Felix Iresso

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Felix Iresso.jpg
Felix Iresso
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Dunkel[2]

Haarfarbe:

Schwarz[2]

Augenfarbe:

Braun[2]

Besondere Merkmale:

Tätowierung im Gesicht[2]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

3671 VSY[1]

Heimat:

Rehemsa[1]

Dienstgrad:

Leutnant[2]

Ausrüstung:

Schildgenerator[3]

Bewaffnung:

Blaster[3]

Einsätze:

Achtstunden-Invasion von Dubrillion[4]

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik[2]

Felix Iresso war ein menschlicher Soldat, der zur Zeit des Kalten Krieges und dessen Folgekonflikts in der Armee der Galaktischen Republik im Rang eines Leutnants diente. Auf einer Erkundungsmission geriet er in die Gefangenschaft des Sith-Imperiums, aus der er später von selbst entkommen konnte. Allerdings wurde er von seinen Vorgesetzten fortan als Sicherheitsrisiko eingestuft und von weiteren Beförderungen ausgeschlossen. Während des Neuen Galaktischen Krieges war Iresso auf Hoth stationiert und begegnete dort dem Dritten Barsen’thor, einem Mitglied des Jedi-Ordens. Der Leutnant schloss sich dem Jedi kurz darauf an und begleitete ihn fortan auf seinen Missionen.

Biografie[Bearbeiten]

Offizier der Republik[Bearbeiten]

Felix Iresso wurde im Jahr 3671 VSY, zur Zeit des Großen Galaktischen Krieges, in einem Flüchtlingscamp auf Rehemsa als Sohn zweier Flüchtlinge geboren. Schon als Kind war der Junge fasziniert von den Heldengeschichten, die ihm seine Eltern erzählten, und als er mit 18 Jahren volljährig wurde, schrieb er sich für eine Offizierslaufbahn in der Galaktischen Republik ein. Da sein Talent für strategisches Planen früh erkannt wurde[1] und sich Iresso durch einen vorbildlichen Dienst auszeichnete,[3] stieg er bis in den Rang eines Leutnants auf. Obwohl der Vertrag von Coruscant ein Ende des Großen Galaktischen Krieges zwischen der Republik und dem Sith-Imperium herbeiführte, gab es in der Folgezeit, die als Kalter Krieg bezeichnet wurde, mehrere Übergriffe zwischen den beiden Fraktionen. Zwei Tage, nachdem Iresso auf Dubrillion stationiert worden war, gelang es einer imperialen Streitmacht, die orbitalen Verteidigungsanlagen des Planeten zu überwinden und die Planetenoberfläche anzugreifen. Die republikanischen Streitkräfte hielten aber trotz ihrer zahlenmäßigen Unterlegenheit aus und warteten auf Verstärkung. Als Iresso bemerkte, dass die Kommunikation unterbrochen worden war, kaperte er mit seiner Einheit ein imperiales Schiff, um über den Transmitter des Schiffs eine Warnung an die Republik zu senden. Mit der Ankunft der republikanischen Verstärkung zogen sich die imperialen Streitkräfte zurück. Für seine Leistungen während der achtstündigen Invasion, die imperiale Diplomaten später als Missverständnis deklarierten, wurde Iresso belobigt.[1]

In der Folgezeit wurde Iresso nach Althir III versetzt. Als er zusammen mit einem weiteren Soldaten, Milo Pellam, eine Erkundungsmission durchführte, wurden die beiden von einem imperialen Stoßtrupp gefangen genommen. Auf Befehl des Sith Darth Ouzal experimentierte die Ärztin Sera Fray mit einem Holocron, das dem Sith-Lord gehörte, an den beiden Männern. Ouzal wollte den Inhalt des Holocrons in das Gehirn eines anderen Wesens kopieren und sah die beiden republikanischen Gefangenen als ideale Versuchsobjekte. Allerdings funktionierte die Übertragung bei Pellam nicht, der stattdessen wahnsinnig und labil wurde. Bei Iresso war die Übertragung jedoch erfolgreich, auch wenn sich der Gefangene weder an den Vorfall erinnern noch die Informationen des Holocrons abrufen konnte. Iresso konnte nach seinem Erwachen aus seiner Zelle fliehen und erreichte ein Raumschiff der Republik. Dort erfuhr er, dass er sieben Tage in Gefangenschaft verbracht hatte, an die er sich nicht erinnern konnte.[2] Da sein Gedächtnisverlust für das republikanische Militär zu brisant war, wurde Iresso von allen weiteren Beförderungen ausgenommen.[1] Zudem wurde er bei jedem Folgeeinsatz nach kurzer Zeit wieder versetzt, da ihn seine Vorgesetzten als ein Sicherheitsrisiko einstuften. Bald wies er innerhalb der republikanischen Armee die höchste Versetzungsquote auf. In zwei Jahren diente Iresso unter fast einem Dutzend verschiedener Kommandeure auf mehreren Planeten,[4] darunter auch Felucia, Dantooine und Ord Mantell. Auf Ord Mantell diente er zusammen mit dem Cathar-Leutnant Aric Jorgan, dessen strikteres Disziplingefühl für eine angespannte Atmosphäre zwischen den beiden Männern sorgte. Jorgan war der dienstältere Offizier und verdeutlichte dies gegenüber Iresso mit Inspektionen und durch das regelmäßige Verlangen von Statusberichten. Dennoch schätzte Iresso den Cathar. Ihre Zusammenarbeit resultierte in der Zerstreuung eines Ausbildungslagers der Separatisten auf Ord Mantell, ohne dass die Republik Verluste hinnehmen musste.[2]

Zusammenarbeit mit dem Barsen’thor[Bearbeiten]

Iresso mit seiner Einheit

Kurz darauf wurde Iresso nach Serroco versetzt, wo er sich in einem Kampf eine Narbe zuzog. Von Serroco wurde der Leutnant nach Duro und anschließend nach Hoth entsandt. Auf Hoth war Iresso Teil der sogenannten Koalitionstruppen, die von der Republik für die Splitterallianz zusammengestellt worden waren. Die Splitterallianz war ein Bund unzufriedener Welten innerhalb der Republik, die eine Sezession in Erwägung zog. Daher gewährte die Republik der Allianz mit den Koalitionstruppen ein eigenes Kontingent Soldaten, um auf Hoth gegen eine Gruppe des Weißen Schlunds zu kämpfen. Diese Piratengruppe war für zahlreiche Übergriffe auf Handelsschiffe der Allianz verantwortlich. Der Anführer der Piraten, Valon, galt jedoch als unsterblich, was die Moral der Soldaten senkte. Allerdings entsandte die Splitterallianz einen Jedi, den dritten Barsen’thor, um dem Koalitionstrupp zu helfen. Mit Iressos Hilfe gelang es dem Barsen’thor, Valon zu besiegen, der lediglich aufgrund einer speziellen Rüstung unsterblich erschienen war. Im Anschluss an die Mission bat Iresso darum, zur Crew des Barsen’thors versetzt zu werden, was ihm von der Splitterallianz gewährt wurde.[2]

In seiner Zeit mit dem dritten Barsen’thor erzählte Iresso dem Jedi von dem Vorfall auf Althir III, über den er immer noch mehr herauszufinden versuchte. Es gelang ihm, seinen früheren Kameraden Milo Pellam ausfindig zu machen. Dieser war, im Gegensatz zu Felix, nicht wieder aus der Gefangenschaft zurückgekehrt und hatte deshalb als tot gegolten. Der Leutnant erfuhr jedoch, dass sich Pellam auf Tatooine befand, wo er das Raumschiff eines Kriminellen zerstört hatte und daher von den Sicherheitskräften in Anchorhead unter Arrest gestellt worden war. Iresso konnte eine Freilassung von Milo erwirken und flog mit einem Shuttle nach Tatooine, um ihn abzuholen. Allerdings musste der Leutnant feststellen, dass Pellam wahnsinnig geworden war und nur wenige nützliche Hinweise auf ihre Gefangenschaft bieten konnte. Pellam erzählte ihm, dass ihn während ihrer Gefangenschaft auf Althir III eine Ärztin mit einer „leuchtenden Box“ besucht hatte. Zu Iressos Bestürzung wies ihn Pellam außerdem darauf hin, dass sie auch ihn damit aufgesucht hatte. Nachdem er Milo in Sicherheit gebracht hatte, kehrte Iresso zur Crew des Barsen’thors zurück. Pellam gab ihm ein Bild der Frau mit, bei der es sich um die Ärztin Sera Fray handelte, nach der der Leutnant in der Datenbank der Republik suchte. Wenig später meldete sich die Ärztin, bei Iresso und teilte ihm mit, dass sie aus dem Imperium geflohen sei. Fray erläuterte dem Leutnant und dem anwesenden Barsen’thor, dass sie auf Befehl des Sith Darth Ouzal gehandelt hatte und was sich während Iressos Gefangenschaft ereignet hatte. Außerdem entschuldigte sie sich für ihre Tat bei Iresso und bat ihn darum, das Bild von ihr aus der republikanischen Datenbank zu nehmen, da es sie in Gefahr brachte.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Als Kind, das während des Großen Galaktischen Krieges aufwuchs, war Felix Iresso fasziniert von den Heldengeschichten, die ihm seine Eltern erzählten. Daher schrieb er sich mit dem Erreichen der Volljährigkeit für eine Offizierslaufbahn in der Armee der Republik ein. Iresso war ein pflichtbewusster und vorbildlicher Soldat,[1] obwohl er durchaus auch von strikten Protokollen abwich. Damit rief er besonders bei dem dienstälteren Offizier Aric Jorgan Unmut hervor.[2] Dennoch wurde er von seinen Vorgesetzten wegen seiner Fähigkeiten mehrfach gelobt.[4] Sein Talent für strategisches Denken verschaffte ihm einen schnellen Aufstieg in der Offizierslaufbahn. Als weitere Beförderungsmöglichkeiten aufgrund des Vorfalls auf Althir III jedoch ausblieben, zeigte sich der Leutnant niedergeschlagen und frustriert. Dennoch konzentrierte sich Iresso darauf, die Moral seiner Untergebenen hochzuhalten,[1] und freute sich auch über Beförderungen seiner ehemaligen Teammitglieder. Der Leutnant blieb zudem auch bodenständig, obwohl er bei mehreren Schlachten belobigt und ausgezeichnet wurde.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Verschiedene Anpassungen für Felix Iresso
  • Felix Iresso ist in dem Online-Rollenspiel The Old Republic der vierte Begleiter für die Klasse des Jedi-Botschafters. Er nimmt die Rolle des Fernkampf-Tanks ein und nutzt daher die Hauptattribute Zielgenauigkeit und Ausdauer. Hat sich der Spieler für einen weiblichen Charakter entschieden, ist es möglich, mit Felix eine Romanze einzugehen und ihn später zu heiraten. Die dazu nötigen Zuneigungspunkte können durch Gefährtengeschenke der Arten Luxusgüter, Hofieren (bei Romanze), Republikanische Erinnerungsstücke, Waffen und Trophäen verdient werden. Wie alle Gefährten besitzt er außerdem Boni auf zwei Crewfähigkeiten, +2 Waffenbau Kritisch und +2 Plündern Kritisch.
  • Im englischen Original wird Felix Iresso von Dion Graham gesprochen, in der deutschen Version synchronisiert ihn Rolf Buschpeter.
  • Wie bei den übrigen Gefährten des Spielers ist es möglich, Iressos Aussehen anzupassen. Diese Anpassungen können bei verschiedenen Händlern gekauft werden. Sowohl Gratisspieler als auch Bevorzugte benötigen jedoch erst eine Freischaltung, um Gefährten anzupassen.
  • In dem Gespräch mit Sera Fray über die Vorfälle auf Althir III hat der Spieler die Wahl, Felix zu überzeugen, Freyas Bild zu löschen (Helle Gesinnungspunkte), oder es in der Datenbank zu lassen (Dunkle Gesinnungspunkte).
  • Im Verlauf des 3. Kapitels der Klassenstory des Botschafters muss der Spieler Bomben an Bord eines imperialen Schlachtschiffs neutralisieren. Die restliche Crew des Spielers, mit Ausnahme von C2-N2, entschärft ebenfalls mehrere Bomben. Abhängig davon, mit welchem Gefährten der Spieler gerade unterwegs ist, kontaktiert ihn einer der übrigen Gefährten und berichtet ihm von wichtigen imperialen Daten, die er herunterladen will, bevor das Schiff explodiert. Der entsprechende Gefährte verbleibt dann auf dem Schiff und flieht mit einer Rettungskapsel, sodass er zu Beginn der Storyline auf Corellia nicht verfügbar ist, weil seine Rettungskapsel erst geborgen werden muss. Neben Nadia Grell kann dies auch Felix Iresso passieren.