Rio Durant

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rio Durant.jpg
Rio Durant
Beschreibung
Spezies:

Ardennianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Körpergröße:

1,49 Meter[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

10 VSY[2]

Heimat:

Ardennia[1]

Beruf/Tätigkeit:
Bewaffnung:

zwei Blaster[2]

Zugehörigkeit:

Rio Durant war ein ardennianischer Pilot, der während der Herrschaft des Galaktischen Imperiums mit Tobias Beckett und Val zusammenarbeitete. Zehn Jahre vor der Schlacht von Yavin kooperierten er und seine Partner mit Han Solo und Chewbacca, um auf dem Planeten Vandor eine Ladung Coaxium zu stehlen. Durant kam dabei in einem Gefecht mit Enfys Nests Himmelhunden ums Leben.

Biografie[Bearbeiten]

Rio Durant wurde auf Ardennia geboren und schloss sich in seiner Jugend den Söhnen der Freiheit an, einer unabhängigen Armee, die in den Klonkriegen aufseiten der Galaktischen Republik kämpfte. Diese zahlten jedoch keine Pension aus, und Durant entschloss sich, seine beim Militär erworbenen Fähigkeiten in illegalen Unternehmungen anzuwenden. Früh in seiner kriminellen Karriere tat er sich mit Tobias Beckett zusammen[1] und begann eine lange andauernde Zusammenarbeit mit dem Menschen und dessen Partnerin Val.[4] Durant betätigte sich als Schmuggler[3] und beging zusammen mit seinen Partnern zahlreiche erfolgreiche Diebstähle.[5] Zehn Jahre vor der Schlacht von Yavin wurden sie von dem Verbrechersyndikat Crimson Dawn angeworben, um 100 Kilogramm raffinierten Coaxiums zu stehlen. Ein Kontakt Becketts informierte ihn, dass eine große Ladung dieser Hypermaterie mit einem imperialen Conveyex-Zug auf Vandor transportiert wurde. Die Gruppe plante, den entsprechenden Waggon an ein Raumschiff anzukoppeln, ihn von den Schienen zu heben und zu fliehen.[2] Der Auftrag stellte das bis dahin größte Unterfangen der Bande dar.[3] Auf dem Planeten Mimban, wo das Imperium zum Schutz seiner Bergbauunternehmungen Krieg gegen die einheimischen Mimbanesen führte,[1] spürten sie einen für ihr Vorhaben geeigneten AT-Schlepper auf. In imperialen Uniformen verkleidet, gelang es der Gruppe, die imperialen Einheiten zu infiltrieren. Durant verbarg sein nichtmenschliches Gesicht dabei unter Helm, Atemmaske und Schutzbrille und seine zwei zusätzlichen Arme unter einer Jacke.[2]

Die Verbrecher rechneten mit einem schnellen Erfolg ihres Vorhabens, gerieten jedoch in einen Kampf zwischen den Imperialen und den Eingeborenen. Dabei stießen sie auf eine Gruppe imperialer Soldaten, darunter den Corellianer Han Solo, der die Rangabzeichen an Becketts Uniform erkannte und den vorgeblichen Captain um seine Befehle bat. Beckett wies Durant, Val und vier Soldaten an, ihre Gegner von der linken Seite aus anzugreifen, während er und Solo sich nach rechts wandten. Die Bande überlebte das Gefecht[2] und begab sich in das Camp Forward.[1] Als Solo sich dort nach ihrer Einheit erkundigte, wies Durant ihn ab, der Corellianer bemerkte allerdings einen der zusätzlichen Arme des Ardennianers, als dieser seine Uniformhose richtete, und folgte der Gruppe. Am Landefeld des Stützpunkts beobachteten Durant, Val und Beckett die Operationen der AT-Schlepper, und Solo bat sie, an dem Raubzug teilnehmen zu dürfen. Er gab sich als Pilot zu erkennen, woraufhin Durant sich erkundigte, weshalb ein Pilot auf Mimban kämpfte, und sich über Solos Vorhaben lustig machte, nach Corellia zurückzukehren. Als der Corellianer ihn zudem als Ardennianer identifizierte, versuchte Durant, dies abzustreiten, der imperiale Soldat drohte jedoch an, die Gruppe zu melden. Als Reaktion darauf identifizierte Beckett ihn gegenüber einem Offizier als Deserteur und ließ ihn festnehmen. Durant und seine Partner übernahmen erfolgreich einen der Schlepper, und der Ardennianer leitet den Startvorgang ein, als die Bande auf Solo und den Wookiee Chewbacca aufmerksam wurde, mit dessen Hilfe der Corellianer aus der Haft entkommen war. Er argumentierte, dass sie zusätzliche Unterstützung gebrauchen konnten, und Beckett ließ das Schiff wieder landen, um die Flüchtlinge an Bord zu nehmen. Sie flogen Vandor an und landeten[2] nahe der Zugstrecke in den Iridiumbergen. Die Bande errichtete in einem Graben aus der Zeit der Frontier Skirmishes ein provisorisches Lager,[1] und Durant kochte über einem Lagerfeuer eine Mahlzeit für die Gruppe.[3] Der Ardennianer setzte sich der misstrauischen Val gegenüber für Solo und Chewbacca ein und befragte den Corellianer nach seinen Plänen für die Zukunft nach dem Diebstahl. Auch überließ er dem Wookiee ein Bandolier[2] mit Munitionszellen, die er gefertigt hatte.[1]

Am folgenden Tag steuerte Durant den gestohlenen AT-Schlepper über den Conveyex-Zug und setzte Beckett, Solo und Chewbacca darauf ab. Sie sollten den Coaxium-Waggon mit Kabeln an dem Raumschiff befestigen, während Val eine in einiger Entfernung liegende Brücke zur Sprengung vorbereitete, um den Wagen dort von den Schienen heben zu können. Der ardennianische Pilot störte die Kommunikationsanlagen des Zuges, Beckett wies ihn allerdings an, sich zu entfernen, als die Bande in ein Feuergefecht mit den imperialen Range Troopern verwickelt wurde, die den Zug bewachten. Es gelang den Kriminellen, den hintersten Teil des Conveyex, auf dem sich die Soldaten befanden, abzukoppeln, und Durant flog wieder heran, um die Schleppkabel herabzulassen. Der Versuch der Bande, sie zu befestigen, wurde jedoch durch den Angriff der Himmelhunde vereitelt, einer Swoopbande unter dem Kommando Enfys Nests, die die Ladung selbst stehlen wollte. Einer der Himmelhunde,[2] Baroosh Pawk,[1] sprang auf den Schlepper auf. Durant bemerkte den Enterer und eröffnete aus zwei Blasterpistolen das Feuer, erlitt aber selbst einen Treffer an der Schulter, verlor die Kontrolle und setzte auf dem Zug auf. Solo nutzte diese Gelegenheit, um an Bord zu gehen, konnte aber die Kontrollen nicht erreichen, bevor Durant einen der entlang der Strecke befestigten Sensoren rammte und damit imperiale Sondendroiden alarmierte. Der Ardennianer versuchte den Menschen zu überzeugen, dass seine Verletzung nicht schwerwiegend war, verlor aber kurzzeitig das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kam, lobte er Solos Fähigkeiten als Pilot und gab dem Corellianer gegenüber zu, dass die von Val vertretene Ansicht, dass niemand einsam sterben sollte, korrekt war. Anschließend erlag er seinen Verletzungen.[2] In seinem Andenken übernahm Solo den Schlepper, um die Mission fortzuführen,[3] schließlich sah sich die Gruppe aber gezwungen, die Ladung aufzugeben. Beckett errichtete später Grabsteine für Durant und die ebenfalls verstorbene Val.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Nachdem Rio Durant es in seiner Jugend für klug gehalten hatte, sich den Söhnen der Freiheit anzuschließen, setzte er seine beim Militär erworbenen Fähigkeiten später für illegale Unternehmungen ein. Dabei tat er sich mit Tobias Beckett und Val zusammen und erlangte ihr Vertrauen.[1] Der Ardennianer war ein begabter Pilot und Taktiker, der in jeder neuen Unternehmung der Bande eine Gelegenheit sah, eine neue Geschichte zu schreiben[4] und seiner Sammlung ausgefallener Erzählungen hinzuzufügen. Mit dieser Motivation war er bereit, jede Herausforderung anzunehmen. Als Resultat eines gefährlichen Lebens war Durant selbst auf einem Schlachtfeld zu Witzen aufgelegt[1] und kommentierte den Verlauf einer Mission freizügig.[2] Neben guten Geschichten[4] liebte der Ardennianer es, sich an der Entwicklung neuer Pläne zu beteiligen und für seine Kameraden zu kochen. Für die Mission auf Vandor fügte Durant seiner Trinkflasche einige Tropfen ardennianischen Shake-Awakes zu.[1] Den Verzehr eines Mynockbratens auf seiner Heimat Ardennia stufte er als den besten Tag seines Lebens ein. Im Anschluss an den Coaxium-Diebstahl hoffte der Pilot, eine Cantina an einem warmen Ort zu eröffnen.[2] Im Gegensatz zu seinen Partnern zeigte er sich Solo und Chewbacca gegenüber freundlich[3] und sprach sich als erster dafür aus, sie an ihrer Mission zu beteiligen. Durant fand schnell Gefallen an Solo und hob besonders die Erfahrung hervor, im Schoß eines Wookiees zu schlafen. Er zeigte Interesse an der Motivation des Corellianers für die Beteiligung an dem Diebstahl und wollte mehr über die Frau erfahren, zu der Solo zurückzukehren hoffte. Der Ardennianer selbst behauptete, sich an niemanden binden zu wollen, gab jedoch kurz vor seinem Tod zu, dass Vals Überzeugung, dass niemand allein sterben sollte, korrekt war. Trotz seiner Verwundung würdigte er die Fähigkeiten des ehemaligen Imperialen als Pilot, während er imperiale Flieger ansonsten geringschätzte und ihr mangelndes Können auf ihre einschränkenden Uniformen zurückführte.[2] Er selbst kleidete sich in einen versiegelten Vakuumanzug mit einer LVD-41 Pilot Life Support Package, der seine Füße freiließ,[1] sodass er auch diese zur Steuerung eines Schiffes einsetzen konnte.[2] Zu seiner Ausrüstung gehörten außerdem eine Schutzbrille, ein Headset und Handschuhe.[1] Als Waffen trug Durant zwei Blaster, mit denen er gleichzeitig schießen konnte.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Rio Durant wird in dem Star-Wars-Anthology-Film Solo von Jon Favreau gesprochen.[1] In der deutschen Synchronfassung leiht Hans Hohlbein dem Ardennianer seine Stimme.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]