Disac-Piraten

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disac-Piraten
Allgemeines
Anführer:

Stano Harpin[1]

Mitglieder:

Morturr Heth[2]

Sitz:

Entlang der Sisar-Route[3] und der Ac’fren Spur[4]

Rolle:

Piratenbande,[5] Schmugglerring[1]

Historische Informationen
Gründungsjahr:

In den letzten Jahren der Galaktischen Republik (vor 19 VSY)[6]

Auflösung:

Zwischen 0 NSY und 2 NSY;[7] Überreste bestehen noch mehrere Jahrzehnte[1]

Die Disac-Piraten[9] waren eine Piratenbande unter Führung von Stano Harpin, die von der Endzeit der Galaktischen Republik bis in den Galaktischen Bürgerkrieg hinein entlang der Sisar-Route aktiv war. Durch ihre Aktivitäten wurden sie einerseits von den Patrouillen des Galaktischen Imperiums gesucht, andererseits überfielen sie auch zahlreiche Lieferungen des Unterweltsyndikats Schwarze Sonne, deren Vigo Sprax den Handel entlang der Hyperraumroute kontrollierte. Erste Versuche von Seiten der Schwarzen Sonne, die Aktivitäten der Piraten zu unterbinden, führten dazu, dass die Disacs Widerstand leisteten. Daraufhin engagierte Sprax den Attentäter Ket Maliss, welcher die Führungsebene der Disac-Piraten auslöschte und nur versprengte Reste der Piratenbande zurückließ, die allerdings noch über mehrere Jahrzehnte hinweg vereinzelte Überfälle durchführten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Gegründet wurden die Disac-Piraten von Stano Harpin, der sie bis in den Galaktischen Bürgerkrieg hinein anführte. Sie waren eine größere Vereinigung, die – entgegen dem äußeren Anschein – strukturiert und organisiert arbeitete. Die Piraten standen in dem Ruf, selbst für Piraten besonders brutal zu sein und Chaos und Verwüstung zu hinterlassen. So sagte man ihnen nach, bei ihren Überfällen überlebende Opfer ins Vakuum zu stoßen und Schiffe nach Belieben zu zerstören, selbst wenn sie dadurch Beute verloren. Tatsächlich wirkte ihr Vorgehen daher oft willkürlich und unorganisiert, weshalb sich Außenstehende wunderten, wie es der Piratenbande überhaupt gelang, über einen langen Zeitraum hinweg erfolgreich zu bleiben. Dieser Anschein wurde jedoch von der Führung der Disac-Piraten bewusst gewahrt, welche die Organisation in mehrere Bereiche unterteilte: Den niederen Elementen und kleinen Gruppen, welche die Überfälle durchführten, stand ihr Vorgehen frei und sie wurden sogar ermutigt, für Unruhe zu sorgen, um von den anderen Geschäften der Piraten abzulenken. Zu denen zählte ein lukrativer Schmugglerring, von dessen Verbindungen zu den Piraten jedoch weder das Galaktische Imperium noch die Organisation von Vigo Sprax wusste. Die Schmuggelaktivitäten wurden von den Hutts des Besadii-Clans unterstützt, dem wiederum Durga Besadii Tai angehörte, ein mit Sprax konkurrierender Vigo der Schwarzen Sonne.[1] Nachdem der Attentäter Ket Maliss die Führungsebene[3] inklusive Harpin[1] ausgelöscht hatte und viele der Piraten aus den unteren Rängen in der folgenden Führungslosigkeit von der Schwarzen Sonne zur Strecke gebracht wurden,[3] gelang es den Piraten nicht mehr, zu ihrer alten Stärke und Organisation zurückzukehren und sie verlegten sich in den folgenden Jahrzehnten darauf, als kleine Splittergruppen weitere Überfälle durchzuführen.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Sisar-Route war eine Hyperraumroute, die am Rande des Hutt-Raums im Äußeren Rand durch die Periphery verlief. Mit der Zeit wurde sie zu einem bedeutenden Handelsweg im Äußeren Rand, auf dem neben legalen Transporten auch zahlreiche Schmuggler aktiv waren.[3] Zugleich wurde die Region rund um Sriluur von der Galaktischen Republik kaum unterstützt und es mangelte an ausreichenden Sicherheitskräften, weshalb Schmuggel und Piraterie überhand nahmen.[6] Die lohnende Beute führte schließlich auch zur Formierung der Disac-Piraten, die sich[3] in den letzten Jahren der Galaktischen Republik[6] zu einer größeren Gruppe zusammenschlossen.[3] Unter der Führung von Stano Harpin wurden sie bald zur vorherrschenden Bedrohung für Raumfahrer entlang der Sisar-Route.[6] Dabei gingen sie auch gegen konkurrierende Gruppierungen vor. An einer Betankungsstation kam es so zu einem Kampf gegen die Ghilron-Piraten, im Zuge dessen die Station und zahlreiche Raumschiffe zerstört wurden. Das zurückbleibende Trümmerfeld wurde später von Piraten und Rebellen als Versteck genutzt.[4]

Nach dem Niedergang der Galaktischen Republik und dem Aufstieg des Galaktischen Imperiums änderte sich für die Piraten zunächst wenig, da Sriluur eine gewisse Autonomie zuteil wurde. Der von Unruhen zwischen den einheimischen Weequays und der eingewanderten Houk-Bevölkerung erschütterte Planet verfügte aber nicht über die Kapazitäten, um die Sicherheit entlang der Routen zu gewährleisten.[6] Die Disac-Piraten dehnten ihren Aktionsradius so auch auf die Ac’fren Spur aus, die bei Sriluur von der Sisar-Route abzweigte und als Handelsroute zu einigen der ältesten Hutt-Gebiete im Si’klaata-Sternhaufen führte.[4] Da die Führung der Piraten für ihren Schmugglerring Unterstützung von den Hutts erhielt,[1] durften Hutt-Schiffe bei den Überfällen nicht aufgebracht werden. Für nicht-huttische Schiffe wurde die Route durch die verstärkte Präsenz der Piraten allerdings nahezu unpassierbar.[4] Zu dieser Zeit hatte der Nalroni Sprax als Vigo der Schwarzen Sonne die Geschäfte in dieser Region übernommen und ein erfolgreiches Netzwerk errichtet, mit dem er den Handel nahezu vollständig kontrollierte. Da die Schwarze Sonne großen Wert auf Geheimhaltung legte, war sein Einfluss und seine Verbindungen in die Unterwelt allerdings kaum bekannt, weshalb gemeinhin davon ausgegangen wurde, dass die Hutts die Sisar-Route kontrollierten.[3] Zur besseren Überwachung des Schiffsverkehrs nutzte die Schwarze Sonne das Unternehmen Subscape Communications, das die Komsatelliten in der Region betrieb; diese Satelliten wurden zu einem beliebten Ziel der Piraten.[10]

Die Disac-Piraten wurden daher zu einem Problem für die Geschäfte von Sprax und dem Syndikat, da sie durch ihre Überfälle auf die Satelliten einerseits und Warenlieferungen andererseits zu steigenden Verlusten führten. Der Vigo unternahm daher zunächst einige subtilere Maßnahmen, um die Piraten zu entmutigen und ihre Präsenz an der Route einzudämmen. Die Piraten reagierten allerdings aggressiv und mobilisierten ihre gesamte Flotte, woraufhin es den Disacs gelang, den Verkehr auf der Sisar-Route für drei Wochen beinahe vollständig zum Erliegen zu bringen. Daraufhin heuerte Sprax den Dashade Ket Maliss an – einen von Prinz Xizors handverlesenen Attentäter. Die Disac-Piraten hatten nicht mit der Effizienz und Brutalität gerechnet, mit der Maliss gegen sie vorging, weshalb es dem Dashade binnen weniger Tage gelang, alle hochrangigen Mitglieder der Bande zu eliminieren. Nach diesem Rückschlag mangelte es ihnen an Organisation, weshalb die restlichen Einsatzkräften des Vigos leichtes Spiel hatten, die restlichen Piraten zur Strecke zu bringen. Der Verkehr in der Region galt daraufhin als wesentlich sicherer, zumal Sprax gegen ein erneutes Erstarken der Piraten vermehrt Sicherheitskräfte auf Patrouillen schickte, welche die Anweisung hatten, jede Gefahr für den Handel zu eliminieren.[3] Dennoch kam es immer wieder zu Sichtungen versprengter Disac-Piraten, derer sich unter anderem Shotarr Kass, der persönliche Leibwächter von Sprax, annehmen wollte.[11] Außerdem blieben viele Raumfahrer insbesondere entlang der Ac'fren Spur skeptisch, da sich Gerüchte hielten, nach denen die Route immer noch von langsam erstarkenden Überresten der Bande heimgesucht wurde.[4] Um die Aufmerksamkeit des Galaktischen Imperiums von den Geschäften der Schwarzen Sonne abzulenken, tarnten sich Sprax Einsatzkräfte bei riskanten Operationen als Disacs.[12]

Ein überlebendes Mitglied der Disac-Piraten war Morturr Heth, dessen Schiff bei den Angriffen von Ket Maliss zwar beschädigt, aber nicht zerstört wurde. Als der Frachter Rampaging Ranat des Schmugglers Az-Iban ihren Weg kreuzte, kaperte Heth mit vier weiteren Überlebenden das Schiff. Da Az-Iban unter Schmugglern als Sonderling galt, der stets alleine arbeitete und seine Aktivitäten streng geheim hielt, nutzte Heth die Möglichkeit und übernahm neben dem Schiff auch die Identität des Schmugglers.[2] Durch seine Tarnung wurde er[13] kurz vor der Schlacht von Endor[14] ebenso wie eine Reihe weiterer Schmuggler von dem Shistavanen Mal Biron eingeladen, um an einem Flug teilzunehmen, mit dem Biron ihre Eignung als Frachtpiloten für die Schwarze Sonne testen wollte.[13] Jeder der Schmuggler sollte dafür eine Lieferung erhalten und diese schneller als seine Konkurrenten beim Luxusliner Destination: Adventure! abliefern. Nachdem sie den Zwischenstopp im Novolek-System absolviert hatten und bei Nwarcol Point ihre Ladung erhielten,[15] plante Heth, die Ladung zu stehlen und die Schiffe seiner Konkurrenten und die Destination: Adventure! ebenfalls zu plündern. Dafür rief er sich einige weitere Piratenschiffe zur Hilfe, darunter zwei MRX-BR Pacifier, mit denen die Piraten die anderen Schiffe bei ihrer Ankunft an der Adventure attackierten. Eine Patrouille des Galaktischen Imperiums vereitelte ihren Plan jedoch, als deren TIE-Jäger die Piraten angriffen.[16] Heth wurde im Zuge dessen von den Imperialen unter Kapitän Barse Neomens Befehl festgenommen.[14] Obwohl sich die Organisation von Maliss’ Schlag nicht mehr erholte, blieben vereinzelte Mitglieder der Disac-Piraten noch für mehrere Jahrzehnte in der Region aktiv.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Geonosis and the Outer Rim Worlds (Seite 130)
  2. 2,0 2,1 Secrets of the Sisar Run (Seite 32)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 Secrets of the Sisar Run (Seite 18)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 Secrets of the Sisar Run (Seite 23)
  5. Secrets of the Sisar Run (Seite 6)
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 Geonosis and the Outer Rim Worlds (Seite 127)
  7. Secrets of the Sisar Run ist zeitlich zwischen Episode IV – Eine neue Hoffnung (0 VSY) und Schatten des Imperiums (3 NSY) angesiedelt. Auf Seite 18 wird erklärt, das Sprax „im Laufe des letzten Jahres“ die Präsenz der Piraten reduziert hat, Geonosis and the Outer Rim Worlds schränkt den Zeitraum auf nach der Schlacht von Yavin ein (0 NSY) wodurch sich dieser Zeitraum für die vorläufige Auflösung der Piraten ergibt.
  8. Eigenübersetzung: „All right, listen up, fellow Disac peers. This is your prodigal son, Morrtur Heth, otherwise known as Az-Iban. I’ve got a sweet little cargo load right from the wolfman’s clutches. I’ve popped ’er open and she looks pretty good. There’s gonna be five more loads at the following coordinates, plus a big, juicy luxury liner. Sharpen your teeth, boys. The pickins are gonna be good!”
  9. Eigenübersetzung von „Disac pirates“
  10. Secrets of the Sisar Run (Seite 5)
  11. Secrets of the Sisar Run (Seite 7)
  12. Secrets of the Sisar Run (Seite 22)
  13. 13,0 13,1 Secrets of the Sisar Run (Seite 27f.)
  14. 14,0 14,1 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 37, Eintrag: Heth, Morturr)
  15. Secrets of the Sisar Run (Seite 33)
  16. Secrets of the Sisar Run (Seite 37)

Die Disac-Piraten wurden 1997 in Secrets of the Sisar Run, einem Nachschlagewerk zum Star Wars Rollenspiel von West End Games, in das Erweiterte Universum eingeführt. Das 2004 erschienene Begleitbuch Geonosis and the Outer Rim Worlds von Wizards of the Coast ging erneut auf die Piraten ein, außerdem wurden sie in einem Eintrag der 2008 veröffentlichten Complete Star Wars Encyclopedia erwähnt.