Blizz

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blizz.jpg
Blizz
Beschreibung
Spezies:

Jawa[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Tatooine[1]

Beruf/Tätigkeit:
Organisation:

Weißer Schlund[1]

Bewaffnung:
Zugehörigkeit:

Ewige Allianz[2]

Blizz war ein Jawa, der zur Zeit des Neuen Galaktischen Krieges lebte. Da ihm das Leben auf Tatooine zu langweilig war, ließ er sich von dem Schrottsammler Slam Streever anheuern und kam so nach Hoth, wo er später auf den Champion der Großen Jagd traf. Nachdem er den Kopfgeldjäger bei seiner Mission, den Piraten Reneget Vause unschädlich zu machen, unterstützt hatte, erklärte sich dieser dazu bereit, Blizz in seine Crew aufzunehmen. Als der Champion bei einer Mission im Wilden Raum verschwand, kehrte Blizz nach Hoth zurück und gründete seinen eigenen Clan. Dort wurde der Jawa von dem Anführer einer Widerstandsbewegung aufgesucht, die sich gegen das Imperium von Zakuul gegründet hatte, um deren Eroberungsfeldzug in der Galaxis aufzuhalten. Der Fremdling konnte Blizz für seine Allianz gewinnen, nachdem er ihm auf Hoth geholfen hatte.

Biographie[Bearbeiten]

Blizz wurde auf dem Planeten Tatooine geboren[4] und zeigte schon in jungem Alter ein überdurchschnittliches Maß an Neugier für die Galaxis. Aus Langeweile und mangelnden Möglichkeiten bastelte der Jawa an allen Schrottteilen herum, die sein Clan barg. Dabei wurde auch das mechanische Genie des jungen Jawa deutlich. Durch seine Bastelei wuchs mit seinem Wissen über Technologie auch sein Einfallsreichtum.[3] Als der Schrottsammler Slam Streever Blizz’ Clan besuchte und den Jawas Arbeit anbot, sagte der junge Jawa bereitwillig zu und verließ Tatooine mit Streever. Die Arbeit für den Schrottsammler beinhaltete die Suche und Bergung von wertvollem Schrott aus verfallenen und gefährlichen Gegenden. Nach mehreren Jahren ließ sich Streever mit seiner Mannschaft von dem Weißen Schlund anwerben,[5] eine Piratengruppe, die im Neuen Galaktischen Krieg vor allem auf Hoth operierte.[6] Als der junge Jawa nach der Landung auf dem Planeten das erste Mal mit Schnee in Kontakt kam, war seine Freude über den „weißen Sand“ so groß, dass ihm Slam den Namen Blizz für Blizzard gab.[5] Der Weiße Schlund betrog Streever jedoch wenig später und zwang seine Crew und ihn mit Drohungen zur Arbeit.[7] Jreely Tomb, ein anderer Jawa im Dienst des Weißen Schlunds, behauptete dem Vorarbeiter gegenüber, dass Blizz wertvollen Schrott unter seinem Bett lagerte, anstatt ihn abzugeben, woraufhin der Jawa von den Piraten aus ihrem Dienst entlassen und in der Wüste abgesetzt wurde. Dabei geriet Blizz in die Gefangenschaft der Chiss, die das Schrottsammeln des Weißen Schlunds als Eingriff in ihre Herrschaft auf Hoth sahen. Obwohl Blizz kein Teil des Weißen Schlunds mehr war, inhaftierten ihn die Chiss in der Basis ihrer Verbündeten. Zwar entkam der Jawa zum Ärger seines Wärters Khel häufig aus seiner Zelle, wurde jedoch immer wieder eingefangen. Im Jahr 3.642 VSY traf er auf den damaligen Champion der Großen Jagd, welcher auf Hoth den Trandoshaner Reneget Vause jagte, einen der berüchtigsten Anführer des Weißen Schlunds. Blizz, der als ehemaliges Mitglied der Piratengruppe befragt wurde, erklärte sich sogleich bereit, dem Kopfgeldjäger bei der Suche nach Vause behilflich zu sein, und erklärte, wie er an den Trandoshaner herankommen könnte.[1] Nachdem der Kopfgeldjäger auf Blizz’ Anraten mehrere hochrangige Untergebene von Vause getötet hatte,[8] um dessen Aufmerksamkeit zu erregen,[7] konnte er den Piraten im Wrack der Star of Coruscant stellen,[9] einem riesigen Superschlachtschiff der Republik, das in der Schlacht von Hoth abgestürzt war.[10] Als Dank für Blizz’ Hilfe erwirkte der Champion der Großen Jagd von den Chiss die Freilassung des Jawas und bot ihm einen Platz in seiner Crew an, den der Jawa begeistert annahm.[9] Einige Zeit später begab sich Blizz noch einmal nach Hoth und schlich in das Lager des Weißen Schlundes, um von Jreely Gegenstände, die der Jawa ihm gestohlen hatte, zurückzufordern. Um ungesehen an den Wachen vorbeizukommen, imitierte er den anderen Jawa, der durch seinen rauen Umgangston bekannt war. Aus Rache für Jreelys Verrat verprügelte ihn Blizz und erhielt seine Wertgegenstände, darunter auch einen Blaster zurück, mit denen er zum Champion der Großen Jagd zurückkehrte.[11]

Im Jahr 3.637 VSY verschwand der Champion der Großen Jagd bei einer Mission im Wilden Raum.[12] Seine Mannschaft löste sich auf und Blizz kehrte nach Hoth zurück, um sich einen eigene Mannschaft zusammenzustellen, die er später als seinen Clan bezeichnete. Neben dem Bergen von Schrott wollte der Jawa auch Kopfgeldziele jagen.[13] Dabei traf Blizz erneut auf seinen ehemaligen Rivalen Jreely. Allerdings glaubte der Jawa, dass Jreely seine Lektion gelernt hatte, und half ihm, aus dem Lager des Weißen Schlundes zu entkommen. Daraufhin schloss sich Jreely der Crew von Blizz an.[2] Kurz nach dem Verschwinden des Champions griff eine neue Fraktion in den Krieg zwischen der Galaktischen Republik und dem Sith-Imperium ein. Das Ewige Imperium von Zakuul konnte innerhalb weniger Monate beide Fraktionen in einem Eroberungsfeldzug überwältigen und in einen Vasallenstatus zwingen.[14] Im Jahr 3.632 VSY bildete sich eine Widerstandsbewegung, die Allianz,[15] deren Kommandant Blizz kontaktierte. Der Jawa war aufgrund seiner technischen Kenntnisse von Hylo Visz empfohlen worden, die als ein hochrangiges Mitglied der Allianz mögliche Verbündete suchte. Blizz trat dem Widerstand gern bei, allerdings bat er den Kommandanten, ihm zuvor bei seinen Reparaturen und einem zuvor angenommenen Auftrag zu helfen. Zunächst benötigte der Jawa einige Teile für seine „Weißsandraupe“, wie er seinen Sandkriecher nannte. Anschließend berichtete Blizz dem Kommandanten, dass er von einem angeblichen Jedi beauftragt worden war, einen alten Holoprojektor zu besorgen, den er in seinem Schiff verstaut hatte, als er über dem Raumschiffsfriedhof abgestürzt war. Der Kommandant half dem Jawa und seiner Gruppe dabei, das Gerät von einigen Ughnaughts zu besorgen, die das Schiff in der Zwischenzeit geplündert hatten. Im Anschluss an die erfolgreiche Mission schloss sich Blizz der Allianz an.[2] Wenig später bekam er ein Gespräch zwischen dem Kommandanten und der Voss-Mystikerin Sana Rae mit, die eine Vision von einem möglichen neuen Verbündeten hatte. Die Beschreibung des Mannes erinnerte Blizz an seinen vorigen Auftraggeber, den er den leuchtenden Jedi genannt hatte, und er bot dem Kommandanten an, den Kontakt zwischen ihnen herzustellen. Da der Jedi ein mögliches Treffen ablehnte, weil er zu beschäftigt sei, suchte der Jawa dessen Aufenthaltsort und brachte den Kommandanten zu ihm nach Nar Shaddaa.[16]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Blizz war ein neugieriger und aufgeschlossener Jawa, der sich durch ein hohes Maß an technischem Verständnis auszeichnete. Da ihm seine Heimatwelt zu langweilig erschien, ließ er sich von einem Schrottsammler anwerben und bereiste mit diesem die Galaxis. Als er auf dem Eisplaneten Hoth ankam, zeigte er sich begeistert von dem Schnee, den er als weißen Sand bezeichnete.[5] Obwohl das Klima auf Hoth einen Kontrast zu seiner Heimat darstellte, gefiel es dem Jawa dort so gut, dass er dort sogar einen eigenen Clan gründete.[2] Entgegen seiner anfänglichen Verbindung zu der Piratengruppe des Weißen Schlundes war der Jawa hilfsbereit und freundlich. Sogar den Chiss gegenüber, von denen er gefangen genommen worden war, zeigte er sich zwar verärgert, aber nicht rachsüchtig.[9]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 The Old Republic (Kopfgeldjäger: Kalter Empfang)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Rekrutierungsmission: Kleiner Boss)
  3. 3,0 3,1 3,2 Blizz auf der Homepage von The Old Republic
  4. The Old Republic Encyclopedia (Seite 236)
  5. 5,0 5,1 5,2 The Old Republic (Kodex: Blizz (Kopfgeldjäger))
  6. The Old Republic (Kodex: Die Piraten des Weißen Schlunds)
  7. 7,0 7,1 The Old Republic (Kopfgeldjäger: Das eigene Grab schaufeln)
  8. The Old Republic (Kopfgeldjäger: Feuer und Eis)
  9. 9,0 9,1 9,2 The Old Republic (Kopfgeldjäger: Kaltblütig)
  10. The Old Republic (Kodex: Raumschiff-Friedhof)
  11. The Old Republic (Gefährtengespräch: Federgewichtskampf)
  12. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Kapitel I: Die Jagd)
  13. The Old Republic (Blizz)
  14. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Kapitel III: Der Fremdling)
  15. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Kapitel IX: Die Allianz)
  16. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Rekrutierungsmission: Glanz in der Dunkelheit)

Verschiedene Anpassungen für Blizz
  • Blizz ist in dem Online-Rollenspiel The Old Republic der vierte Begleiter der Klasse des Kopfgeldjägers. Mit der Erweiterung Knights of the Fallen Empire wurden die Rollen-Beschränkungen und die vier klassenspezifischen Hauptattribute abgeschafft. Zuvor nahm Blizz die Rolle eines Fernkampf-Tanks ein und nutzte daher die Hauptattribute Zielgenauigkeit und Ausdauer. Als Primärwaffe verwendet er eine Blasterpistoe, dazu trägt er einen Schildgenerator. Einflusspunkte können durch Gefährtengeschenke der Arten Technologie, Unterweltgüter, Waffen, Luxusgüter, imperiale Erinnerungsstücke, republikanische Erinnerungsstücke, Militärausrüstung und Kulturelle Artefakte gesammelt werden. Vor Knights of the Fallen Empire besaß Blizz außerdem Boni auf zwei Crewfähigkeiten, +15 Rüstungsbau Effizienz und +1 Waffenbau Kritisch.[1]
  • Wie bei den übrigen Gefährten des Spielers ist es möglich, Blizz’ Aussehen anzupassen. Diese Anpassungen können bei verschiedenen Händlern gekauft werden. Sowohl Gratisspieler als auch Bevorzugte benötigen jedoch erst eine Freischaltung, um Gefährten anzupassen.[2]
  • Blizz gehört zu den optionalen Gefährten, die der Spieler nach Abschluss des neunten Kapitels von Knights of the Fallen Empire rekrutieren kann. Er wurde mit dem Spiele-Update 4.1 – Anarchie im Paradies implementiert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]