und Ty Franck, geschrieben wurde und ihr Star-Wars-Romandebüt darstellt. Die Hauptperson des Romans ist Han Solo und er spielt in der Ära der Rebellion kurz nach den Ereignissen aus Episode IV – Eine neue Hoffnung. Obwohl Honor Among Thieves der zweite Teil der Romanreihe ist, spielt die Handlung zeitlich vor dem Vorgänger Auf Messers Schneide. Der Roman erschien auf Englisch unter dem Titel Honor Among Thieves am 4. März 2014, auf Deutsch am 18. Mai 2015.

Inhaltsangabe des Verlags[Bearbeiten]

Die Helden der Allianz stehen vor ihrer größten Herausforderung!

Scarlet Hark ist eine der besten Spione der Rebellen. Doch diesmal ist sie zu tief in das Imperium vorgedrungen. Es gibt keinen Weg zurück! Han Solo – der Held der Rebellion, der gerade geholfen hat, den ersten Todesstern zu zerstören – bricht auf, um Hark zu retten. Tatsächlich gelingt es ihm, sie aufzuspüren. Doch die Agentin ist noch nicht bereit, ihre Mission aufzugeben. Sie ist knapp davor, ein Geheimnis aufzudecken, welches das Imperium zerreißen könnte. Han bleibt keine Wahl. Er muss sie bis in die Hölle begleiten, wenn die Rebellion gegen den Imperator Erfolg haben soll.

Handlung[Bearbeiten]

Nach der Schlacht von Yavin ist die Rebellen-Allianz dringend auf der Suche nach einem Standort für einen neuen Stützpunkt. Es gibt mehrere mögliche Optionen, darunter auch der Eisplanet Hoth, den Han Solo jedoch für die schlimmste Wahl hält. Unter dem Kommando von Wedge Antilles reist eine X-Flügler-Staffel, der auch Luke Skywalker angehört, ins Seymarti-System, um diese Möglichkeit auszukundschaften. Dies hält Han ebenfalls für einen Fehler, da er gehört habe, dass Schiffe in diesem System verloren gingen. Leia bekümmern diese Gerüchte wenig, denn sie hat einen ganz anderen Auftrag für den Corellianer und dessen Wookiee-Freund Chewbacca. Sie sollen die Rebellen-Agentin Scarlet Hark von der imperialen Kernwelt Cioran abholen, da diese ein entsprechendes Notsignal gesendet hat. Han, der sich noch nicht selbst eingestehen will, dass er zu den Rebellen zählt und sich doch freundschaftlich zu Luke und den anderen Kameraden hingezogen fühlt, nimmt den Auftrag an – letztendlich auch des Geldes wegen, um sich endlich von Jabbas Schuld freizukaufen. Die Mission auf Cioran sollte sich als komplizierter herausstellen, als zunächst angenommen. Erst wird Han Solo von seinem ehemaligen Schmuggler-Freund und nun zum Kopfgeldjäger gewandelten Baasen Ray gefangen genommen, und nachdem er sich aus dieser Situation befreit hat und Scarlet Hark über Umwege entdeckt, will diese in ein imperiales Regierungsgebäude einbrechen, um sensible Geheimdienstinformationen zu stehlen. Scarlet Hark erklärt, dass sie seit über einem Jahr die Aktivitäten des einflussreichen imperialen Kartografen Essio Galassian ausspioniert, um an wichtige Informationen zu gelangen. Zu ihrem Missfallen kam ihr ein anderer Dieb zuvor und stahl diese aus dem Besitz Galassians, ehe ihr Zugriff erfolgen konnte. Seitdem unternimmt das Imperium große Anstrengungen, um die Daten zurückzubekommen und sämtliche Mitwisser auszuschalten. Scarlets Ziel ist es nun, in das Service-Center des Geheimdienstes einzubrechen und Galassians Abschlussbericht zu seinen Nachforschungen zu stehlen, um zumindest die Identität des Datendiebes zu lüften. Han zunächst wenig erpicht auf ein neues waghalsiges Abenteuer lässt sich schließlich gegen eine zusätzliche Bezahlung doch noch überzeugen. Der Coup verläuft im Endeffekt erfolgreich, geht jedoch denkbar knapp zugunsten der Rebellen aus. Während ihrer Flucht mit dem Millennium Falke wird die Gruppe abermals von Baasen Ray gestört und in ein kurzes Feuergefecht verwickelt. Die Rebellen können zwar in den Hyperraum entkommen, doch kann der Kopfgeldjäger rechtzeitig einen Peilsender abfeuern, mit dem er den Falken weiter verfolgt.

Nachdem Scarlet die gestohlenen Geheimdienstinformationen entschlüsselt hat, stellt sich heraus, dass es sich bei dem Datendieb um den Waffenschmuggler Hunter Maas handelt, der seine Beute verkaufen möchte. Ihre nächste Station ist der Planet Kiamurr, wo Prinzessin Leia in Kürze eine Ansprache vor wichtigen Finanzinvestoren und Sympathisanten der Rebellen-Allianz abhält und wo Hunter Maas mit an Sicherheit angrenzender Wahrscheinlichkeit einen Käufer für sein Diebesgut akquirieren wird. Scarlet und Han möchten die Prinzessin über die neuerlichen Erkenntnisse informieren, auch vor dem Hintergrund, dass eine imperiale Streitmacht auf dem Weg nach Kiamurr zusteuert, um unter allen Umständen Hunter Maas zu jagen und die Verbreitung der begehrten Informationen zu verhindern. Auf Kiamurr arrangieren die Rebellen ein Treffen mit Hunter Maas, der davon berichtet, dass es sich bei seinen gestohlenen Informationen um Koordinaten zur Heimatwelt der längst ausgestorbenen K’kybak handelt. Diese Spezies hat zu ihrer Zeit ein planetares Verteidigungsmittel geschaffen, mit dem es möglich ist, die interstellare Raumfahrt nach belieben zu kontrollieren. Dieses auf Schaltrelais basierende Gerät verursacht gewaltige Anomalien, die es unmöglich machen, den Hyperraum zu nutzen. Einmal unter Kontrolle gebracht, würde ein solches Werkzeug seinem Besitzer eine gewaltige Macht verleihen. Die Rebellen müssen dieses Gerät noch vor dem Imperium finden, um es nach Möglichkeit selbst einzusetzen und den Krieg zu beenden. Ein großzügiges Angebot lehnt Hunter Maas jedoch ab, da er zunächst weitere potenzielle Käufer anhören möchte. Da es keine Zeit zu verlieren gibt, sollen Scarlet und Han die Informationen ihrerseits stehlen, indem sie in Maas’ Hotelzimmer einbrechen. Zu dieser Zeit taucht auch Baasen Ray wieder auf, der Han zunächst zwingt, sich zu ergeben, sich aber dann doch noch zu einer zeitweiligen Kooperation mit den Rebellen bereit erklärt, nachdem er über deren Vorhaben um das Hyperraum-Schaltrelais eingeweiht worden ist. Der Einbruch in das Hotelzimmer scheint zunächst wenig von Erfolg gekrönt, da sie von Hunter Maas auf frischer Tat ertappt werden. Baasen Ray erschießt den egozentrischen Waffenschmuggler und kurz darauf müssen sie gemeinsam den Planeten verlassen, da das Imperium mit dem Bombardement beginnt. Sie nehmen die nun verlassene R3-Droideneinheit von Hunter Maas mit, die sich wenig später als Träger der geheimen Koordinaten herausstellt.

Die Koordinaten führen direkt in das Seymarti-System, in das zuvor auch Luke Skywalker und die Sternenjäger-Staffel entsendet wurden und das Han eigentlich meiden wollte. Innerhalb des Systems herrscht tatsächlich eine nicht zu erklärende Anomalie, die dafür sorgt, dass eintreffende Schiffe nicht wieder in den Hyperraum springen können und somit festsitzen. Dieser Problematik sehen sich nicht nur die Gruppe an Bord des Falken ausgesetzt, sondern auch ein in der Nähe befindlicher imperialer Sternenzerstörer und die Sternenjäger-Staffel unter dem Kommando von Wedge Antilles. Ziel der Rebellen ist der Planet Seymarti V, dem Ursprung der Anomalie und dem Standort des Schaltrelais. Mit einem von Wedge und seiner Staffel initiiertem Ablenkungsmanöver kann sich der Falke an dem Sternenzerstörer vorbei stehlen und unbemerkt auf dem Planeten landen. Der antike Tempel, in dem sich das begehrte Gerät befindet, wird von imperialen Bodentruppen bewacht. Abermals bedarf es der Hilfe von Luke, Wedge und den anderen Rebellen-Piloten, um sich Zutritt in das Gebäude zu verschaffen. Im Inneren müssen Han, Leia, Scarlet und Baasen einigen Todesfallen und Sturmtruppen trotzen, ehe sie schließlich auf das Schaltrelais stoßen. Essio Galassian ist persönlich vor Ort, um hinter die Funktionsweise der antiken und höchst komplizierten Mechanik des Schaltrelais zu kommen. Die Rebellen verwickeln den Kartografen in einen Kampf, und der Imperiale erweist sich dabei als hartnäckiger Kontrahent, zumal dieser von zwei Droiden unterstützt wird. So wird Baasen Ray erschossen und Prinzessin Leia beinahe über die Kante eines Abgrunds geworfen, der viele Kilometer in die Tiefe bis zum Planetenkern reicht. Letztendlich kann Galassian überwältigt werden und stürzt selbst in den tiefen Abgrund. Den Rebellen bleibt nicht viel Zeit, sich selbst mit dem Gerät zu befassen, da sie kurz darauf von Sturmtruppen in einen Schusswechsel verwickelt werden, bei dem Scarlet gleich zweimal angeschossen und schwer verwundet wird. Han sorgt dafür, dass die Selbstzerstörung des Schaltrelais eingeleitet wird, was allerdings gravierende Konsequenzen hat. Das Schaltrelais hält gleichzeitig ein Kraftfeld aufrecht, das die Stabilität der Planetenoberfläche reguliert. Durch die Zerstörung vergeht auch das Kraftfeld und die Oberfläche bricht in sich zusammen, was letztendlich die Zerstörung des gesamten Planeten zur Folge hat. Han, Leia und Scarlet fliehen auf das Dach des Tempels und warten auf Chewbacca, der sie mit dem Falke abholen soll. Da die Zeit nicht reicht, steigen die Rebellen vorübergehend auf die Flügel von Lukes Sternenjäger bis der Falke eintrifft und sie den untergehenden Planeten verlassen können. Nun ist ein Sprung in den Hyperraum wieder möglich und so reisen sie zurück zu Rebellen-Flotte.

Zwar ist es den Rebellen nicht gelungen, das Schaltrelais für sich zu gewinnen, doch immerhin ist es auch nicht in die Hände des Imperiums gefallen. Während Han Solo und Chewbacca die Schäden an ihrem Schiff reparieren und schon bald mit einem neuen Einsatz rechnen, macht sich Scarlet bereits für ihre nächste Mission bereit. Sie soll Hinweisen folgen, denen zufolge ein Ingenieur ein Blaster entwickelt habe, der Deflektorschilde durchdringen könne.

dramatis personae[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Covergalerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]