Gizor Dellso

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gizor Dellso.jpg
Gizor Dellso
Beschreibung
Spezies:

Geonosianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

Nach 19 VSY, Mustafar[1]

Heimat:

Geonosis[2]

Beruf/Tätigkeit:

Ingenieur[2]

Zugehörigkeit:

Konföderation unabhängiger Systeme[1]

Gizor Dellso war ein geonosianischer Ingenieur, der während der Klonkriege für die Konföderation unabhängiger Systeme arbeitete. Nachdem der Konflikt mit der Zerschlagung der Separatisten geendet hatte, weigerte er sich zu kapitulieren und floh nach Mustafar, wo er die dortige Festung der Separatisten beanspruchte und eine versteckte Droidenfabrik wieder in Betrieb setzte. Dellsos Aktivitäten blieben dem Imperium nicht verborgen, sodass es die 501. Sturmtruppenlegion nach Mustafar entsandte. Der Ingenieur wurde in der Schlacht getötet, seine Droidenarmee zerstört und die Einrichtungen vernichtet.

Biografie[Bearbeiten]

Der Geonosianer Gizor Dellso stammte von Geonosis,[2] der Heimatwelt seiner Spezies.[3] In der Zeit vor den Klonkriegen gehörte er zu den Ingenieuren, die für die Handelsföderation einen Übersteuerungssignal-Apparat entwickelten, der verhindern sollte, dass die Droidenarmeen des Unternehmens gegen dieses selbst eingesetzt werden konnten. Als die Klonkriege zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme auf Geonosis ausbrachen, schloss sich Dellso den Separatisten an. Der Konflikt endete im Jahr 19 VSY mit einem Sieg der zum Imperium umgewandelten Republik und der Auslöschung des Rates der Separatisten auf Mustafar durch den Sith-Lord Darth Vader. Bevor der Sith die Ratsmitglieder tötete, hatten diese von ihrem Hauptquartier aus ein Signal ausgesandt, das über die zerstreuten Flotten der Separatisten weitergeleitet wurde und die separatistischen Kampfdroiden in der gesamten Galaxis deaktivierte. Die wenigen organischen Streitkräfte der Separatisten, nun zahlenmäßig weit unterlegen, kapitulierten daraufhin.[2]

Dellso weigerte sich allerdings, sich zu ergeben, und konnte gestohlene Pläne eines experimentellen imperialen Sternenjägers in seinen Besitz bringen. Er floh daraufhin nach Mustafar,[2] besetzte dort die Festung des Separatistenrates und entdeckte außerdem eine versteckte Droidenfabrik auf dem Planeten.[3] Da er mit den Parametern des Droidensignalgerätes durch seine frühere Arbeit gut vertraut war, konnte er den Deaktivierungscode umgehen, die Fabrik so wieder in Betrieb nehmen und mit der Produktion von diversen Typen von Kampfdroiden beginnen.[2] Dellso war ebenso dazu in der Lage, eine kleine Flotte bestehend aus einem Providence-Klasse Raumschiffträger/Zerstörer, zwei Munificent-Klasse Sternenfregatten und einem Lucrehulk-Klasse Schlachtschiff im Orbit über Mustafar zu sammeln. Des Weiteren begann er, an einem Prototyp eines neuen Infanterie-Droidens zu arbeiten.[1]

Dellsos Aktivitäten blieben vom Imperium nicht unbemerkt. Darth Vader verfolgte den Geonosianer nach Mustafar und rief daraufhin seine eigenen Elite-Soldaten, die 501. Sturmtruppenlegion zu sich. Die Legion griff zuerst die Flotte des Geonosianers im Orbit an und konnte diese neutralisieren, wobei die Imperialen einen Bomber aus dem Hangar von Dellsos Flaggschiff stahlen. Anschließend landeten die Soldaten auf dem Planeten, stürmten die Festung des Ingenieurs und zerstörten die Prototyp-Pläne. Daraufhin griff Dellso, unterstützt von mehreren mit Schallblastern ausgerüsteten Geonosianern, selbst in den Kampf ein, fiel aber in der Schlacht.[1] Nach seinem Tod zerstörten die imperialen Truppen sowohl die Festung als auch die Droidenfabrik durch einen Orbitalschlag.[3]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Gizor Dellso war ein fähiger Ingenieur, der nicht nur an der Entwicklung des Übersteuerungssignal-Apparats für die Handelsföderation beteiligt, sondern auch in der Lage war, das Abschaltsignal für die separatistischen Droidenarmeen zu umgehen. Nach Ende der Klonkriege weigerte er sich im Gegensatz zu vielen anderen seiner Mitstreiter, zu kapitulieren, sondern leistete offen Widerstand gegen das Imperium. Dabei konnte der Geonosianer die Pläne eines Sternenjäger-Prototypen stehlen und zudem ganz allein die Droidenfabrik auf Mustafar wieder in Betrieb nehmen.[2] Des Weiteren sammelte er eine Flotte um sich[1] und beanspruchte die ehemalige Festung des Rates der Separatisten.[3] Die von Dellso ausgehende Bedrohung brachte ihm die Aufmerksamkeit des Imperiums ein, das Mustafar angriff und seinen Bemühungen ein Ende bereitete. Gegen Ende der Schlacht beteiligte sich der Ingenieur persönlich an den Kampfhandlungen und verwendete dabei eine Bulldogge RLR. Letztendlich wurde er aber von den Sturmtruppen getötet.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Battlefront II
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Gizor Dellso in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 The New Essential Guide to Alien Species
  4. Eigenübersetzung: „Some fools don't know when to stay beaten.”

  • Gizor Dellso wurde für das Videospiel Battlefront II entworfen und ist in der zweiten und dritten Mission auf imperialer Seite – betitelt „Präventive Maßnahmen“ und „Aufräumaktion“ – Gegner des Spielers. Dellso selbst ist ein Elitegegner in der dritten Mission, die durch seine Ausschaltung gewonnen wird.
  • Zur korrekten Schreibweise des Namens gibt es widersprüchliche Angaben. Im Spiel selbst wird er „Gizor Delso“ genannt, im Game Guide mehrmals „Delso“ oder „Delsa“. In der Datenbank auf StarWars.com wird der Geonosianer sowohl in seinem eigenen Eintrag als auch in dem des Planeten Mustafar „Dellso“ geschrieben. Diese Schreibweise wird auch in The Complete Star Wars Encyclopedia und The New Essential Guide to Alien Species verwendet. Daher wird in diesem Artikel davon ausgegangen, dass die Schreibweise „Dellso“ korrekt ist.