Denn Wessex

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denn Wessex.jpg
Denn Wessex
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Dunkelblond[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Paarin Minor[3]

Beruf/Tätigkeit:

Offizier[1]

Titel:

Großmoff[3]

Dienstgrad:

Kommandant[1]

Einheit(en):
Fahrzeug(e):

Redoubt[4]

Einsätze:

Schlacht von Boz Pity[1]

Zugehörigkeit:

Denn Wessex war ein Flottenoffizier der Galaktischen Republik, der während der Klonkriege den Sternenzerstörer Redoubt befehligte. Als Bewunderer des Obersten Kanzlers Palpatine wurde er kurz vor dem Ende des Krieges in den Rang eines Moffs erhoben und zum Verwalter des Relgim-Sektors ernannt. Nach der Gründung des Galaktischen Imperiums unterstützte er seine Frau, die Raumschiffbauerin Lira Blissex, bei ihrer Arbeit. Als sich zeigte, dass sie ein bedeutendes Projekt nicht vollenden konnte, beteiligte sich Wessex an dem vergeblichen Versuch seiner Ehefrau, ihren Vater Walex Blissex zu entführen. Später wurde er aufgrund seiner Treue gegenüber dem Imperator zu einem Großmoff ernannt.

Biografie[Bearbeiten]

Denn Wessex schlug eine militärische Laufbahn in der Republikanischen Flotte ein und stieg dort in den Rang eines Kommandanten auf. In der Schlacht von Boz Pity während der Klonkriege befehligte er[1] den Venator-Klasse Sternenzerstörer Redoubt.[4] Im Jahr 19 VSY erließ der Oberste Kanzler Palpatine das umstrittene Sektorkontrolldekret, in dem er jedem der 20 republikanischen Obersektoren einen Regionalgouverneur, einen sogenannten Moff, zuordnete, dem eine Sektor-Armee aus Klonkriegern und Raumschiffen unterstellt war. Die Gouverneure sollten die Sicherheit in ihren jeweiligen Sektoren gewährleisten und die Bemühungen der Republik im Kampf gegen die Konföderation unabhängiger Systeme koordinieren. Denn Wessex wurde als einer der ersten Offiziere zu einem Regionalgouverneur ernannt und mit der Verwaltung des Relgim-Sektors nahe dem Tingel-Arm beauftragt. Von seinem Hauptquartier auf dem Planeten Paarin Minor aus befehligte er die 9. Sektor-Armee – das sogenannte „Brazen-Petard-Kommando“ –, die Teil der Systemarmee Epsilon war. Kurz nach seiner Vereidigung koordinierte er die Versuche der Republik, die separatistischen Linien zwischen den äußeren Bereichen der Hydianischen Handelsstraße und der Bankenwelt Muunilinst zu durchbrechen.[3] In der Endphase der Klonkriege heiratete Wessex die Raumschiffdesignerin Lira Blissex, die Tochter des Ingenieurs Walex Blissex, mit dem sie entscheidend an der Entwicklung des Sieges-Klasse Sternenzerstörers beteiligt war.[5] Ihre Liaison entstand insbesondere aufgrund ihrer patriotischen Bestrebungen, da sie eine Neue Ordnung unter Palpatines Herrschaft befürworteten[6] und die korrupten Strukturen der Galaktischen Republik verachteten.[5] Nachdem Palpatine die Republik in das Galaktische Imperium umgewandelt und sich selbst zum Imperator ausgerufen hatte, veröffentlichten die HoloNetz-Nachrichten am 16:5:24 nach der Großen Eichung eine Sonderausgabe. In dem Bericht wurden Wilhuff Tarkin, Marcellin Wessel und Denn Wessex als Stützen der Neuen Ordnung vorgestellt. Als einer seiner Unterstützer[1] behielt ihn der Imperator in seinem Amt.[3]

Nach der Etablierung der Neuen Ordnung nutzte Wessex’ Frau ihre neuen politischen Kontakte dazu, um ein Sternenzerstörer-Rüstungsprogramm des Imperiums zu initiieren,[7] das die unter ihrer Leitung konstruierte Imperator-Klasse weiterentwickeln sollte.[5] Allerdings erkannte Lira, dass ihre Entwürfe für die neue Sternenzerstörerklasse weitaus ineffizienter und teurer als die Pläne ihres Vaters für die Sieges-Klasse waren und sie die Konstruktion ohne seine Hilfe nicht vervollständigen konnte. Daher planten sie und ihr Ehemann, ihren Vater Walex Blissex, ein Gründungsmitglied der Rebellen-Allianz, zu entführen. Denn Wessex sorgte dafür, dass eine Reihe holografischer Aufzeichnungen in das HoloNetz gelangten. Eine dieser Übertragungen wurde von der Rebellen-Allianz abgefangen und an Walex Blissex überstellt. In der Videobotschaft erklärte Wessex Blissex, dass seine Tochter im Sterben lag, und forderte ihn in ihrem Namen auf, in den Relgim-Sektor zu kommen, damit sie ihn noch ein letztes Mal sehen konnte. Dazu bot er ihm freies Geleit für die Dauer seiner Reise durch den Sektor an. Obwohl Blissex und das Oberkommando der Rebellen die Falle erkannten, folgte der Raumschiffbauer dem Aufruf. Denn Wessex arrangierte daraufhin die Freistellung des Sieges-Klasse Sternenzerstörers Subjugator, der als Versorgungsschiff getarnt bei der Kwenn-Station warten sollte.[6] Allerdings scheiterte Liras Versuch, ihren Vater zu entführen. Daraufhin floh sie an Bord der Lambda-Fähre Tatium von der Subjugator. Von dort aus sandte sie ihrem Mann eine Nachricht, in der sie von ihrem Scheitern berichtete und ankündigte, ihn vier Tage später an zuvor vereinbarten Koordinaten treffen zu wollen.[2] Nachdem die Moffs Torpin und Vanko falsche Finanzdaten zu ihren Sektoren nach Coruscant geschickt hatten, mussten sie ihre Aktionen vor Wessex verbergen, da er direkt mit Palpatine in Kontakt stand und sie daher bei einer Entdeckung durch ihn befürchten mussten, an den Imperator gemeldet zu werden.[8] Später wurde Wessex in den Rang eines Großmoffs erhoben.[3]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Wessex verehrte die von Palpatine propagierte Neue Ordnung, die im Gegensatz zu den Werten der Republik stand, und half ihm später dabei, seine Machtbasis als Imperator zu festigen.[5] Er galt während der Herrschaft des Imperiums als einer seiner engsten Vertrauten des Imperators,[8] sodass er als einer der ersten in den Rang eines Großmoffs aufstieg.[3] Er galt als technisches Genie[1] und war als Ehegatte der Raumschiffskonstrukteurin Lira Wessex[3] an der Weiterentwicklung des Imperium I-Klasse Sternenzerstörers beteiligt.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Denn Wessex trat erstmals in dem Rollenspiel-Abenteuer Starfall auf. Das einzige Bild des Großmoffs stammt aus der 84. Ausgabe des Star Wars Insider und wurde von dem Zeichner Joe Corroney angefertigt.