Sha’a Gi

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sha’a Gi Headshot.jpg
Sha’a Gi
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Braun[1]

Augenfarbe:

Schwarz[1]

Körpergröße:

1,85 Meter[2]

Biografische Informationen
Todesdatum:

22 VSY[3]

Heimat:

Ord Biniir[2]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi[1]

Meister:

Daakman Barrek[2]

Zugehörigkeit:

Sha’a Gi war ein menschlicher Jedi, der auf dem Planeten Ord Biniir geboren und von dem Jedi-Meister Daakman Barrek, der ihn als Kind entdeckte, als Padawan ausgewählt wurde. Obwohl die Fähigkeiten des ängstlichen Schülers eher im Umgang mit Computersystemen als im Kampf lagen, arbeitete er gut mit Barrek zusammen. Gemeinsam mit seinem Meister führte er mehrere Aufklärungsmissionen im Äußeren Rand durch. Dabei entdeckten sie kurz nach dem Ausbruch der Klonkriege die Droidenfabriken auf dem Planeten Hypori. Daraufhin wurde Gi mit seinem Meister, mehreren anderen Jedi und einer republikanischen Streitmacht nach Hypori entsandt, um die Fertigungsanlagen zu zerstören. Allerdings wurden die republikanischen Streitkräfte kurz nach ihrer Ankunft fast vollständig aufgerieben und Gis Meister von General Grievous getötet. Daher versteckten sich Gi und die anderen Jedi in einem Wrack ihrer Transporter und erwarteten Grievous’ Angriff. Von seiner Furcht übermannt rannte Gi jedoch nach draußen und wurde dabei von dem Cyborg-General getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Sha’a Gi wurde auf dem Planeten Ord Biniir geboren. Der Jedi-Meister Daakman Barrek entdeckte seine Verbindung zur Macht und nahm ihn mit nach Coruscant, um ihn dort im Tempel zu einem Jedi ausbilden zu lassen. Im Zuge seines Trainings erwies sich Gi als unbegabt für den Kampf. Stattdessen zeigte er ein besonderes Talent im Umgang mit Computersystemen und hoffte daher, nach dem Bestehen seiner Jedi-Prüfungen in den Archiven des Jedi-Tempels arbeiten zu können. Gi hatte überdies Schwierigkeiten, die von den Jedi geforderte mentale Disziplin aufrecht zu erhalten. Insbesondere wenn er allein arbeitete, hatte er Schwierigkeiten, seine Furcht unter Kontrolle zu halten. Daakman Barrek wählte Gi dennoch als seinen Padawan aus. Die Anwesenheit seines Meisters half ihm, seine Gefühle unter Kontrolle zu halten und sein Selbstvertrauen zu stärken. Zusammen waren sie zu einer effizienten Zusammenarbeit in der Lage und konnten im Äußeren Rand Informationen über Piratenaktivitäten sammeln, mit deren Hilfe die davon ausgehende Gefahr eingedämmt wurde.[2]

Im Jahr 22 VSY brachen auf Geonosis die Klonkriege zwischen der Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme aus.[4] Gi und Barrek befanden sich zu diesem Zeitpunkt auf einer Mission im Äußeren Rand, um die Aktivitäten von Piraten zu stören.[2] Barrek, dessen erster Schüler auf Geonosis starb, akzeptierte daraufhin den Rang eines Generals in der neu geschaffenen Großen Armee der Republik. Gi und sein Meister führten ihre Aufklärungsmissionen im Äußeren Rand fort und entdeckten dabei zahlreiche Kampfdroidenfabriken auf dem Planeten Hypori. Gi und Barrek meldeten diese Entdeckung dem Jedi-Rat auf Coruscant, der daraufhin eine Elitestreitmacht zusammenstellte, um die Fabriken zu zerstören. Gis Meister wurde zum Oberbefehlshaber der Streitmacht ernannt, die neben Klonkriegern auch die Ratsmitglieder Ki-Adi-Mundi und Shaak Ti sowie die Jedi Tarr Seirr, Aayla Secura und K’Kruhk umfasste.[4]

Sha’a Gi während der Schlacht von Hypori

Allerdings zerstörten Orbitalminen der Separatisten die republikanischen Transporter nach ihrem Eintreffen über Hypori und ließen sie hinter den feindlichen Linien abstürzen. Gi, sein Meister und die anderen Jedi überlebten den Absturz, doch wurden fast alle Klonkrieger getötet. Die wenigen überlebenden Klone wurden von den Droidenarmeen der Separatisten unter dem Kommando von General Grievous getötet und die Jedi eingeschlossen.[2] Während Gi und die anderen Jedi sich in dem Wrack eines Acclamator-Transporters versteckten, versuchte Barrek, über sein Komlink den auf Muunilinst kämpfenden Jedi Obi-Wan Kenobi zu erreichen und die Evakuierung der Überlebenden anzufordern. Kurz darauf wurde er jedoch von dem im Lichtschwertkampf ausgebildeten Grievous getötet.[1] Durch den Tod seines Meisters und die Verlust seiner beruhigenden Präsenz verlor Gi die Kontrolle über seine Furcht.[2] Grievous befahl seinen Droiden daraufhin stehen zu bleiben und verkündete den Jedi, sich ihnen allein stellen zu wollen, um ihnen einen Tod gewähren, der ihnen als Krieger würdig war. Gi und die anderen Jedi aktivierten daraufhin ihre Lichtschwerter, um sich ihren Feind zu stellen. Allerdings konnten die Jedi ihren Gegner nicht sehen, sondern nur seine Schritte vernehmen. Gi verfiel daraufhin in Panik und rannte aus dem Wrack auf die offene Fläche, obwohl Mundi ihn noch zurückhalten wollte.[1] Grievous hatte darauf jedoch gewartet und stürzte sich aus großer Höhe auf den Padawan. Dabei durchbohrte er dessen Fleisch mit den scharfen Klauen seiner kybernetischen Füße und zermalmte den Padawan unter seinem Gewicht.[2]

Im Kampf mit den verbliebenen Jedi gelang es Grievous, Seirr zu töten und K’Kruhk, Ti und Secura schwer zu verwunden.[1] Die von Gis Meister angeforderte und von Kenobi entsandte Einheit von Advanced Reconnaissance Commandos, die 10 von Muunilinst, konnte Mundi, Ti und Secura retten. Grievous nahm Gis Lichtschwert, ebenso wie die der anderen besiegten Jedi, an sich und fügte sie seiner Sammlung der Waffen hinzu, die er den von ihm getöteten Jedi abgenommen hatte.[5]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Gi verhielt sich oft ungeschickt und besaß ein geringes Selbstbewusstsein, sodass er häufig an sich zweifelte. Seinen Meister, Daakman Barrek, gelang es aber, das Vertrauen in sich zu stärken. Zusammen bildeten die beiden ein effektives Team und absolvierten erfolgreiche Aufklärungsmissionen im Äußeren Rand.[2]

Gis Talente lagen nicht im Kampf, sondern in der Arbeit mit Computern, sodass er hoffte, nach Bestehen seiner Jedi-Prüfungen im Archiv des Tempels arbeiten zu dürfen. Gi tat sich schwer, die von den Jedi geforderten mentale Disziplin einzuhalten. Gerade, wenn er allein agierte, gelang es ihm kaum, seine Furcht zu kontrollieren. Nach dem Tod seines Meisters verfiel er in Panik, obwohl er von fünf weiteren Jedi umgeben war, darunter zwei Mitgliedern des Jedi-Rates,[2] und glaubte, dass sie alle verloren waren. Verängstigt angesichts der Tatsache, dass sich derjenige, der seinen Meister getötet hatte, den Jedi scheinbar unsichtbar näherte, verfiel Gi in Panik und rannte aus dem Wrack, um sich Grievous zu stellen. Der Cyborg-General hatte jedoch auf ein solches Verhalten gewartet und zermalmte den unvorbereiteten Padawan unter sich. Im Kampf verwendete er ein Lichtschwert mit grüner Klinge.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Sha’a Gi wurde für die Zeichentrickserie Clone Wars geschaffen und tritt im 20. Kapitel auf. Der Regisseur Genndy Tartakovsky erklärte im Audiokommentar der DVD zur ersten Staffel, dass Gi von Shaggy aus den Scooby-Doo-Cartoons inspiriert wurde. Dieser überaus ängstliche Charakter ähnelt ihm nicht nur äußerlich, sondern auch in seinem Verhalten, bei Gefahr wegzurennen. Zudem ist der Name „Sha’a Gi“ eine Namensanlehnung an Shaggy.
  • Gi wird in der englischen Fassung von dem Synchronsprecher John Di Maggio gesprochen. Eigentlich stellte sich Tartakovsky für Gi eine schrillere Stimme vor, die mehr an Shaggy erinnern sollte. Allerdings befand er, dass diese zu albern klang.
  • Im Abspann wird Gi nur als „Padawan“ bezeichnet. Einen Namen und eine Hintergrundgeschichte erhielt der Charakter in seinem Eintrag in der Databank auf StarWars.com.
  • Im Handyspiel Battle for the Republic ist die Schlacht von Hypori nachspielbar. Sha’a Gi kommt dabei als Heldeneinheit vor.