Phönixnest

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phönix-Rebellenzelle.jpg
Phönixnest
Allgemeines
Hersteller:

Kuat-Triebwerkswerften

Klasse:

Pelta-Klasse Fregatte

Technische Informationen
Bewaffnung:
Kapazitäten
Besatzung:

900 Crewmitglieder

Hangar:

Phönix-Staffel

Nutzung
Erste Sichtung:

4 VSY

Zerstört:

4 VSY

Letzte Sichtung:

4 VSY

Schlachten:

Scharmützel am Sammelpunkt der Rebellenflotte

Kommandanten:

Jun Sato

Rolle:

Flaggschiff

Zugehörigkeit:

Die Phönixnest war eine Fregatte der Pelta-Klasse, die der Phönix-Rebellenzelle als Flaggschiff diente. Sie war während des Galaktischen Bürgerkrieges unter dem Kommando von Kommandant Jun Sato an mehreren Überfällen auf imperiale Ziele beteiligt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Phönixnest hatte an beiden Seiten eine Stelle, die es anderen Schiffen ermöglichte, an dem Schiff anzudocken. An der Unterseite des Schiffes war ein Hangar, in dem sich zur Zeit des Bürgerkrieges die Phönix-Staffel mit ihren A-Flüglern befand. Die Phönixnest besaß zum Angriff mehrere Turbolaser und Punktabwehrlaserkanonen und verfügte über Schutzschilde und eine starke Panzerung.

Geschichte[Bearbeiten]

Jun Sato, der Kommandant der Phönixnest

Zusammen mit der Geist, mehreren CR90-Korvetten und der Phönix-Staffel überfiel die Phönixnest mehrere imperiale Frachter, um Treibstoff und Schildgeneratoren für die kleine Flotte zu stehlen. Sie schafften es jedoch nur, den Treibstoff zu bekommen. Trotzdem beglückwünschte Kommandant Sato die Crew der Geist für ihren Einsatz für das Rebellennetzwerk. Während der Besprechung kam der Astromechdroide C1-10P auf die Brücke der Phönixnest mit einer Nachricht von Lothal. Die Ministerin von Lothal Maketh Tua bot den Rebellen an, dass sie ihnen wertvolle Informationen liefern würde, wenn sie sie von Lothal abholten und vor dem Imperium in Sicherheit brächten. Sato hielt ihre Informationen für wertvoll genug, um das Risiko einzugehen. Die Crew der Geist flog daraufhin mit einem imperialen Schiff, das an der Phönixnest angedockt hatte, zurück nach Lothal, um die Ministerin zu befreien.

Die Mission schlug fehl und die Rebellen kehrten zur Phönixnest zurück. Aber die Imperialen hatten an ihrem Fluchtfahrzeug einen Peilsender befestigt. Dies bemerkten die Rebellen erst kurz bevor Darth Vader in seinem TIE Advanced x1 aus dem Hyperraum sprang. Er vernichtete einen Großteil der Phönix-Staffel und griff schließlich auch die Phönixnest an. Nach mehreren Überflügen fielen die Schilde und der Hyperraumantrieb des Flaggschiffes aus. Die Geist konnte aber die Aufmerksamkeit des Sith-Lords auf sich ziehen und verhinderte so die endgültige Zerstörung der Fregatte. Es traf aber eine Flotte aus Sternenzerstörern ein und Sato befahl die Evakuierung der Phönixnest. Er konnte mit einem Teil seiner Crew in Rettungskapseln entkommen und an Bord der anderen Schiffe gehen. Die Flotte zog sich daraufhin in den Hyperraum zurück. Da die Phönixnest zerstört worden war, wurde nun die Korvette Liberator zu Jun Satos neuem Flaggschiff.

Quellen[Bearbeiten]