Ein Funke bleibt

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonderband 85 Neu.jpg
Ein Funke bleibt
Allgemeines
Originaltitel:

A Spark Remains

Reihe:

Dark Times

Texter:

Randy Stradley

Zeichner:

Douglas Wheatley

Cover:

Benjamin Carré

Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära des Aufstiegs des Imperiums

Ein Funke bleibt ist eine Comicgeschichte der Dark-Times-Reihe, die von Randy Stradley geschrieben und von Douglas Wheatley gezeichnet wurde. In den USA ist sie in einer fünfteiligen Monatsserie ab Juli 2013 von Dark Horse veröffentlicht worden. Auf Deutsch ist sie am 21. April 2015 im Sonderband 85 von Panini erschienen. Die Handlung spielt nach dem Film Episode III – Die Rache der Sith und führt die Geschichte um den Jedi Dass Jennir und der Mannschaft der Uhumele aus dem Comic Aus den Schatten weiter fort.

Inhaltsangabe des Verlags[Bearbeiten]

Vaders Jagd nach den letzten überlebenden Jedi geht weiter und der Sith-Lord richtet sein Augenmerk besonders auf Dass Jennir, den er bisher noch nicht fassen konnte. Allerdings hat der Gejagte jetzt beschlossen zum Jäger zu werden. Zusammen mit der Crew der Uhumele und einem weiteren Jedi versuchen sie Vader eine Falle zu stellen...

Dieser Band ist der Fortsetzung der Story „Der Feuerträger“ aus Star Wars #111-113.

Handlung[Bearbeiten]

Zu Beginn des Comics wird bereits das Hauptereignis vorweggenommen, auf das die Handlung letztendlich zusteuert. Darth Vader ist weiter auf der Jagd nach dem Jedi Dass Jennir und ist im Begriff, mit einer Einheit Sturmtruppen sowie einigen Kampfläufern ein Gebäude auf dem Planeten Kestavel zu stürmen, von dem der Dunkle Lord glaubt, dass sich dort der Jedi versteckt hält. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Falle, die der Jedi gemeinsam mit seinen Freunden der Uhumele-Crew entwickelt hat, um dem Imperium einen schweren Schlag zu versetzen. Sie fluten die einzige Zugangsbrücke mit Kraftstoff, um diesen anschließend mitsamt den imperialen Eindringlingen in Brand zu stecken. Leutnant Gregg verfolgt das Geschehen aus der Ferne und erkennt durch sein Elektrofernglas eine gewaltige Explosion.

Die eigentliche Handlung setzt einige Wochen vor dem versuchten Attentat an dem Dunklen Lord an. Kapiten Schurk-Heren und die restlichen Mitglieder der Uhumele-Crew versuchen ihren Jedi-Freund Dass Jennir von ihrem Plan zu überzeugen, ein Attentat gegen Darth Vader durchzuführen. Jennir reagiert zögerlich und ist skeptisch und das aus gleich mehreren Gründen. Es gab bereits Attentate auf den Dunklen Lord, die von wenig Erfolg gekrönt waren, und selbst bei einem erfolgreichen Ausgang einer solchen Mission, würden sie vom Imperium für den Rest ihres Lebens gejagt und verfolgt werden. Hinzu kommt, dass Jennir erst kürzlich eine Liebesbeziehung mit Ember Chankeli eingegangen ist und sich und seine Freundin eigentlich keinem solchen Risiko aussetzen möchte. Allerdings übt das Vorhaben seiner Freunde, einen gewissen Reiz in Jennir aus und so erklärt er sich – entgegen aller Vernunft – doch noch dazu bereit, zumindest an der Umsetzung des Plans mitzuhelfen. Wie der Jedi Beyghor Sahdett erklärt, wird ein Jedi als Köder dienen, um Darth Vader anzulocken, während der andere Jedi einen Überraschungsangriff startet und den Dunklen Lord überwältigt. Jennir schlägt vor, sich auf die Suche nach einem weiteren Jedi zu begeben, den er noch aus seiner Zeit im Orden kennt. Nach einer langen erfolglosen Suche werden Jennir, Sahdett und ihre Freunde von der Uhumele-Crew auf dem Planeten Kestavel fündig. Dort hat sich in dem abgelegenen Kasino Lucky Twi’lek der Jedi Kai Hudorra verschanzt und sich ein angenehmes Leben abseits der imperialen Behörden und Jedi-Kopfgeldjäger aufgebaut.

Seit seiner gescheiterten Flucht auf Prine befindet sich der Attentäter Falco Sang in imperialer Gefangenschaft und wird dabei einem Training unterzogen, das von Darth Vader und seinem Lakaien, Leutnant Gregg, persönlich überwacht wird. Der Dunkle Lord und der Attentäter verfolgen das gleiche Ziel, nämlich die Jagd nach Dass Jennir, weswegen Vader eine Kooperation vorschlägt. Sang unternimmt gleich mehrere Ausbruchversuche, wird dabei aber immer wieder aufgehalten. Schließlich lässt er sich auf eine Zusammenarbeit ein. Durch Gregg hat auch Imperator Palpatine erfahren, dass Vader noch immer nach Jedi hinterher jagt. Palpatine weiß schon lange von Vaders Rachegelüsten nach Jennir und hat schon mehrere Male versucht, ihm dies auszureden, damit sich der Dunkle Lord stattdessen wichtigeren Aufgaben widmet. Um Vader in dieser Hinsicht eine Lektion zu erteilen, verfolgt der Imperator seinen ganz eigenen Plan. Er spielt Gregg die Information zu, dass sich Jennir auf dem Planeten Kestavel befindet, und dieser gibt diese Erkenntnis daraufhin Vader weiter, der sofort aufbricht.

Auf Kestavel bereitet Kai Hudorra seinen unerwarteten Gästen einen freundlichen Empfang. Wie sich in einem Gespräch zwischen den drei Jedi herausstellt, handelt es sich bei Sahdett in Wirklichkeit um einen Verräter, der versucht hat, Jennir und seine Freunde auszuliefern. Jennir hat die Hintergedanken des Verpinen schon früh gespürt und nur deswegen Kai Hudorra aufgesucht, um ihn gemeinsam mit ihm besiegen zu können. Bomo Greenbark ist entsetzt, als es schließlich zu einem erbitterten Lichtschwertkampf zwischen Kai Hudorra und Dass Jennir auf der einen Seite und Beyghor Sahdett auf der anderen Seite kommt. Der Kampf erstreckt sich über mehrere Räume, sodass auch die anderen Mitglieder der Uhumele-Crew miteinbezogen werden. Ko Vakier wird dabei getötet und Mezgraf verliert eine Hand. Nach einem harten Kampf gelingt es den beiden Jedi schließlich, Sahdett zu überwältigen und ihn außer Gefecht zu setzen. In einer anschließenden Erklärung offenbart er, wie er zu einem Verräter wurde, indem der Imperator ihn in einen tödlichen Wettkampf schickte, bei dem er andere Jedi im Lichtschwerkampf besiegen musste. Nach diesem Erlebnis entschied er sich für die Dunkle Seite der Macht und arbeitete fortan als Agent des Imperiums. Er war es auch, der Palpatine die Information über den aktuellen Standort von Dass Jennir und seinen Freunden mitgeteilt hat. Kai Hudorra, Dass Jennir und die Uhumele-Crew sind alarmiert und bereiten sich auf die baldige Ankunft eines imperialen Trupps unter dem Kommando von Darth Vader vor. Wie erwartet, trifft der Dunkle Lord zusammen mit seinem Einsatztrupp auf Kestavel ein, um das Kasinogebäude zu stürmen. Es wiederholen sich die Szenen, die bereits zu Beginn des Comics gezeigt wurden. Die einzige Zugangsbrücke wird mit Treibstoff geflutet und in Brand gesteckt, wodurch Vaders Truppen zu Fall gebracht werden. Der Dunkle Lord selbst kann mit einem Sprung auf eine Felsklippe, den Flammen entkommen und sich schließlich einen Weg in das Gebäude bahnen, in dessen Inneren er die Anwesenheit von zwei Jedi spürt. Zuerst trifft er auf Kai Hudorra, den er in einen Lichtschwertkampf verwickelt und besiegt. Nach dem Kampf nimmt Vader einen Sender an sich, mit dem Hudorra im Begriff gewesen ist, eine Reaktorexplosion auszulösen. Anschließend begibt er sich zum zweiten Jedi, von dem er fest überzeugt ist, dass es sich um Jennir handelt. Allerdings findet er einen gefesselten Beyghor Sahdett vor, der dem Dunklen Lord erzählt, dass er ein Verbündeter des Imperators sei. Darth Vader erkennt die Intrige seines Meisters und tötet den Verpine auf der Stelle. Versehentlich lässt er dabei den Sender fallen und löst die Reaktorexplosion aus, die sogar von Lieutnant Gregg und seinen Truppen aus sicherer Entfernung sehr gut zu erkennen ist.

Dass Jennir, Ember Chankeli und ihre Freunde der Uhumele-Crew sind zum Zeitpunkt der Explosion längst nicht mehr im Kasinogebäude sondern haben rechtzeitig mit ihrem Schiff die Flucht ergriffen. Zwar ist ihnen Falco Sang auf den Fersen, doch lässt dieser von der Uhumele ab, um Darth Vader aus den Ruinen der Lucky Twi’lek zu retten. Der Sith konnte die Explosion überleben und auch wenn Jennir abermals entkommen konnte, betrachtet er die Mission durch den Tod von Hudorra und Sahdett als Erfolg. An Bord der Uhumele erkennt Jennir, dass er von Hudorra mittels eines vergifteten Tees betäubt und zur Flucht mit den anderen gezwungen wurde. Mit einer Hologramm-Botschaft, die Hudorra vor seinem Kampf mit Vader aufgezeichnet hatte, verabschiedet er sich von Jennir. In der Erklärung beschreibt Hudorra, dass die Chancen auf einen erfolgreichen Ausgang der Mission sehr gering seien und er es nicht zulassen dürfe, dass Jennir leichtfertig sein Leben auf Spiel setze. Auch wenn dies bedeute, dass sich Hudorra selbst opfere, sei es für ihn Trost genug, zu wissen, dass mit Jennir ein wichtiger Funke überbleibt.

Cover-Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Literaturangaben[Bearbeiten]