Jaster Mereel

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaster ohne Helm.jpg
Jaster Mereel
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Mandalorianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Haarfarbe:

Schwarz[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

52 VSY[1]

Heimat:

Concord Dawn[2]

Beruf/Tätigkeit:
Schüler:

Jango Fett[1]

Zugehörigkeit:

Wahre Mandalorianer[1]

Jaster Mereel war ein einflussreicher Mandalorianer in den Jahrzehnten vor den Klonkriegen. Er reformierte als Mand'alor die verbliebenen kriegerischen Mandalorianer durch seinen Superkommando-Kodex und führte sie als die Wahren Mandalorianer in einen Bürgerkrieg gegen die Splittergruppe Todeswache. Zudem war er der Ziehvater von Jango Fett.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre und Aufstieg unter den Mandalorianern[Bearbeiten]

Jaster Mereel wurde auf dem Planeten Concord Dawn geboren,[2] einer Welt im Mandalore-Sektor des Äußeren Randes.[5] Er wurde Beschützer-Eleve seiner Heimatwelt, und somit ein geachteter Vertreter des Gesetzes. Im Zuge dieser Tätigkeit sah er sich aufgrund seiner festen moralischen Grundsätze genötigt, einen korrupten Vorgesetzten zu töten. Für seine Tat musste sich Mereel vor Gericht verantworten und wurde wegen Mordes ins Exil geschickt.[2] Jaster Mereel schloss sich daraufhin den Überresten der Mandalorianischen Schocktruppen an, wurde von ihnen ausgebildet[6] und stieg innerhalb kurzer Zeit zum Anführer der kriegerischen Mandalorianer auf,[2] die dem Kurs der pazifistischen Neuen Mandalorianer nicht folgten[7] und daher von ihnen verbannt wurden.[8] Im Jahr 60 VSY wurde er zum Mand'alor ernannt, dem traditionellen Anführer der mandalorianischen Clans.[7]

Mereel war von den kriegerischen Kodizes der früheren Mandalorianer überzeugt und wollte sie wieder aufleben lassen,[7] denn er teilte die Unzufriedenheit einiger Mandalorianer über die moralischen Zustände bei den Söldnern.[9] Gipfelnd in der Auslöschung der Ithullaner mehr als 100 Jahre zuvor hatten die mandalorianischen Söldner einen schlechten Ruf als unmoralische Mörder erworben,[10] und für dieses Problem hoffte Mereel eine Lösung zu finden. Mit dem Ziel, die zerstrittenen mandalorianischen Clans zu einen und zu reformieren, erließ Mereel den Superkommando-Kodex,[2] einen ethischen Verhaltenskodex, der den neuen Superkommandos gewisse Regeln und ihre Rolle vorschrieb.[11] Doch brachte er mit seinem Vorstoß auch einen Teil der kriegerischen Volksgruppe gegen sich auf, die der Überzeugung waren, dass nur durch das Zerschlagen der Neuen Mandalorianer die Ehre der Clans wiederhergestellt werden konnte[7] – diese Mandalorianer bildeten um ihren Anführer Tor Vizsla eine Splittergruppe, die Todeswache, die sich Mereels Wahren Mandalorianern und seinem Kodex widersetzte.[1]

Mandalorianischer Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Konflikte mit der Todeswache[Bearbeiten]

Jaster Mereel und einige Wahre Mandalorianer im Kampf

Durch die Abspaltung der Todeswache und deren Vorgehen gegen Mereels Wahre Mandalorianer brach ein Jahrzehnte andauernder Kampf zwischen den beiden Fraktionen aus, der als Mandalorianischer Bürgerkrieg bekannt wurde.[2] Im Jahr 58 VSY kehrte Mereel mit seinen Gefolgsleuten auf seine Heimatwelt Concord Dawn zurück, die zum Angriffsziel der Todeswache wurde. In der Schlacht von Concord Dawn gewann Vizsla die Oberhand und zwang die Superkommandos zum Rückzug. Jaster Mereel, einer seiner Führungsoffiziere namens Montross und mehrere weitere Männer baten den aktuellen Beschützer-Eleven von Concord Dawn, den Farmer Fett, sie vor der Todeswache zu verstecken. Fett, der als Nachfolger Mereels nach wie vor Respekt vor ihm hatte, bot ihnen Zuflucht in seinem Getreidefeld und brachte ihnen Verpflegung, wobei er von seinem sechsjährigen Sohn Jango Fett gesehen wurde. Vizsla und sein Suchtrupp erreichten die Farm der Fetts bald darauf ebenfalls, griffen den Jungen auf und zwangen ihn zu dem Geständnis, dass sein Vater möglicherweise Männer im Getreidefeld versteckte.[1]

Die Anhänger der Todeswache besetzten daraufhin die Farm der Fetts, wo sie Jangos Vater folterten, um den Aufenthaltsort Mereels zu erfahren. Sie töteten ihn, seine Frau und seine Tochter, während Jango in das Feld flüchtete. Vizslas Männer verfolgten ihn, jedoch stellten sich ihnen Jaster Mereel und seine Superkommandos in den Weg. Jaster nahm das Kind an sich und sie flohen mit ihm tiefer in das Feld. Um Mereel und den Jungen hinauszutreiben oder zu töten, ließ Vizsla die Felder in Brand stecken. Als Mereel klar wurde, dass sie nicht rechtzeitig aus dem Feld entkommen konnten, folgte er Jango, der sie zu einer Bewässerungsanlage brachte, durch die sie sowohl dem Feuer als auch der Todeswache entkamen. Anschließend führte er sie in die nächste Stadt, die von der Todeswache kontrolliert wurde. Die Superkommandos drangen in die Stadt ein und konnten Vizslas Panzerfahrzeug in eine Falle locken. Zwar entkam der Anführer der Todeswache, Jango tötete aber einen der Peiniger seines Vaters und gewann so vollends den Respekt Mereels. Nachdem sie die Gegner vom Planeten vertrieben hatten, erklärte Mereel, dass er Jango fortan aufziehen und zu einem Wahren Mandalorianer ausbilden wollte.[1]

Die Schlacht von Korda VI[Bearbeiten]

Jaster Mereel setzte großes Vertrauen in seinen Ziehsohn, der ihn seit diesem Tag bei seinen Einsätzen und Schlachten begleitete. Im Jahr 52 VSY erhielten die Wahren Mandalorianer einen scheinbar einfachen Auftrag – eine lokale Trainingseinheit auf dem Planeten Korda VI sollte vor einer Gruppe primitiver Eingeborener gerettet werden. Da die Wahren Mandalorianer weiterhin ihr Geld als Söldner verdienen mussten, nahm Mereel den Auftrag an und beschloss, dem erst 14-jährigen Jango im Rahmen dieses Einsatzes sein erstes eigenes Kommando zu übertragen. Während er selbst die schwere Hauptinfanterie anführen wollte, erhielt Jango den Oberbefehl über ein Aufklärungssquad.[1]

Jaster Mereel wird auf Korda VI getötet.

Der Einsatz stellte sich allerdings schnell als Falle der Todeswache heraus. Die Landungsschiffe gerieten in einen Hinterhalt und wurden während der Landung mit Ionenkanonen beschossen. Mereel ordnete an, sich in einen Schützengraben zu flüchten, und sammelte dort die Überlebenden des Hinterhalts um sich. Dort entschied er sich dafür, den Einsatz komplett abzubrechen. Sein Offizier Montross widersetzte sich jedoch seinem Befehl, indem er eigenmächtig mit einer Gruppe von Soldaten die Stellungen der Ionenkanonen stürmte. Dort geriet er in Bedrängnis, woraufhin Mereel ebenfalls seine Position verließ und Montross rettete. Vizsla erschien am Ort des Geschehens, der die Schlacht von seinem Panzerfahrzeug von einer Anhöhe aus beobachtet hatte. Jaster, der sich von seinen Truppen entfernt hatte, konnte sich nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen, und wurde von einem Schuss des Panzers am Bein getroffen. Er befahl Montross, ihn mit Hilfe seines Jet-Packs aus der Gefahrenzone zu fliegen, doch weigerte er sich und ließ Mereel zurück. Vizsla eröffnete das Feuer, dem auch Mereels Rüstung nichts entgegenzusetzen hatte, sodass der Mandalorianer tödlich verwundet zurückblieb. Jango Fett, dessen Aufklärungsteam erst spät zu Mereels Hauptstreitmacht stieß, konnte den Tod seines Ziehvaters nicht mehr verhindern. Trotz der Warnungen seiner Begleiter begab er sich zum sterbenden Jaster Mereel und trug seine Leiche zurück zum Schiff, um ihn von Korda VI fortzubringen und andernorts würdig zu bestatten.[1]

Vermächtnis[Bearbeiten]

Jango Fett, der Nachfolger Mereels als Mand’alor und Anführer der Wahren Mandalorianer, wurde von vielen Mandalorianern in den Jahren nach Mereels Tod auf Korda VI als Jasters Vermächtnis tituliert.[12] Der Fett-Clan wurde dadurch zu einem einflussreichen mandalorianischen Clan.[13] Jango selbst verwendete diesen Begriff ebenfalls, so benannte er sein Schiff in Erinnerung an seinen Mentor Jaster's Legacy[14] und verlangte, als er als Genspender für eine Klonarmee herangezogen wurde, einen unveränderten Klon seiner selbst als Sohn, den er ebenfalls als Jasters Vermächtnis bezeichnete.[1] Sowohl Jango als auch dessen Sohn Boba Fett verwendeten Mereels Namen später teilweise als Pseudonym oder um an den mandalorianischen Soldaten zu erinnern. Dies hatte zur Folge, dass es Gerüchte über das Überleben Mereels gab, und Boba Fett nur ein Deckname des ehemaligen Mand’alors war.[2] Als die Kaminoaner eine Klonarmee aus dem genetischen Material Jango Fetts erschufen, zog dieser einige Mandalorianer für die Ausbildung der Klonsoldaten hinzu. Als einer dieser Mandalorianer, Kal Skirata, die Null-ARCs vor der Terminierung durch die Kaminoaner rettete, gab er jedem der Geretteten einen Namen. Null-7, den er wie viele andere nach legendären mandalorianischen Kriegern benannte, wurde nach Jaster benannt – „Mereel“.[15] Die Erinnerung an Mereel und sein Schicksal, als er von Montross zurückgelassen wurde, blieben bei vielen Mandalorianern als Mahnmal für übermäßiges Vertrauen präsent. Auch Boba Fett[16] und seine Frau Sintas Vel erinnerten sich daran, dass Mereel, der seinen Männern vertraut hatte, am Ende verraten worden war.[17]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Jaster Mereel in voller Rüstung

Von Anfang an war Mereel der Vertreter einer strikten Ethik mit einem starken Sinn für Moral und Recht, sodass er ein angesehener Beschützer-Eleve auf seiner Heimatwelt wurde. Seine Haltung wurde ihm zum Verhängnis, als er einen Vorgesetzten wegen Korruption tötete, was seine Verbannung zur Folge hatte. Bei den Mandalorianern fand Mereel eine neue Heimat, behielt jedoch einige seiner grundlegenden Prinzipien bei. Dadurch und durch sein kämpferisches Geschick stieg sein Ansehen bei den Mandalorianern. Er war zielstrebig und wollte mit aller Macht den Titel des Mand’alor erlangen, um seinen Reformwillen durchsetzen zu können – zudem lag ihm die Zusammenführung des mandalorianischen Volkes am Herzen. Er erhielt den Titel und konnte damit seine Ziele umsetzen, indem er die Arbeit der mandalorianischen Söldner durch die Einführung eines Ehrenkodex moralisch zu verbessern versuchte.[2] Er selbst hielt die Arbeit der Söldner für ehrenhaft und mochte es nicht, wenn man sie abfällig betrachtete.[3] Trotz seiner starken Persönlichkeit sah sich auch Mereel dazu gezwungen, manchmal dem Druck von Außen stattzugeben – so nahm er den Krieg mit der Todeswache erst durch erhöhten Druck einiger mandalorianischer Hardliner auf.[18] Als Mandalorianer ging Mereel einem Kampf nicht aus dem Weg: Er beherrschte den Umgang mit verschiedenen Waffen und bewies taktisches Geschick, als er zahlenmäßig überlegene Truppen der Todeswache auf Concord Dawn durch einen Hinterhalt besiegte. Er nahm seine Rolle als Anführer ernst und stellte das Überleben seiner Gefolgsleute über den Erfolg seiner Missionen, wobei er bereit war, sein Leben für sie zu riskieren.[1]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Jaster Mereel trug die traditionelle, graue Beskar'gam der Superkommandos, die mit roten Farbelementen abgesetzt war. Auf der linken Schulterplatte war das Zeichen des Mand’alors – der Schädel eines Mythosaurus – aufgebracht; die Brustplatte zeigte ein gelbes, auf der Spitze stehendes Quadrat. Bei seinen Einsätzen verzichtete er auf ein Jet-Pack, das zur Ausrüstung vieler anderer Mandalorianer gehörte. Seine bevorzugten Waffen waren zwei Blasterpistolen. Auf Korda VI nutzte er neben seinen Handblastern ein schweres Gewehr mit aufgesetztem Bajonett.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 Jango Fett – Die Jagd beginnt
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 The History of the Mandalorians
  3. 3,0 3,1 Republic CommandoOrder 66 (Kapitel 10, Seite 283)
  4. Eigenübersetzung von: „Jaster will do what's right for the Mandalorians. He always has.“ (Jango Fett – Die Jagd beginnt)
  5. Atlas Appendix auf The Essential Atlas Online Companion
  6. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 307, Eintrag: Mereel, Jaster)
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 The Essential Guide to Warfare (Seite 42)
  8. The Essential Atlas (Seite 133)
  9. The New Essential Chronology (Seite 34)
  10. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 284, Eintrag: Mandalorian Civil War)
  11. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band III, Seite 199, Eintrag: supercommando codex)
  12. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 142, Eintrag: Jaster's Legacy)
  13. Wächter der MachtEnthüllungen (Seite 242)
  14. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 142, Eintrag: Jaster's Legacy)
  15. Republic CommandoTriple Zero (Kapitel 1)
  16. Wächter der MachtOpfer (Seite 389)
  17. Wächter der MachtEnthüllungen (Seite 531)
  18. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 307, Eintrag: Mereel, Jaster)

Das erste Mal erwähnt wird Jaster Mereel in dem Roman Der König der Schmuggler, in dem dieser Name allerdings als wahre Identität für die Figur Boba Fett vorgesehen war. Mit dem Erscheinen von Episode II – Angriff der Klonkrieger und der damit einhergehenden Abstammung Boba Fetts von Jango Fett stimmte diese Version nicht länger mit dem Kanon überein. Der Comic Jango Fett – Die Jagd beginnt führte daher eine gänzlich neue Figur dieses Namens in das Erweiterte Universum ein und der Artikel The History of the Mandalorians erläuterte die Erwähnung des Namens in früheren Werken als Tarnidentität Fetts, sodass das bestehende Dilemma aufgelöst wurde.