Drengir

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drengir Konzept.jpg
Drengir
Allgemeines
Kolonien:

Sedri Minor

Designierung:

vernunftbegabt

Ernährungstyp:

Carnivor

Beschreibung
Besondere Merkmale:
  • regenerative Kräfte
  • kollektives Bewusstsein

Die Drengir sind eine pflanzenähnliche, fleischfressende Spezies, deren einziges Ziel das Verschlingen anderer Lebewesen darstellt. Zur Zeit der Hohen Republik wurden in Stasis versetzte Drengir auf einer Raumstation versehentlich wiedererweckt und breiteten sich daraufhin auf zahlreichen Planeten aus. Durch ihre regenerativen Kräfte, können sie schwere Verletzungen ohne Probleme innerhalb weniger Sekunden heilen.

Biologie und Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Äußerlich wirken die Drengir wie dicht gewachsene Pflanzen, die Ranken und Dornen aufweisen können. Sie erreichen eine Größe, bei der sie durschnittlich gewachsene Menschen überragen. Durch ihre regenerativen Kräfte sind sie schwer zu verwunden, sodass sogar ein zweigeteilter Drengir überleben kann. Die Dornen der Drengir enthalten ein Gift, dass Schmerzen und Schwellungen bei der Wunde des Opfers hinterlässt. Neben ihrem Erscheinungsbild verströmt die Spezies bereits durch ihre Anwesenheit ein Gefühl der Beklommenheit. Die Drengir kommunizieren in einem Kollektiv miteinander, das sich jedoch nicht über größere Distanzen erstreckt.

Geschichte[Bearbeiten]

Lange vor der Hochzeit der Hohen Republik trafen die Amaxine-Krieger bei ihren Eroberungsfeldzügen auf die Spezies der Drengir. Dabei verbanden die Amaxinen die Welt der Drengir mit ihrem Hyperraumtransportsystem, um eine Einnahme des Planeten zu erleichtern. Allerdings erwies sich die pflanzenartige Spezies als stärkerer Gegner und gelangte im Verlauf des Konflikts auf die Station der Amaxinen, wo sie die Überlebenden zum Rückzug zwang. Als Sith später auf die Station und damit die Drengir trafen, versetzten sie diese mithilfe eines Binderituals und vier Statuen in Stasis.

Während der Ära der Hohen Republik, entdeckte die Byne-Gilde die Station und nutzte sie als Wegpunkt. 232 VSY zwang die Große Katastrophe zahlreiche Raumschiffe aus dem Hyperraum, um nicht mit Trümmerteilen der darin auseindergebrochenen Legacy Run zusammenzustoßen. Der Frachter Schiff von Leox Gyasi verließ nahe der Amaxinen-Station den Hyperraum und dockte wenig später mit anderen Schiffen dort an, um einen Sonnensturm abzuwarten. Die mitreisenden Jedi Cohmac Vitus, Orla Jareni, Dez Rydan und Reath Silas erfuhren dabei eine Vision, die sie als Warnung verstanden und mit den Figuren an Bord in Verbindung brachten. Unwissend, dass die Statuen als Wächter dazu dienten, die Drengir in Stasis zu halten, führten die Jedi nach dem vermeintlichen Tod von Dez Rydan ein Binderitual durch, um die Figuren mit nach Coruscant zu nehmen. Sie glaubten, dass den Statuen eine Vergenz der Dunklen Seite innewohnte und befreiten damit unbeabsichtigt die Drengir auf der Station. Im Jedi-Tempel auf Coruscant bemerkten die Ordensmitglieder ihren Fehler und kehrten daher mit den Statuen zurück zur Station. In der Zwischenzeit waren die Drengir jedoch bereits erwacht und griffen daher Jareni und Vitus an. Gleichzeitig geriet Padawan Silas versehentlich in das Transportsystem und reiste damit zur Welt der Drengir, wo er nicht nur der Spezies selbst begegnete, sondern auch herausfand, dass der vorher verloren geglaubte Rydan überlebt hatte und von den Drengir gefoltert worden war. Während sich die Jedi auf der Station der Drengir und der ebenfalls einfallenden Nihil erwehrten, kehrte Silas mit Rydan zurück, dicht gefolgt von den Drengir. Zeitweise gelang es den Jedi dennoch, die Drengir durch eine Wiederholung des Bindungsritual in Stasis zu versetzen. Die Überzahl der Nihil ließ Jareni jedoch eine der Statuen zerstören, in der Hoffnung, dass sich die Drengir und Nihil gegenseitig bekämpfen würden. Bei der anschließenden Flucht von der Station öffnete Reath Silas eine Luftschleuse im Arboretum der Station, nachdem er außerdem das Transportsystem unbrauchbar gemacht hatte, um ein Nachkommen weiterer Drengir zu verhindern. Sowohl die Drengir als auch die Großzahl der Nihil an Bord der Station wurden ins All gesaugt und starben dadurch.

Dennoch traten wenig später beispielsweise auf Sedri Minor Drengir auf, die vor allem Kinder entführten. Der Planet exportierte Getreide, unter anderem an die Hutten, deren Schiff über das Getreide mit Drengirsamen verseucht wurde. Wenig später überfielen die Nihil das Raumschiff, das sich im republikanischen Raum aufhielt. Als die Jedi der Angelegenheit nachgingen, brachten sie den Leichnam eines Hutten an Bord der Starlight-Station, um ihn näher zu untersuchen. Dabei wurden sie von den Drengir angegriffen, die plötzlich aus der Leiche ausbrachen. Auf Sedri Minor verbündeten sich die Jedi unter der Führung von Avar Kriss sogar mit eingetroffenen Hutten, um sich gegen die Drengir zu behaupten.

Quellen[Bearbeiten]