Valachord

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Valachord

Das Valachord ist ein Musikinstrument mit zwei Reihen über Kreuz gespannter Saiten,[1] das mithilfe von Tasten gespielt wird und dessen Klang als melodisch mit schwachen mechanischen Untertönen beschrieben werden kann.[2] Die Gesetzlose Val, die Tochter eines Musikers, war nach dem Instrument benannt. Als Tribut an sie plante ihr Partner Tobias Beckett, das Instrument eines Tages spielen zu lernen, und dieses Ziel entwickelte sich zu einem Scherz zwischen den beiden.[3] So forderte Val ihn auf, ein anderes Mal Valachord-Stunden zu nehmen, wenn sie ihn zur Eile drängen wollte.[4] Weder sie noch ihr ardennianischer Komplize Rio Durant glaubten, dass Beckett das Instrument tatsächlich jemals würde spielen lernen,[5] doch sie hielt den Gedanken für amüsant. Auch Han Solo glaubte, als er mit der Gruppe zusammentraf, dass Beckett sein Ziel nie verwirklichen würde, es aber für nötig hielt, sich selbst diese Geschichte zu erzählen.[6] Der Kriminelle selbst beharrte darauf, seine Schulden bezahlen, ausreichend Credits für den Kauf des Instruments zusammentragen und auf seine Heimat Glee Anselm zurückkehren zu wollen.[5] Als er Solo nach Vals Tod im Zuge eines durch Enfys Nests Himmelhunde vereitelten Diebstahls auf Vandor an den Crimson-Dawn-Anführer Dryden Vos verriet, behauptete er, dass Nest der Grund dafür war, dass er Val verloren hatte und noch nicht auf einem Valachord spielte.[7] Noch als Solo ihn erschoss, behauptete Beckett, er habe das Spielen des Instruments erlernen wollen.[5] Auch die Familie Wexley vom Planeten Akiva besaß ein Valachord, auf dem Temmin Wexley und sein Vater Brentin in Temmins Kindheit zusammen alte Bergarbeiterlieder spielten. Nach dem Verschwinden seines Vaters und dem Weggang seiner Mutter Norra diente das Instrument als getarnter Türöffner, der beim Spielen der ersten fünf Noten des Liedes The Shanty of Cart and Cobble einen Zugang zu den Katakomben unter der Stadt Myrra öffnete.[2] Nachdem die Wexleys Brentin aus imperialer Gefangenschaft befreien konnten, kaufte Temmin ihm ein kleines Valachord, an dem sein Vater jedoch kein Interesse zeigte. Die beiden planten, das Instrument zu modifizieren, damit es selbsttätig spielen konnte, doch Brentin unterbrach die Arbeit unter dem Einfluss eines ihm implantierten Inhibitor-Chips, um sich mit dem imperialen Agenten Windom Traducier zu treffen.[8]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]