Jon Antilles

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jon Antilles.jpg
Jon Antilles
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

22 VSY[1]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi[1]

Meister:

Dunkle Frau[1]

Titel:

Jedi-Meister[1]

Zugehörigkeit:

Jon Antilles war ein menschlicher Jedi-Meister, der von der Dunklen Frau ausgebildet wurde. Antilles, wobei sich selbst der Jedi-Rat unsicher war, ob es sich dabei um seinen richtigen Namen handelte, ließ sich von der Macht durch die Galaxis führen. Während der Klonkriege war er eine Legende unter den Jedi, nachdem er die Kopfgeldjäger-Gilde infiltriert hatte. Vier Monate nach dem Ausbruch des Krieges gehörte Antilles zu den Jedi, die eine separatistische Fabrik auf dem Planeten Queyta infiltrierte, um ein Gegenmittel für das Sumpfgas, eine chemische Waffe der Separatisten, zu akquirieren. Dort trafen die Jedi aber auf die Dunkle Jedi Asajj Ventress und den Kopfgeldjäger Durge, die das Mittel schon an sich genommen hatten und nun zu fliehen versuchten. Bei dem Versuch, Durge aufzuhalten, wurde Antilles von dem Kopfgeldjäger in einen Lavastrom geworfen.

Biografie[Bearbeiten]

Jon Antilles – obwohl einige Jedi hinter diesem Namen später lediglich ein Pseudonym vermuteten – wurde in den Jedi-Orden aufgenommen und von der unorthodoxen Jedi-Meisterin, die als Dunkle Frau bekannt war, als Padawan ausgewählt. Als Jedi-Meister ließ sich Antilles von der Macht leiten und reiste durch die Galaxis. Da er keinen Kontakt zum Jedi-Rat auf Coruscant pflegte, wurde er häufig für tot gehalten. Zur Zeit der Klonkriege galt Jon Antilles als eine Legende. Zu seinen Verdiensten gehörte auch die Infiltration der Kopfgeldjäger-Gilde, wodurch er viele Gesetzlose ihrer Strafe zuführen konnte.[1]

Vier Monate nach dem Ausbruch der Klonkriege auf dem Planeten Geonosis begab sich Antilles auf den Planeten Queyta. Dort traf er die Jedi-Meister Knol Ven’nari, Nico Diath und Fay, wenig später stieß noch der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi hinzu. Zusammen wollten die Jedi eine auf den Lavaflüssen des Planeten schwimmende Fabrik der Separatisten infiltrieren, um dort ein Gegenmittel gegen das Sumpfgas zu finden. Diese chemische Waffe wollten die Separatisten gegen die Republik und deren Klonarmee einsetzen[1] und hatten es zuvor mit verheerender Wirkung an einer Gungan-Kolonie auf dem Mond Ohma-D’un getestet.[2]

Antilles drängte die Gruppe bald zur Eile und wurde daraufhin von Ven’nari zurechtgewiesen, die ihn darauf aufmerksam machte, dass Diath diese Mission leitete und Antilles nicht einmal einen offiziellen Auftrag erhalten hatte. Daraufhin entgegnete Antilles, dass er dorthin gehe, wo er gebraucht werde. Nachdem Diath gegenüber den anderen Jedi nochmals die Bedeutung ihrer Mission betont hatte, setzte Antilles die Macht ein, um zu der Fabrik zu fliegen, und führte dabei die Gruppe an. Nachdem die Jedi die Fabrik erreicht hatten, erkundigte sich Antilles nach dem Befinden der anderen, ehe die Gruppe in die Fabrik eindrang. Zwar befanden sich dort keine Kampfdroiden, doch warnte Antilles die Gruppe, dass ihr Weg dennoch nicht sicher sein würde. Ven’nari entdeckte stattdessen skakoanische Wächter und wollte diese angreifen, wurde aber von Antilles zurückgehalten, der ihr erklärte, dass die methanatmenden Skakoaner Kompressionsanzüge trugen, die bei einem Angriff mit einem Lichtschwert explodieren würden. Kenobi überprüfte derweil die Pläne der Fabrik und konnte das Labor, in dem das Gegenmittel aufbewahrt wurde, finden.[1]

Jon Antilles duelliert sich mit Asajj Ventress.

Allerdings trafen die Jedi dort auf die Dunkle Jedi Asajj Ventress und den Kopfgeldjäger Durge, zwei Agenten der Separatisten, die durch ihre Spione von der Ankunft der Gruppe erfahren hatte. Durge feuerte daraufhin mit seinem Blaster auf die Skakoaner, um eine Explosion zu erzeugen. Ven’nari nutzte ihre spezielle Machtbegabung, um das Feuer aufzusaugen und zu beseitigen. Dabei erlitt sie jedoch schwere Verbrennungen, denen sie kurz darauf erlag. Zusammen mit Kenobi gelang es Antilles, Ventress, die mit dem Gegenmittel floh, auf einem der Laufstege der Fabrik, die aufgrund der Explosion inzwischen einzustürzen begann, in die Enge zu treiben. Im folgenden Lichtschwertkampf mit der Dunklen Jedi erklärte ihr Antilles, dass sie bereits von der Dunklen Seite zerstört worden war und er sie befreien würde. Der Jedi-Meister wurde daraufhin von Durge angegriffen, der ihn vom Laufsteg stieß. Diath starb kurz darauf, nachdem von der Decke herabfallende Lava ihn getroffen hatte und er in einen der Lavaströme gefallen war. Antilles, der sein Lichtschwert beim Sturz verloren hatte, sprang daraufhin auf Durges Rücken, um den Kopfgeldjäger aufzuhalten, und rief Kenobi zu, er solle Ventress einholen. Allerdings wurde der Jedi-Meister von dem Kopfgeldjäger gepackt und in einen Lavastrom gedrückt, in dem sein Körper verbrannte.[1]

Obwohl auch Fay kurz darauf getötet wurde, konnte Kenobi das Gegenmittel bergen und nach Coruscant bringen. Nach seiner Genesung nahm er mit anderen Jedi, darunter auch Mitgliedern des Hohen Rates, an einer Trauerfeier für Antilles und die anderen auf Queyta umgekommenen Jedi teil.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Jon Antilles und das Jedi-Team nutzen die Macht, um zur Fabrik zu gelangen.

Antilles war ein ungewöhnlicher Jedi, der dem Willen der Macht durch die Galaxis folgte, anstatt Aufträge des Jedi-Rates entgegenzunehmen. Dieser nomadische Lebensstil führte dazu, dass er von manchen Jedi, darunter auch von der ebenfalls umherreisenden Bothanerin Ven’nari, als Abweichler gesehen wurde. Als er auf Queyta von Ven’nari kritisiert wurde, da er keinen Auftrag für die Mission erhalten hatte, antwortete Antilles, dass er dorthin ging, wo er gebraucht wurde. Dennoch war Antilles den Idealen der Jedi und der Hellen Seite treu. Im Kampf mit Ventress erklärte er ihr, dass sie sich durch den Einfluss der Dunklen Seite selbst zerstört hatte. Bei der Infiltration der Fabrik ergriff er selbst die Initiative und brach als erster zu der Insel auf.[1]

Dort erwies er sich als aufmerksamer Beobachter und verhinderte, dass Ven’nari durch einen überstürzten Angriff die Anzüge der Skakoaner zur Explosion brachte. Daraufhin warnte er die anderen Jedi davor, dass keiner ihrer möglichen Pfade sicher sei. Antilles war um das Wohlergehen der anderen Jedi besorgt und erkundigte sich nach der Landung, ob alle sicher angekommen waren. Später versuchte er, Durge aufzuhalten, um Kenobi und Fay die notwendige Zeit zur Sicherung des Gegengifts zu verschaffen. Im Kampf verwendete Antilles ein Lichtschwert mit grüner Klinge, mit dem er sich gegen Asajj Ventress behaupten konnte. Im waffenlosen Kampf unterlag er jedoch bald der Kraft von Durge. Außerdem war er in der Lage, mit Hilfe der Macht zu schweben.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Jon Antilles wurde für die Comicgeschichte Welle der Vernichtung entworfen.
  • Antilles ist ein häufiger Nachname im Star-Wars-Universum. Steve Sansweet setzt den Namen mit den weit verbreiteten englischen Nachnamen Jones und Smith gleich.[1][2] Dies unterstreicht die Vermutung, dass Antilles nicht der Geburtsname des Jedi, sondern ein Alias ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]