Zenith

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zenith.jpg
Zenith
Beschreibung
Spezies:

Twi’lek

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Gelb

Augenfarbe:

Violett

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

3676 VSY

Heimat:

Balmorra

Bewaffnung:

Scharfschützengewehr

Zugehörigkeit:

Zenith war der Codename eines Twi’leks, der während des Kalten Krieges und des darauffolgenden Konfliktes für den Balmorranischen Widerstand kämpfte. Im Jahr 3642 VSY unterstützte der Dritte Barsen’thor im Rahmen seiner Tätigkeiten für die Splitterallianz den Balmorranischen Widerstand und setzte sich dazu mit Zenith in Verbindung. Zusammen konnten sie die imperiale Machthaberin Darth Lachris ausschalten und Balmorras Regierung wieder einsetzen. Im Anschluss an die Befreiung des Planeten schloss sich Zenith der Crew des Barsen’thors an und unterstützte ihn bei dessen Missionen.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre im Widerstand[Bearbeiten]

Zenith wurde im Jahr 3676 VSY, zur Zeit des Großen Galaktischen Krieges, auf dem Planeten Balmorra geboren und wuchs während der Besatzung durch das Sith-Imperium auf. Schon als Kind erlebte er die Härte, mit der das Imperium gegen Dissidenten vorging. Als er sah, wie außerhalb der Stadt Sobrik ein Widerstandskämpfer auf brutale Art festgenommen wurde, schloss sich der Twi’lek einer Widerstandszelle unter dem Kommando des Grauen Sterns an. Die Gruppe führte in der Folgezeit mehrere Überfälle auf imperiale Außenposten und Bombenanschläge durch. Im Jahr 3643 VSY gelang es jedoch dem imperialen Agenten Ziffer 9, die Widerstandszelle mit der Hilfe des bereits eingeschleusten Agenten Sanju Pyne zu infiltrieren. Ziffer 9 hatte den Auftrag erhalten, den Grauen Stern zu töten, da dieser unter anderem im Verdacht stand, für das Terrornetzwerk des Adlers zu arbeiten.

Balmorras Befreiung[Bearbeiten]

Als der ehemalige Handelsminister Tai Cordan im Jahr 3642 VSY mit der Hilfe des Dritten Barsen’thors aus dem Exil nach Balmorra zurückkehrte, versuchte er, Kontakt mit Zenith aufzunehmen, um gemeinsam die imperiale Besatzung zu beenden. Bevor der Twi’lek Gesprächen zustimmte, forderte er jedoch von dem Jedi, ihm bei der Eliminierung des imperialen Produktionsdirektors Trabier zu helfen. Dieser wurde von Darth Lachris’ Schüler Lerek Serrus beschützt, weshalb Zenith eine Ablenkung benötigte, um nahe genug an den Direktor heranzukommen. Mit der Hilfe des Jedi gelang es dem Widerstandskämpfer, Trabier auszuschalten. Im Anschluss daran stimmte Zenith zu, sich Cordans Plan zumindest anzuhören, und sorgte für einen sicheren Unterschlupf, in dem sich die Gruppe des Ministers formieren konnte. Obwohl Zenith der Beteiligung der Republik misstrauisch entgegensah, stimmte er wegen ihres gemeinsamen Zieles, das Sith-Imperium von Balmorra zu vertreiben, zu und half bei der Planung der nächsten Schritte. So unterstützte er den Barsen’thor dabei, Fenn, den Vorsteher der Troida Korporation, der zugleich auch für die gesamte balmorranische Industrie sprach, davon zu überzeugen sich dem Widerstand anzuschließen. Die nächste Phase von Tais Plan sah vor, den Präsidenten Balmorras, Retheus Galthe, zu befreien, der von Darth Lachris versteckt gehalten wurde, wodurch sie angeblich in seinem Namen regierte. Bevor die Widerstandskämpfer Galthes Versteck herausfinden konnten, erließ Darth Lachris jedoch einen Erlass, mit dem sie zahlreiche Balmorraner als scheinbare Dissidenten festnehmen konnte. Diese wurden in ein Gefangenenlager gebracht und sollten, Zenith zufolge, dort als Köder dienen, um den Barsen’thor in eine Falle zu locken. Da der Widerstand die Bürger keinesfalls opfern wollte, schlug der Twi'lek vor, mit seinen Anhängern die Imperialen abzulenken, sodass der Jedi die Gefangen befreien könnte.

Zenith im Kampf gegen Darth Lachris

Obwohl Zeniths Gruppe große Verluste erlitt, endete die Mission erfolgreich. Von einem der befreiten Zivilisten erfuhr der Widerstand, dass Präsident Galthe in die balmorranische Waffenfabrik gebracht worden war. Der Barsen’thor vermutete, dass die Imperialen die Verlegung des Präsidenten planten, weshalb ein schnelles Eingreifen notwendig war. Zenith traf sich vor der Fabrik mit dem Jedi und zusammen drangen die beiden bis zu Darth Lachris vor. Diese hatte Galthe in Karbonit eingefroren und brüstete sich damit, dass der Plan des Widerstandes zum Scheitern verurteilt war. Zenith und der Barsen’thor eliminierten Darth Lachris und ließen den Präsidenten in den Unterschlupf bringen, wo er aus dem Karbonit aufgetaut wurde. Es wurde jedoch ersichtlich, dass Lachris den Geist von Galthe gebrochen hatte. Die Balmorraner sprachen Tai ihr Vertrauen aus und erhoben ihn zum Präsidenten von Balmorra, da mit Darth Lachris’ Tod die Besatzung des Planeten nahezu beendet war. Zenith forderte von Tai einen Sitz in der neuen Regierung, allerdings verweigerte der Präsident ihm diese Position, da er der Meinung war, dass der Twi’lek durch den Kampf gegen die Imperialen zu viel von ihren Methoden gelernt und übernommen hatte. Als Kompromiss bot er ihm jedoch einen Posten als Verbindungsmann zwischen der balmorranischen Regierung und der Splitterallianz an, den Zenith akzeptierte. Des Weiteren trat Zenith der Mannschaft des Barsen’thors bei und unterstützte ihn in seiner Mission, die Splitterallianz für die Republik zu gewinnen.

Oppositionsführer[Bearbeiten]

Zeniths erster diplomatischer Erfolg war die Einrichtung einer Handelsroute für Balmorra mit der Hilfe der Diplomatin Alauni. Die Arbeit des Twi’leks führte schnell dazu, dass die Balmorraner ihn nicht mehr als gewalttätigen Terroristen ansahen, sondern vielmehr als Politiker. Zenith wollte jedoch bis zum Oppositionsführer aufsteigen, um dafür zu sorgen, dass Tai Cordan ehrlich blieb. Zunächst warb er mit dem Sekretär Varram einen engen Vertrauten Cordans ab, der ihn bei seiner Kandidatur unterstützte. Sein Gegner bei der Wahl zum Oppositionsführer war Nalen Fiskin, ein respektierter Kriegsveteran, der das Militär Balmorras auf seiner Seite hatte. Er ließ mehrere Anhänger Zeniths aufgrund einer vergangenen Operation, bei der diese angeblich neben Imperialen auch balmorranische Soldaten getötet hatten, verhaften. Zenith erklärte dem Barsen’thor, dass diese Balmorraner Kollaborateure gewesen waren, die Waffen an das Sith-Imperium verkauft hatten, und dass Zeniths Anhänger Menschenleben gerettet hatten. Um Fiskins Behauptungen zu widerlegen, machte sich der Twi’lek auf die Suche nach den Tagebüchern des Grauen Sterns, der die Operation befehligt hatte. Da Darth Lachris alle Tagebücher des Grauen Sterns auf Balmorra zerstört hatte, suchte Zenith nach Kopien und hoffte dazu, dass diese auch Informationen enthielten, die Fiskins Ansehen schaden könnten. Es gelang ihm, auf Nar Shaddaa einige Mitglieder des Widerstands unter dem Kommando von Kaylan Jase zu finden, die von ihrer Mission nicht nach Balmorra zurückgekehrt waren und Kopien der Tagebücher besaßen. Mit den Tagebüchern konnte er die Unschuld seiner Männer beweisen, woraufhin die Anklage gegen sie fallen gelassen wurde. Im Verlauf der Wahlkampagne konnte Zenith zudem Beweise vorbringen, dass Fiskin von Imperialen bestochen worden war, was einen Großteil von dessen Anhängern auf Zeniths Seite brachte. Zudem erfuhr der Twi’lek durch die Tagebücher des Grauen Sterns, dass dieser Hunderte Flüchtlinge während des Krieges von Balmorra geschmuggelt hatte. Zenith organisierte ihre Rückkehr in ihre Heimat, was er zum einen als seine Pflicht als Balmorraner ansah und zum anderen als Vorteil für seine Wahlkampagne betrachtete. Zeniths Taten halfen ihm, die Wahl zum Oppositionsführer zu gewinnen, was ihm einen Sitz im Parlament einbrachte. Da er für seine Pflichten auf Balmorra nicht zwingend anwesend sein musste, begleitete er den Barsen’thor weiterhin auf seinen Missionen, wie der Eroberung des Schweren Kreuzers Javelin, der mit Verstärkungstruppen auf dem Weg nach Corellia war.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Da Zenith bereits von Kindheit an unter der Besatzung des Imperiums lebte, prägte ihn diese Erfahrung stark und verbitterte ihn zunehmend. Nachdem die Widerstandsgruppe, der er sich angeschlossen hatte, infiltriert worden war, steigerte dies sein Misstrauen. Der Twi’lek besaß zudem eine radikale Vorstellung von Gut und Böse, weshalb er Balmorraner, die im Austausch von Nahrung und Medikamenten mit den Besatzern kooperierten, als Verräter ansah. Nach der Befreiung Balmorras widmete sich Zenith der Politik und zeigte genug Ehrgeiz, um bis zum Oppositionsführer aufzusteigen. Während des Krieges zeigte sich der Twi’lek außerdem als fähiger Stratege. Im Kampf bevorzugte Zenith ein Scharfschützengewehr.

Quellen[Bearbeiten]

Verschiedene Anpassungen für Zenith
  • Zenith ist in dem Online-Rollenspiel The Old Republic der dritte Begleiter der Klasse des Jedi-Botschafters. Er nimmt die Rolle eines Fernkampf-Schadensmachers ein und nutzt daher die Hauptattribute List und Ausdauer. Zenith bekommt Zuneigungspunkte durch Gefährtengeschenke der Arten Waffen, Militärausrüstung, imperiale Erinnerungsstücke und Unterweltwaren. Wie alle Gefährten besitzt er außerdem Boni auf zwei Crewfähigkeiten, +15 Schatzsuche-Effizienz und +1 Unterwelthandel kritisch.
  • In der englischen Synchronfassung wird Zenith von Troy Baker gesprochen, in der deutschen Version synchronisiert ihn Eberhard Haar.
  • Wie bei den übrigen Gefährten des Spielers ist es möglich, Zeniths Aussehen anzupassen. Diese Anpassungen gibt es bei verschiedenen Händlern zu kaufen. Sowohl Gratisspieler als auch Bevorzugte benötigen jedoch erst eine Freischaltung, um Gefährten anzupassen.
  • Aufgrund eines Grafikfehlers verschmilzt Zeniths Scharfschützengewehr, das er auf dem Rücken trägt, mit seinen Lekkus.