Zeen Mrala

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Er basiert auf Quellen, die erst vor kurzem oder noch gar nicht auf Deutsch erschienen sind.
(Zum Anzeigen der Quellen ausklappen.)
ZeenMrala.jpg
Zeen Mrala
Beschreibung
Spezies:

Mikkianerin[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Rosa-Violett[1]

Augenfarbe:

Rot[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Trymant IV[1]

Position:

Acolyte[1]

Zugehörigkeit:

Elders of the Path[2]

Zeen Mrala war zur Blütezeit der Galaktischen Republik eine machtsensitive, mikkianische Anhängerin der Sekte der Elders of the Path. Sie wuchs ohne ihre Eltern auf und wechselte in ihrer Kindheit und Jugend mit ihrer Gemeinde, der auch ihr langjähriger Freund Krix Kamerat angehörte, ständig die Heimat. Als Jugendliche lebte Mrala für einige Zeit auf Trymant IV. Kurz nach derm Großen Katastrophe bemühte sie sich während eines Angriffs der Nihil auf den Planeten gemeinsam mit einer Gruppe von Padawanen unter der Führung von Lula Talisola um die Evakuierung des Planeten. Im Verlauf der Auseinandersetzung mit den von Marchion Ro kommandierten Nihil wurde die Mikkianerin von Kamerat getrennt, der mit den Piraten von Trymant IV floh. Mrala wiederum begleitete die Jedi an Bord der Star Hopper zur republikanischen Starlight-Station. Dort freundete sie sich mit Talisola und ihren Mitstreitern an und wurde von den anwesenden Jedi-Meistern gebeten, daran mitzuwirken, Kamerat und damit auch Ros Gruppierung ausfindig zu machen. Kurz vor der auf Valo ausgerichteten Republic Fair begab sich Mrala mit Talisola dorthin.

Biografie

Frühe Jahre

Zeen Mrala und Cham Cham

Zeen Mrala wuchs als Acolyte in einer Gemeinde der Elders of the Path mit deren Lehren auf. Sie war empfänglich für die Macht, hielt diese Fähigkeit aber geheim, da die Wahrnehmung und Benutzung der Macht unter den Mitgliedern[1] der Sekte[5] verpönt war. Stattdessen lehrten die Elders sie, die Macht lediglich aus der Ferne zu respektieren. Innerhalb der Sekte wurde hauptsächlich zwischen Elders und Acolytes unterschieden, weniger zwischen Eltern und Kindern. In ihrer frühen Kindheit verlor Mrala daher den Kontakt zu ihren leiblichen Eltern, als diese in eine andere Gemeinde der Elders wechselten. Als feste Bezugsperson blieb der Mikkianerin ihr menschlicher Kindheitsfreund Krix Kamerat. Außerdem begleitete sie der Cru Cham Cham als ihr Haustier. Die ersten zehn Jahre ihres Lebens siedelte ihre Gemeinde konstant von einem Planet auf den nächsten um, weil sie sich nirgendwo sicher fühlte. Der längste Aufenthalt an einem gleichbleibenden Ort war auf Trymant IV, einem Planeten des gleichnamigen Sternsystems. Dort lebte sich Mrala in der auf einer Insel gelegenen und am dichtesten besiedelten Stadt des Systems, Bralanak City, ein. Mit der Zeit hatte die Mikkianerin den Eindruck, dort in Sicherheit zu sein und heimisch zu werden.[1]

Angriff auf Trymant IV

An einem Tag im Jahr 232 VSY spürte Mrala aufgrund ihrer Verbindung zur Macht anhaltend, dass etwas Schlechtes in Vollzug war. Bald darauf traten stark beschleunigte Überreste des von den Nihil im Hyperraum zerstörten Modularfrachters Legacy Run in das Trymant-System ein. Die ersten Teile des Trümmerregens schlugen in die Oberfläche des Planeten ein und trafen dabei vor allem Bralanak City. Daraufhin beriefen die Elders eine Zusammenkunft im Meeting House ein, zu der Kamerat und Mrala gemeinsam aufbrachen. Auf dem Weg dorthin entdeckten sie einen Kreuzer der Nihil. Während Kamerat beim Anblick des Raumschiffes Hoffnung auf Rettung schöpfte, verstärkte sich Mralas Eingebung weiter. Bis die beiden Jugendlichen beim Meeting House angelangt waren, war eine Gruppe Nihil-Piraten bereits mit ihrem Kreuzer über dem Gebäude gelandet und hatte einen der Elders, den Gran Tromak, zu sich geholt. Als Mrala sah, dass das Meeting House von maskierten Kämpfern umstellt war, wollte sie ihren Freund zurückhalten, doch hielt Kamerat die Nihil für Verbündete, nachdem er Tromak unter ihnen ausgemacht hatte. Die Nihil verwehrten ihnen allerdings den Zutritt zu ihrem Schiff, obwohl Tromak sich für die Evakuierung der beiden Acolytes einsetzte und Mrala den Piraten vor Augen zu führen versuchte, wie viele Menschen an Bord des Kreuzers gerettet werden könnten.[1]

Mrala und Lula Talisola im Kampf mit den Nihil

Ihre Diskussion wurde von dem Eintreffen einer Gruppe Jedi-Schüler unterbrochen, darunter Lula Talisola, Farzala Tarabal, Qort und Bibs, die aufgrund eines Notrufs von einem Überwachungssatelliten nach Bralanak City gekommen waren, um bei der Evakuierung zu helfen. Da sie nur mit Düsenschlitten ausgestattet waren, wollten sie zur Rettung der Bevölkerung den Kreuzer der Nihil übernehmen. Talisola schritt in den Konflikt zwischen den stark bewaffneten Piraten und den Jugendlichen ein, woraufhin die Nihil das Feuer auf die Padawane eröffneten, die es mithilfe ihrer Lichtschwerter ablenkten. Von den Jedi inspiriert nutzte Mrala entgegen der Regeln der Elders ihren Zugang zur Macht, um einige auf den Ort des Geschehens niederstürzende Trümmerteile umzulenken, wobei Talisola ihr zur Hilfe kam. Währenddessen nahm Tromak Kamerat, der sich von seiner Kindheitsfreundin verraten fühlte und sie des Lügens bezichtigte, zu sich. Anschließend wurden Zeen, Lula und ihre Mitstreiter von den zahlenmäßig überlegenen Nihil umzingelt, die von ihrem Anführer Marchion Ro den Hinrichtungsbefehl erhielten.[1] Daraufhin traf der Meister der Padawane, Yoda, zusammen mit dem chagrianischen Jedi-Heiler Torban Buck ein und Mrala stürmte gemeinsam mit den Jedi auf die Nihil zu. Während der Auseinandersetzung bat die Mikkianerin die Jedi, ihren Freund Kamerat von dem Kreuzer zu retten. Yoda erklärte sich dazu bereit, trug Buck auf, die im Kampf überlegenen Padawane derweil durch die feindlichen Reihen in Sicherheit zu bringen, und bat Mrala um Cham Cham als seine Begleitung. Ro ließ in der Zwischenzeit in Anbetracht der Anwesenheit des Jedi-Großmeisters Yoda den Angriff verstärken und Mrala setzte an Talisolas Seite wirkungsvoll ihre Machtfähigkeiten ein, um die Nihil zurückzuschlagen. Die Piraten trennten die Padawane und Meister Buck voneinander, woraufhin Mrala weiter an der Seite von Talisola und Tarabal kämpfte. Während die drei sich erfolgreich gegen die Piraten behaupten konnten, drohte der Chagrianer seinen Angreifern zu unterliegen, weshalb die Padawane und die Mikkianerin sich für eine Attacke auf die Nihil, die den Jedi-Heiler umstellt hatten, erneut zusammenfanden. Während sie diese zurückschlugen, traf eine republikanische Flotte mit einer medizinischen Fregatte und einer Vector-Eskorte zu ihrer Rettung ein, woraufhin die Nihil den Rückzug antraten.[5]

Auf der Starlight-Station

Mrala amüsiert sich mit Cham Cham und den Padawanen.

Während Mrala mit den anderen den Abflug des Spider Cruisers beobachtete, erreichte Yoda mit Cham Cham ihren Standort und erklärte ihr, dass Krix nicht hatte mit ihm fliehen wollen. Der Großmeister hatte ihrem Freund aber einen Holoprojektor übergeben, mit dem er zu ihr Kontakt aufnehmen konnte.[5] Zeen selbst gab er das Gegenstück dazu.[8] Yoda hatte auf dem feindlichen Kreuzer[5] sonderbare[8] Geheimnisse der Gegenseite entdeckt und forderte die Mikkianerin auf, mit ihnen zur Starlight-Station zu kommen. Zeen beschloss, die Jedi an Bord des Jedi-Ausbildungskreuzers Star Hopper zu der[5] neu errichteten Raumstation mit einem integrierten Jedi-Tempel[9] zu begleiten.[5]

In der ersten Woche auf der Starlight-Station wohnte Mrala dem Training der Padawane und Jünglinge bei. Sie verbrachte viel Zeit mit Talisola und ihren Kameraden und freundete sich mit der Gruppe sowie verschiedenen andere Jedi an. In diesem Zeitraum meldete sich auch Kamerat über den Holoprojektor bei ihr, der sich inzwischen auf[8] Marchion Ros Flaggschiff,[10] der Gaze Electric, aufhielt. Er teilte ihr seine zwiegespalten Gefühlslage mit, da er seine Freundin einerseits verachtete und andererseits vermisste. Die Mikkianerin sandte ihm eine Antwort, in der sie ihm ihren Aufenthalt auf der Raumstation und ihre Emotionen infolge des Zwischenfalls auf Trymant IV beschrieb. Als Mrala sich am Ende der Woche auf ihrem Zimmer aufhielt, um die Ereignisse zu verarbeiten, suchten die Jedi-Meister Estala Maru, Avar Kriss, Kantam Sy, Yoda und Buck auf, um mit ihr das weitere Vorgehen zu besprechen. Beim Anblick des betrübten Mädchens entschieden die fünf, das Thema erst in anderen Räumlichkeiten miteinander zu besprechen. Die Meister waren sich einig, dass Mrala zu alt war, um noch mit dem Jedi-Training zu beginnen, wussten allerdings nicht, ob Trymant IV wieder sicher genug war, um sie dorthin zurückzuschicken. Talisola sprach sich ihnen gegenüber dafür aus, dass Mrala in die Entscheidung miteinbezogen werden sollte und Tarabal versuchte gemeinsam mit den neuen Freunden der Mikkianerin, die Meister davon zu überzeugen, sie vor Ort zu behalten, indem sie ihnen erneut Mralas Tapferkeit im Kampf gegen die Nihil vor Augen führten. Während Yoda mit den anderen Meistern weiter abwägte, wie sie weiter verfahren sollten, sprach er Mrala auf den Holoprojektor an. Sie teilte ihm mit, dass sie mit Kamerat in Kontakt stand, woraufhin er ihr offenbarte, dass im Inneren des Projektors ihres Freundes ein Transponder beacon mit kurzer Signalreichweite angebracht war. Dieser Peilsender würde den Jedi den Standort der Nihil offenbaren, wenn sie nahe genug an ihn herankämen und Kamerats Gerät dann erneut eine Nachricht aussenden würde. Da es im Glanzjuwel-System des Mittleren Randes vermehrt zu Nihil-Attacken gekommen war, wollten die Jedi ihre Suche nach dem Signal des Transponder beacons bei Ord Mantell beginnen. Mrala war zwar zunächst unschlüssig, ob sie an dem Plan mitwirken möchte,[8] entschied sich aber letztlich dazu, eine Nachricht an Krix zu schicken, um im Falle einer Antwort seinen Aufenthaltsort eruieren zu können.[11]

Treffen auf Krix Kamerat

Anschließend begab sich Mrala mit Talisola, Qort und Tarabal zu einem republikanischen Außenposten auf Ord Mantell. Während sie auf Antwort von Kamerat warteten, meditierte die Mikkianerin gemeinsam mit Talisola. Die Padawan erteilte ihr Lektionen über die Macht, bis sie bemerkte, dass Mrala etwas ängstigte. Als sie von Talisola darauf angesprochen wurde, vertraute Mrala ihr ihre Sorge an, dass Kamerat und die Nihil nicht auf ihre Nachricht reagieren könnten. Unmittelbar darauf bemerkten sie, dass die Jedi in dem Außenposten, darunter Yoda, Sy und Buck, ihre Vektor-Sternenjäger und Z-28 Skywings auf einen Start vorbereiteten. Tarabal rief die beiden zu sich und informierte sie darüber, dass am Morgen eine Patrouille in ein Gefecht mit möglichen Nihil geraten war – ein von Ro veranlasstes Ablenkungsmanöver. Nachdem die Jedi ohne sie und die Padawane aufgebrochen waren, zog sich Mrala in ihr Quartier zurück. Dort empfing sie eine Nachricht von Kamerat, der sie darum bat, ihn auf dem Schrottmond Quantxi zu treffen.[11]

Mrala packte ihre Habseligkeiten zusammen und hinterließ Talisola eine Nachricht bezüglich ihrer Absichten auf dem Holoprojektor, mit dem die Jedi den Standort der Nihil um Kamerat ebenfalls herausfinden konnten. Dann flog sie mit einem Vektorjäger nach Quantxi. Ihr Verschwinden wurde kurze Zeit später von ihren Freunden bemerkt, die in Begleitung von Cham Cham mit dem letzten verbliebenen Vektor ihre Verfolgung aufnahmen und den Standort an ihre Meister übermittelten.[11] Als Mrala den Treffpunkt auf dem Schrottmond erreichte, landete Kamerat einen Treffer an ihrem Sternenjäger, da er sie für eine Jedi hielt, und sie stürzte ab. Derweil erteilte Ro den Befehl, die einheimischen „Junk Mavens“ hinzurichten, die ihrerseits einen Savrip beschworen. Kamerat begab sich zu Mralas Absturzstelle, half ihr aber nicht aus dem Cockpit, sondern folgte stattdessen Ros Befehl, sich für ihren Rückzug von dem Mond auf dem Spider Cruiser einzufinden. Mrala lief ihm nach und hielt ihn mit einem Machtgriff fest, der ihm die Luft abschnürte. In der Zwischenzeit waren sowohl Mralas Freunde als auch die Meister Yoda, Buck und Sy auf Quantxi eingetroffen und während Tarabal und Qort sich in dem anhaltenden Kampf den Einheimischen anschlossen, folgte Lula weiter Mralas Signal. Sie fand ihre mikkianische Freundin und brachte sie davon ab, Kamerat Leid zuzufügen. Im selben Moment wurde er von Ro mit einem Shuttle des Kreuzers abgeholt und sprang mit dessen Hilfe an Bord. Mrala eröffnete mit Kamerats Blaster das Feuer und gemeinsam versuchten sie, das Shuttle mit ihren Machtkräften zurückzuhalten, wobei sie von den eingetroffenen Meistern Sy und Buck unterstützt wurden. Dennoch konnte das Schiff samt dem Zusatzshuttle in den Hyperraum entkommen. Gemeinsam kehrten sie in ihren Außenposten auf Ord Mantell zurück, wo sie auch Qort und Tarabal wiedertrafen. Yoda hatte bei ihrer Ankunft auf dem Schrottmond den geflohenen Elder Tromak getroffen. Er war von Kamerat betrogen worden und hatte Yoda gebeten, den Aufbewahrungsort eines Artefakts auf Vrant Tarnum im Stygmarn-System aufzusuchen, das auch die Nihil finden wollten. Nachdem sie auf die Starlight-Station zurückgekehrt waren, suchten Sy und Talisola Mrala auf. Sie teilten ihr mit, dass sie sie zwar nicht zur Jedi würden ausbilden können, aber weiter im Umgang mit der Macht unterrichten wollten.[13]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Mrala setzt an Talisolas und Farzala Tarabals Seite die Macht gegen Nihil ein.

Zeen Mrala war empfänglich für die Macht, die sie als ähnlich weit und ungebändigt wie das Meer um Bralanak City wahrnahm. Ihre Verbindung zur Macht ließ sie spüren, wenn etwas Schlechtes bevorstand. Bis zu ihrer ersten Begegnung mit den Jedi ängstigte die Mikkianerin das Wissen darum, wie mächtig sie dadurch war. Da sie als Acolyte der Elders of the Path mit deren Glaubenssystem aufgezogen wurde, lernte Mrala ihre Kindheit und Jugend über, dass die Macht gemieden werden sollte. Den Elders zufolge könnte man sie zwar aus der Ferne respektiert, doch sollte kein Lebewesen sie jemals selbst verspüren oder gar nutzen. Daher versuchte Mrala, ihre Machtfähigkeiten zu verdrängen und vor den anderen Sektenmitgliedern zu verstecken. Sie wollte die Eingebungen, die aufgrund ihrer Machtsensitivität immer wieder in ihr aufkamen, ihrer Erziehung entsprechend unterdrücken. Nachdem sie sich auf Trymant IV niedergelassen hatten und sich dort in Sicherheit wiegten, hoffte die Mikkianerin darauf, dass die Macht in ihr abklingen würde.[1] Allerdings fühlte sie sich aufgrund der Geheimhaltung ihres Potentials von ihrer Gemeinde nie wirklich als diejenige akzeptiert, die sie war.[5] In der Auseinandersetzung mit den Nihil auf Trymant IV beobachtete Mrala erstmals Jedi dabei, wie sie die Macht nutzten, um anderen zu helfen und in ihren Augen Gutes zu tun. Mrala, die sich selbst für Gerechtigkeit stark machte, mutig den Nihil gegenübertrat und die Evakuierung der bedrohten Stadt ermöglichen wollte, konnte sich mit dem Handeln der Padawane identifizieren. Als sie erkannte, dass sie selbst wie die Jedi sein könnte, löste sie sich von den Glaubenssätzen der Elders und setzte ihre Machtfähigkeit aktiv ein, um die Umstehenden vor dem Einschlag von Trümmerteilen zu bewahren. Sie fühlte, wie die Macht in ihr emporstieg und nutzte sie erstmalig, anstatt sie zu ignorieren. Anschließend kämpfte die eher zurückhaltende Mikkianerin an der Seite von Lula Talisola und ihren Kameraden gegen die Nihil.[1] Talisola erachtete sie dabei als Naturtalent im Umgang mit der Macht.[5] Auf der Starlight-Station angelangt musste Mrala sich erst einmal Zeit nehmen, um aufzuarbeiten, was ihr widerfahren war. Die schnelle Aufeinanderfolge der Geschehnisse ließ sie überfordert und verwirrt zurück. Zwar fiel es ihr schwer zu verarbeiten, dass sie fortan in der Gesellschaft derjenigen war, denen zu misstrauen sie gelernt hatte. Doch fühlte sie sich unter den Jedi willkommen, von ihnen angenommen und gut behandelt. Sie hatte[8] – im Gegensatz zu ihrer Zeit in der Sekte[5] – den Eindruck, von Personen umgeben zu sein, denen sie etwas bedeutete. Besonders genoss sie es dabei, sich zu erlauben, die Macht in ihr zu spüren, anstatt sie weiter zu verdrängen. Dadurch fühlte sie sich mehr in sich angekommen als je zuvor.[8] Mit Talisolas Hilfe erweiterte sie ihr Wissen über die Macht.[11]

Als Kind wuchs Mrala ohne feste Eltern auf und wechselte ständig in dem Gefühl, gejagt zu werden und nirgendwo sicher zu sein, ihre Heimat. Trymant IV war der Ort in ihren Leben, an dem sie sich am ehesten zuhause fühlte,[1] wenngleich sie Zweifel daran hegte, dass sie wirklich ein Verständnis für die Bedeutung einer Heimat entwickelt hatte.[5] Nach dem Angriff auf das neugewonnene Zuhause gelangte die Mikkianerin zu der Erkenntnis, dass es in der Galaxis keinen wirklich sicheren Ort gäbe.[1] Es fiel ihr schwer, Trymant IV ebenfalls wieder zu verlassen, und während des Flugs zur Starlight-Station brach ihre Trauer über den Verlust ihrer Heimat und ihres besten Freundes Kamerat über sie hinein.[5] Obgleich sie sich auf der Starlight-Station wohlfühlte, vermisste Mrala Bralanak City und die Erinnerungen an die dort erlebte Zerstörung verfolgten sie.[8]

Beziehungen

Mrala sieht sich mit Cham Cham Krix Kamerats Nachricht an.

Bis zu ihrem Zusammentreffen mit Lula Talisola und deren Freunden gab es zwei Konstanten in Zeen Mralas Leben, die ihre Heimatwechsel begleiteten: Krix Kamerat und Cham Cham. Zwischen der Mikkianerin und ihrem Cru bestand eine Verbindung, aufgrund derer er ebenfalls unruhig wurde, wenn sie eine Vorausahnung hatte.[1] Sie stellte Yoda für die Suche nach Kamerat bereitwillig Cham Cham zur Seite, bat den Jedi-Großmeister aber, vorsichtig mit dem verängstigten Cru zu sein. Als er bei ihrer Rückkehr erschöpft in Yodas Armen lag, war Mrala besorgt um ihn und reagierte ungläubig auf die Information, dass Cham Cham die Nihil an Bord des Kreuzers angegriffen hatte und lediglich schlief, weil er sich an ihnen überfressen hatte.[5] Zwischen den Jünglingen und Padawanen auf der Starlight-Station war Cham Cham ebenfalls glücklich, wenngleich er in den Phasen, in denen Mralas Stimmung getrübt war, weil die Ereignisse auf Trymant IV sie einholten, ebenso niedergeschlagen wirkte.[8] Den Menschenjungen Krix Kamerat, der von klein auf für die Mikkianerin da war, sah sie als ihren besten Freund an und im Verlauf ihres Erwachsenwerdens baute sie eine feste Bindung zu ihm auf.[1] Sie teilte nahezu alles mit ihm und Kamerat war der Überzeugung, sie in- und auswendig zu kennen.[8] Im Umgang mit ihm war Mrala rücksichtsvoll und einfühlsam.[8] Während Kamerat bestimmt auftrat und eine beschützende Haltung ihr gegenüber an den Tag legte, verhielt sich Mrala im Vergleich eher vorsichtig und passiv. Beim Angriff auf Trymant IV blieb Kamerat vertrauensselig und hoffnungsfroh, Mrala hingegen skeptisch. Obwohl die Mikkianerin in ihrer Machtempfindsamkeit begründete Vorbehalte hatte, konnte sie sich nicht gegen ihren Freund durchsetzen und ließ sich stattdessen von dessen Beherztheit antreiben. Damit niemand von ihrer Machtsensitivität erfahren konnte, verschwieg sie sie ungeachtet ihrer innigen Freundschaft selbst vor Kamerat. Als sie ihre verborgenen Fähigkeiten dann offenbarte, reagierte er wütend und fühlt sich betrogen, weil Mrala sie ihr ganzes Leben über vor ihm geheim gehalten hatte.[1] Obwohl die Mikkianerin in der Auseinandersetzung mit den von Marchion Ro kommandierten Nihil um ihr eigenes Überleben kämpfen musste, galt ihre Sorge nur Kamerat. Mrala war der festen Überzeugung, dass er gegen seinen Willen mit den Nihil gegangen war und im Zuge von Yodas Rettungsaktion zu ihr zurückkehren würde. Entgegen ihrer Erwartung schlug Kamerat Yodas Angebot allerdings aus.[5] Auf der Star Hopper und der Starlight-Station vermisste Mrala Kamerat und hoffte, dass er wohlauf war. Nach einer Weile kontaktierte er sie und teilte ihr sein Verachtung und Wut darüber mit, dass sie ihre Empfänglichkeit für die Macht vor ihm verheimlicht hatte. Außerdem gab Krix ihr die Schuld daran, dass er nach ihrer Trennung auf Trymant IV auf sich allein gestellt und einsam war.[8] Er befand sich dennoch nach wie vor[5] in einem Zwiespalt, da er seine Kindheitsfreundin gleichermaßen vermisste. Mrala musste sich ihrerseits entscheiden, ob sie den neu entstandenen Kontakt zu ihrem Freund nutzen wollte, um den Jedi das Aufspüren der Nihil zu ermöglichen.[8] Als sie sich letztlich dazu entschloss, hatte sie Bedenken, ob ihr Plan aufgehen würde. Sie gelangte zu dem Schluss, Krix allein stellen zu wollen, ohne ihre neugewonnenen Freunde in Gefahr zu bringen.[11] Dabei ging sie schonungslos mit ihm um und wollte ihn nicht mehr zu Wort kommen lassen, damit er sie nicht erneut anlügen oder ihr Versprechungen machen konnte. Sie war wütend auf ihn, weil er das Leben von ihr und ihren neuen Freunden riskiert hatte.[13]

Lula Talisola baute infolge der Geschehnisse auf Trymant IV eine feste Freundschaft zu Mrala auf.[11] Sie stand ihr nahe,[8] fühlte mir ihr mit[5] und konnte ihre Körpersprache mit der Zeit immer besser deuten. So bemerkte sie auch, wenn ihre Gefühle unterschwellig in Aufruhr waren. Außerdem unterrichtete sie sie im Umgang mit der Macht und meditierte gemeinsam mit ihr.[11] Talisola lud Mrala in ihren bestehenden Freundeskreis ein, nachdem diese ihre Heimat und Kamerat hinter sich gelassen hatte.[5] Obwohl Talisola, Farzala Tarabal und Qort einander schon ein Leben lang kannten, gaben sie Zeen das Gefühl, zu ihnen zu gehören und genau in ihre Mitte zu passen. Sie stärkten ihr den Rücken,[8] waren für sie da und trösteten sie nach dem Verlassen des Trymant-Systems.[5] Die Gesellschaft der drei bereitete ihr viel Freude und Mrala sah sie als gastfreundlich an. Tarabal und Qort waren ihrerseits dankbar für Mralas Einsatz auf Trymant IV, insbesondere wie sie die Trümmer zurückgehalten hatte. Die Mikkianerin lernte auf der Starlight-Station noch verschiedene andere Jünglinge und Padawane kennen, die sich gut mit ihr verstanden und sich nach kurzer Zeit dafür einsetzten, dass sie dort verbleiben durfte. Talisolas Meister Kantam Sy bemerkte die entstandenen Freundschaften, erachtete Mrala als starke Verbündete und sprach sich ebenfalls für ihren Verbleib auf der Raumstation aus. Die anderen Meister waren rücksichts- und verständnisvoll mit ihr und wollten ihren Plan zum Aufspüren der Nihil nicht umsetzen, solange sich Zeen nicht wohl damit fühlte.[8]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 Die Hohe Republik – Abenteuer (Collision Course)
  2. Bezeichnung aus der Inhaltsangabe zur ersten Ausgabe auf der Internetseite Bleeding Cool
  3. Eigenübersetzung: „It’s amazing to allow myself to actually feel the force flow through me instead of trying to pretend it’s not there. I mean, the truth is … I’ve also never felt more at home in myself, more surrounded by people that care about me.”
  4. Eigenübersetzung: „I’ve lived so many places, but Bralanak City was the only one that I called home.”
  5. 5,00 5,01 5,02 5,03 5,04 5,05 5,06 5,07 5,08 5,09 5,10 5,11 5,12 5,13 5,14 5,15 5,16 Die Hohe Republik – Abenteuer (Bralanak City Smackdown)
  6. Eigenübersetzung: „Scram, brats!“ – „But … you could fit at least 60 people on that thing! We could save so many lives!“ – „[…] You want to try to get past us, be my guest!“ – „Wait! […] These two are young disciples of our community! Let them live!“ – „[Marchion Ro] said bring elder Tromak, that’s it …“ – „But what about everyone else?! They’ll die!”
  7. Eigenübersetzung: „You see--the padawans want their friend to stay, and she has already saved so many lives!”
  8. 8,00 8,01 8,02 8,03 8,04 8,05 8,06 8,07 8,08 8,09 8,10 8,11 8,12 8,13 8,14 Die Hohe Republik – Abenteuer (Starlight)
  9. Starlight – Allzeit vereint
  10. Das Licht der Jedi
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 11,4 11,5 11,6 Die Hohe Republik – Abenteuer (The Mountain)
  12. Eigenübersetzung: „No more lies. No more promises. No apologies. You almost killed me. My friends.”
  13. 13,0 13,1 Die Hohe Republik – Abenteuer (Showdown on the Junk Moon)
  14. Eigenübersetzung: „My friend, Krix, he – he’s been captured by the Nihil! Elder Tromak is with them too, but … I think he’s on their side.“ – „Masters, we have to help her rescue her friend! She saved our lives! She used the force!“ – „[…] Find the boy I will. […] Padawan Talisola is right, Master Buck. For our charges, everything this child has risked.”
  15. Eigenübersetzung: „There are two voices screaming inside of me, Zeen. One that misses you more than anything … and one that hates you for not telling me what you really are.”

Kaum kolorierte Abbildung von Zeen Mrala, Krix Kamerat und Cham Cham
  • Die Figur Zeen Mrala wurde von Daniel José Older mit dem Anfang Februar 2021 erschienenen Comic Collision Course, dem ersten Teil der Die-Hohe-Republik-Reihe von IDW Publishing, ins Star-Wars-Universum eingeführt.
  • Ihr von Harvey Tolibao gestaltetes Aussehen wurde erstmals mit der Mitte November 2020 auf StarWars.com veröffentlichten, noch nicht von Rebecca Nalty kolorierten Leseprobe bekannt.[2] Auf Twitter bestätigte Older daraufhin, dass es sich bei ihr um eine Mikkianerin handelt.[3]
  • In einem Interview mit Older auf StarWars.com erklärte der Autor Mitte Dezember, dass das Schicksal des machtsensitiven Mädchens mit dem der Padawane um Lula Talisola verknüpft sei.[4]
  • Older hat mitbekommen, dass viele Star-Wars-Fans sich mit der Mikkianerin identifizieren, ihre Gefühlswelt nachvollziehen können und sie als ihren Favoriten aus der Ära der Hohen Republik ansehen. Besonders für die junge Leserschaft seiner Comics erachtet er es als die wichtigste Aussage von Collision Course, sich selbst samt seinen Stärken anzunehmen, kraftvoll zu sein und sich nicht von seinem Umfeld davon abbringen zu lassen.[5] Die Charakterentwicklung von Mrala und Talisola veranschauliche, wie man sein Potential gleichermaßen annehmen oder aber fürchten könne. Außerdem stellt der Autor fest, wie unterschiedlich sich die eigenen Talente abhängig von den jeweiligen äußeren Umständen ausprägen können. Beide Jugendliche sind machtsensitiv, doch während Talisola im Jedi-Orden unter Machtnutzern aufgewachsen ist, ihre Fähigkeiten während ihrer Ausbildung perfektioniert hat und sich auf die anderen Padawane und Meister Yoda verlassen kann, wurde Zeen in einer Gemeinde mit der Überzeugung groß, dass die Macht nicht genutzt werden sollte. Daher unterdrückt sie ihre Machtfähigkeiten und schämt sich ihrer. Als Gemeinsamkeit der beiden sieht Older, dass sie junge Menschen in einer gefährlichen Situation sind, die gleichzeitig überleben und das Richtige tun wollen.[6] Den Moment, in dem Mrala zum ersten Mal die Jedi erblickt und sich mit ihnen identifizieren kann, empfindet der Autor als die wichtigste Stelle der ersten Ausgabe, weil die Mikkianerin dort Anschluss an eine besser zu ihr passende Gemeinschaft findet. Als besonders daran empfindet er den Gesichtsausdruck, den Tolibao Mrala für die Situation gezeichnet hat und der in seinen Augen Ehrfurcht ausdrückt.[5] Dass Zeen Mrala als Machtnutzerin ihre Kindheit und Jugend über in einer Gemeinschaft aufgewachsen ist, die der Macht misstraut, führt laut Older nach ihrem Eintreffen auf der Starlight-Station,[7] wo sie den Unterricht ihrer Padawan-Freunde miterlebt,[8] zu verschiedenen Komplikationen. Unter anderem werfe es die Frage auf, wann man zu alt sei, die Ausbildung zum Jedi anzutreten. Dabei müsse Mrala sich zunächst einmal an ihre neu entfaltete Stärke gewöhnen, nachdem sie sie ein Leben lang zurückgehalten hat.[9]
  • Auf dem Panel aus Collision Course, das die erste Begegnung der beiden Jugendlichen mit den Nihil zeigt, sieht Mrala Older zufolge mit ihren Medusa-ähnlichen Kopffortsätzen wie eine mythologische Figur aus. So entstünde ein starker Kontrast zu dem düsteren, punkigen Aussehen der Piraten. Bei der ersten Zurückweisung von Krix Kamerat und Mrala war es dem Autor besonders wichtig, die Situation aus der Perspektive der Jugendlichen zu zeigen, die der Tragödie auf Trymant IV entfliehen wollen und von einer gleichgültigen Beschützerfigur abgewiesen werden. Die Dynamik zwischen der Mikkianerin und ihrem Freund beschreibt Older so, dass Kamerat vorangehe, während Mrala – etwas gegen ihren Willen – in seiner Vorwärtsbewegung gefangen sei.[10]
  • Es besteht das Gerücht, dass Talisola und Mrala durch dieselbe Macht-Dyade verbunden sind, wie Ben Solo und Rey Skywalker aus der Sequel-Trilogie.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „That’s the moment, I think, that’s most important in that hole [first] issue: When Zeen sees the Jedi beeing the Jedi. I […] always come back to that in my mind, because it’s just so amazing when people find their community or familiy […] or even just people they look up to. […] They may even be the people that they thought were supposed to be the bad guys and suddenly they’re like ‚Whoa, they’re out there with their lightsabers […] saving people’s lives and they have something in common with me.‘ And how special that feels.”
  2. Yoda Returns with Another Lesson in IDW’s Star Wars: The High Republic Adventures auf StarWars.com
  3. Twitter-Beitrag von Daniel José Older
  4. The Makers of Star Wars: The High Republic: Cavan Scott and Daniel José Older on Marvel’s and IDW’s Comics auf StarWars.com
  5. 5,0 5,1 Daniel José Older Talks Big Moments to Come in The High Republic Adventures! auf dem YouTube-Kanal Star Wars Explained
  6. The High Republic Adventures: Interview with Daniel José Older auf der Internetseite von Tatooine Times
  7. Star Wars Insider (Ausgabe 201, Seite 18: „Luminous Lore“)
  8. Die Hohe Republik – Abenteuer (Starlight)
  9. Star Wars Insider (Ausgabe 201, Seite 18: „Luminous Lore“)
  10. Space pirates invade in IDW’s Star Wars: The High Republic Adventures #1 exclusive pages auf der Internetseite SYFY
  11. The Intense Backstory Behind Kylo Ren & Rey’s Force Dyad auf der Internetseite von Inside the Magic