Klient

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klient.jpg
„Klient“
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Ergraut[1]

Biografische Informationen
Todesdaten:

9 NSY, Nevarro[2]

Zugehörigkeit:

Gideons Fraktion[2]

Der Klient war ein menschlicher Imperialer, der 5 Jahre nach der Schlacht von Endor auf Nevarro einen Überrest des Galaktischen Imperiums kommandierte. Er selbst unterstand Moff Gideon, der ihn mit der Festnahme eines Wesens einer unbekannten Spezies betraute. Der Klient wandte sich dafür an die ansässige Kopfgeldjägergilde unter dem Gildenmagistraten Greef Karga. Dieser gab den Auftrag an zahlreiche Kopfgeldjäger weiter, darunter den Mandalorianer Din Djarin. Nachdem er sein Ziel erfüllt hatte und das Kind an die Imperialen abgegeben hatte, entschied sich Djarin jedoch um und befreite das Kind wieder. Er floh von Nevarro und in der Folgezeit vor anderen Kopfgeldjägern. Durch das Entkommen des Kindes, ließ der Klient die imperiale Präsenz auf Nevarro verstärken. Karga arrangierte später mit Djarin eine fingierte Übergabe des Kindes und sie trafen sich mit dem Klienten in der Cantina auf Nevarro. Bevor der Schwindel entdeckt werden konnte, ließ Moff Gideon die Cantina beschießen, wodurch der Klient und seine Sturmtruppen umkamen.

Biographie[Bearbeiten]

Nach der Schlacht von Endor existierten mehrere Splittergruppen des Imperiums verstreut in der Galaxis. Auf Nevarro betrieb der Klient eine kleine Gruppierung, unterstand selbst jedoch dem wesentlich besser ausgerüsteten Moff Gideon. Dieser beauftragte ihn mit der Beschaffung eines Wesens, das sich zu dem Zeitpunkt auf dem Wüstenplaneten Arvala-7 befand. Der Klient sollte es mithilfe des Wissenschaftlers Doktor Pershing untersuchen und ihm etwas extrahieren. Der Klient wandte sich daher an die örtliche Kopfgeldjäger-Gilde, die von Greef Karga geleitet wurde. Dieser bekam einen Anteil an der Belohnung, wenn einer seiner Kopfgeldjäger den Auftrag erfolgreich ausführen würde. Karga gab die Mission an zahlreiche Kopfgeldjäger, darunter auch Din Djarin, der sich daraufhin mit dem Klienten und Pershing traf. Bei dem Treffen zeigte sich der Imperiale der mandalorianischen Kultur gegenüber bewundernd und offenbarte Djarin als Belohnung einen Container voll Beskarstahl. Als der Wissenschaftler Doktor Pershing hinzukam, reagierte Djarin überrascht und richtete instinktiv seinen Blaster auf den Mann, was die Sturmtruppen dazu verleitete, ebenfalls ihre Waffen zu ziehen. Der Klient beruhigte die Anwesenden jedoch und entschuldigte sich für Pershings plötzliches Auftreten. Der Wissenschaftler übergab Djarin einen Peilsender, der im Vergleich zu üblichen Kopfgeldern jedoch nur die letzte Position sowie das Alter des Ziels beinhaltete. Er wies den Mandalorianer außerdem daraufhin, dass er Verständnis für die Gefahr von Kopfgeldjagden hatte und daher auch für eine geringere Belohnung den Tod des Ziels akzeptierte.[1]

Djarin kehrte einige Zeit später erfolgreich mit dem Ziel, einem Kind einer unbekannten Spezies, zurück und übergab es den Imperialen. Der Klient überreichte ihm wie abgemacht das Beskar und wiegelte die Nachfrage des Mandalorianers nach dem weiteren Schicksal des Kindes ab, indem er ihn an den Kodex der Gilde erinnerte, der derartige Nachfragen untersagte. Djarin besann sich kurz darauf um und beobachtete die Imperialen von einem nahen Dach aus. Durch die Scanner seines Helms konnte er den Klienten und Pershing ausmachen und ihr Gespräch belauschen. Dabei ermahnte der Klient den Wissenschaftler, dass ihr Auftraggeber keine Geduld mehr hatte und Pershing schnellstens Ergebnisse liefern sollte, da er ihn nicht länger beschützen konnte. Djarin stürmte daraufhin das Gebäude der Imperialen und rettete das Kind, wobei er Pershing verschonte, da dieser sich für das Leben des Kindes eingesetzt hatte. Bei der Flucht von Nevarro stellte sich dem Mandalorianer die Gilde in den Weg, allerdings unterstützten ihn dafür die ansässigen, versteckten Mandalorianer.[3] Danach verstärkte sich die imperiale Präsenz auf Nevarro und die mandalorianische Enklave wurde von Sturmtruppen überfallen und die meisten Mitglieder getötet. Gleichzeitig wurden die Gildengeschäfte eingeschränkt, weshalb Greef Karga Djarin kontaktierte und ihm anbot, mit ihm den Klienten zu töten und damit die Jagd nach dem Kind zu beenden. Karga plante, Djarin und das Kind an den Klienten auszuliefern, entschied sich jedoch um, nachdem das Kind ihm das Leben rettete. Stattdessen nutzten sie mit Djarins Verbündeter Cara, die sich als Kopfgeldjägerin ausgab, den Mandalorianer und die leere Wiege des Kindes als Köder, um zu dem Klienten zu gelangen. Dort äußerte der Imperiale sein Bedauern über die Geschehnisse und wurde unterbrochen, als er die Wiege öffnen wollte. Sein Vorgesetzter Moff Gideon kontaktierte ihn per Hologramm und ließ anschließend die Cantina beschießen. Dabei wurden der Klient und seine Sturmtruppen getötet während Karga, Djarin und Dune rechtzeitig hinter dem Inventar in Deckung gehen konnten.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]