Rojo Trace

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rojo Trace
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Grün

Biografische Informationen
Todesdatum:

3645 VSY

Familie:

Trace

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Zugehörigkeit:

Rojo Trace war ein menschlicher Jedi-Ritter, der zur Zeit des Kalten Krieges lebte. Er verfügte über besondere Fähigkeiten im Bereich der Telemetrie. Im Jahr 3645 VSY folgte er einem Hilferuf seiner Schwester Hestizo in die Sith-Akademie auf Odacer-Faustin, wo er von dem Sith-Lord Darth Scabrous getötet wurde. Obwohl er allgemein hin als sachlich und gefühllos galt, geriet er nach der Entführung seiner Schwester nahe an die Dunkle Seite.

Biografie[Bearbeiten]

Rojo Trace besaß seit seiner Geburt psychometrische Fähigkeiten, die es ihm erlaubten, durch den Kontakt mit Gegenständen ihre Geschichte zu sehen. Aufgrund dieses Machtpotenzials wurde er in den Jedi-Orden aufgenommen und stieg durch seine Erfahrungen und Fähigkeiten in den Rang eines Ritters auf. Obwohl er den Ruf eines zu Gefühlen unfähigen und sachlichen Jedi besaß, pflegte er eine Beziehung zu seiner Schwester Hestizo, die als Mitglied des Agrikultur-Korps, einer auf landwirtschaftliche Aufgaben eingerichtete Abteilung des Jedi-Ordens, auf Marfa stationiert war.

Im Jahr 3645 VSY wurde Trace auf eine Anfrage des Militärs hin vom Jedi-Rat auf die Wüstenwelt Geonosis entsandt. Nach einer kurzen Ansprache führte ihn Leutnant Norch zu den Überresten eines Sith-Kriegsschiffes, das dort wenige Stunden zuvor abgestürzt war. Aufgrund der strategisch wichtigen Position des Planeten im Arkanis-Sektor deutete das Militär den Absturz als Zeichen eines bevorstehenden Angriffs und hoffte, dass Trace mit seinen besonderen Fähigkeiten dabei behilflich sein konnte, seine Theorie zu unterstützen. Anstatt das Wrack zu untersuchen, riet er dem Offizier, sich von Geonosis zurückzuziehen, da er das Geräusch entweichenden Gases in dem Krater vernommen hatte. Der Jedi-Ritter vermutete, dass das Schiff ein unterirdisches Gaslager beschädigt hatte, dessen Entzündung die gesamte Garnison zerstören würde. Obwohl sich der Leutnant zunächst weigerte, wurden die beiden von Hauptmann Tekla Ansgar aufgesucht, die dem Vorschlag des Jedi vertraute und dafür sorgte, dass der Offizier Traces Rat befolgte. Anstatt Ansgar bei den Evakuierungsbemühungen zu unterstützen, sprang er in den Krater, da ihm aufgrund der freigesetzten Gase nur noch wenig Zeit blieb, um das Schiff zu durchsuchen. Er betrat das Wrack des Kriegsschiffes und arbeitete sich bis zum Hauptflugdeck vor. Dort setzte er seine telemetrischen Fähigkeiten ein, um durch die Berührung der Leichen die Zeit vor dem Absturz in seinen Gedanken zu sehen. Beim Verlassen des Schiffes erfuhr er durch eine Vision, wie seine Schwester von einem Fremden entführte wurde. Er drohte dem Angreifer durch die Macht, dass er seine Fähigkeiten dazu einsetzen würde, ihn zu finden und zu töten, wenn er sie nicht gehen ließ. Allerdings wurde der Kontakt abgebrochen, als sich das Sith-Kriegsschiff durch die Explosion einer Gasblase bewegte. Um sich gegen die herabfallenden Trümmer zu schützen und genügend Sauerstoff zu haben, erschuf er mithilfe der Macht eine Blase, mit deren Hilfe er aus dem Krater hinaussteigen konnte. Da er in seiner Vision keinen Hinweis auf den Entführer finden konnte, begab er sich mit einem Truppentransporter nach Marfa, wo er von dem Laborarbeiter Niles Emmert empfangen und in die Aufzuchtkammer geführt wurde, in der seine Schwester gegen ihren Angreifer gekämpft hatte. Durch das Berühren der Spuren am Boden erfuhr er, dass sie von einem Whiphiden entführt worden war. Er erkannte, dass er es auf die seltene Murakami-Orchidee abgesehen hatte, zu deren Erhaltung ein Hüter mit einem hohen Machtpotenzial benötigt wurde. Emmert zeigte ihm zudem die Aufnahme des Schiffes, mit dem der Kopfgeldjäger die Anlage betreten hatte. Dabei fiel Trace eine blaugrüne Verfärbung auf, die er als Rückstände von seltenem Thulianischen Brodem identifizierte. Am Abend erreichte er mit seinem Schiff den Planeten Kwenn, über dem eine thulianische Wolkenformation lag. Nachdem Trace mehrere lokale Bars und andere Einrichtungen besucht und sich mit zahlreichen Personen unterhalten hatte, stieß er auf den bothanischen Schmuggler Gree. Als Gegenleistung für mehrere Getränke und ein Entgelt berichtete er dem Jedi, dass das Schiff dem Kopfgeldjäger Tulkh gehörte, der von dem Sith-Lord Darth Scabrous den Auftrag bekommen hatte, ihm die Murakami-Orchidee in seine Akademie nach Odacer-Faustin zu bringen. Allerdings erschuf Scabrous in einem Experiment mit der Pflanze ein Virus, das sich in der Akademie ausbreitete und alle infizierten Schüler und Lehrer in Untote verwandelte.

In der Nacht erreichte Trace die Sith-Akademie auf Odacer-Faustin. Obwohl seine Kontrolle über die vorherrschende Macht durch die Dunkle Seite beeinträchtigt wurde, spürte er Hestizo in der Akademie. Der Jedi-Ritter fand den Hangar leer vor, erfuhr aber durch das Berühren des Sessels in der Kontrollkammer, dass dort eine Person angegriffen worden war. Danach studierte er die Anlage und beschloss, sich zum zentralen Turm zu begeben. Nach einer Stunde begegnete er dem Schwertmeister Shak'Weth, der den Jedi zu einem Duell herausforderte. Dabei gelang es dem Sith, Trace oberhalb seines Brustkorbs zu verwunden. Bevor sein Gegner den entscheidenden Schlag ausführen konnte, wurde Shak'Weth von einem Wesen angegriffen, das hinter ihm aus der Wand gebrochen war. Trace erkannte, dass das Geschöpf noch andere seiner Art zu sich holen wollte, und setzte seinen Weg zu dem Turm fort. Während er hoffte, weitere Begegnungen mit den Untoten vermeiden zu können, suchte er mit der Macht weiter nach seiner Schwester. Dabei bemerkte er Rauch des brennenden Bibliotheksgebäudes, in dem er Hestizos Präsenz spürte. Beim Betreten der Anlage wurde er von dem Neti-Bibliothekar Dail'Liss angegriffen und entwaffnet. Er erklärte dem Jedi, dass er seine Schwester dorthin gelockt hatte, damit sie Scabrous töten konnte, und gewährte ihm einen Einblick in seine Gedanken und Erinnerungen, da er selbst von der Krankheit infiziert worden war. Obwohl Trace glaubte, in dessen Gedächtnis gefangen zu sein, entdeckte er durch eine wegbrechende Mauer eine Gestalt, die in einem unterirdischen Tempel ein Sith-Holocron hervorholte. Als er einen mentalen Hilferuf seiner Schwester vernahm, erschuf er eine Machtblase, um sich aus den Fängen des Neti zu befreien. Dabei entdeckte er sein Lichtschwert am Boden und setzte seine Blase aus, um die Waffe an sich zu bringen. Danach schlug er die Wurzeln, die noch nicht aus ihrer Verankerung gerissen worden waren, heraus, sodass Dail'Liss' Körper zu Boden fiel. Als er sich wieder in das Archiv begeben wollte, wurde er von mehreren Untoten ergriffen und stürzte. Dabei beobachtete er, wie Scabrous seine Schwester mit einem antiken Schwert töten wollte. Als er zu seinem zweiten Schlag ausholte, nahm Trace in der Macht Kontakt zu ihr auf und wies sie an, ihren Geist zu verwenden, um sich aus ihren Fesseln zu befreien. Bevor es dem Sith-Lord gelang, Hestizo erneut anzugreifen, sprang Trace in die Grube und forderte Hestizo auf, hinter ihm Deckung zu suchen. Scabrous ging mit seiner Klinge und seinem Lichtschwert auf den Jedi los, der versuchte, zunächst die Schwachstellen seines Gegners herauszufinden. Dabei gelang es Trace, den Sith zu seinem Opferaltar zurückzudrängen. Dort setzte der Sith-Lord einen Zauber ein, um Traces Waffe auszuschalten und selbst anzugreifen. Der Jedi-Ritter konnte dem Schlag entgehen und versuchte, den Altar als Wurfgeschoss zu verwenden. Allerdings gelang es Scabrous vorher, Traces Oberkörper mit seinem Lichtschwert tödlich zu verwunden. Er versuchte noch, sich zu seiner Schwester zu begeben, starb aber an dem starken Blutverlust.

Nach Hestizos Flucht von Odacer-Faustin und ihrer Rückkehr in die Einrichtung auf Marfa sprach ihr der Jedi Wall Bennis im Namen der anderen Mitglieder des Agrikultur-Korps, die von dem Tod ihres Bruders erfahren hatten, sein Beileid aus.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Rojo Trace besaß den Ruf, kalt und sachlich zu handeln und den Erfolg seines Auftrags über alles andere zu stellen. Wenn er sich konzentrierte und nicht abgelenkt wurde, konnte er seine Umgebung in kurzer Zeit aufnehmen, um nach Gefahren zu suchen und im Notfall mit seinen instinktgestärkten Reaktionen schnell handeln zu können. Außerdem eignete er sich durch seine Nachforschungen und seine Erfahrungen Wissen für seine Missionen an. Trace besaß besondere Fähigkeiten im Bereich der Telemetrie, die es ihm erlaubten, bei Nähe und körperlichem Kontakt mit Gegenständen ihre Geschichte zu sehen. Allerdings verwendete er die Macht in beinahe jeder Situation und stellte auch seine Fertigkeiten im Umgang mit dem Lichtschwert unter Beweis.

Nach der Entführung seiner Schwester konnte Trace an nichts anderes mehr denken. Sein Handeln wurde von Verzweiflung und Rachegefühlen dominiert, sodass er sich bremsen musste, um nicht auf die Dunkle Seite zu geraten. Dabei verlor er seine analytischen Eigenschaften und reduzierte seine Sichtweise auf das Nötigste, das zu Hesizos Rettung führen konnte.

Quellen[Bearbeiten]

Rojo Trace wurde von Joe Schreiber für seinen Horrorroman Darth Scabrous entworfen. Er ist an den von Liam Neeson verkörperten Charakter „Bryan Mills“ aus dem Film 96 Hours angelehnt, in dem der ehemalige Geheimagent seine Tochter aus den Händen eines albanischen Menschenhändlerrings befreien muss.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]