Mand’alor

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den Titel; für den Planet siehe Mandalore.

Mand’alor, in Basic Mandalore, ist der Titel des jeweiligen Oberhauptes und militärischen Anführers der Mandalorianer.

Beschreibung[Bearbeiten]

Ein Mand’alor wird nicht vom Volk gewählt und es gibt auch keine festen Verfahren, wie er zum Oberhaupt der Mandalorianer wird, stattdessen beansprucht er den Titel öffentlich für sich selbst. Betrachtet ein Mandalorianer das neue Oberhaupt als unwürdig, kann er selbst diesen herausfordern, so wie es Mandalore der Gerechtfertigte getan hat, oder Gleichgesinnte um sich scharen und einen Aufstand anzetteln, was in der Geschichte der Mandalorianer nur einmal vorgekommen ist und zu dem Mandalorianischen Bürgerkrieg führte. Es gibt stets nur einen einzigen Mandalore, niemals können zwei Personen gleichzeitig dieses Amt innehaben.

Nichtsdestotrotz gilt es als Pflicht jedes Mandalorianers dem Mandalore zu folgen und zu den Waffen zu greifen, wenn er dies verlangt. Dies ist eine der Resol’nare, der "Sechs Handlungen", die die mandalorianische Identität ausmachen.

Weil es keine geregelte Erbschaftsfolge gibt, existiert keine ununterbrochene Linie. Tatsächlich lebte das mandalorianische Volk oft hunderte oder sogar tausende von Jahren ohne einen Mand’alor. Es ist nicht hierarchisch strukturiert und besitzt auch keine feste Regierung, weshalb ein Oberhaupt nur dann nötig ist, wenn die weit in der Galaxis verstreuten Clans zusammengeführt und unter einem gemeinsamen Banner vereint werden müssen, um Bedrohungen zu begegnen oder selbst einen Krieg zu beginnen.

In großen Teilen der Ära der Alten Republik erlangte ein Mand’alor seinen Titel, indem er die Maske des Mandalores fand, ein Rüstungsteil, das durch die Generationen stets weitergegeben wurde. Mit dem Tod Mandalores dem Bewahrer ging diese Maske allerdings verloren, sodass ein Mand’alor sich fortan auf andere Weise von den übrigen Mandalorianern abheben musste. Wo früher noch die Maske zur Legitimation der Herrschaft neben der eigenen Stärke entscheidend war, war es nun um so wichtiger Verbündete zu sammeln. Er muss sich nach wie vor durch besondere Eigenschaften auszeichnen und in der Lage sein, die verschiedensten auf ihre Autonomie bedachten Clans zu führen. Aus diesem Grund wurde der Titel des Mand’alor vornehmlich dann beansprucht, wenn der Zusammenhalt des Volkes wichtig war und nur selten in friedlichen Zeiten.

Nach dem Tod eines Mand’alors kann jeder andere seinen Titel beanspruchen. Tut dies keiner, dann gibt es auf unbestimmte Zeit keinen neuen Mand’alor.

Rüstung[Bearbeiten]

Mand’alor Canderous Ordo.

Die Rüstung eines Mandalorianer ist fundamentaler Bestandteil der eigenen Kultur; das gilt insbesondere für das Oberhaupt dieses Volks. Viele Mandalores in der Ära der Alten Republik unterschieden sich durch ihre Rüstungen von den übrigen Mandalorianern. So verwenden der Unbezähmbare und der Ultimative eine ähnliche, mit Stoffumhängen verzierte Rüstung, sowie die charakteristische Maske des Mandalores, die der Ultimative seinem toten Vorgänger auf Dxun abgenommen hatte. Canderous Ordo entdeckte nach den Mandalorianischen Kriegen die Rüstung seines Vorgänger und trug nicht nur die Maske, sondern die ganze Rüstung, weil sie von großem symbolischen Wert für die zu diesem Zeitpunkt zerschlagenen und demoralisierten Mandalorianer war. Erst dadurch gelang es ihm, die Clans auf dem Dschungelmond Dxun wieder zu vereinen; vorher wurde er als neuer Mandalore nicht akzeptiert.

Die Mand’alors mehrere Tausend Jahre später trugen gewöhnliche, mandalorianische Rüstungen.



Geschichte[Bearbeiten]

Mandalore der Unbezähmbare.

Als der erste Mand’alor gilt Mandalore der Erste (Te Sol’yc Mand’alor), der die Taung von Coruscant fortführte und mit ihnen eine neue Heimat auf dem nach ihm benannten Planeten Mandalore fand. Ob er tatsächlich existierte, ist umstritten; einige Xenoanthropologen gehen davon aus, dass es sich bei ihm nur um eine mythologische Figur handelt. Das Volk benannte sich ebenfalls nach ihm: Mando’ade (Kinder von Mandalore). Seit dieser Zeit nehmen Anführer der Mandalorianer den Titel "Mandalore" an.

Im Laufe der mandalorianischen Geschichte gab es zahlreiche Mandalores, die immer vom Volk akzeptiert wurden und es schafften, die Clans unter ihrem Banner zu vereinen. Die einzige Ausnahme war der Mandalore Jaster Mereel, dessen Einsetzung zur Spaltung der Mandalorianer in die Wahren Mandalorianer und die Death Watch führte, weil der von ihm vertretene Superkommando-Kodex umstritten war.

Der letzte bekannte Mand’alor ist Chernan Ordo, welcher die Mandalorianer während des Sith-Imperialen Krieges führte.

Liste der Mand’alors[Bearbeiten]

ca. 7000 VSY Mandalore der Erste
ca. 4000-3996 VSY Mandalore der Unbezähmbare
3996-3960 VSY Mandalore der Ultimative
ca. 3951 VSY Mandalore der Bewahrer
ca. 3667 - ca. 3650 VSY Mandalore der Geringere
ab ca. 3650 VSY Mandalore der Gerechtfertigte
ab ca. 3635 VSY Mandalore die Rächerin
ca. 1550 VSY Ung Kusp
60-52 VSY Jaster Mereel
52-34 VSY Jango Fett
21-19 VSY Mandalore der Wiederbeleber
19 VSY-23 NSY Fenn Shysa
ab 23 NSY Boba Fett
um 127 NSY Chernan Ordo

Quellen[Bearbeiten]