Jun Sato

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jun Sato.jpg
Jun Sato
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Braun[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

2 VSY[2]

Beruf/Tätigkeit:

Flottenoffizier

Dienstgrad:

Kommandant[1]

Fahrzeug(e):
Zugehörigkeit:

Jun Sato war der Kommandant der Phönix-Staffel. Genauso wie die Crew der Geist und Ahsoka Tano war er Mitglied des Rebellennetzwerks, welches gegen das Galaktische Imperium vorging. Dazu standen ihm mehrere CR90-Korvetten, die Phönixnest sowie eine Sternenjägerstaffel aus A-Flügel Sternenjägern zur Verfügung.

Biografie[Bearbeiten]

Kommandant Sato und die Phönix-Staffel retteten die Crew der Geist vor den Sternenzerstörern unter dem Befehl von Großmoff Wilhuff Tarkin, nachdem diese den Jedi-Ritter Kanan Jarrus gerettet hatte, der auf einem der Sternenzerstörer gefangen gehalten worden war.[4] Von dort an arbeitete die Crew der Geist mit den Rebellen der Phönix-Staffel zusammen und griffen weiter imperiale Ziele an.

Nachdem sich die kleine Flotte nach einem Überfall auf imperiale Frachter wieder gesammelt hatte, hatte sich die Crew der Geist auf die Brücke der Phönixnest begeben und Jun Sato dankte ihnen für ihre Hilfe bei den Angriffen. Kurz darauf empfing der Astromechdroide C1-10P, auch Chopper genannt, eine Nachricht von der Ministerin Maketh Tua. Kanan ließ den Droiden die Nachricht abspielen, in der die Ministerin die Rebellen bat, sie von Lothal wegzubringen. Sie würde ihnen im Gegenzug wertvolle Informationen geben. Darzm sendete Kommandant Sato die Crew der Ghost nach Lothal, da er die Informationen für wertvoll genug hielt, um das Risiko der Mission einzugehen.[1]

Die Phönix-Staffel und die Phönixnest

Die Mission scheiterte und die Geist wurde von dem Sith-Lord Darth Vader verfolgt, da ein Peilsender an dem Schiff der Rebellen angebracht worden war. Die Phönix-Staffel versuchte Vader aufzuhalten, musste dabei aber große Verluste hinnehmen und konnte den Sith nicht davon abhalten, auch die Phönixnest mit Jun Sato auf ihr anzugreifen und manövrier- und kampfunfähig zu machen. Die Geist schaffte es aber Vader abzulenken, sodass Jun Sato und seine Crew die Phönixnest evakuieren konnten. Sie wurden von anderen Schiffen aufgenommen und flohen in den Hyperraum. [1]

Da sein altes Flaggschiff zerstört worden war, wechselte Kommandant Sato auf die Liberator und machte diese zu seinem neuen Flaggschiff.[3] Doch Sato war sich bewusst, dass die Rebellen nun einiges an Feuerkraft eingebüßt hatten und so begab sich die Crew der Geist auf die Suche nach einem alten Freund von Ahsoka Tano, welcher über ein enormes Wissen über versteckte Raumstationen und unscheinbare Planeten verfügen sollte, damit die Rebellen eine neue Basis finden können.[5] Die Mission verlief erfolgreich, so dass die Crew mit dem ehemaligen Klonkrieger CT-7567, „Rex“, zurückkehrte,[6] welcher die Rebellenflotte von nun an mit seinen Informationen versorgte.[7]

Einige Zeit später wurden einige Schiffe der Rebellen unter dem Kommando von Captian Hera Syndulla in der Geist zum Planeten Ibaar geschickt, um die Einwohner mit Nahrung zu versorgen, da das Imperium eine Blockade um den Planeten errichtet hatte, da sie mit den Rebellen zusammenarbeiteten. Der Versuch die Blockade zu durchbrechen schlug fehl und die Rebellen verloren den Transporter mit den Gütern, Transporter 1, und Phönix 1, bevor sie fliehen konnten. Sato schickte Syndulla und ihre Crewmitglieder Sabine Wren und Garazeb Orrelios auf Anraten von Rex nach Shantipole, wo sie den Mon Calamari-Ingenieur Quarrie trafen. Dieser hatte einen Sternenjäger entwickelt, mit welchem es gelang die Blockade um Ibaar zu durchbrechen. Durch diesen Erfolg schaffte Sato es gemeinsam mit Bail Organa, eine Firma zu finden, die den Jäger herstellen und weiterentwickeln würde. Quarrie sollte diese Arbeiten beaufsichtigen. Außerdem beförderte er Syndulla nach gemeinsamer Absprache mit dem Jedi Kanan Jarrus zu Phönix-Anführer.[8]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Commander Sato wurde mit der Folge Galaxis in Flammen in die Fernsehserie Rebels eingeführt und trat in der anschließenden zweiten Staffel regelmäßig in Nebenrollen in Erscheinung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „Next season the Ghost crew discovers that they’re not the only rebels in the galaxy. Meet Commander Sato and Phoenix Squadron with this never before seen conept art.”