Koth Melan

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melan.jpg
Koth Melan
Beschreibung
Spezies:

Bothaner[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

3 NSY[1]

Heimat:

Bothawui[2]

Beruf/Tätigkeit:

Leiter des bothanischen Spionagenetzes[1]

Zugehörigkeit:

Koth Melan war ein Bothaner und späterer Führer des bothanischen Spionagenetzes. Durch das Spionagenetz konnte die Rebellen-Allianz an den Standort des bis dato unbekannten, aber für die Allianz durchaus wichtigen Frachters Suprosa kommen. Dieser wurde von dem Überfallkommando bestehend aus Luke Skywalker, Ace Azzameen und Dash Rendar deaktiviert und der Bordcomputer gestohlen, worin sich die Pläne des Zweiten Todessterns befanden. Während dieser Mission wurde Melan jedoch von Barabel-Kopfgeldjägern getötet, die auf der Suche nach Luke Skywalker waren.

Biografie[Bearbeiten]

Aufstieg im Spionagenetz[Bearbeiten]

Koth Melan wuchs in einer bothanischen Familie auf dem Planeten Bothawui auf. Im Jahr 17 NSY musste er den Tod seines Vaters hinnehmen, der vom Galaktischen Imperium exekutiert wurde, weil sich der Lehrer der propagandistischen Lehrzielvorgabe nicht beugte und seine Schüler über das Imperium aufklärte. Dies führte auch für Melan zum Verlust seiner Ehre: Obwohl er dem Alya-Clan angehörte, durfte er das normale „y’lya“ als Ehrentitel in der Namensendung nicht länger tragen. Um seine Ehre wiederherzustellen, war es für Melan notwendig, das Imperium zu besiegen.[2] Wie es in der Natur jedes Bothaners liegt,[3] ging auch Koth Melan dem Weg des Spionierens nach und machte es sogar zu seinem Beruf beim Geheimdienst.[2]

Inmitten des Galaktischen Bürgerkriegs, bei dem das bothanische Spionagenetz zwar fast ausschließlich der Rebellen-Allianz half, doch auch vereinzelt für Piraten und für das Imperium arbeitete,[4] begann sich durch gemeinsame Missionen eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Spionagenetz und der Allianz zu entwickeln. Auch Koth entschloss sich, die Allianz zu unterstützen.[1] Im Jahr 3 NSY wurde Melan auf den jungen Piloten Ace Azzameen aufmerksam. Durch die ihm zur Verfügung stehenden Informationen wusste Melan über die Familienaktivitäten der Azzameens Bescheid. Diese hatten ein Abhörgerät an einem imperialen Kommunikationsrelais-Zentrum installieren können, was Melan imponierte. Er schickte Ace eine Nachricht, in der er ihm zu seinen Fähigkeiten gratulierte und ihm eine Ehrenmitgliedschaftskarte im bothanischen Spionagenetz zukommen ließ.[1]

Brisante Informationen[Bearbeiten]

Kurze Zeit darauf bestachen bothanische Spione einen hochrangigen imperialen Offizier. Melans Agenten erfuhren, dass das Imperium Konstruktionspläne mit einem einfachen Frachter ohne Begleitschutz nach Bothawui schmuggeln wollte. Durch den Verzicht auf einen schwerbewaffneten Konvoi erhoffte sich das Imperium, keine Aufmerksamkeit zu erregen. Zwar enthielten die von Melans Agenten erworbenen Informationen keine Details, doch da immense Geld-, Material- und Personalflüsse von Imperator Palpatine zur Verfügung gestellt wurden, ging er davon aus, dass es von Bedeutung war. Koth Melan versuchte anschließend Prinzessin Leia Organa, ein führendes Mitglied der Rebellen, über die Vorgänge in Kenntnis zu setzen, doch wurde diese Mitteilung von Luke Skywalker und Dash Rendar abgefangen. Aus diesem Grund begaben sich die beiden Rebellen nach Bothawui, um den Transport mithilfe weiterer Informationen, die Melan in der Zwischenzeit erhalten hatte, aufzubringen. Sie wntwickelten einen Überfallplan auf den stark modifizierten Mobquet Medium Transporter Suprosa, bevor Melan die beiden Piloten mit seinem privaten Gleiter zu einer Basis brachte, die zwei Standardstunden von der Stadt entfernt in den Bergen versteckt war. Dort trafen sie sich mit den bothanischen Staffelpiloten der Gruppe Blau, die gerade ihre BTL-S3 Y-Flügel-Sternenjäger inspizierten. Melan erhoffte sich, dass die unerfahrenen Piloten von den Kriegsveteranen Skywalker und Rendar begleitet würden. Diesem Unterfangen stimmten beide zu und begannen mit den Angriffsvorbereitungen.[2] Dazu kontaktierten sie auch Admiral Yamarus an Bord der Liberty. Da die Mission von äußerster Wichtigkeit war, wurde der von Melan bereits ausgezeichnete Ace Azzameen mit in die Mission eingebunden.[1]

Melan stirbt in Lukes Armen.

Mit Koth Melan an Bord von Dash Rendars Outrider fing die übrige Blau-Staffel[2] mit Ace Azzameen[1] unter Führung Skywalkers wenig später die Suprosa ab. Diese eröffnete das Feuer auf die Sternenjäger, anstatt sich zu ergeben, weshalb die Bothaner das Schiff mit den Ionenkanonen der Y-Flügler außer Gefecht setzten. Als die Outrider an die Suprosa andockte, konnten Melans Agenten das Schiff entern und den Computer erbeuten, obwohl zwölf Bothaner bei den Kämpfen ihr Leben ließen. An Bord der Outrider musste Melan Skywalker allerdings beibringen, dass er die Daten mit seiner Ausrüstung nicht entschlüsseln konnte. Daher ordnete er an, den Computer in zu der benachbarten bothanischen Kolonie Kothlis zu bringen, wo eine Elite-Hackereinheit der Bothaner stationiert war.[2] Auf dem Weg dorthin wurden sie von dem Abfangkreuzer Claw und dem Sternenzerstörer der Victory-Klasse Jäger aus dem Hyperraum gezogen. Es gelang ihnen jedoch, die Claw zu vernichten und den Flug fortzusetzen.[1] Im Orbit von Kothlis befand sich Admiral Yamarus’ Liberty, um genug Feuerkraft für die imperialen Verfolger in Bereitschaft zu haben. Melan wurde von der Outrider an Bord der Kothlis II gebracht. Die Liberty und die restlichen Truppen waren den imperialen Truppen weit unterlegen, denn die Exekutor zerstörte innerhalb von wenigen Minuten die Golan-II-Kampfstation Sentinel und zwang die Allianz zum Rückzug.[1] Das Spezialkommando konnte schließlich damit beginnen die Daten zu entschlüsseln, doch unterdessen wurde die Station von Barabel-Kopfgeldjägern angegriffen.[2]

Gerade als die Entschlüsselung abgeschlossen war, entbrannte auf der Station ein Feuergefecht. Melan versuchte den Rückzug der bothanischen Agenten und Skywalkers zu decken, wurde jedoch verwundet, als sie an einem Notausgang aufgehalten wurden. Da Skywalker ihn nicht zurücklassen wollte, wurde der Jedi von den Kopfgeldjägern gefangen genommen, während Melan seinen Verletzungen erlag.[2] Sein Tod traf Borsk Fey’lya sehr schwer, der die Daten an die Razor übermittelte. Den Rebellen gelang es schließlich über Umwege die Daten zu sichern und damit herauszufinden, dass das Imperium einen zweiten Todesstern baute. Melans Beerdigung fand auf Bothawui statt, wobei aufgrund der hohen imperialen Aktivität nur ein kleiner Kreis von Allianzpiloten anwesend sein durften.[1]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Hologramm von Koth Melan

Koth Melan war ein überzeugter, sehr stolzer Bothaner, der eine starke Verbundenheit zur bothanischen Kultur und ihrer Tradition pflegte. Die Wahrung dieser Werte bewog ihn dazu, nach dem Tod seines Vaters seinen Clan-Namen aufzugeben und sich das Ziel zu setzen, seine Ehre wieder herzustellen. Während des Galaktischen Bürgerkrieges war er deshalb auf Seite der Rebellen-Allianz und versuchte seine Ehre wiederherzustellen, indem er gegen das Galaktische Imperium kämpfte. Dies führte auch dazu, dass er sich in dem Stadium des Erwachsenwerdens für eine traditionelle Karriere als Spion entschloss.[2] Dabei wurde er im Kampf ebenso wie in den Bereichen Überwachung und Vergeltungstaktiken geschult.[5]

Als Leiter des bothanischen Spionagenetzes genoss er außerordentliches Vertrauen, was er dazu nutzte, um galaxisweit Bewegungen nachzuverfolgen. Er wusste so über die Standorte vieler Politiker zur jeweiligen Zeit Bescheid. Falls ihm und seinem Geheimdienst die Hände gebunden waren und die eigenen Quellen nicht gut genug waren, war er in der Lage, diese von nahezu jeder anderen Organisation zu erhalten.[2] Während seiner Spionagetätigkeiten machte Koth sich allerdings auch viele Feinde, was dazu führte, dass er niemanden traf, solange er die andere Person nicht selbst sehen wollte. Tat er dies mit einem Agenten, hieß dies automatisch, dass dessen Information sehr wichtig war. Er entwickelte eine Paranoia, sodass er sich nur an den sichersten Orten und unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen sicher fühlte.[5] Schließlich führte ihn sein Engagement für die Allianz in die Nähe Luke Skywalkers, der zu diesem Zeitpunkt von Kopfgeldjägern gesucht wurde. Da er die gleichzeitig verlaufende Mission in Gefahr sah, opferte sich Koth Melan schließlich und konnte somit Borsk Fey’lya und den anderen Spionen mit den wichtigen Daten die Flucht ermöglichen. Damit wurde der Weg für die Entscheidungsschlacht über Endor geebnet, die letztlich den Zusammenbruch des Imperiums bedeutete und damit theoretisch die Wiederherstellung seiner Ehre.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Koth Melan tauchte ursprünglich nur in dem Schatten des Imperiums-Projekt als ein Nebencharakter auf. Im Zuge der aufgegriffenen Storyline von Schatten des Imperiums im Videospiel X-Wing Alliance erscheint Melan in den Missionen rund um das bothanische Spionagenetz. Im englischen Originalspiel wurde er von Denny Delk synchronisiert, wo er allerdings in den Credits lediglich als bothanischer Offizier aufgeführt ist.