Besadii

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Besadii waren ein huttischer Clan, der von den letzten Jahrzehnten der Galaktischen Republik an den wichtigsten Konkurrenten der Desilijic darstellte. Gardulla Besadii die Ältere war im Vorfeld der Naboo-Krise die Herrscherin Tatooines, bis es Jabba Desilijic Tiure gelang, ihr die Kontrolle über die Wüstenwelt streitig zu machen. Nach dem Aufstieg des Galaktischen Imperiums erschuf der Clan unter der Führung Aruk Besadii Aoras eine neue Religion und lockte tausende Pilger auf den Planeten Ylesia, wo sie als Zwangsarbeiter in der Gewürzverarbeitung eingesetzt und anschließend in die Sklaverei verkauft wurden. Mit dem Erfolg dieser Operation wurden die Besadii zur galaxisweit führenden Macht im Handel mit Gewürz und Sklaven. In Zusammenarbeit mit der Allianz zur Wiederherstellung der Republik konnten die Desilijic Ylesia verwüsten, doch Aruks Sohn Durga Besadii Tai ging ein Bündnis mit der Schwarzen Sonne ein und nutzte dieses, um seinen Clan in der Folgezeit zur Macht über alle Hutts zu führen. Mit dem Bau der Superwaffe Darksaber stellte er sich dann gegen die Neue Republik und versuchte, die Kontrolle über die Galaxis zu erlangen. Trotz seiner Niederlage gelang es den Besadii, ihre Machtposition zu verteidigen und zur Zeit des Yuuzhan-Vong-Krieges als Vertreter ihrer Spezies mit den außergalaktischen Invasoren zu verhandeln.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Clan der Besadii konnte seine Herkunft bis auf den ursprünglichen Heimatplaneten der Hutts, Varl, zurückverfolgen. Im Anschluss an dessen Zerstörung im Verlauf der Hutten-Kataklysmen wurde er daher den Clanen der Uralten zugerechnet, denen erlaubt war,[5] nicht nur Vertreter zum Großen Rat der Hutts zu entsenden,[9] sondern auch einen Sitz im Hohen Rat der Hutten einzunehmen. Bereits vor dem Untergang Varls waren die Besadii eine mächtige Gruppierung unter den Hutts und konnten diese prominente Position in den folgenden Jahrtausenden verteidigen. In den letzten Jahrzehnten der Galaktischen Republik[5] waren sie neben den Desilijic einer der zwei mächtigsten Clans und konkurrierten mit der anderen Familie um die Vorrangstellung. Im Anschluss an den Aufstieg des Imperiums errangen sie unter der Führung Aruk Besadii Aoras und seines Sohnes Durga Besadii Tai weitere Erfolge, bis die zunehmende Marktmacht der Besadii die Desilijic mit der Möglichkeit ihres Bankrotts bedrohte. Die Vernichtung seiner Gewürzfabriken auf Ylesia schwächte den Clan, doch Durga vertiefte seine Verbindungen zur Schwarzen Sonne[13] und setzte diese zum Nutzen des Clans ein.[5] In den folgenden Jahren führte er die Besadii zur Vorherrschaft über die Hutts,[14] sodass der Clan im Jahr 25 NSY als Vertreter der gesamten Spezies fungierte.[1]

Der Clan verschrieb sich der Kajidic-Philosophie, die darauf abzielte, kriegerische Auseinandersetzungen unter den Hutts durch die Konzentration auf geschäftliche Konkurrenz zu vermeiden. Selbst unter den Angehörigen ihrer Spezies galten die Besadii jedoch als gierig und hinterhältig und waren dafür bekannt, ihr eigenes Wohl weit vor dem anderer Clans einzuordnen. Angehörige der Besadii waren für Profit und Macht bereit, anderen Hutts zu schaden und lediglich ihren eigenen Regeln zu folgen. Wenngleich die Auseinandersetzungen des Clans mit anderen Hutts vorwiegend ökonomischer Natur blieben, schreckten sie nicht vor dem Einsatz von Gewalt zurück. Ohne das Wissen der anderen Familien gingen sie geheime Abmachungen mit dem Imperium ein,[5] und um die Unterstützung der Schwarzen Sonne zu erlangen, überließ Durga deren Führer Xizor Informationen über die Verteidigungssysteme von Nal Hutta.[13] Die Verbindung zwischen den Besadii und der Schwarzen Sonne steigerte das Misstrauen der anderen Clans noch, sodass sie in der Folge ihr Bemühen um einen Ratssitz blockierten. Insbesondere die Qunaalac behandelten die Besadii mit extremer Vorsicht und Misstrauen.[5] Noch nach dem Aufstieg des Clans zur Führungsposition unter den Hutts gab es Stimmen, die Jabbas Tod bedauerten, da sie der Ansicht waren, dass er den Einfluss der Besadii hätte begrenzen können.[14] Sogar die Besadii selbst sahen Durgas aggressives Vorgehen gegenüber der Neuen Republik und den Bau des Darksabers später als bedauerliche Abweichung an.[1]

Unter Durgas Führung wurden die Besadii zum mächtigsten der Hutt-Clans.

Wichtige Angehörige des Clans waren äußerst traditionell.[9] Die Geburt von Aruks Sohn Durga mit einem entstellenden Mal im Gesicht wurde von vielen einflussreichen Besadii als böses Omen interpretiert,[13] und sie rieten dem Clanführer, seinen Nachkommen zu töten.[15] Dieser setzte sich in diesem Punkt jedoch über die Traditionalisten hinweg und zog Durga als seinen Nachfolger auf.[9] Trotz der Widerstände gegen seine Führung baute Durga darauf, dass seine Familie seinen Tod von der Hand Außenstehender rächen würde,[16] und bewirtete zahlreiche seiner jüngeren Verwandten in seinem Palast.[3] Unter der Führung Aruks mussten alle einträglichen Geschäfte von huttischen Familienmitgliedern anstelle von Untergebenen anderer Spezies geleitet werden.[9] Zu den bevorzugten Dienern der Besadii gehörten besonders Niktos und Zisianer,[5] aber auch Familien von t’landa Til[9] und Menschen.[2] Neben gamorreanischen Wachen[17] hatten sie auch Zugriff auf Söldner.[5] Der Clan konnte seinen Angehörigen Anweisungen geben,[15] einzelne Mitglieder versuchten jedoch, ihre interne Position durch den Aufbau erfolgreicher Geschäfte zu verbessern[11] und kooperierten dabei mitunter auch mit Feinden der Besadii.[5] Borga Besadii Diori übernahm als die Wohlhabendste unter ihren Familienmitgliedern die Führung des Clans.[1] Der Anführer des Clans legte gegenüber seiner Familie auf Clanversammlungen Rechenschaft ab, auf denen sich auch andere Hutts zu den Geschäftsberichten äußern konnten,[13] die jedes Quartal erstellt wurden und Auskunft über die Erträge und Aussichten aller Besadii-Unternehmen gaben.[9] Besonders kritisch wurden Sünden wie Verschwendung und die übermäßige Ermordung anderer Besadii gesehen, die zur Erhebung des Clans gegen seinen Anführer führen konnten.[13] Während einzelne Unternehmen leicht Millionen von Credits umsetzen konnten,[18] wurden die Gesamtoperationen des Clans in hunderten Millionen[2] und Milliarden berechnet.[5]

Zu den legitimen Geschäften, an denen die Besadii beteiligt waren, gehörten der Transport von Waren und Passagieren, die Warenlagerung und der legale Vertrieb von Gewürzen. Wie bei anderen huttischen Clans wurden ihre wirtschaftlichen Aktivitäten jedoch von ihren kriminellen Geschäften, ihrem Kajidic, dominiert.[5] Vor den Klonkriegen stellte die Wüstenwelt Tatooine den bedeutendsten Stützpunkt des Clans dar, von dem aus Gardulla ein Netzwerk für Waffenschmuggel, Schutzgelderpressung und Sklavenhandel betrieb.[15] Sie allein hatte Zugriff auf dutzende Schiffe, verkaufte tausende Sklaven[17] und konnte kurzzeitig den gesamten Sklavenhandel auf Tatooine und Ryloth unter ihre Kontrolle bringen.[15] Die Besadii litten weniger als andere Clans unter den unter dem Imperium erlassenen Einschränkungen der Sklaverei, da sie ein Abkommen mit diesem eingingen und es mit Arbeitskräften belieferten. Die Kontrolle über Ylesia erlaubte es dem Clan, zehntausende Zwangsarbeiter in seinen Besitz zu bringen[5] und zu den bedeutendsten Sklavenhändlern der Galaxis aufzusteigen.[9] Die Produktion der ylesianischen Fabriken von Glitzerstim und anderen Gewürzvarianten versetzte die Besadii zudem in die Position, die Preise des Suchtmittels galaxisweit beeinflussen zu können, und um ihre Abhängigkeit von anderen Clans beim Vertrieb zu verringern, begannen sie unter Durga mit dem Aufbau einer Schmuggelflotte, die mit der der Desilijic konkurrieren konnte.[13] Diese Aktivitäten blieben auch nach dem Verlust Ylesias ihre Kerngeschäfte,[5] Clanmitglieder investierten jedoch auch in Technologie,[11] Bergbau[19] und Glücksspiel.[18] Obwohl sie ihre Geschäfte von Nal Hutta aus kontrollierten, dort ausgedehnte Anwesen unterhielten und auch auf dessen Mond Nar Shaddaa operierten,[5] waren diese Welten für den Clan nicht von großer Bedeutung,[13] dafür waren sie auf Socorro,[5] Fondor[1] und dutzenden anderen Welten vertreten.[20] Ihre Thronwelt Kor Besadii bot dem Hutt-Geschmack entsprechend große Sümpfe und weitläufige Paläste, die von Armeen von Sklaven instand gehalten wurden, und war der Standort versteckter Schatzkammern. Aufgrund der harschen Bedingungen für diese Bediensteten kam es häufig zu Revolten und Fluchtversuchen, die jedoch nur selten erfolgreich waren und die der Clan nach außen hin geheim hielt.[5]

Geschichte[Bearbeiten]

Konkurrenz mit den Desilijic[Bearbeiten]

Bereits vor den Hutten-Kataklysmen um 15 000 VSY stellten die Besadii eine bedeutende Macht im Hutt-Raum dar. Im Anschluss an diesen Bürgerkrieg nahmen die Hutts Budhila Hestilic Amuras Kajidic-Philosophie an. Auch die Besadii übernahmen diese Einstellung und erlangten als einer der Clane der Uralten, die ihre Abstammung auf die in den Kataklysmen zerstörte Heimatwelt der Hutts, Varl, zurückverfolgen konnten, das Recht auf einen Sitz im neu eingerichteten Hohen Rat der Hutten. Der Clan gehörte zudem zu den ersten, die mit Kor Besadii eine Thronwelt in der Bootana Hutta etablierten. In der Folgezeit hielten die Besadii zwar nicht immer einen Sitz im Rat, blieben jedoch mächtig und konnten schwierige Phasen stets überwinden, um erneut eine Führungsrolle einzunehmen.[5] In den Jahrhunderten vor der Schlacht von Yavin konkurrierten sie vor allem mit den Desilijic um die Vorherrschaft.[15] Da Gardulla Besadii die Ältere der direkten Auseinandersetzung mit dem anderen Clan auf Nal Hutta entgehen wollte,[8] stellten die Besadii sie zur Verwaltung ihrer umfangreichen Ländereien auf Tatooine ab.[15] 67 VSY vermittelte der Muun Hego Damask die Hutt an Vertreter der Bank von Aargau, die sie dabei unterstützten, die Sanierung einer Podrennstrecke auf dem Planeten zu finanzieren. Gardulla hoffte auf hohe Einnahmen aus dem Glücksspiel, und tatsächlich lockte die Strecke zahlreiche Rennsport-Enthusiasten an.[8] Zudem stellte der Planet einen nützlichen Zwischenstopp für den Schmuggel von Gütern zwischen der Corellianischen Schnellstraße und der Triellus-Handelsroute dar.[19] Es gelang ihr in kurzer Zeit, die wenig bedeutsamen Waffengeschäfte ihres Clans auf der Wüstenwelt zu einem florierenden Netzwerk aus Sklavenhandel, Schutzgelderpressung und Schmuggel zu erweitern. Bald darauf übernahm Gardulla die Kontrolle über sämtliche Besadii-Unternehmungen auf Tatooine und baute den Planeten zum wichtigsten Stützpunkt ihres Clans aus. Die Desilijic entsandten jedoch ihrerseits Jabba Desilijic Tiure auf die Wüstenwelt,[15] und um 54 VSY konkurrierten die beiden Hutt-Familien um die Kontrolle über den Planeten.[8]

Gardulla baute Tatooine zum wichtigsten Stützpunkt ihres Clans aus.

Die Besadii wiesen Gardulla an, sich von Jabba umwerben zu lassen, um ihn einfacher unterminieren zu können. Dieser durchschaute den Plan jedoch und nahm die Waffengeschäfte ins Visier, die ihre Haupteinnahmequelle darstellten. Jabba schürte Spannungen zwischen den Farmern des Planeten und den einheimischen Tusken, um selbst billige Gewehre verkaufen zu können und Gardulla aus dem Markt zu drängen.[15] Zudem konnte er Damask überzeugen, in seinem Sinne Einfluss auf den InterGalaktischen Bankenclan und die Handelsföderation auszuüben, die die Unternehmungen seiner Rivalin finanzierten. Gardulla schloss sich daher mit dem Kult der Bando Gora und Naboos König Veruna zusammen, der ihr versprach, zusammen mit der Schwarzen Sonne den bis dahin auf Vermittlung Damasks von der Handelsföderation kontrollierten Handel mit Plasma überwachen zu können.[8] Gardullas Versagen Jabba gegenüber beschädigte nicht nur die Ehre der Besadii, sie sah sich auch gezwungen, ihm ihre Waffen- und Schutzgeldgeschäfte zu überlassen. Im Gegenzug gestand ihr Rivale ihr die Kontrolle über den gesamten Sklavenhandel auf Tatooine und Ryloth zu.[15] Zu dieser Zeit verkaufte die Hutt tausende Sklaven insbesondere an Bergbauunternehmen auf unwirtlichen Welten.[17] Nur kurz nach dem Abschluss des Vertrags erklärte die Galaktische Republik den Sklavenhandel im Äußeren Rand jedoch für illegal und erließ einen Haftbefehl gegen Gardulla. Obwohl Schmuggel nur einen kleinen Teil ihrer Geschäfte darstellte,[15] schloss sie daraufhin ein Abkommen mit den Bando Gora und beteiligte sich an der Verteilung von Todesstäbchen. Auch unterstützte sie die Gruppe bei der Verschiffung von Nervengift von Kohlma nach Malastare. Kurze Zeit darauf zerschlug der Kopfgeldjäger Jango Fett den Kult im Auftrag der Sith,[21] denen auch der Muun - tatsächlich Darth Plagueis - angehörte,[8] und warf Gardulla ihrem Kraytdrachen zum Fraß vor.[21]

Obwohl sie überlebte,[22] wurden Gardullas Geschäfte von ihrer Tochter Decca übernommen. Diese musste ihren Hauptsitz auf dem nahe Tatooine gelegenen Planeten C-Foroon aufgeben, konnte sich aber in der Folge eines Bürgerkriegs auf Mawan etablieren. Dort übernahm sie die Kontrolle über das Transportwesen der verwüsteten Welt und handelte mit Gewürzen. Als die Jedi im Jahr 25 VSY eine neue Regierung einrichteten, überredeten sie die Hutt, Mawan zu verlassen.[7] Als einer der Führer der Besadii kommentierte Aruk Besadii Aora 13:3:21 nach der Großen Eichung die Verhaftung Zorbas vom Desilijic-Clan dahingehend, dass dessen verbrecherische Aktivitäten das Ansehen aller Hutts beschmutzt hätten.[23] Einige Zeit darauf, in der Woche des 13:5:16, stellten Justizkräfte der Republik in den Karstaxon Regions eine illegale Ladung von 100 metrischen Tonnen Ryll sicher, die an Bord des auf die Besadii registrierten Frachters Moulee-rah Patogga transportiert wurde. Aruk prangerte den Fund als Ergebnis einer Verschwörung an, da die Besadii das Schiff bereits mehr als 30 Jahre zuvor an die Desilijic verkauft hätten. Er wies dabei als Beweis auf die fehlenden Aufzeichnungen über die Transaktion hin.[24] Während der Klonkriege diente der Palast Gardullas auf Nal Hutta als Versammlungsort für den Hohen Rat der Hutts. Gardulla selbst fungierte gelegentlich als Vertreterin Jabbas[25] und diente ihrem Clan in dieser Position Gerüchten zufolge als Spionin. Die Besadii wurden im Rat von Arok vertreten.[5] Zu dieser Zeit kontrollierte der Clan den Kasino-Planeten Katalla und leitete die dort erzielten Einnahmen im Geheimen an die Konföderation unabhängiger Systeme weiter. Als der Jedi-Rat davon erfuhr, scheiterte er mit dem Versuch, die Besadii auf diplomatischem Wege von der Finanzierung seiner Feinde abzubringen. Der Jedi-Ritter Anakin Skywalker und seine Padawan Ahsoka Tano drangen daraufhin mit der Unterstützung des Diebes Kanto Raga zum Tresor des Kasinos vor und platzierten dort eine Bombe, die seinen Inhalt vernichtete.[18] Im Äußeren Rand zwang der Clan die Gründerfamilie von Oridelve Incorporated, eine Oridium-Mine auf Gavos an Thakba Besadii Diori zu verkaufen. Dieser optimierte die Abbauoperationen daraufhin auf Profit und vernachlässigte Investitionen in die Sicherheit der Anlage.[26]

Im ersten Kriegsjahr wurde eine von Aruk betriebene Cantina auf Nar Shaddaa zum Schauplatz eines Kampfes zwischen dem Jedi-Meister Agen Kolar und dem als Doppelagenten agierenden Quinlan Vos. Da Kolar sich unerlaubt im Hutt-Raum aufhielt, drohte Aruk ihm diplomatische Konsequenzen an, sollte er seine Jagd fortsetzen.[27] 21 VSY unterstützte Arok einen Plan,[28] Ziro Desilijic Tiure, der im Besitz kompromittierender Informationen über die Aktivitäten des Rates war, aus republikanischer Gefangenschaft zu befreien. Er und Gardulla waren anwesend, als Ziro dem Rat vorgeführt wurde, und empfingen kurz darauf die Jedi Obi-Wan Kenobi und Quinlan Vos, als diese auf der Suche nach ihm auf Nal Hutta eintrafen. Nachdem die Sängerin Sy Snootles Ziro aus den Kerkern der Hutts befreite, engagierten die beiden Besadii und Gorga Desilijic Aarrpo den Kopfgeldjäger Cad Bane, um den Flüchtigen aufzuspüren.[22] Im folgenden Jahr floh Arok vor dem Angriff des Sith Darth Maul und seines Bruders Savage Opress auf den Rat, schließlich wurden die Hutts jedoch gezwungen, sich Mauls Schatten-Kollektiv anzuschließen.[29] Arok war im Palast des Pyke-Syndikats auf Oba Diah anwesend, als Kenobi und Skywalker dort nach Hinweisen auf den verschwundenen Jedi-Meister Sifo-Dyas suchten.[30] Gegen Kriegsende übernahmen die Besadii und mehrere verbündete Kajidics die Outland Station und nutzten sie für den Transport von Gewürzen, Waffen und Sklaven auf der Triellus-Handelsroute.[5] Nachdem einige Zeit vor dem Untergang der Republik die Insassen die Kontrolle über den Gefängnisplaneten Ord Vaxal übernommen hatten, etablierte die Hutt Sassalo dort in der Hoffnung, ihr Ansehen und ihre Macht innerhalb der Besadii steigern zu können, den Schattenhafen Oubliette. Sie nutzte Ord Vaxal als Quelle für Sklaven, die in den Hutt-Raum verschifft wurden, und testete an den ehemaligen Gefangenen neue, von Haltebolzen für Droiden abgeleitete Technologien zur Kontrolle versklavter Wesen. Nach der Ausrufung des Galaktischen Imperiums gelang es Sassalo, Informationen über die kriminellen Geschäfte der Moff Adria Reyn zu erlangen und diese zu erpressen, um ihren Zugang zu der Welt weiterhin aufrechtzuerhalten.[11]

Konflikt um Ylesia[Bearbeiten]

Ein weiteres Mitglied des Clans, der Hutt Rokko, hatte sich im Jahr 19 VSY in Coruscants Yaam-Sektor etabliert und verdiente dort an Geschäften mit geschmuggeltem Diebesgut und Holosalons. Dabei arbeitete er kurzzeitig mit dem flüchtigen Jedi Jax Pavan zusammen.[10] Kurze Zeit nach der Ausrufung der Neuen Ordnung übernahm Jabba C-Foroon im Namen der Desilijic und ruinierte damit die Operationen der Besadii im Arkanis-Sektor. Das Imperium vertrieb den Clan von den Monden von Gedi IV, deren Mineralreichtum bis dahin von einem Frontunternehmen der Hutts ausgebeutet worden war.[19] Bereits im Verlauf der Klonkriege war es für die Besadii schwierig geworden, ihren Sitz im Hohen Rat zu halten, und diese Probleme setzten sich unter imperialer Herrschaft fort, bis der Clan ungefähr 15 VSY seinen Ratssitz verlor. Etwa zur gleichen Zeit verschwand Arok, und Aruk Besadii Aora nahm seine Position ein. Mit dem Verlust ihres Sitzes im Rat ging auch eine Verminderung an Macht und Ansehen der Besadii unter den Clans einher. Während die anderen Hutts jedoch unter der Ausweitung der imperialen Herrschaft litten, gingen sie geheime Abkommen mit der neuen galaktischen Regierung ein. Der Clan bot dem Imperium Zugriff auf Ressourcen, die dieses nicht öffentlich erwerben konnte, darunter Sklaven aus Spezies, die dem Gesetz zufolge keine Sklavenspezies waren, und erhielt im Gegenzug große Summen an Credits.[5] Gemeinsam mit seinem Bruder Zavval entwickelte Aruk den Plan, religiöse Pilger als Zwangsarbeiter zur Verarbeitung von Rohgewürz einzusetzen[9] und so die galaktische Gewürzproduktion unter die Kontrolle der Besadii zu bringen. Er erwarb den Planeten Ylesia und engagierte mehrere hundert t’landa Til, die als Priester einer neuen Religion dienen sollten.[5] Die angeborene Fähigkeit der männlichen t’landa Til, mittels einer Kombination aus beim Einatmen entstehender Vibrationen und empathischer Projektionen euphorische Reaktionen in Angehörigen anderer Spezies hervorzurufen, überzeugte zahlreiche Pilger, eine Verbindung mit dem All-Einen zu fühlen.[31] Zehntausende schlossen sich der von Aruk erschaffenen Religion an und reisten nach Ylesia, wo sie nach der sogenannten Erhöhung süchtig wurden und bereitwillig in den Gewürzfabriken arbeiteten.[5]

Das suchterregende Ritual der Erhöhung ermöglichte den Besadii, Ylesias Pilger zu versklaven.

Zavval übernahm die Aufsicht über das Unternehmen, und im Jahr 10 VSY existierten auf Ylesia drei Kolonien von Pilgern, die Ryll, Andris, Carsunum und Glitzerstim verarbeiteten. Sklaven, die bereits längere Zeit auf dem Planeten gearbeitet hatten, wurden an die Gewürzminen von Kessel oder die Freudenhäuser der imperialen Soldaten weiterverkauft, während neue Pilger ihren Platz einnahmen. Ylesia erhielt mehrmals im Monat Lieferungen unbearbeiteter Gewürze, die von anderen Hutt-Clans erworben und mit automatischen Frachtschiffen von Kessel, Ryloth und Nal Hutta aus eingeschifft wurden. Nach dem Absturz zweier unbemannter Schiffe in der stürmischen Atmosphäre des Planeten errichteten die Hutts eine Raumstation im Orbit und ließen das Material von lebenden Piloten auf die Oberfläche bringen.[31] Die Endprodukte wurden unter anderem über die geheime Sy-Y-Hyperraumroute nach Syvris verschifft.[5] Aufgrund seiner ausgezeichneten Produktionsraten und seines breiten Angebots konnte das Unternehmen der Besadii mit den direkt von den Ursprungswelten verschifften Gewürzen konkurrieren, allerdings gingen einige Schiffe an Piraten verloren. Im selben Jahr nahm Han Solo unter dem Decknamen Vykk Draygo eine Anstellung als Pilot für den Clan an. Auch er wurde von Piraten attackiert, konnte jedoch entkommen und die Schiffe der Angreifer als Produkte der Drell identifizieren. Als Reaktion auf die Angriffe begannen die Besadii, Bewaffnung und Schilde ihrer Raumschiffe zu verbessern und ihre Sicherheitsmaßnahmen zu verschärfen. Zavvals Untergebene konnten zudem den Kapitän eines der Piratenschiffe aufspüren, und dieser gab zu, im Auftrag von Jiliac Desilijic Tiron, dem Clanführer der Desilijic, und seines Neffen Jabba gehandelt zu haben. Der Besadii-Clan zog eine Flotte zusammen, und Zavval entsandte Solo und den sullustanischen Piloten Jalus Nebl zu Jiliac, um diesen zu warnen, dass weitere Angriffe Vergeltungsmaßnahmen nach sich ziehen würden.[31]

Kurze Zeit nach seiner Rückkehr verriet Solo seine Arbeitgeber und überlud mehrere Blaster, um die Glitzerstimfabrik der Kolonie Eins in die Luft zu sprengen und von seiner Flucht von Ylesia abzulenken. Außerdem plünderten er, sein Kopilot Muuurgh und die Pilgerin Bria Tharen die Antiquitätensammlung des Hohepriesters Teroenza. Sie wurden jedoch entdeckt, und in dem anschließenden Feuergefecht kam Zavval ums Leben. Solo und seinen Begleitern sowie der Pilgerin Mrrov und Jalus Nebl gelang anschließend die Flucht. In der Folge setzte der Clan ein Kopfgeld auf den Piloten aus, der jedoch seinen Tod vortäuschen konnte.[31] Aufgrund der Zerstörung der Fabrik erbrachte das Unternehmen auf Ylesia in diesem Jahr keinen Gewinn. Etwa ein Jahr später entsandte Aruk Kibbick, um die Aufsicht über Ylesia zu übernehmen. In der Folgezeit errichtete der Clan drei weitere Kolonien für Pilger, begann mit Planungen für den Bau einer siebten, und stieg zum größten Exporteur von Sklaven in der Galaxis auf. Im Jahr 5 VSY entdeckte der t’landa-Til-Priester Veratil, dass Han Solo überlebt hatte, und Aruk bewilligte die erneute Aussetzung eines Kopfgeldes. Der Hutt-Führer plante zudem die Einstellung weiterer Priester und hoffte, die Desilijic mithilfe der Gewinne aus dem ylesianischen Geschäft vernichten und die Besadii zur Herrschaft über Nal Hutta führen zu können. Gleichzeitig bereitete er seinen Sohn Durga darauf vor, nach seinem Tod die Führung des Clans zu übernehmen. In Aruks Auftrag griffen Drell-Piraten Jabbas Yacht Sternjuwel auf dem Weg nach Tatooine an, konnten aber durch Solos Einsatz abgewehrt werden, der dem Desilijic-Clan als Pilot diente und sein Wissen über die Operationen der Besadii auf Ylesia mit dessen Führern teilte. Jiliac plante daraufhin, ein Treffen der Hutt-Clans einzuberufen und mit den Besadii einen Gewaltverzichtspakt auszuhandeln, um die Gelegenheit zu einem Treffen mit Teroenza zu erhalten. Aruk ließ sich auf Verhandlungen ein, behinderte deren Ablauf jedoch, bis es einer Kampfgruppe des Corellianischen Widerstands bei einem Überfall auf Kolonie Drei gelang, beinahe 100 Sklaven zu befreien. Die beiden Clans beriefen ein Treffen der Kajidics ein, auf dem Aruk von den Desilijic die Versicherung forderte, dass sie an diesem Überfall nicht beteiligt waren, und andernfalls offenen Krieg androhte.[9]

Jiliac stritt die Verantwortung ab, und Aruk bat den Großen Rat, weitere Nachforschungen anzustellen. Im Gegenzug beschuldigte Jiliac die Besadii, hinter dem Angriff auf Jabba zu stehen, während dieser dem Clan vorwarf, den anderen Hutts zu schaden und durch seine Einnahmen womöglich die Aufmerksamkeit des Imperators zu erregen. Aruk schlug schließlich einen dreimonatigen Gewaltverzicht vor, der die Unterstützung der anderen Clans fand, den Desilijic gelang es jedoch, Teroenza ein Angebot zur Kooperation gegen seinen Herrn zukommen zu lassen. Sechs Monate nach der Versammlung besuchten der Besadii-Clanführer und sein Nachkomme Ylesia, um den Standort einer geplanten achten Kolonie zu inspizieren und die auf dem Planeten heimischen Nalabaum-Frösche als weiteres mögliches Exportgut zu testen. Im Anschluss daran nahm Teroenza, der selbst die Kontrolle über das Unternehmen zu übernehmen hoffte, Kontakt mit den Desilijic auf, und entwickelte mit diesen den Plan, Aruk über die Frösche zu vergiften. Jiliac hoffte, dass Auseinandersetzungen zwischen den Unterstützern und Widersachern Durgas den feindlichen Clan nach dem Tod seines Anführers weiter schwächen würden. Zur gleichen Zeit plante der Moff Sarn Shild eine Aktion gegen die Hutts, aufgrund ihres Nutzens für das Imperium wurden die Besadii allerdings davon ausgenommen. Der folgende Angriff auf den Mond Nar Shaddaa konnte von den dort operierenden Schmugglern zurückgeschlagen werden,[9] alle anderen Clans erlitten jedoch Verluste.[13] Einige Zeit nach der Schlacht erlag Aruk seiner Vergiftung und Durga übernahm die Führung der Besadii. Mit der Unterstützung der Schwarzen Sonne schaltete er innerhalb weniger Wochen drei seiner wichtigsten Gegner aus und festigte so seine Stellung.[9] Einen weiteren potenziellen Widersacher, seinen Cousin Zier, der bis dahin die Interessen des Clans auf Nar Hekka vertreten hatte, ernannte er zu seinem Stellvertreter. Da der neue Anführer überzeugt war, dass Aruk ermordet worden war, ließ er den Körper seines Elternteils für weitere Untersuchungen einfrieren und lud imperiale Forensikexperten nach Nal Hutta ein.[13]

Sechs Monate nach Aruks Tod gelang es den Wissenschaftlern, Spuren des Giftes nachzuweisen. Der Unterlord der Schwarzen Sonne, Xizor, bot Durga seine Unterstützung bei weiteren Nachforschungen und eine weitergehende Zusammenarbeit an, was der Besadii-Führer jedoch ablehnte, um den Einfluss der Verbrecherorganisation auf Ylesia zu beschränken. Dort befand sich zu diesem Zeitpunkt eine weitere Kolonie im Bau, und von Durga nach Nyrvona entsandte Kundschafter untersuchten die Eignung dieses Planeten für eine ähnliche Operation,[13] um dort in der Folge ebenfalls eine Gewürzfabrik zu errichten.[15] Aufgrund anhaltender Überfälle des Corellianischen Widerstands auf ihre Sklaventransporter rüsteten die Besadii zudem ihre Raumschiffe auf. Nichtsdestotrotz erzielte der Clan weiterhin hohe Gewinne und konnte seine Gewürzproduktion beständig steigern. Durga setzte seine Ermittlungen fort, und konnte schließlich Überreste des Giftes in Aruks Snackquarium aufspüren, das die Nalabaum-Frösche enthalten hatte. Er begann mit der Ausbildung eines neuen Hohepriesters als Ersatz für Teroenza und suchte zudem nach Verbindungen zu den Desilijic, die er als Auftraggeber des Mordes verdächtigte. Die Besadii ließen die Verteidigungsanlagen Ylesias verbessern und erwarben in der Absicht, ihre Abhängigkeit von anderen Clans beim Vertrieb ihrer Produkte zu reduzieren, mehrere Raumschiffe. Um die Preise zu steigern, begannen sie, Gewürze einzulagern und die auf dem Schwarzmarkt verfügbare Menge zu reduzieren. Diese Preissteigerung und die Tatsache, dass einzig die Besadii nicht unter dem Angriff auf Nar Shaddaa gelitten hatten, brachte jedoch die anderen Clans gegen sie auf. Auf Antrag Jabbas erlegte der Große Rat ihnen eine Strafzahlung von einer Million Credits auf und enthob Zier als Vertreter des Clans seiner Ämter in der Versammlung. Zudem trat Bria Tharen als Vertreterin der Allianz zur Wiederherstellung der Republik an die Desilijic heran und bot ihnen eine gemeinsame Aktion gegen Ylesia an, wenngleich Jiliac eine solche Kooperation gegen Jabbas Rat ablehnte.[13]

Die Auseinandersetzung zwischen den beiden Clans brachte einige Schmuggler davon ab, Nal Hutta anzufliegen.[32] Da es Durga nicht gelang, eine Verbindung zwischen Aruks Tod und den Desilijic nachzuweisen, bat er Xizor um Unterstützung und erhielt im Austausch gegen Informationen über die Verteidigungssysteme Nal Huttas Beweise, die der Unterlord bis dahin bewusst zurückgehalten hatte. Außerdem fand er heraus, dass Teroenza die Gefährtinnen der t’landa-Til-Priester nach Ylesia hatte bringen lassen. Der Clanlord befürchtete eine Revolte und wies Kibbick an, sie wieder nach Nal Hutta bringen zu lassen, wo sie den Hutts als Druckmittel dienen konnten. Teroenza tötete den Hutt stattdessen, und obwohl er die Rebellion beschuldigte, durchschaute der Führer der Besadii die Lüge. Der Kauf eines Turbolasers durch den Hohepriester stellte für Durga eine weitere Bestätigung dar, dass ein Aufstand der t’landa Til kurz bevorstand, und er beauftragte Zier, einen neuen Hohepriester auszubilden. In Begleitung von Xizors Adjutantin Guri forderte er Jiliac nach dem Alten Gesetz zu einem Zweikampf heraus und konnte die Führerin der Desilijic töten. Anschließend bat er Xizor um militärische Unterstützung für die Besadii-Unternehmungen auf Ylesia und erklärte sich bereit, der Schwarzen Sonne dafür über zwei Jahre dreißig Prozent der dort erzielten Gewinne zu überlassen. Er beauftragte Boba Fett, Teroenza zu töten, und wählte unter den drei vielversprechendsten Kandidaten einen neuen Hohepriester auf, mit dem er nach Ylesia aufbrach. Nach Jiliacs Tod übernahm Jabba jedoch die Führung der Desilijic und unterstütze den Plan der Rebellen-Allianz für einen gemeinsamen Angriff auf die Welt. Er engagierte Attentäter, die die Priester töteten, während Soldaten der Rebellen die von Xizor entsandten Söldner der Nova Force besiegten und die Sklaven befreiten. Durga erreichte den Planeten nach der Zerstörung der Kolonien auf der Oberfläche und akzeptierte die Notwendigkeit, der Schwarzen Sonne beizutreten, um die Position der Besadii nach dem Verlust Ylesias wieder zu stärken.[13]

Vorherrschaft über die Clans[Bearbeiten]

Der Angriff kostete die Hutts Milliarden in verlorenen Einnahmen, und die Befreiung der versklavten Pilger traf sie noch härter. Nach der Auslöschung des Kultes mussten die Besadii auf Söldner, Nikto-Sklaven und tausende Kämpfer der Schwarzen Sonne zurückgreifen, um die Arbeiter auf Ylesia unter Kontrolle zu halten. Obwohl sie ihre Operationen innerhalb eines Jahres wieder aufnahmen, blieben die Gewinne weit hinter denen des vorangegangenen Jahrzehnts zurück. Ihre Verbindung zu Xizors Organisation steigerte zudem das Misstrauen der anderen Hutts noch, und die Mitglieder des Hohen Rates blockierten alle Versuche der Besadii, ihren Sitz zurückzugewinnen. Da Gardullas Aufenthaltsort zu dieser Zeit unbekannt war, übernahm der Hohe Rat formell die Kontrolle über ihren Palast auf Nal Hutta. Obwohl der Clan weiterhin einflussreich blieb, gewannen die Desilijic in ihrem Konkurrenzkampf die Oberhand. Durga setzte indes seine Position in der Schwarzen Sonne zum Nutzen der Besadii ein und versuchte zugleich, den Einfluss des Syndikats zu beschränken. Aufgrund seiner anderweitigen Verpflichtungen übernahmen andere Hutts einige seiner Aufgaben, der Clanführer konnte aber seine Kontrolle über die Operationen der Besadii beibehalten.[5] Bis kurze Zeit nach der Zerstörung des Ersten Todessterns erreichte er den Rang eines Vigo.[12] Berichte des Präfekten Eugene Talmont und der Geheimdienstchefin Ysanne Isard über die Beziehungen der Besadii zu den Desilijic und der Schwarzen Sonne wurden kurz nach der Schlacht von Yavin in einen Report des ISB-Kommandanten Maximilian Seerdon über die Galaktische Unterwelt aufgenommen.[33] Zu den verbleibenden Unternehmungen des Clans gehörte die Cantina Orange Lady auf Nar Shaddaa, über die die Besadii illegale Produkte verbreiteten, aber auch Besucher in die Sklaverei entführten.[5] In der Stadt Livien Magnus auf Ord Radama finanzierten sie den Besitzer des Restaurants Borrigan’s und überwachten die wohlhabenden Gäste des Etablissements, um diese erpressen zu können. Einige Agenten der Rebellen versuchten, die Unterstützung der Hutts zu erlangen und sie zu überzeugen, dass ihre Profite ohne die Präsenz des Imperiums auf dem Planeten größer sein könnten.[34] Thakba Besadii Diori beteiligte sich von Sleheyron aus am Gewürzhandel mit Kessel und setzte in der Hoffnung, seine guten Beziehungen zu den beteiligten Schmugglern aufrechtzuerhalten, ein Kopfgeld auf den Piraten Bandin Dobah aus, der die Kontrolle über das Gewürzgeschäft auf Formos zu übernehmen versuchte.[12] Zudem verkaufte er die Einrichtung seiner Mine auf Gavos, als diese unprofitabel wurde, ehe er das Unternehmen in einem Sabaccspiel an den Hutt Bargos verlor.[26]

Unter Ausnutzung der Ressourcen der Schwarzen Sonne ermordete Durga andere Verbrecherfürsten wie den Bimm Ritinki und etablierte die Orko-Raummine, ein profitables Bergbauunternehmen.[14] Gemeinsam mit Vigo Sprax betrieb er To-Sharr Uuta Shipworks, eine huttische Version der Corellianischen Kaufmannsgilde, die zugehörige Raumfahrer unterstützte.[35] Er beteiligte sich am Schmuggel von Sklaven und Waffen insbesondere auf Nar Shaddaa und baute Kontakte in der Klatooinianischen Handelsgilde auf. Der Clanführer arbeitete darauf hin, andere Vigos auf seine Seite zu ziehen, um Xizor zu stürzen und die Kontrolle über die Schwarze Sonne zu übernehmen.[16] Die kurz aufeinander folgenden Tode des Unterlords durch die Hand Darth Vaders und Jabbas durch die Prinzessin Leia Organas sowie der Zusammenbruch des Imperiums stellten für den Anführer der Besadii eine günstige Gelegenheit dar. Zorba Desilijic Tiure übernahm die Führung der Desilijic, konnte die herausragende Position, die der Clan unter seinem Sohn Jabba innehatte, jedoch nicht verteidigen. Über die folgenden Jahre führte Durga die Besadii zur Dominanz über die anderen Clans auf Nal Hutta und übernahm die Führung der Schwarzen Sonne.[14] Gardulla verbesserte bis 6 NSY die hygienischen Bedingungen in Mos Eisley, was die dortige Wirtschaft anregte, und konnte zudem ihre Monopolstellung im Geschäft mit Reizwäsche festigen.[36] Im Verlauf ihres mehrjährigen Dienstes für Durga vermittelte die Beraterin Ghitsa Dogder Geschäfte im Wert von hundert Millionen Credits.[2] In dieser Zeit gelang es den Besadii, ihre Desilijic-Konkurrenten systematisch auszumanövrieren.[37] 8 NSY überzeugte Dogder Durga, den Erwerb einer Gruppe von Twi’lek-Tänzerinnen unter Umgehung der Karazak-Sklavenhändlergilde abzuschließen und stattdessen direkt mit dem Shak-Clan auf Ryloth zu verhandeln. Tatsächlich wollte die Beraterin den Dienst des Hutts jedoch verlassen und brachte die Mistryl, auf deren Schiff sie reisten, dazu, die Tänzerinnen nicht abzuliefern. Sie konnte Durga allerdings überzeugen, dass die Karazaks die Twi’leks entführt hatten, und der Clanführer entließ sie für ihr scheinbares Versagen.[2]

Mit dem Darksaber hoffte Durga, die Hutts zur Kontrolle über die Galaxis zu führen.

Inspiriert von den Taten des huttischen Eroberers Kossak Inijic Ar’durv nutzte er das Spionagenetz der Schwarzen Sonne, um Bevel Lemelisk aufzuspüren,[14] den imperialen Ingenieur, der die Todessterne entworfen hatte. Unter dem Deckmantel einer Orko-Bergbauoperation begann Durga im Hoth-Asteroidengürtel mit dem Bau des Darksabers, einer mit einem Superlaser bewaffneten Raumstation, die der Führer der Besadii nutzen wollte, um Schutzgelder einzutreiben und die Hutts zur Herrschaft über die Galaxis zu führen. Für die Konstruktion der Superwaffe verbündete Durga sich mit den Taurill, einer Kollektivintelligenz, die er im Gegenzug bei der Ausbreitung unterstützte.[3] Seine Aktivitäten erregten jedoch die Aufmerksamkeit der Desilijic,[37] von Talon Karrdes Schmugglerallianz und schließlich der Neuen Republik. In den Computersystemen von Jabbas Palast auf Tatooine stieß er auf Zugangsschlüssel zu den Datenbanken des Imperialen Informationszentrums auf Coruscant, und unter dem Vorwand einer diplomatischen Mission zur Verbesserung der Beziehungen zwischen der Republik und den Hutts gelang es einigen der Taurill, sich Zugang zu den dort gespeicherten Plänen des Ersten Todessterns zu verschaffen. Lemelisk überarbeitete diese Entwürfe, um den Energieausstoß des Superlasers zu erhöhen und die anderen Systeme auf ein Minimum zu reduzieren. Sobald die Republik den Diebstahl bemerkte, reiste Staatschefin Leia Organa Solo unter dem Vorwand eines Gegenbesuchs nach Nal Hutta, um mehr über Durgas Pläne in Erfahrung zu bringen. Als der Führer der Besadii im Anschluss an ihr Treffen nach Hoth zurückkehrte, gelang es republikanischen Agenten, sein Schiff zu verfolgen und den Darksaber aufzuspüren. Diese Agenten kamen bei dem Versuch um, die Waffe zu infiltrieren, und Durga persönlich richtete ihren Anführer Crix Madine hin. Madine konnte allerdings ein Notsignal aussenden, dem eine Flotte unter dem Befehl General Wedge Antilles’ folgte. Durga befahl die Flucht, und als zwei Asteroiden den Kurs der Superwaffe blockierten, ordnete er an, sie mit dem Superlaser zu zerstören. Aufgrund fehlerhafter Konstruktion durch die Taurill und minderwertiger Bauteile versagte die Waffe jedoch, und die Station wurde in der Kollision mit den Asteroiden zerstört.[3]

Im Anschluss an Durgas Tod übernahm seine Cousine Borga Besadii Diori die Führung des Clans und verteidigte die Vormachtstellung der Besadii gegen die anderen Kajidics, verlor allerdings die Kontrolle über die Schwarze Sonne.[14] Zur Zeit der Invasion der Galaxis durch die Yuuzhan Vong erkannten unter anderem die Desilijic, die Trinivii sowie die Hutts der Ramesh- und Shell-Clans ihre Führerschaft an, und der Große Rat erteilte ihr die Vollmacht, im Namen ihrer Spezies in Verhandlungen mit den außergalaktischen Angreifern zu treten. Ein weiteres Mitglied des Clans, Golga Besadii Fir, vertrat die Hutts als Generalkonsul auf Coruscant.[1] Zu dieser Zeit besaß Borga einen Anteil am Jubelrad, einer Raumstation, die in der Schlacht von Ord Mantell zerstört wurde, und war unglücklich über die Aktivitäten der mit den Yuuzhan Vong verbündeten Friedensbrigade im Hutt-Raum, dennoch traf sie sich mehrmals mit Nom Anor,[38] der unter einer falschen Identität als Pedric Cuf als Vertreter der Invasoren auftrat. Die Hutts überließen den Angreifern mehrere ihrer Welten zur Ressourcengewinnung und brachen die diplomatischen Beziehungen zur Neuen Republik ab. Im Gegenzug erklärte sich der Yuuzhan-Vong-Kommandant Malik Carr bereit, andere Hutt-Welten zu verschonen und ihnen im Voraus Warnungen über zukünftige Operationen zukommen zu lassen. Obwohl Borga dies als Maßnahme zur Sicherung der huttischen Gewürztransporte darstellte, hoffte sie, diese Informationen an die Republik weiterleiten und beide Seiten gegeneinander ausspielen zu können. Als Ausdruck ihrer Kooperation gaben die Hutts ihr Konsulat auf Coruscant auf, während Borgas Sohn Randa Besadii Diori erlaubt wurde, das Yuuzhan-Vong-Schiff Crèche zu besuchen. Carrs Vorgesetzter Nas Choka bekräftigte die Abmachung mit den Hutts später, lehnte allerdings Borgas Angebot ab, für die Yuuzhan Vong auch den Transport von Sklaven zu übernehmen. Tatsächlich erregten die Veränderungen in den Gewürzlieferungen Aufmerksamkeit, und die Senatorin Viqi Shesh, die selbst in den Dienst der Invasoren zu treten hoffte, informierte Golga, dass die Republik einen Angriff auf Corellia erwartete. Borga gab diese Erkenntnis an Malik Carr weiter, der jedoch anstelle eines Schlages gegen die den Hutts genannten Welten eine Attacke auf die Werften von Fondor vorbereitete. Die Führerin der Besadii und ihre Berater begannen indes zu fürchten, dass Choka sie ausnutzte, um seinen Feinden Fehlinformationen zukommen zu lassen.[1]

Obwohl sie auf eine Niederlage der Yuuzhan Vong hinzuarbeiten plante, blieb sie auf Vorsicht bedacht und ließ ihre Erkenntnisse nur im Geheimen an die Republik und die Jedi weitergeben. Der Angriff auf Fondor überraschte die Republik, der Einsatz der Mittelpunkt-Station zwang die Yuuzhan-Vong jedoch zum Rückzug, und Randa wurde von Kyp Durron von Bord der Crèche gerettet. Da Fondor einer der profitabelsten Gewürzmärkte der Besadii war, verlor der Clan in der Schlacht einige seiner besten Schiffe und Schmuggler. Zudem wussten die Yuuzhan Vong, dass die Hutts die Position der Crèche verraten hatten, und Borga musste Nal Hutta auf einen Angriff vorbereiten. Allerdings konnte sie dabei nur auf die Unterstützung der Hälfte der Clans zurückgreifen, während die übrigen Hutts ihr die Schuld an dem Bruch des Abkommens mit den Invasoren gaben, und mehrere Clanführer verließen ihre Heimatwelt.[1] Die außergalaktischen Angreifer belagerten Nal Hutta, und mehrere Besadii kamen im Verlauf der Kämpfe um. Der Großteil des Clans floh auf Welten wie Gamorr, Tatooine und Rodia, letztere wurde aber auch angegriffen. Dennoch besaßen die Besadii weiterhin Mittel auf einem Dutzend unberührter Planeten, und Borga versuchte die Yuuzhan Vong zu überzeugen, ihnen die Kontrolle über Tatooine zu überlassen. Um ihre Verhandlungsposition zu stärken, trat Randa von Duro aus in Kontakt mit den Invasoren und bot an, ihnen den Jedi-Ritter Jacen Solo auszuliefern. Er wandte sich jedoch von diesem Vorhaben ab und wurde im Zuge des Falls von Duro getötet. Der Yuuzhan-Vong-Kriegsmeister Tsavong Lah beschloss daraufhin, die Besadii weiter zu verfolgen.[20] Nal Hutta selbst und der Mond Nar Shaddaa wurden mit Yuuzhan-Vong-Kreaturen besiedelt.[6] Die Besadii büßten dabei einen Teil ihres Vermögens ein,[4] und auf die Mitglieder des Clans wurden Kopfgelder ausgesetzt. Dennoch setzte Borga den Widerstand gegen die Angreifer fort und verließ sich dabei auf die Unterstützung ihres Cousins Bana Besadii Diori. Dieser kümmerte sich vor allem um die Beschaffung von Kriegsmaterial[6] und beteiligte sich auch am Aufbau der Raumstation Zuflucht im Schlund. Im Jahr 26 NSY nahm Bana dort mit Vertretern weiterer Widerstandsgruppen an einem Treffen zur Gründung des Großen Flusses teil.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 Das Erbe der Jedi-RitterDie letzte Chance
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Alles unter einem Hutt
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Darksaber – Der Todesstern
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Das Erbe der Jedi-RitterDie Verheißung
  5. 5,00 5,01 5,02 5,03 5,04 5,05 5,06 5,07 5,08 5,09 5,10 5,11 5,12 5,13 5,14 5,15 5,16 5,17 5,18 5,19 5,20 5,21 5,22 5,23 5,24 5,25 5,26 5,27 5,28 5,29 Am Rande des ImperiumsHerrscher von Nal Hutta
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 The New Jedi Order Sourcebook
  7. 7,0 7,1 Jedi QuestDie Schattenfalle
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 Darth Plagueis
  9. 9,00 9,01 9,02 9,03 9,04 9,05 9,06 9,07 9,08 9,09 9,10 9,11 9,12 Han-Solo-TrilogieDer Gejagte
  10. 10,0 10,1 Coruscant NightsIm Zwielicht
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 Polyhedron (Ausgabe 165: „Ord Vaxal: Prison Planet of the Empire“)
  12. 12,0 12,1 12,2 Am Rande des Imperiums GrundregelnNichts als Ärger
  13. 13,00 13,01 13,02 13,03 13,04 13,05 13,06 13,07 13,08 13,09 13,10 13,11 13,12 Han-Solo-TrilogieDer König der Schmuggler
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 14,4 14,5 The New Essential Guide to Characters
  15. 15,00 15,01 15,02 15,03 15,04 15,05 15,06 15,07 15,08 15,09 15,10 Das offizielle Star Wars Fact File (C: HUT 3-10)
  16. 16,0 16,1 Shadows of the Empire Sourcebook (Seite 38, 46)
  17. 17,0 17,1 17,2 Episode I AdventuresThe Ghostling Children
  18. 18,0 18,1 18,2 The Clone WarsDer Profi
  19. 19,0 19,1 19,2 The Essential Atlas (Seite 105, 145 ff.)
  20. 20,0 20,1 Das Erbe der Jedi-RitterPlanet der Verlorenen
  21. 21,0 21,1 Bounty Hunter
  22. 22,0 22,1 The Clone WarsDie Jagd nach Ziro (3.09)
  23. Zorba the Hutt Sentenced to 45 Years in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  24. 100 Metric Tons of Ryll Seized in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  25. TCW-Episodenführer: Die Jagd nach Ziro auf StarWars.com (Archiv-Link)
  26. 26,0 26,1 Am Rande des Imperiums SpielleitersetZahltag
  27. RepublikLicht und Schatten
  28. The Clone WarsBöse Absichten (3.08)
  29. The Clone WarsDer dunkle Bund (5.14)
  30. The Clone WarsSpuren (6.10)
  31. 31,0 31,1 31,2 31,3 Han-Solo-TrilogieDer Pilot
  32. Shadow Games – Im Schatten (Seite 25)
  33. Star Wars Insider (Ausgabe 89, Seite 34 ff.: „Underworld: A Galaxy of Scum and Villainy“)
  34. Zeitalter der RebellionAngriff auf Arda I (Seite 81, 95)
  35. Secrets of the Sisar Run (Seite 4)
  36. Galactic Phrase Book and Travel Guide (Seite 32 f.)
  37. 37,0 37,1 Einfache Tricks
  38. Das Erbe der Jedi-RitterDer Untergang

  • In den deutschen Übersetzungen der Kurzgeschichten Alles unter einem Hutt und Einfache Tricks wird der Besadii-Clan fälschlicherweise als Durga-Clan bezeichnet.
  • Ebenso wird in der Übersetzung von Planet der Verlorenen behauptet, dass nur die Hälfte ihres Clans Borga bei der Verteidigung von Nal Hutta unterstützt, im Original wird jedoch klar, dass die Hälfte aller Hutt-Clans gemeint ist.