Andi Tolen

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Exzellent.png

Exzellent-Kandidatur
Dieser Artikel wurde zur Wahl zum Exzellenten Artikel vorgeschlagen. Entscheide auch Du, ob der Artikel von außergewöhnlicher Qualität ist!
Andi Tolen
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Tatooiner[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Kupferrot[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Körpergröße:

unterdurchschnittlich[1]

Besondere Merkmale:

Sommersprossen[1]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

vor 14 VSY[2]

Heimat:

Tatooine[1]

Familie:

Familie Tolen[1]

Beruf/Tätigkeit:
Ausrüstung:

Datenblock[1]

Bewaffnung:
Fahrzeug(e):

Wüstenratte[1]

Zugehörigkeit:

Andi Tolen war eine menschliche Frau von dem abgelegenen Planeten Tatooine, die sehr früh von ihrer Familie zurückgelassen wurde und sich während der Ära der Neuen Republik zunächst als Reiseführerin und Kundschafterin über Wasser hielt, ehe sie kurz vor der Invasion der außergalaktischen Kriegerspezies Yuuzhan Vong von dem kriminellen Klanführer Herogga Nasirii entdeckt und als dessen Schützling aufgenommen wurde. Eingangs war die Tatooinerin als dessen Fährtenleserin tätig, doch mit der Zeit stieg sie aufgrund ihrer Fähigkeiten in der Rangordnung und auch im Vertrauen des Hutts auf, weshalb dieser Andi als seine persönliche Botschafterin einsetzte. Später emanzipierte sie sich zwar offiziell von seinem Syndikat und bot als freischaffende Söldnerin und Kopfgeldjägerin ihre Dienste dem Höchstbietenden an; ihre Verbindungen zu Herogga wollte sie jedoch nicht vollständig kappen, weshalb sie weiterhin bevorzugt auch seine Aufträge annahm.

Biographie[Bearbeiten]

Vom Waisenkind zur Gelegenheitssöldnerin[Bearbeiten]

Mos Entha, Andis Hauptarbeitsgebiet

Andi Tolen wurde auf Tatooine geboren und verbrachte dort auch die allermeiste Zeit ihres Lebens. Dabei wuchs sie auf der von Hutts dominierten Freihändlerwelt in einem Umfeld auf, das zu maßgeblichen Teilen von Gesetzlosigkeit und Kriminalität geprägt war. Andi wurde bereits als Kind von ihren Eltern zurückgelassen, woraufhin sie sich eigenständig durchschlagen musste und in die Kriminalität geriet. Schon als Zwölfjährige wurde sie einmal bei einem Diebstahl erwischt und erschoss bei dieser gewaltsamen Auseinandersetzung erstmals ein Lebewesen. Dabei hatte es sich allerdings nicht um Absicht gehandelt, denn im Laufe des Gerangels konnte sie dessen Blasterpistole zu Griff bekommen, aus der sich dann ein Schuss löste. Dieses einschneidende Lebensereignis überzeugte sie davon, dass es auf Tatooine um Leben und Tod ging und sie lernen musste, in dieser harschen Umgebung notwendigenfalls mit Gewalt zu überleben. Als junge Erwachsene war es ihr zunächst möglich, in einem geregelten Lebenslauf anzukommen und auf legale Weise verschiedene Berufstätigkeiten auszuüben. So war sie unter anderem als Reiseführerin für Touristen tätig, die Tatooine besuchten, und als Kundschafterin. Aufgrund der im galaktischen Vergleich unterdurchschnittlichen Bezahlung auf Tatooine besserte sie ihr Einkommen jedoch weiterhin mittels kleiner Diebstähle auf und arbeitete zur Zeit des Galaktischen Imperiums für verschiedene lokale Syndikate. Ihre Arbeit fand dabei zu großen Teilen in den Kantinas und auf den Basaren nahe der lokalen Raumhäfen statt, wo das gesellschaftliche Leben Tatooines stattfand. Darüber hinaus lockte sie wohlhabende Touristen in Fallen lokaler Verbrecherbanden, damit sie an der Beute der Überfälle beteiligt wurde. Als sich im Rahmen des Galaktischen Bürgerkriegs die Spannungen zwischen dem Galaktischen Imperium und der sogenannten Allianz zur Wiederherstellung der Republik, einer antiimperialen Rebellenorganisation, zu einem handfesten Krieg verschärften, orientierte sich Andi beruflich in Richtung Kopfgeldjagd um und nahm einige Aufträge an, die es auf gesuchte Rebellen und andere Vogelfreie abgesehen hatten. Dabei wollte sie nichts sehnlicher, als genügend Credits zusammenzukriegen, um sich endlich ein eigenes Raumschiff kaufen und ihre Heimatwelt Tatooine verlassen zu können.[1]

Kopfgeldjägerin für Herogga Nasirii[Bearbeiten]

Nach dem Sieg der Rebellenallianz passte sie sich ideologisch unberührt den neuen politischen Gegebenheiten an und machte stattdessen Jagd auf zur Fahndung ausgeschriebene Ex-Imperiale, um sie den Behörden der Neuen Republik zu übergeben. In diesem Zusammenhang wurde letztlich auch der mächtige huttische Verbrecherlord Herogga Nasirii auf Andi aufmerksam und nahm sie 22 Jahre nach der Schlacht von Yavin in seinem Syndikat auf. Als dessen Angestellte trat sie im Übrigen der Kopfgeldjägergilde bei, weil eine Mitgliedschaft in der Vereinigung freischaffender Kopfgeldjäger mit vielen Vorteilen verbunden war.[1] Herogga galt gemeinhin als ganz besonders misstrauisch, weshalb alle potentiellen Kandidaten für eine Anstellung bei ihm zermürbende und strapaziöse Prüfungen durchlaufen mussten, zumal er ohnehin nur selten Leute von Tatooine anstellte und seine meisten Angestellten von Nal Hutta rekrutierte. Andi bestand diese jedoch und war fortan Teil seiner geheimen Operationen, die er von einem Restaurant in Mos Entha aus betrieb und die zuvörderst aus einem erbitterten Untergrundkrieg gegen die ärgsten Rivalen des Nasirii-Klans, Lady Valarian und ihre Adjutantin Shiri’ani, bestanden. Damit gehörte Andis Gegnerin zu den berüchtigteren und ernstzunehmenderen Verbrecherlords auf Tatooine.[4] Andi vermochte ihre Kompetenz als Reiseführerin zu nutzen, um Herogga als Fährtenleserin dienen und gesuchte Subjekte selbst in der schwer durchdringlichen Wildnis außerhalb der Ballungsgebiete der Wüstenwelt aufspüren zu können, und stieg nach einer Weile in den Rängen seiner Verbrecherorganisation auf, weil sie bewies, dass sie auch schwierige und komplizierte Missionen zufriedenstellend erfüllen konnte. Deshalb nutzte Herogga sie auch als seine persönliche Botschafterin bei der Kommunikation mit anderen Syndikaten im Operationsumkreis. Gelegentlich lieh er sie gar an konkurrierende Verbrecherlords aus, damit diese in seiner Schuld standen und ihm im Gegenzug Gefallen schuldeten. Nach einiger Zeit in Anstellung des Verbrecherlords beschloss sie, sich selbstständig zu machen und künftig als freischaffende Kopfgeldjägerin tätig zu sein, um ihr Können an den Meistbietenden verkaufen zu können. Mittlerweile hatte sie genug Erfahrung gesammelt und auch einen weitreichenden Ruf erlangt, um bei der Auswahl ihrer Kopfgeldziele wählerischer sein zu können, und sich eine finanzielle Basis erarbeitet, die ihr die Anschaffung eines eigenen Schiffs ermöglichte. Mit der Wüstenratte konnte sie endlich auch ihrer Heimatwelt den Rücken kehren und Aufträge in allen Teilen der Galaxis annehmen. Dabei intensivierte sie kurz vor Beginn der Invasion durch die Yuuzhan Vong im Jahre 25 NSY auch die Zusammenarbeit mit den staatlichen Behörden, um gutes Geld für die Festnahme gesuchter Verbrecher zu kassieren. Andi vermochte jedoch keinen Mehrwert darin zu erkennen, ihre guten Beziehungen zum einflussreichen Herogga vollständig zu kappen, weshalb sie weiterhin mit ihm Kontakt hielt und Aufträge für ihn durchführte.[1] Dafür kehrte sie auch regelmäßig nach Tatooine zurück und half vor allem dabei, seine Position gegenüber den vielen anderen Hutts zu festigen, die nach der Verwüstung ihrer Heimatwelt Nal Hutta durch die Yuuzhan Vong nach Tatooine geflohen waren, um dort auf der armen und kleinen Welt lauter kleiner Imperien aufzubauen.[4] Als Kopfgeldjägerin machte sie sich im Laufe ihrer Karriere einen Namen damit, überdurchschnittlich viele Kopfgeldziele lebendig übergeben zu können.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Andi Tolen war bereits von Kindesbeinen an auf sich allein gestellt, nachdem ihre Eltern sie verlassen hatten. Deshalb geriet sie in den Sog der auf der nahezu gesetzlosen Freihändlerwelt weit verbreiteten Kriminalität. Bereits als Zwölfjährige erschoss sie unabsichtlich ihre erste Person. Seitdem war ihr klar, dass es auf Tatooine täglich wortwörtlich um Töten oder Getötetwerden ging. Im Zuge ihres Überlebens wurde Andi zu einer Überlebenskünstlerin und erwarb verschiedene nützliche Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie letztlich in den Dienst des für sein Misstrauen berüchtigten Hutt-Verbrecherlords Herogga Nasirii brachten. So war sie eine talentierte Fährtenleserin, die sich auch in der lebensunfreundlichen Wildnis der Wüstenwelt zurechtfand. Im Laufe ihrer Karriere als Fährtenleserin lernte sie viel dazu und bildete sich stetig fort, wodurch sie letztlich zur meistgefürchteten und berüchtigtsten Fährtenleserin und Kopfgeldjägerin in Heroggas Diensten wurde, die dessen Ziele auch in den hintersten Verstecken Tatooines aufzuspüren vermochte. Zu diesem Zeitpunkt war die sie bereits äußerst ausdauerstark und verteidigungsfähig, wobei sie sowohl mit Fernkampf- als auch mit Nahkampfwaffen umgehen konnte und eine talentierte Scharfschützin war. Beim Fährtenlesen halfen ihr ein Gespür für ihre natürliche Umwelt und geeignete Verstecke sowie die Anbringung beziehungsweise Erkennung unwesentlich und marginal erscheinender Markierungen. Auf diese Weise vermochte Andi gute Hinterhalte zu legen und ihre Ziele zu überraschen. Darüber hinaus verfügte sie über ein breites Allgemeinwissen und konnte zudem mit Rechnern und Raumschifftechnologie umgehen sowie verschiedene Raum- und Bodenfahrzeuge steuern oder reparieren. Sie hatte ein Talent dafür, ihren Mitmenschen zuzuhören und aufmerksam zu erscheinen, wodurch sie nützliche Informationen für ihre Operationen und jene ihres Chefs sammelte. Dies ermöglichte es ihr auch, ein gutes Händchen bei Tauschgeschäften zu haben und andere von ihren Angeboten zu überzeugen, je nach Notwendigkeit und Situation auch mittels Drohungen oder erfolgreichen Hinterslichtführen, zumal sie ihrerseits nur schwer beeinflussbar und recht selbstbewusst war. Gleichwohl machte sie im Laufe ihrer Jahre die Erfahrung, dass es nicht grundsätzlich schadete, statt auf strategische Vorbereitung auch einmal auf pures Glück zu setzen. All diese Kenntnisse und ihre Treue zu Herogga, demgegenüber sie sogar ein vages Gefühl von Loyalität verspürte, ließen sie letztlich in dessen Verbrechersyndikat hoch aufsteigen und zu einer respektierten Vertrauten des notorisch misstrauischen Hutts werden. Letztendlich erarbeitete sie sich einen Ruf als hochklassige Kopfgeldjägerin, der es ihr ermöglichte, sich teilweise von Herogga zu emanzipieren und über ihre Aufträge wählerischer zu entscheiden.[1]

Sowohl ihr jugendliches Aufwachsen als auch all diese Ereignisse machten Andi im Laufe ihrer Karriere zu einer harten und unnachgiebigen Frau. Solange sie zurückdenken konnte gab es niemals jemanden in ihrem Leben, auf den sie sich voll und ganz hätte verlassen können. Mitstreitern gegenüber behauptete sie immer, dass sie kein Problem mit dieser Art zu leben habe und es hasse, sich auf andere verlassen zu müssen; doch tief im Innern wusste sie, dass sie eigentlich einsam war und sich nach einem Lebensgefährten oder wenigstens einer vertrauenswürdigen Bezugsperson in ihrem Leben sehnte. Gleichzeitig hätte es ein etwaiger Lebenspartner jedoch sehr schwer gehabt, ihr misstrauisches und geschütztes Herz zu erreichen. Für Andi gab es nur Ziele, potentielle Ziele, Rivalen und Angestellte, und ihren Kopfgeldjägerkollegen misstraute sie am allermeisten, denn aus einem Kameraden konnte über Nacht ganz plötzlich ein Geschäftsrivale werden. Die einzige Person, dergegenüber sie ein vages Gefühl von Loyalität und Zugehörigkeit empfand, war Herogga, und dies lag zum Teil daran, dass sie ihr notorisches Misstrauen mit ihm teilte. Sie selbst bevorzugte es, unabhängig und allein zu arbeiten, ihr Leben selbst kontrollieren zu können – war sie doch früh ein Opfer der Entscheidungen anderer gewesen –, und sie sah die freischaffende Kopfgeldjägerei als eine Möglichkeit, dieses Streben zu befriedigen. Sie dachte aber durchaus taktisch und suchte sich vor allem dann Mitstreiter, wenn sie wusste, dass eine Mission unmöglich von ihr allein absolviert werden konnte oder wenn ihre Ziele in der Überzahl waren. Andis Überzeugung nach verdienten ihre Ziele den Tod beziehungsweise die Übergabe – wenn sie geschickt wurde, um ihrer habhaft zu werden, so mussten sie etwas getan haben, das sie in diese Position überhaupt erst gebracht hatte. Dabei hielt sie sich jedoch grundsätzlich an grundlegende Prinzipien der Ehrhaftigkeit. Bereits mit ihrer Anstellung bei Herogga war sie der Kopfgeldjägergilde beigetreten – einerseits, um von den Vorteilen in der galaxisweit orientierten Gewerkschaftsorganisation zu profitieren, und andererseits, um unzweifelhaft zu den Prinzipien des Kopfgeldjägerkodex stehen zu können. Darüber hinaus war sie stolz darauf, die meisten ihrer Ziele lebendig übergeben zu können, gleichwohl sie keine Sekunde zu töten zögerte, wenn sie die Notwendigkeit dazu sah oder anders nicht an ihre Bezahlung gelangte. Im Übrigen intensivierte sie später ihre Zusammenarbeit mit den galaktischen Regierungsinsitutionen, um gesuchte und zur Fahndung ausgeschriebene Verbrecher und Kriminelle ausliefern zu können, wobei sie aber unideologisch vorging und sich wenig um die politischen Überzeugungen dahinter scherte. Nicht sehnte sie sich sehnlicher herbei als die Unabhängigkeit, mit einem eigenen Raumschiff endlich Tatooine verlassen zu gönnen, was sie letztendlich auch erreichte.[1]

Aussehen und Ausrüstung[Bearbeiten]

Andi Tolen wurde als fesselnde, aber nicht wirklich schöne Frau beschrieben. Sie war athletisch gebaut und nur unterdurchschnittlich groß, hatte kupferrotes Haar, das sie für gewöhnlich zu einem praktischen Pferdeschwanz zurückgebunden trug, und eine nach oben gewandte Nase. Ihr Gesicht war von Sommersprossen gesäumt, hatte zwei blaue Augen und vermittelte auf Leute, die sie nicht kannten, einen unschuldigen Eindruck, weshalb Andi häufig unterschätzt wurde und das Überraschungsmoment auf ihrer Seite hatte. Darüber hinaus wirkte ihr Gesicht auch im mittleren und höheren Alter noch immer jugendlich. Die Kleidung, die sie trug, war stets praktisch auf ihre Arbeit in der weiten Wildnis zugeschnitten und bestand aus einer Hose, einer khakifarbene Weste über einem enganliegenden T-Shirt und einem über der Hüfte überkreuzten Paar Waffengurte. Dazu trug sie kniehohe Stiefel, die sich sowohl für die Fortbewegung in unwegsamem Gelände eigneten als auch dafür, Gegner mit Tritten zu verletzen. Andi verfügte über mehrere verschiedene Waffen, darunter ein einfacher Blaster, ein Schweres Blastergewehr und ein Blasterkarabiner. Darüber hinaus führte sie stets ein Messer für den Nahkampf mit sich. Die Daten, die sie im Zusammenhang mit ihrer Jagd nach möglichen Kopfgeldzielen benötigte, speicherte sie in einem Datenblock. Auch ihre Mitgliedsplakette bei der Kopfgeldjägergilde hatte sie immer bei sich. Auf Tatooine besaß sie ursprünglich nur einen einfachen Landgleiter, später vermochte sie sich jedoch ein finanzielles Polster zu erarbeiten, das ihr die Anschaffung eines eigenen Raumschiffs, der Wüstenratte, ermöglichte.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 Andi Tolen, Bounty Hunter auf der Webseite von Wizards of the Coast (Internet-Archiv) (Artikel)
  2. In Andi Tolen, Bounty Hunter wird Andi Tolen in die Ären des Aufstiegs des Imperiums, der Rebellion, der Neuen Republik und des Neuen Jedi-Ordens eingeordnet. Die Ära des Aufstiegs des Imperiums endet im Jahre 2 VSY. Darüber hinaus heißt es, sie habe erstmals als Zwölfjährige jemanden getötet und sei seitdem in die Kriminalität abgerutscht. Auch habe sie „eine ganze Weile“ gebraucht, um zu lernen, in der harschen Umgebung ihrer Heimatwelt zu überleben. Diese ganze Weile wird zeitlich nicht exakter spezifiziert. Der frühestmöglich ansetzbare Zeitpunkt für Andi Tolens Geburt wäre also 14 VSY, zwölf Jahre vor Ende der imperialen Ära. Weiter muss ihr Geburtsdatum vor 0 NSY zu datieren sein, denn in diesem Jahr löste sich die Kopfgeldjägergilde auf, deren Mitglied Andi war. In Secrets of Tatooine heißt es im Übrigen, dass Herogga Nasirii im Jahre 22 NSY nach Tatooine gelangte, um dort seine Geschäfte aufzubauen. Sie wird also bereits mittleren Alters gewesen sein, als sie in dessen Dienste gelangte.
  3. Eigenübersetzung: „It’s nothing personal. If I show up looking for you, it’s because you did something to bring me there.”
  4. 4,0 4,1 Secrets of Tatooine (Seite 59f.)

  • Andi Tolen wurde in Andi Tolen, Bounty Hunter von Steve Kenson eingeführt, einem Erweiterungsartikel zum Rollenspiel-Quellenbuch Secrets of Tatooine von J.D. Wiker aus dem Jahr 2001. Andi Tolen, Bounty Hunter erschien wie Secrets of Tatooine bei Wizards of the Coast, ist aber ein reiner Internetartikel, der direkt in das vorangegangene Quellenbuch integriert werden kann. So wird darin auf verschiedene Elemente des Rollenspiels Bezug genommen, sodass Andi nachträglich als Handlungselement in die Geschichte rund um den huttischen Verbrecherlord Herogga Nasirii eingebaut wurde. Dadurch gelten für sie dieselben Regeln wie für alle anderen Elemente aus Secrets of Tatooine auch, ohne dass sie selbst darin erwähnt würde. Weil auch Andi Teil des Star Wars Rollenspiels ist, finden sich zusätzlich zu ihrer Biographie auch eine Charakterbeschreibung und verschiedene Erläuterungen zu ihren Talenten, Stärken und Kenntnissen mit Würfelwerten, um es Rollenspielern zu ermöglichen, sie als fiktive Figur in ihre Spiele einzubauen. Dabei kann Andi als Handlungselement auf die Charaktere, die von den Spielern dargestellt werden, treffen und mit ihnen interagieren; sie ist jedoch nicht darauf ausgelegt, als Rolle von einem der Spieler übernommen zu werden.
  • Der Artikel wurde mit Bezugnahme auf die Person Andi Tolen mit der Beschreibung A sweet face, but a cold heart beworben.