Planetary Pioneers

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planetary Pioneers Mond.jpg
Planetary Pioneers
Allgemeines
Mitglieder:

Luke Skywalker[1]

Rolle:

Kolonisation unbewohnter Planeten[1]

Historische Informationen
Zugehörigkeit:

Die Planetary Pioneers waren eine Organisation, die die Kolonisation unbesiedelter Planeten vorantrieb. Unter der Galaktischen Republik waren sie an der Entwicklung der New Territories beteiligt. Später schloss sich Luke Skywalker den Planetary Pioneers an, um die Einrichtung neuer Siedlungen zu unterstützen.

Geschichte[Bearbeiten]

Ermutigt durch wirtschaftliche Erfolge der Familie D’Asta und von Nalroni-Händlern in den New Territories, einer Region im Mittleren und Äußeren Rand der Galaxis nördlich von Coruscant, förderte die Galaktische Republik in den letzten Jahrhunderten ihrer Existenz Aktivitäten der Planetary Pioneers in dem Gebiet. Zuvor hatte dieses tausende Jahre lang nur eine langsame Entwicklung erfahren, und als Ergebnis dieses Engagements blieb die Region gegenüber der Republik und dem nachfolgenden Galaktischen Imperium ausgesprochen loyal.[2] Später arbeiteten die Planetary Pioneers mit der Allianz zur Wiederherstellung der Republik zusammen, und einige ihrer Mitglieder studierten an der New Academy for Space Pilots,[1] einer Einrichtung der Allianz unter dem Befehl General Olesons.[4] Nach der Schlacht von Yavin schloss sich ihnen auch Luke Skywalker an und trainierte gemeinsam mit den anderen Studenten. Die Planetary Pioneers bereiteten sich darauf vor, hochqualifizierte junge Siedler zu unbewohnten Planeten zu fliegen und sie bei der Gründung neuer Kolonien zu unterstützen. Die Organisation plante, Häuser, Schulen und Kraftwerke zu errichten, und entwickelte Zukoniumstrahlen, die in den Kraftwerken zum Einsatz kommen sollten. Der grundlegende Gedanke hinter den neuen Kolonien war eine friedliche, gerechte Entwicklung, und anstatt als Kriegswaffe eingesetzt zu werden, sollte Zukonium sie mit Energie versorgen. Als Prinzessin Leia Organa die Akademie besuchte, unterrichtete Skywalker sie über die Pläne der Gruppe. Das Gespräch der beiden wurde allerdings durch einen Alarm unterbrochen, und sie erfuhren, dass ein Mond aus einem nahen System seine Bahn verlassen hatte und sich auf Kollisionskurs mit dem Planeten befand, der die Akademie beherbergte. Da die Organisation nicht die Transportkapazität hatte, um die Welt zu evakuieren, schlug Skywalker vor, den Himmelskörper mit Zukoniumstrahlen zu zerstören. General Oleson bewilligte das Vorhaben, woraufhin mehrere Piloten der Planetary Pioneers in X-Flügel Sternenjägern abhoben. Die Schiffe konnten jedoch das starke Magnetfeld des Mondes nicht durchdringen, sodass es lediglich Skywalker unter Einsatz der Macht gelang, nahe genug heranzufliegen, um seine Zukoniumstrahlen abzufeuern. Der Himmelskörper wurde vernichtet, und die Planetary Pioneers konnten ihre Pläne weiterverfolgen.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 The Maverick Moon
  2. 2,0 2,1 The Essential Atlas (Seite 20, 36)
  3. Eigenübersetzung: „Some of us will be building homes and schools and power stations. Right now we are planning to use our powerful Zukonium rays in the power stations. Instead of being used for war and destruction, Zukonium will provide energy for our colonies.”
  4. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 407, Eintrag: Oleson, General)

Die Planetary Pioneers entstammen dem 1979 bei Random House veröffentlichten Bilderbuch The Maverick Moon von Autorin Eleanor Ehrhardt,[2] in dem Luke Skywalker die Rebellion anscheinend verlässt, um sich ihnen anzuschließen.[3] In einem 2004 erschienenen Artikel im Star Wars Insider erwähnte Craig R. Carey, dass der Verlag eine Wiederveröffentlichung dieses und anderer alter Bilderbücher in Betracht zog, hob aber besonders Lukes Arbeit mit den Planetary Pioneers als eine Schwierigkeit dabei hervor, die Geschichte in eine seit ihrer Veröffentlichung genauer ausgearbeitete Kontinuität einzubetten.[2] Da sein Sohn das Buch liebte, erwähnte Jason Fry die Organisation in dem 2009 erschienenen Nachschlagewerk The Essential Atlas, das er gemeinsam mit Daniel Wallace verfasste. Er war der Überzeugung, dass die Geschichte keinen wirklichen Sinn ergab, genoss jedoch die Gelegenheit, vergleichsweise unbekannte Geschichten zu referenzieren.[3] Allerdings fand er keine Gelegenheit, andere Elemente aus The Maverick Moon zu erwähnen, etwa Zukoniumstrahlen, oder eine Erklärung für Lukes Abwesenheit von der Rebellion zu liefern.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „It was enormous fun exploring the odd nooks and crannies of the Star Wars universe. For instance, there’s an old children’s storybook called The Maverick Moon, in which Luke leaves the Rebellion to join the Planetary Pioneers. It doesn’t make a lot of sense, but my little boy loved it, so I found a way to work the Planetary Pioneers into the Atlas.”
  2. 2,0 2,1 Star Wars Insider (Ausgabe 74, Seite 37-43: „Wasaka Berries and Monster Ships“)
  3. 3,0 3,1 Star Wars Insider (Ausgabe 111, Seite 57: „All Systems Go: Charting the ''Star Wars'' Galaxy!“)
  4. Endnotes for Star Wars: The Essential Atlas (part 1 of 5)