Cin Drallig

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
CinDrallig.jpg
Cin Drallig
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Weiß

Haarfarbe:

Blond[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Körpergröße:

1,74 Meter[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY,[2] Coruscant[3]

Heimat:

Lavisar[2]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi[4]

Meister:

Yoda[5]

Padawan(e):

Serra Keto[2]

Organisation:

Jedi-Tempel-Wächter[4]

Titel:
Zugehörigkeit:

Cin Drallig war ein Jedi-Meister des Jedi-Ordens, der in letzten Tagen der Galaktischen Republik lebte und während der Klonkriege der oberste Sicherheitsbeauftragte des Jedi-Tempels auf Coruscant war. Er erlebte die Rückkehr der Sith mit und wurde durch die Hand des übergelaufenen Anakin Skywalkers im Tempel getötet, als Drallig die dortigen Jünglinge zu verteidigen versuchte.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Cin Drallig war ein Mensch, der auf Lavisar geboren wurde und aufgrund seiner Machtsensitivität von den Jedi aufgefunden und nach Coruscant gebracht wurde, um im Jedi-Tempel ausgebildet zu werden. Im Tempel wurde in einen Jünglingsclan eingeführt, der von Jedi-Meister Yoda geleitet wurde. Als ein Meister Crallig als Padawan auserkoren hatte, verließ der junge Jedi den Clan und absolvierte Missionen an der Seite seines neuen Meisters,[5] bis er zu den Jedi-Prüfungen zugelassen wurde, die er erfolgreich absolvierte und zum Jedi-Ritter geschlagen wurde.[3] Nachdem er später den Rang eines Jedi-Meisters inne hatte, begann er mit der Arbeit als Kampftrainer und unterrichtete dabei junge Jedi-Anwärter im Umgang mit dem Schwert. Der Hohe Rat der Jedi gab ihm schließlich den Titel des Schwertmeisters. Etwa zu dieser Zeit begann Cin Drallig mit der Kampfausbildung zahlreicher Jedi, sodass er den Spitznamen "Der Troll" bekam.[5] Später übernahm er die Ausbildung der Padawan Serra Keto und führte sie bis zu den Prüfungen, die sie später auch bestand und selbst zur Jedi-Ritterin wurde.[3] Als später Mierme Unill starb und seinen Padawan Zett Jukassa zurückließ, beschloss der Rat, dass Cin Drallig den jungen Jedi vorerst informell trainierte, bis der Jedi-Meister die Zeit gekommen sah, ihn zu seinem vollwertigen Padawan zu machen.[7] Der Jedi-Meister wurde später mit weiterer Verantwortung betraut, als er die Sicherheit über den Jedi-Tempel übernahm und Aufseher über die zahlreichen Jedi-Tempel-Wächter wurde, die die Tore des Tempels schützen sollten.[1]

Klonkriege[Bearbeiten]

Cin Drallig vor den Toren des Jedi-Tempels.

Nach der Schlacht von Cato Neimoidia beschützte Cin Drallig das Haupttor des Jedi-Tempels auf Coruscant mit zwei Jedi-Tempel-Wächtern und einigen Klonkriegern, um ihn vor einer Protestmenge abzuschirmen, die vor dem Tempel Stellung bezogen hatte, nachdem dieser durch einen Anschlag beschädigt worden war. Anakin Skywalker berichtete ihm später, dass er bei seinen Untersuchungen auf die Spur Jackar Bowmanis gestoßen war, den Ehemann von Letta Turmond.[6]

Im Jahr 19 VSY befand sich Cin Drallig im Jedi-Tempel auf Coruscant, als er von Mace Windu kontaktiert wurde, der davon berichtete, dass er vermutete, dass Palpatine in Wirklichkeit ein Sith-Lord war. Da Windu einen möglichen Angriff auf den Tempel spürte, warnte er Drallig,[3] der Jurokk und Shaak Ti kontaktierte, um den Tempel zu sichern.[5] Als es misslang Palpatine zu stoppen und dieser Anakin Skywalker auf die Dunkle Seite ziehen konnte, befahl der Sith-Lord einen Sturm auf den Tempel.[8] Drallig spürte den Einmarsch des Sith-Lord Vader und seiner Klontruppen und begann damit die Jünglinge in Sicherheit zu bringen. Anschließend begann er mit dem Angriff auf die Eindringlinge, doch konzentrierte er sich letzten Endes auf Vader und begann nach ihm zu suchen. Er fand den Sith-Lord im Turm des Ersten Wissens und musste mit ansehen, wie seine ehemalige Padawan Serra Keto gegen den Sith antrat. Während des Duells wurde Keto getötet und Vader wandte seiner Aufmerksamkeit Cin Drallig zu.[3] Dieser flüchtete in den Saal der Tausend Quellen, wo sich bereits mehrere Jedi versammelt hatten, um die Jünglinge zu beschützen. Als die Padawane Bene und Whie Malreaux beim Eintritt Vaders den Sith angriffen, tötete dieser die jungen Jedi und attackierte darauf Cin Drallig, um ihn mit einem Lichtwertschwung in die Schulter zu Boden zu werfen. Anschließend tötete er den Jedi-Meister und die restlichen Jedi im Raum.[5] Als die Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi und Yoda den Tempel nach dem Angriff besuchten, aktivierten sie die Tempelkamera[8] TR4-121[2] und sahen sich die Aufzeichnung des Kampfes zwischen Anakin Skywalker und Cin Drallig an. Daraufhin setzten sie einen Kommunikationsruf ab, der alle überlebenden Jedi warnte.[8] Palpatine beauftragte seinen Vertrauten Sate Pestage später mit der Aufgabe sich für jeden toten Jedi eine offizielle Erklärung auszudenken, die seinen Tod rechtfertigte. Im Abschlussbericht #890-I, wurde Cin Drallig als Feind der Republik hingestellt, der imperiale Agenten angegriffen hatte, was zu seinem Tod führte.[2] Der Tod Dralligs verfolgte Darth Vader später immer noch und vor seinem geistigen Auge sah er oftmals zurück zu seinem Kampf mit dem Schwertmeister.[9]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Cin Drallig war einer der fähigsten Schwertkämpfer des Jedi-Ordens und wurde aus diesem Grund zum Schwertmeister des Ordens bestimmt, der nicht nur Jünglinge und Padawane im Kampf trainierte,[5] sondern auch das Oberkommando über die gesamte Tempelsicherheit bekam[4] und so Befehlsgewalt über die Jedi-Tempel-Wächter und einige Klonkrieger hatte.[6] Cin Drallig war ein Meister verschiedener Lichtschwertkampftechniken.[5] Er konnte den Macht-Sprung vollziehen, sowie Macht-Geschwindigkeit nutzen, um schnell die Position zu wechseln. Außerdem konnte er zum Schutz gegen Angreifer Macht-Blasen erzeugen, die ihn umgaben. Alternativ konnte er die Blasen auf andere Anwenden und sie im Inneren der Blase mithilfe der Macht zu schocken. Trotz allem war Cin Drallig, trotz seiner Position als Schwertmeister, nicht in der Lage Darth Vader zu besiegen und wurde von ihm getötet.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]