Dunkle Frau

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dunkle Frau.jpg
Dunkle Frau
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Schwarz,[1] später silberfarben[2] und weiß[3]

Augenfarbe:

Blau[4]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Jedi-Meisterin[4]

Padawan(e):
Zugehörigkeit:

An’ya Kuro war eine Jedi-Meisterin, die aus Ergebenheit vor der Macht ihren Namen aufgab und seitdem nur noch die Dunkle Frau genannt wurde. Mit ihren ungewöhnlichen, von anderen Jedi teils schon als Missbrauch betrachteten Unterrichtsmethoden war sie oft in der Lage, Schüler auszubilden, die bei anderen Meistern gescheitert waren. Die Dunkle Frau brachte den vierjährigen Ki-Adi-Mundi von Cerea in den Jedi-Tempel auf Coruscant. Obwohl ihr untersagt wurde, ihn als ihren Padawan anzunehmen, blieben sie ein Leben lang freundschaftlich verbunden. Außerdem fand die Dunkle Frau die zwei Jahre alte Aurra Sing auf dem Schmugglermond Nar Shaddaa und nahm sie später als ihre Padawan an. Im siebten Jahr ihrer Ausbildung wurde Aurra auf Ord Namurt von Piraten entführt. Die Dunkle Frau gab sich für diesen Vorfall die Schuld und ging daraufhin für mehrere Jahre ins Exil. Als Aurra Sing zur Zeit der Blockade von Naboo als Kopfgeldjägerin in Erscheinung trat, kehrte die Dunkle Frau zu den Jedi zurück. Obwohl ihr der Jedi-Rat die Jagd auf ihre frühere Schülerin untersagte, trafen sie kurz darauf auf dem Dschungelplaneten aufeinander, auf den sich die Jedi-Meisterin während ihres Exils zurückgezogen hatte. Im Anschluss an diese Auseinandersetzung nahm die Jedi-Meisterin Ki-Adi-Mundis Padawan A’Sharad Hett als ihren neuen Schüler an, um ihm beizubringen, die dunkle Seite in sich zu kontrollieren. Während der Klonkriege unternahm die Dunkle Frau vor allem Spionageoperationen. Bei einer Mission auf Devaron entging sie nur knapp einem Attentat von Aurra Sing, als sie gemeinsam mit Tholme nach dem Stützpunkt von separatistischen Plünderern suchte. Die Dunkle Frau überlebte die Jedi-Säuberung und zog sich nach Cophrigin V zurück. Dort wurde sie kurz vor der Schlacht von Yavin von Darth Vader in einem Lichtschwertkampf getötet. Allerdings ging ihr Bewusstsein mit ihrem Tod in einen Macht-Geist über.

Biografie[Bearbeiten]

Umstrittene Lehrerin[Bearbeiten]

An’ya Kuro verbrachte ihre Kindheit als unauffällige Schülerin im Jedi-Tempel auf Coruscant.[7] In dieser Zeit war Tholme einer ihrer Mitschüler.[3] Als sie den Rang einer Jedi-Ritterin erreicht hatte,[7] gab die unter den anderen Jedi kaum bekannte Frau all ihren Besitz – auch ihren Namen – auf, um der Macht zu dienen. Stattdessen wurde sie aufgrund ihrer abweisenden Art und ihres ungewöhnlichen Kleidungsstils – einer schwarzen Robe und Handschuhen – mit der Zeit nur noch die Dunkle Frau genannt.[8] Als Jedi-Wächterin[9] reiste sie durch die Galaxis, um nach potenziellen Kandidaten für den Jedi-Orden zu suchen und sie für eine Ausbildung in den Tempel auf Coruscant zu bringen,[7] und entdeckte dabei viele Kinder mit einem starken Gespür für die Macht.[9] Für viele Jahrzehnte wurden der Dunklen Frau[10] anspruchsvollere[4] Padawane unterstellt, mit denen andere Meister nicht zurechtgekommen waren.[8] Dabei verhielt sie sich ihren Schülern gegenüber oft ausgesprochen schonungslos. Von einigen Jedi wurde ihr sogar Missbrauch nachgesagt.[9] Trotz ihrer ungewöhnlichen Lehrmethoden[10] verlor die Dunkle Frau keinen ihrer Schüler.[11] Obwohl sie für ihren Erfolg von den Jedi respektiert wurde,[9] machten sie ihre Methoden beim Jedi-Rat unbeliebt.[10]

Ki-Adi-Mundi demonstriert seine Machtfähigkeiten vor der Dunklen Frau.

Im Jahr 88 VSY hörte die Dunkle Frau von einem cereanischen Jungen, der Objekte mit seinen Gedanken schweben lassen konnte. Daraufhin begab sie sich mit ihrem Schiff auf den Bauernhof, auf dem der Junge lebte. Die technologiescheuen Cereaner, die ihre Ankunft beobachteten, fürchteten sich vor dem Raumschiff und der Frau, die aus ihm entstieg. Nur der Junge – Ki-Adi-Mundi – spürte sofort, dass die Fremde seinetwegen gekommen war, und trat ihr ohne Angst entgegen. Nachdem er seine Fähigkeiten demonstriert hatte, indem er einen Gegenstand in die Luft gehoben und zerstört hatte, bat die Dunkle Frau seinen Vater, den Jungen mit nach Coruscant nehmen zu dürfen, um ihn zu einem Jedi auszubilden. Sie drängte ihn, sich schnell zu entscheiden, da der vier Jahre alte Ki-Adi-Mundi schon einen wichtigen Zeitraum seiner Ausbildung versäumt hatte. Der Vater zögerte jedoch, seinen einzigen Sohn wegzugeben, und fragte sie, ob sie ihn nicht auf seinem Hof oder wenigstens in Tecave City unterrichten könne. Die Dunkle Frau erklärte ihm daher, dass die Ausbildung zu einem Jedi absolute Hingabe an das eigene Leben erfordere und er für seinen Werdegang zum Jedi keinesfalls auf Cerea bleiben konnte. Daraufhin weigerte sich der Cereaner, seinen Sohn an die Jedi zu übergeben. Gleichzeitig spürte Ki-Adi-Mundi, dass sich die Räuberbande von Bin-Garda-Zon dem Hof der Familie näherte, um die neue Ernte zu stehlen. Da nur jedes 20. cereanische Kind männlich war, fürchtete der Vater, die Räuber würden seinen Sohn entführen, wenn sie von ihm erfuhren. Daher versteckten sich Ki-Adi-Mundi und seine Schwester Droe in einem Raum unterhalb des Wohnhauses. Die Dunkle Frau erklärte sich sofort bereit, die Bewohner vor der Bande zu beschützen, doch fürchtete der Vater, dass die Räuber sich dafür rächen würden, sobald sie die Jedi wieder verlassen hatte, und versuchte nicht, den Überfall aufzuhalten. Der Angriff auf seinen Hof überzeugte ihn, Ki-Adi-Mundi mit der Dunklen Frau nach Coruscant zu schicken. Er glaubte, dass Cerea einen Jedi benötigte, der immer für die Welt da sein würde. Der Sohn versprach ihm, auf seinen Heimatplaneten zurückzukehren und Bin-Garda-Zons Räuberbande aufzuhalten, sobald er stark genug dafür war.[1] Der Rat entschied sich, dass Yoda die Ausbildung des Jungen übernehmen und sich die Dunkle Frau mit schwieriger auszubildenden Schülern befassen sollte. Dennoch betrachtete Mundi die Jedi, die ihn auf Cerea gefunden hatte, als gute Freundin und großartige Lehrerin. Deshalb weigerte er sich, sie wie die meisten anderen Jedi „Dunkle Frau“ zu nennen, und redete sie als „Erste Lehrerin“ an.[4] 21 Jahre, nachdem ihn die Dunkle Frau zu den Jedi gebracht hatte, kehrte Ki-Adi-Mundi als Jedi-Wachmann wieder auf seine Heimatwelt zurück.[1]

Die Dunkle Frau bildete auch den späteren Jedi-Meister Jon Antilles aus. Antilles versuchte, dem Jedi-Kodex auf seine eigene Weise Geltung zu verschaffen, indem er sich fernab des galaktischen Kerns um Frieden in der Galaxis bemühte. Unter den Jedi entwickelte er sich zu einer Legende, als er die Kopfgeldjäger-Gilde infiltrierte und zahlreiche Verbrecher ihrer Strafe zuführte. Allerdings starb er während der Klonkriege bei einer Mission auf Queyta.[5]

Aurra Sing[Bearbeiten]

Scheitern der Ausbildung[Bearbeiten]

Auf einer Reise zu dem Schmugglermond Nar Shaddaa entdeckte die Dunkle Frau die zweijährige Aurra Sing dabei, wie sie mithilfe der Macht Steine auf eine Gruppe von Kindern warf, von der sie zuvor belästigt worden war. Die Jedi-Meisterin erkannte sofort ihr Potenzial, ahnte jedoch, dass sie sich zu einer problematischen Schülerin entwickeln würde, sollte sie eine Ausbildung bei den Jedi beginnen. Obwohl der Jedi-Rat Kinder, die älter als sechs Monate waren, schon als zu alt für den Beginn einer Ausbildung betrachtete, glaubte die Dunkle Frau, dass dem Kind auf Nar Shaddaa keine Zukunft offenstand. Daher bot sie seiner Mutter Aunuanna, einer Gewürzsüchtigen, an, Aurra zu einem besseren Leben zu verhelfen. Die Mutter akzeptierte den Vorschlag der Jedi-Meisterin schnell. Die Dunkle Frau gab ihr daraufhin einige Credits, um ihre Sucht für kurze Zeit zu befriedigen – eine Geste, die ihre Tochter in Erinnerung behielt. Aurra Sing entwickelte sich unter der Lehre der Dunklen Frau zu einer begabten und sympathischen Schülerin.[12] Für ihre schnellen Reflexe und ihre guten Instinkte[13] erhielt sie von ihrer Lehrerin den Spitznamen Nashtah – nach einem reptiloiden Jäger von Dra III.[4] Allerdings mangelte es Aurra an der Fähigkeit, die Macht ganz kontrollieren zu können. Der Jedi-Rat hoffte deshalb, dass die Dunkle Frau und ihre Schülerin mit der Zeit ein Band zueinander knüpfen würden.[13] Die Jedi-Meisterin bildete Aurra Sing auch im Lichtschwertkampf gut aus.[4] Als Aurra neun Jahre alt war, stellte sie sie Ki-Adi-Mundi vor, der ihr auf ihren eigenen Wunsch hin cereanische Kampftechniken mit dem Lichtschwert zeigte. Dabei spürte Mundi, dass die Padawan Gefallen daran fand, ihre Gegner zu verletzen. Er teilte seine Bedenken auch der Dunklen Frau mit. Sie hatte die Dunkelheit in ihrer Schülerin ebenfalls gespürt, war aber davon überzeugt, dass Aurras helle Natur ihre dunklen Gefühle überwinden würde, wie es schon andere ihrer Schüler vor ihr geschafft hatten.[12] Obwohl sie während ihrer Ausbildung nicht zueinander fanden, konnte die Dunkle Frau ihre Schülerin gut ausbilden[3] und brachte sie nahe an die Entscheidung, dem Jedi-Kodex für immer zu folgen.[14]

Im siebten Jahr ihrer Ausbildung begaben sich Aurra Sing und ihre Meisterin auf die Grenzwelt Ord Namurt, um mit der nächsten Phase ihrer Ausbildung zu beginnen. Aurra verstand nicht genau, wieso ihre Meisterin gerade Ord Namurt als Ziel ausgewählt hatte, verdrängte ihre Zweifel aber, da sie sich über die Entscheidungen der Dunklen Frau oft nicht im Klaren war. Auf Ord Namurt traf Aurra Sing auf eine Twi’lek, die vorgab, eine Obdachlose zu sein und mit ihr spielen zu wollen. Die Dunkle Frau spürte jedoch, dass ihr eine dunkle Natur innewohnte, und verbat Aurra, sie noch einmal zu treffen. Aurra, die im Tempel keine Freunde hatte, schlich sich bei Nacht dennoch weg zu ihr.[12] Beim Spielen mit der Twi’lek wurde sie von Sennex-Piraten entführt.[15] Als sie im Schiff der Bande erwachte, versuchte sie, über die Macht Kontakt mit der Dunklen Frau aufzunehmen. Allerdings hatten sich die Piraten schon so weit von Ord Namurt entfernt, dass sie ihre Meisterin nicht erreichte. Die Twi’lek, die mit den Piraten zusammenarbeitete, aber zum Schein mit Aurra eingesperrt war, log, die Piraten seien von einer abtrünnigen Jedi kontaktiert worden, die sich auf Ord Namurt vor dem Jedi-Rat versteckte und ihre Padawan von den Piraten entführen lassen hatte, um an Geld zu kommen. Aurra versuchte zunächst weiter, mit der Macht einen Kontakt herzustellen, damit ihre Lehrerin sie rettete. Als Hilfe jedoch ausblieb, begann sie zu glauben, dass die Dunkle Frau sie tatsächlich verkauft hatte. Da ihr ihre Meisterin nie erzählt hatte, wieso sie sie von Nar Shaddaa mitgenommen hatte, vermutete Aurra nun, dass die Jedi sie ihrer Mutter abgekauft und der Süchtigen deshalb bei ihrer Begegnung Geld gegeben hatte. Hinter ihrer Reise nach Ord Namurt sah das Mädchen nun das Vorhaben der Jedi-Meisterin, ihre Schülerin wieder loszuwerden.[12] Der Hutt Wallanooga, der das Mädchen von den Piraten erwarb, verkaufte es später an den Anzati-Ausbilder Anis, da er ihre Fähigkeiten als Attentäterin erkannt hatte. Als er Anis von Aurra Sings Vergangenheit erzählte, erklärte er, die Dunkle Frau bisher nur für eine Legende gehalten zu haben.[15] Trotz ihres inneren Zerwürfnisses mit ihrer alten Meisterin behielt Aurra Sing noch als Erwachsene ein Bild, das sie und die Dunkle Frau zeigte.[6]

Die Dunkle Frau fand keine Erklärung, wieso Aurra Sing verschwunden war. Sie fragte sich, ob sie vielleicht aus Furcht vor einer Bestrafung geflohen war.[9] Sie beschloss, ihre Schülerin ziehen zu lassen, und redete sich ein, ihr Verlust sei der Wille der Macht.[3] Nach Aurra Sings Verlust hinterfragten einige Jedi die Lehrmethoden der Dunklen Frau.[4] Sie vermuteten, dass die Dunkle Frau mit ihren Methoden zu weit gegangen war und ihre Schülerin getötet hatte.[9] Um sich ihren eigenen Zweifeln zu stellen, suchte die Jedi-Meisterin nach Einsamkeit, in der sie in der Lebendigen Macht nach Antworten suchen konnte.[4] Sie glaubte, sie sei Aurra, dem Jedi-Orden und sich selbst nicht gerecht geworden,[6] und ihre Fragen nur beantworten zu können, wenn ihr Herz rein war und all die Gerüchte um sie herum verschwanden.[9] Auf einem Dschungelplaneten im Kamdon-System versuchte sie, Zuflucht vor den Härten ihres Lebens als Jedi zu finden.[6] Im Nachhinein glaubte sie, viele ihrer Zweifel ausgeräumt, aber auch zahlreiche Fragen offen gelassen zu haben.[4] Als die Dunkle Frau erfuhr, dass ihre frühere Schülerin eine Kopfgeldjägerin geworden war und viele Jedi getötet hatte, reagierte sie schockiert, dass ihr ihre Ausbildung diese Taten ermöglicht hatte.[16]

Rückkehr aus dem Exil[Bearbeiten]

32 VSY wurde Ki-Adi-Mundi, der als Jedi-Ritter kurz zuvor in den Jedi-Rat berufen worden war, nach Tatooine entsandt, da der frühere Jedi-Meister Sharad Hett dort einen Angriff von Tusken-Räubern auf eine Handelsniederlassung angeführt hatte. Die Dunkle Frau wurde in ihren Träumen jedoch vor den Gefahren gewarnt, die ihm auf seiner Mission begegnen würden. Daher begab sie sich auf die Landeplattform, auf der Ki-Adi-Mundi nachts auf sein Schiff wartete, und sprach ihren früheren Schüler an. Ki-Adi-Mundi freute sich über das Wiedersehen mit der Jedi-Meisterin, von der die Jedi jahrelang nichts gehört hatten. Die Dunkle Frau berichtete ihm von den Zweifeln, die sie nach dem Verlust von Aurra Sing über sich nachdenken lassen hatten. Der Jedi-Ritter erklärte ihr jedoch, dass er sie für eine großartige Lehrerin und gute Freundin hielt und sie für die Geschehnisse nicht verantwortlich war. Als Mundis Schiff die Plattform erreichte, erkundigte sich die Dunkle Frau nach dem Ziel seiner Mission. Obwohl er ihr diese Information nicht verraten konnte, schloss sie aus der Tatsache, dass er für die Mission einen corellianischen Raumkreuzer benötigte, dass ihn sein Auftrag weitab von den zivilisierten Welten führen würden. Bevor er an Bord des Schiffes ging, berichtete ihm die Jedi-Meisterin von dem Unheil, das sie in ihren Träumen vorausgesehen hatte, und warnte ihn, dass sich sein Leben auf dieser Mission für immer verändern würde. Sie hielt ihn daher an, sich von der Macht führen zu lassen,[4] und verschwand wieder für einige Zeit.[9] Bei seiner Rückkehr von Tatooine brachte Mundi Sharad Hetts Sohn A’Sharad mit nach Coruscant, um ihn zu einem Jedi auszubilden. Sein Vater war kurz zuvor von Aurra Sing getötet worden.[4]

Die Dunkle Frau unterzieht A’Sharad Hett ihrem Test.

Um seinen neuen Schüler A’Sharad Hett, der von seinem Vater als Padawan unterwiesen worden war, zu testen, bat Ki-Adi-Mundi seine frühere Meisterin darum, den jungen Tusken zu einem Trainingskampf herauszufordern.[17] Im Verlauf der Auseinandersetzung versuchte die Jedi-Meisterin auf verschiedene Weise, ihren Gegner zu provozieren. Zunächst fragte sie ihn, woher seine beiden Lichtschwerter stammten, und warf ihm Stolz vor, als er ihr von seinem Vater erzählte. Danach versuchte sie, ihn mit der Frage zu reizen, ob er ein Tusken oder ein Jedi sei. Außerdem führte sie ihm die Macht vor Augen, die er mit seinem Lichtschwert in Händen hielt, und versuchte, ihn mit Versprechungen auf die dunkle Seite zu locken. A’Sharad antwortete jedoch nur, dass er nichts fühlte, und berief sich dafür auf den Jedi-Kodex. Daraufhin drängte ihn die Jedi-Meisterin mit einem kurzen, aber heftigen Angriff gegen eine Wand und fragte ihn, ob er sie nun fürchte. A’Sharad überwand ihren Griff jedoch und stieß im Gegenzug seine Gegnerin zurück. Die Dunkle Frau forderte ihn daher auf, sie nun zu töten, da er die Frau besiegt hatte, die ihn beleidigt, an ihm gezweifelt und seine Ehre als Tusken besudelt hatte. Als er sich erneut weigerte, sie anzugreifen, befreite sich die Jedi-Meisterin mit einem Tritt aus seinem Griff. Daraufhin wurde der Kampf von Mace Windu unterbrochen, der zusammen mit Even Piell und Ki-Adi-Mundi den Raum betreten hatte. Obwohl Piell Kritik an den brutalen Methoden ihrer Herausforderung äußerte,[16] bei der sie ihrem Gegner den Kiefer gebrochen hatte,[17] erklärte die Dunkle Frau, dass A’Sharad Hett seinen Test bestanden hatte, und entschuldigte sich, wenn sie ihn für ihren Test unnötig verletzt hatte. Dennoch fragte sie ihn, wieso er sich im Kampf zurückgehalten hatte. Als er ihr erklärte, dass er in ihr keine Gegnerin sah, schlug sie ihm mit der Faust[16] in den Solarplexus[17] und erinnerte ihn daran, dass jeder sein Feind sein konnte – eine Lektion, an die er sich in Anbetracht der Rückkehr der Sith stets erinnern sollte. Danach verließ sie den Saal, indem sie mit Phase durch die Wand glitt. Allerdings suchte sie kurz darauf Ki-Adi-Mundi auf, um ihn zu fragen, ob es wirklich Aurra Sing gewesen war, die Sharad Hett getötet hatte. Ihre Rückkehr stellte einen Schock für die Jedi-Meisterin dar. Sie hoffte jedoch, dass sie eines Tages erneut auf ihre frühere Schülerin treffen würde.[16]

Falle auf dem Dschungelplaneten[Bearbeiten]

Die Dunkle Frau führte[18] einen Einsatz der Republikanischen Garde in der schwimmenden Stadt Heurkea auf Dac an, nachdem die Behörden Hinweise darauf erhalten hatten, dass die Eigentümer einer ansässigen Antriebsfabrik, die Quarren Tallet und Lekket, illegale Vereinbarungen mit den Hutts getroffen hatten. Allerdings handelte es sich dabei um eine List ihres Geschäftspartners Tikkes, der von den Konten der Fabrikinhaber Geld für seinen Wahlkampf für den Senatorenposten gestohlen hatte und nun verhindern wollte, dass sie ihn dafür anklagen konnten. Im Verlauf des Kampfes in der Fabrik verfolgte die Dunkle Frau Tallet und Lekket, als sie versuchten zu fliehen. Dabei wehrte sie einen Blasterstrahl mit ihrem Lichtschwert so ab, dass er eine giftige Brennstoffzelle traf und sich dessen Inhalt mit dem Wasser vermischte. Tallets Fleisch wurde von dem säuregleichen Brennstoff verätzt. Allerdings gelang es ihm und seiner Gefährtin, unter dem Schutz der chemischen Wolke aus der Fabrik zu fliehen und Dac mit einem Schiff zu verlassen. Nachdem Tallets entstellter Körper auf Balmorra behandelt worden war, versuchten die beiden Quarren, die Identität der Jedi herauszufinden, um sich an ihr zu rächen.[6]

30 VSY tötete Aurra Sing in der Unterstadt von Coruscant die Jedi Peerce und J’Mikel. Obwohl sie nicht darum gebeten wurde, suchte die Dunkle Frau die anschließende Sitzung des Jedi-Rates auf und unterbreitete den Anwesenden ihre Absicht, die Attentäterin verfolgen und töten zu wollen. Mace Windu verbat ihr jedoch, ihre frühere Schülerin zu jagen, und erinnerte sie daran, dass sie nicht für ihr Scheitern als Jedi verantwortlich war. Er warnte sie, dass sie von ihren Gefühlen übernommen werden könnte, wenn sie auf die Kopfgeldjägerin traf. Obwohl der gesamte Rat die Forderung der Dunklen Frau ablehnte, boten Ki-Adi-Mundi, sein Padawan A’Sharad Hett und die Jedi-Meisterin Adi Gallia an, die Suche nach Sing aufzunehmen. Der Rat äußerte dabei Bedenken, da Aurra Sing A’Sharads Vater getötet hatte. Der Tusken–Räuber wollte auf dieser Mission jedoch beweisen, dass er sich aus Respekt vor ihm nicht von Rache verleiten lassen würde. Währenddessen war es Tallet und Lekket gelungen, die Identität der Jedi herauszufinden, die ihre Fabrik auf Dac angegriffen hatte. Daher beauftragten sie Aurra Sing, sie und ihren früheren Geschäftspartner Tikkes zu töten, der inzwischen zum Senator von Dac bestimmt worden war. Dazu hatten sie Tikkes den Dschungelplaneten verkauft, auf dem die Dunkle Frau wieder Zuflucht gefunden hatte. Wenn er am nächsten Tag dort eintreffen würde, um sein neues Eigentum zu begutachten, sollte die Kopfgeldjägerin die Gelegenheit erhalten, sie beide zu töten.[6]

Die Dunkle Frau auf dem Dschungelplaneten

Als der Kreuzer von Ki-Adi-Mundi, Adi Gallia und A’Sharad Hett über dem Planeten Talas von Aurra Sing angegriffen wurde, entkamen die Jedi mit einer Rettungskapsel, die von Tikkes’ Zeremonienschiff geborgen wurde. Währenddessen landete Aurra Sing ihr Schiff, geschützt von einem der gelegentlich auftretenden Meteoritenschauer, auf der Oberfläche des Dschungelplaneten, den sich die Jedi-Meisterin als Rückzugsort gewählt hatte. Durch ihr Makrofernglas konnte die Kopfgeldjägerin erkennen, dass sich ihre einstige Mentorin tatsächlich auf dem Planeten aufhielt. Danach präparierte sie Fallen für die Besatzung von Tikkes’ Schiff, das kurz darauf eintraf. Nachdem der erste Quarren von einer Mine getötet worden war, gab sich die Dunkle Frau den anderen Jedi zu erkennen, indem sie auf einen höhergelegenen Felsen trat. Allerdings nahmen die Quarren an, sie habe die Falle gelegt, und schossen auf die Jedi-Meisterin, die an der Schulter getroffen zu Boden stürzte. Bevor sich die anderen Jedi um sie kümmern konnten, erreichte Aurra Sing den Landeplatz. Adi Gallia konnte sie aber zunächst aufhalten, indem sie mithilfe der Macht einen Felsbrocken auf sie warf. Während A’Sharad Hett die Quarren an Bord ihres Schiffes brachte und Gallia die Verfolgung der Attentäterin aufnahm, suchte Ki-Adi-Mundi nach seiner verwundeten Lehrerin. Die Dunkle Frau überraschte ihn, als er in dem Dschungel nach ihr Ausschau hielt. Er bot der Verwundeten daraufhin medizinische Versorgung an, die sie aber ablehnte, um Aurra Sing ergreifen zu können. Gleichzeitig wurde Adi Gallia von einer Explosion erfasst. Während die beiden Jedi zu der Verwundeten eilten, bemerkte die Dunkle Frau, wie Tikkes das Schiff verließ. Er berichtete ihnen, dass Aurra Sing an Bord des Schiffes gekommen war und alle getötet habe. Allerdings betrat A’Sharad Hett kurz darauf mit der bewusstlosen Aurra Sing die Landerampe. Dort bat er seinen Meister, ihn von seinen Schwüren zu entbinden und ihn zu den Tusken-Räubern nach Tatooine zurückkehren zu lassen, da er im Kampf gegen die Mörderin seines Vaters von der dunklen Seite eingenommen worden war[6] und dem gleichen Spott erlegen war, mit dem ihn die Dunkle Frau Monate vorher getestet hatte.[17] Die Dunkle Frau erklärte ihm jedoch, dass jedes Wesen eine solche Dunkelheit in sich trug. Um zu lernen, wie er diese Regungen beherrschte, fragte sie Ki-Adi-Mundi, ob sie A’Sharads neue Lehrerin werden durfte. Unterdessen brach jedoch ein weiterer Sturm los. Gleichzeitig bemerkten die Jedi auch, dass Aurra Sing wieder erwacht war und sich von dem Landepunkt entfernt hatte. Während sich der Rest der Besatzung in das Innere des Schiffes begab, um unter den Schutzschilden sicher zu sein, wollte die Dunkle Frau die Kopfgeldjägerin einholen. Der Sturm war jedoch so stark, dass sie bald in das Schiff zurückkehren und Sing entkommen lassen musste.[6]

Klonkriege[Bearbeiten]

Die Dunkle Frau gehörte zu den 200 Jedi,[19] die im Jahr 22 VSY nach Geonosis entsandt wurden. Während sich die meisten Jedi in die Petranaki-Arena begaben, in der der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi, sein Padawan Anakin Skywalker und die Senatorin Padmé Amidala hingerichtet werden sollten, waren die Dunkle Frau und A’Sharad Hett mit ihrem Delta-7-Sternenjäger im Einsatz. Adi Gallia führte dort einen Angriff von Jedi-Sternenjägern gegen die mit der Konföderation unabhängiger Systeme verbündete Sabaoth-Staffel von Cavik Toth an. Als Toth seine Chemieraketen auf die Planetenoberfläche abfeuerte und damit sowohl die Jedi als auch ihre neue Klonarmee zu vernichten drohte, reagierten die Dunkle Frau, A’Sharad Hett und mehrere Jedi auf den von Gallia abgegebenen Code Nova und unterstützten sie im Kampf gegen die Sabaoth-Kreuzer.[20] Die Dunkle Frau zählte zu den wenigen überlebenden Jedi dieser Schlacht.[19] Nach dem Ausbruch der Klonkriege entschied sie sich, die militärischen Bemühungen der Galaktischen Republik nicht als Militärführer, sondern als Spionin zu unterstützen,[7] und nahm an mehreren verdeckten Missionen teil.[2] Bei einer Gelegenheit setzte die Jedi-Meisterin die Machtfähigkeit Phase ein und durchdrang eine Wand, um der Begegnung mit einem Octuptarra-Droiden zu entkommen.[7] A’Sharad Hett wurde im Verlauf des Krieges in den Stand eines Jedi-Ritters berufen und nahm selbst einen Schüler an, den Nikto Bhat Jul. Auf Aargonar berief er sich vor Anakin Skywalker auf seine Ausbildung durch Ki-Adi-Mundi und die Dunkle Frau, die ihn gelehrt hatten, dass sich die Jedi nicht der Rache hingaben.[21]

Etwa sechs Monate nach der Schlacht von Geonosis begab sich die Dunkle Frau mit Tholme, T’ra Saa, Kit Fisto und Aayla Secura auf der Kommandobrücke eines Sternenzerstörers der Venator-Klasse an den Ort, an dem Plünderer der Separatisten kurz zuvor einen republikanischen Versorgungskonvoi überfallen hatten. Die Flotte, ebenso wie vier Konvois zuvor, war auf der Corellianischen Handelsroute auf dem Weg von Coruscant zu den Streitkräften im Inneren Rand durch einen Schwerkraftprojektor aus dem Hyperraum gezogen und von den Plünderern zerstört worden. Obwohl die Jedi vermuteten, dass die Verantwortlichen von einem nahegelegenen Planeten aus operierten, gehörten alle Welten in der näheren Umgebung offiziell zur Republik. Die Dunkle Frau drängte T’ra Saa dazu, die schwierige Suche nach dem Standort der separatistischen Basis schnell abzuschließen, da ihre Flotte in Kürze andernorts benötigt würde. Kurz darauf wurde Saa von der devaronianischen Senatorin Elsah’sai’Moro kontaktiert, die ihr verraten wollte, wer die Plünderer auf Devaron unterstützte. Sie wurde jedoch während des Gesprächs getötet, bevor sie ihr den Namen nennen konnte – Aurra Sing war von der Verantwortlichen, der Senatorin Vien’sai’Malloc, damit betraut worden, um die Kooperation ihrer Auftraggeberin mit den Separatisten zu verschleiern. Der Tod der Senatorin war für die Jedi der Beweis, dass sich der Stützpunkt der Plünderer auf Devaron befinden musste. Um den Verräter innerhalb der Regierung zu finden, nahmen Aayla Secura, Tholme und die Dunkle Frau Tarnidentitäten an: Secura gab sich als Tuulaa Doneeta aus, die verwöhnte Tochter eines wohlhabenden Geschäftsmannes, Tholme als dessen Geschäftsvermittler Miles Croft und die Dunkle Frau als Tuulaas Dienerin Saba. Sai’Malloc lud Tuulaa und ihre Bediensteten aufgrund der vermeintlich mächtigen Stellung ihres Vaters auf ihr Anwesen ein. Als die Jedi ihre Gemächer bezogen hatten, aktivierte die Dunkle Frau die Störsender, damit die Jedi bei ihren Gesprächen nicht belauscht wurden. Danach wiesen sie und Tholme Secura für ihr cholerisches Verhalten unter ihrer Tarnidentität zurecht. Die Jedi-Ritterin führte diese Gefühle jedoch auf ihre natürlichen Abstammungsmerkmale als Twi’lek zurück, die in ihren Lekku gespeichert waren. Währenddessen stellte die Dunkle Frau eine gesicherte Verbindung zu Kit Fisto her, der sich mit der Flotte hinter einem nahegelegenen Mond versteckte, bis die Jedi auf Devaron einen Hinweis auf den Standort der Plünderer erhalten hatten. Während des Gesprächs bemerkte die Dunkle Frau eine besondere Verbindung zwischen Secura und Fisto, auf das sie die Jedi-Ritterin nach dem Ende der Übertragung ansprach. Als Secura ihr erklärte, dass Fisto als Nautolaner einer der wenigen Jedi war, die ihre Lekku deuten konnte, erklärte die Dunkle Frau, Jedi sollten sich nicht zu sehr mögen, um keine Bindungen zueinander aufzubauen.[3]

Die Dunkle Frau erkennt Aurra Sings Falle.

Während sich Aayla Secura zu einem Essen mit der Senatorin begab, suchten die Dunkle Frau und Tholme die Südseite der Blauen Berge ab. Aurra Sing hatte den Jedi unabhängig voneinander Hinweise zugespielt, dass die Plünderer von einer der dort gelegenen alten Schmugglerbasen aus operierten. Als sie eine der Höhlen betraten, informierte Secura die beiden Jedi-Meister, dass ihr Sai’Malloc den Standort des Stützpunktes verraten hatte. Er befand sich jedoch auf der Nordseite des Gebirges. Gleichzeitig bemerkte die Dunkle Frau den auf einen Stein geritzten Spitznamen ihrer früheren Schülerin Aurra Sing – Nashtah. Als sie die Falle erkannte und ihr Lichtschwert entzündete, wurden die beiden Jedi von einer Explosion erfasst und unter einem Trümmerberg begraben. Da sie sich nicht allein befreien konnten, hoffte Tholme darauf, dass ihnen Secura helfen würde. Die Dunkle Frau glaubte jedoch, dass sie es nicht schaffen würde, die Kopfgeldjägerin zu besiegen. Als sie die Jedi-Ritterin kurz darauf nicht mehr in der Macht spüren konnten, sah sich die Dunkle Frau in ihrer Vermutung bestätigt. Tholme fragte sie daher, ob sie nicht von Anfang an die Dunkelheit in ihrer früheren Schülerin gespürt habe. Die Dunkle Frau verwies ihn jedoch auf seinen Schüler Quinlan Vos, der ebenfalls von der dunklen Seite verleitet worden war, und erklärte ihm, dass jedes Wesen eine solche Dunkelheit besitze. Die Ursache dafür, dass Aurra ihre dunkle Seite nicht wie jeder Jedi kontrollieren konnte, sah sie darin, dass sie als Lehrerin keine Beziehung zu ihrer Padawan aufgebaut hatte, da sie sich vor zu engen Bindungen scheute. Kurz darauf spürten die beiden Jedi jedoch, dass Aayla Secura noch lebte und mit Aurra Sing kämpfte. Die Dunkle Frau erkannte, dass die Kopfgeldjägerin die Beziehung der Jedi-Ritterin zu Tholme missbrauchte, um ihre Gegnerin zu verunsichern. Daher begaben sich die beiden Jedi-Meister in eine nach außen dem Tod ähnliche Trance. Ohne sich um das Schicksal ihres früheren Meisters sorgen zu müssen, gelang es Aayla Secura, die Kopfgeldjägerin im Lichtschwertkampf zu besiegen und gefangen zu nehmen. Als T’ra Saas Soldaten auf der Suche unter dem Trümmerberg die vermeintlich toten Jedi fanden, weckte Saa, die den Trancezustand erkannte, die Verwundeten auf. Um sich von ihren Verletzungen zu erholen, wurden die beiden Jedi auf dem Sternenzerstörer in Bacta-Tanks gebracht.[3]

Kampf gegen Darth Vader[Bearbeiten]

Darth Vader und die Dunkle Frau im Lichtschwertkampf

Nach dem Sturz des Jedi-Ordens versteckte sich die Dunkle Frau auf dem fünften Planeten des Cophrigin-Systems im Äußeren Rand. Auf dieser an Tieren und Pflanzen reichen Welt kümmerte sich die Jedi-Meisterin um ein Exemplar einer beinahe ausgestorbenen Pflanzenart, damit sie wieder erblühen und sich wieder verbreiten konnte. Allerdings erfuhr die imperiale Häscherin Mara Jade[22] kurz vor der Schlacht von Yavin[23] durch einen Gefangenen, der diese Information wiederum von einem saccorianischen Schmuggler erhalten hatte, von dem Aufenthaltsort der legendären Jedi und informierte den Imperator darüber. Palpatine beauftragte seinen Schüler Darth Vader, den früheren Jedi-Ritter Anakin Skywalker, die Dunkle Frau aufzuspüren und zu töten, bevor sie mit der Rebellen-Allianz Kontakt aufnehmen konnte. Der Sith-Lord begab sich mit einigen Sturmtruppen an Bord einer imperialen Landefähre nach Cophrigin V, wies seine Soldaten jedoch an, am Schiff zu bleiben. Als er auf die Dunkle Frau traf, erzählte sie ihm von der aussterbenden Pflanze, die sie geduldig pflegte, bis sie sich wieder verbreiten konnte – eine Metapher für den Jedi-Orden. Obwohl Vader Auslöschung als Teil der natürlichen Ordnung betrachtete, glaubte die Dunkle Frau, dass manche Arten völlig unerwartet wieder an Stärke gewinnen konnten. Als Vader sie angriff, verteidigte sich die Dunkle Frau mit ihrem Lichtschwert. Vader zeigte sich beeindruckt, über welche Fähigkeiten sie noch immer verfügte, und überlegte, wie stark sie im Einklang mit der dunklen Seite gewesen wäre. Nachdem sie zwei von Vader mithilfe der Macht geworfene Steinbrocken mit ihrem Lichtschwert abgewehrt hatte, setzte sie die Macht ein, um Vader mit Ranken zu fesseln, und griff ihren am Boden liegenden Gegner an. Obwohl die Jedi-Meisterin glaubte, den Schüler des Imperators schon besiegt zu haben, konnte sich Vader aus dem Griff der Pflanzen befreien und sprang auf die Jedi-Meisterin zu. Nach einer kurzen Auseinandersetzung versteckte sich die Dunkle Frau in einem Wasserfall und griff Vader überraschend an. Da dabei sein Lichtschwert in den Fluss fiel, schlug die Jedi mit ihrer Waffe immer weiter auf ihn ein. Der Sith-Lord packte sie jedoch am Handgelenk und brachte sie vor einem großen Baum zu Fall. Nachdem er sein Lichtschwert mithilfe der Macht wieder in seinen Besitz gebracht hatte, trat er auf seine Gegnerin zu. Die Dunkle Frau aktivierte jedoch ebenfalls ihre Waffe und parierte seinen ersten Hieb. Als sie sich vor dem nächsten Schlag wegduckte, schnitt der Sith-Lord in den Baumstamm hinein. Anschließend setzte er die Macht ein, um ihn über der Jedi-Meisterin zum Einsturz zu bringen. Bevor er die schwer verletzte Jedi durch einen Hieb mit seinem Lichtschwert tötete, erklärte die Dunkle Frau, nun die zerstörende Macht der dunklen Seite gesehen zu haben, die auch Anakin Skywalker vernichtet hatte.[22]

Als Darth Vader die Dunkle Frau mit seinem Lichtschwert berührte, verschwand ihr Körper und ging in einen Macht-Geist über, der hinter dem Sith-Lord erschien. Der Geist der Jedi-Meisterin erklärte Vader, dass er in ihm die Macht spürte, sich von der dunklen Seite zu lösen. Der Sith-Lord erwiderte jedoch, dass Anakin Skywalker nicht mehr existierte, und griff den Geist mit seinem Lichtschwert an, der daraufhin verschwand. Als Vader zu seinem Schiff zurückkehrte, zertrat er die Pflanze, um die sich die Jedi-Meisterin gesorgt hatte.[22]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Die Dunkle Frau

Die Dunkle Frau betrachtete das Leben eines Jedi als völlige Hingabe an die Macht.[1] Als Zeichen ihrer selbstlosen Ergebenheit[6] und Demut vor der Macht gab sie ihren früheren Namen auf,[3] als sie zu einer Jedi-Ritterin ernannt wurde. Sie glaubte, um der Macht zu dienen,[8] sollte ein Jedi nichts besitzen, nicht einmal etwas so Einfaches wie einen Namen.[3] Die zuvor unauffällige[7] und selbst innerhalb ihres Ordens eher unbekannte Jedi wurde stattdessen nur noch die Dunkle Frau genannt. Einige führten diesen Namen auf ihre brutalen Unterrichtsmethoden, andere auf ihre schwarze Kleidung[8] oder ihren fehlenden Humor zurück.[12] Als Even Piell nach der Beobachtung ihrer aus seiner Sicht verstörenden Lehrmaßnahmen an A’Sharad Hett erklärte, dass sie hinter ihrem Rücken zurecht die Dunkle Frau genannt wurde, erklärte die Meisterin, dass sie und ihre Methoden schon weitaus verletzender bezeichnet worden waren.[16] Nur Tholme, der in ihrer Kindheit ihr Mitschüler war, nannte sie später noch bei ihrem alten Namen An’ya Kuro, wenn sie unter sich waren.[3]

Die einzelgängerische Jedi-Meisterin,[15] die durch ihr Auftreten fast alterslos wirkte,[12] galt selbst dem Jedi-Rat als rätselhaft[9] und wurde außerhalb des Ordens von manchen sogar für eine Legende gehalten.[15] Die Dunkle Frau hielt die Entscheidungen der Macht für einen seltsamen, aber wunderbaren Weg. Dabei war sie sich der Tatsache bewusst, dass sich der Wunsch eines Einzelnen stets von dem Eintretenden unterscheiden würde.[6] Die Jedi-Meisterin glaubte, dass der Wille der Macht zuweilen nur schwer nachzuvollziehen war, etwa nach dem Tod einer Person, bei dem sie den oft schwerwiegenden Verlust und die Einswerdung mit der Macht miteinander abwog.[16] Die Dunkle Frau folgte der Überzeugung, dass sich Jedi nicht mögen und zueinander keine Bindungen aufbauen sollten. Aus diesem Grund entwickelte sie nie eine Verbindung zu ihrer Padawan Aurra Sing. Später gab sie sich jedoch genau deshalb die Schuld für den Tod der Jedi, die Sing getötet hatte. Tholme glaubte, dass die Jedi-Meisterin schon immer ein Problem damit gehabt hatte, mit engen Verbindungen zurechtzukommen. Dennoch folgte er dem Rat der Dunklen Frau, als sie auf Devaron unter einem Trümmerberg begraben wurden, und stellte sich tot, um seiner früheren Schülerin Aayla Secura die Möglichkeit zu geben, ohne Furcht um sein Schicksal in den Kampf gegen Aurra Sing zu treten.[3] Nach der Blockade von Naboo versuchte die Dunkle Frau Ki-Adi-Mundi davon zu überzeugen, dass es sich angesichts der Rückkehr der Sith und Aurra Sings Mord an Sharad Hett niemand mehr erlauben konnte, Freunde zu haben. Der Jedi-Ritter lehnte diese drastische Einstellung seiner Lehrerin jedoch ab.[16]

Die Dunkle Frau war für ihre Fähigkeit bekannt, machtsensitive Kinder in der Galaxis aufzuspüren, um sie für eine Ausbildung in den Jedi-Tempel zu bringen.[12] Ihre einschüchternden[7] und harten Methoden,[9] die als gleichermaßen unorthodox wie berüchtigt galten,[16] machten sie zwar zu einer erfolgreichen und respektierten Meisterin,[9] aber unbeliebt beim Jedi-Rat.[10] Gegenüber ihren Schülern verhielt sich die Dunkle Frau oft an der Grenze zum Missbrauch. Sie verspottete sie, um ihre Hingabe zur Macht zu überprüfen, und testete ständig ihre geistige und körperliche Stärke. Mindestens einmal wöchentlich forderte sie ihre Schülerin Aurra Sing zu einem Lichtschwertkampf heraus.[9] Allerdings hatte die Dunkle Frau mit ihren Methoden auch bei schwierigen Schülern Erfolg[12] und bildete Jedi aus, die zu den ergebensten Dienern der Macht und den besten Lichtschwertkämpfern des Ordens gehörten.[9] Einer ihrer Padawane, Jon Antilles, entwickelte sich als Jedi-Nomade später zu einer Legende des Ordens.[5] Als die Dunkle Frau auf den machtsensitiven Cereaner Ki-Adi-Mundi traf, überzeugte sie seinen Vater, dass der Junge ein neues Leben im Jedi-Tempel beginnen musste.[1] Allerdings wurde sie nicht zu seiner Meisterin ernannt, da der Rat verhindern wollte, dass die beiden später Bindungen zueinander aufbauen und der dunklen Seite verfallen konnten.[8] Der Dunklen Frau fielen stattdessen anspruchsvollere Schüler zu. Sie glaubte jedoch, dass er vielleicht ihr bester Schüler geworden wäre.[4] Ki-Adi-Mundi bewunderte die Weisheit der Meisterin,[16] die er als gute Freundin und eine hervorragende Lehrerin betrachtete. Er bezeichnete sie daher auch nicht als Dunkle Frau, sondern als Erste Lehrerin.[4] Aus Respekt vor ihr wählte er die Dunkle Frau aus, um seinen neuen Schüler A’Sharad Hett dahingehend zu testen, ob er der dunklen Seite erliegen würde.[17]

Die Dunkle Frau erkannte sofort das Potenzial von Aurra Sing, als sie die Zweijährige auf Nar Shaddaa entdeckte, ahnte jedoch von Anfang an, dass sie sich zu einer schwierigen Schülerin entwickeln würde. Obwohl der Jedi-Rat Kinder über sechs Monate als zu alt betrachtete, sah sich die Dunkle Frau nur der Macht verpflichtet; für sie stand fest, dass Aurra auf dem Schmugglermond keine Zukunft haben würde. Während ihrer Ausbildung beobachtete sie stets die Dunkelheit in ihrer Padawan. Allerdings war sie davon überzeugt, dass ihre helle Natur diese Regungen überwinden und sie sich zu einer Jedi entwickeln würde, wie es schon andere ihrer Schüler getan hatten. Als sie von den Piraten entführt wurde und ihr die Dunkle Frau nicht zur Hilfe kam, begann Aurra, die ihre Meisterin nie wirklich verstanden hatte, die Lügen über ihre Meisterin und den Jedi-Orden zu glauben.[12] Obwohl Aurra Sing die einzige Schülerin war, die unter ihrer Lehre scheiterte,[11] begannen nach ihrem Verlust einige Jedi an den unorthodoxen Lehrmethoden der Dunklen Frau zu zweifeln.[4] Sie glaubten, dass sie dieses Mal zu weit gegangen war und ihre Schülerin getötet hatte.[9] Die Jedi-Meisterin machte sich selbst Vorwürfe, dass sie Aurra, den Jedi und sich selbst nicht gerecht geworden war,[6] und redete sich ein, dass Aurras Entführung der Wille der Macht gewesen sei.[3] Auf die Erklärung von Ki-Adi-Mundi, es sei nicht ihre Schuld gewesen und sie habe nichts dagegen tun können, entgegnete die Dunkle Frau, dass auch Aurra nicht dafür verantwortlich war.[4] Später gab sie sich die Schuld für die vielen Opfer der Kopfgeldjägerin.[6] Als sie selbst an sich zu zweifeln begann, ging sie ins Exil, um in Einsamkeit die Antworten auf ihre Probleme in der Macht zu suchen. Sie glaubte, ihre Freunde enttäuscht zu haben, indem sie Aurra verloren hatte.[4] Obwohl ihr das Exil als Zuflucht vor den Härten ihres Lebens als Jedi half, schützte sie es nicht vor den Erinnerungen an ihr Versagen.[6] Sie kehrte erst aus der Einsamkeit zurück, um Ki-Adi-Mundi vor den Gefahren seiner bevorstehenden Mission zu warnen, die sie in ihren Träumen beobachtet hatte. Sie riet ihm, sich von der Macht führen zu lassen.[4] Nachdem Ki-Adi-Mundi auf Tatooine Aurra Sing begegnet war, suchte die Dunkle Frau ihren früheren Schüler allein auf, um ihn zu fragen, ob er wirklich ihre frühere Schülerin gesehen hatte. Als Mundi jegliche Zweifel an ihrer Rückkehr ausräumte, verriet ihm die Meisterin, dass das Gesicht ihrer einstigen Padawan das erste war, das sie am Morgen nach dem Erwachen sah. Allerdings hoffte sie, dass sie die Macht eines Tages wieder zusammenführen würde, damit sie ihre Lektionen beenden konnte.[16] Nachdem ihre frühere Schülerin zwei Jedi nahe dem Tempel getötet hatte, erklärte die Dunkle Frau vor dem Jedi-Rat, nun Jagd auf die Kopfgeldjägerin machen zu wollen, um ihren Fehler wiedergutzumachen. Mace Windu fürchtete jedoch, dass sie aus der Schuld für ihr Versagen heraus, das die Ratsmitglieder nicht bei ihr sahen, von ihren Gefühlen übernommen werden würde.[6] Diese zwiespältigen Gefühle würden sich auf ihre Fähigkeiten auswirken.[18] Deshalb untersagte ihr der Rat, sich ihrer früheren Schülerin zu stellen. Als Aurra Sing auf dem Exilplaneten der Dunklen Frau landete, spürte die Meisterin ihre Nähe und freute sich, dass es endlich zu einem Aufeinandertreffen der beiden kommen würde. Die Jedi-Meisterin wollte die Kopfgeldjägerin verfolgen, als sie ihr während eines einsetzenden Meteoritenhagels entfliehen konnte, wurde aber von den anderen Jedi überzeugt, von der Jagd abzulassen, um nicht in dem Sturm umzukommen.[6]

Die Dunkle Frau unterzog auch Ki-Adi-Mundis neuen Schüler A’Sharad Hett ihren Prüfungen. Nach ihrer Auseinandersetzung entschuldigte sie sich bei ihm, sollte sie ihn unnötig verletzt haben. Als er ihr jedoch verriet, dass er sie nicht als Feindin betrachtete und sich deshalb im Kampf zurückgehalten hatte, schlug sie ihm in den Bauch und erklärte ihm, dass jeder, selbst die Person, der er am meisten vertraut, sein Feind werden konnte. Sie schärfte ihm ein, dass alles Lebendige einen Schlüssel zur Dunkelheit besaß.[16] Aus ihrer Sicht machte dieses dunkle Element, das stets in einem Wesen blieb, einen erst zu einem Menschen, der mit der Macht verbunden war.[6] Die Dunkle Frau glaubte, dass ein Jedi seine dunkle Seite zwar meistern, ihr aber nicht entrinnen konnte. Andere Wesen, etwa Aurra Sing, ergaben sich dagegen der Dunkelheit und wurden von ihr verzehrt.[3] Als A’Sharad den Jedi-Orden aufgrund seiner Entgleisung auf die dunkle Seite verlassen wollte, bat die Dunkle Frau Ki-Adi-Mundi, ihn als ihren neuen Padawan annehmen zu dürfen.[6] Dabei prägte sie ihm ein, dass sich die Jedi nicht auf Rache verließen.[21] Aayla Securas cholerisches Verhalten in ihrer Tarnung auf Devaron rügte sie als unterbewussten Ausdruck ihrer inneren Dunkelheit.[3]

In ihrem Exil nach dem Fall des Jedi-Ordens widmete sich die Dunkle Frau ihrem Einklang mit der Natur. Ihre neue Heimat, Cophrigin V, war eine Welt mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Als Darth Vader auf dem Planeten landete, schickte sie die Tiere, mit denen sie sich umgab, fort, da dies nicht mehr der richtige Ort für sie war. Dem Sith-Lord erzählte sie ihm als Metapher für den Jedi-Orden von der seltenen aussterbenden Pflanze, die sie geduldig pflegte, bis sie sich wieder verbreiten konnte. Obwohl Vader Auslöschung für einen Teil der natürlichen Ordnung hielt, glaubte die Dunkle Frau, dass gewisse Arten stärker als ihre Erscheinung waren und wieder erblühen würden, wenn er es am wenigsten erwartete. Während ihres Kampfes versuchte Vader, seine Gegnerin von der dunklen Seite zu überzeugen. Die Dunkle Frau glaubte jedoch, dass nur Feiglinge den dunklen Pfad betreten würden. Kurz vor ihrem Tod erkannte sie in Vader die Macht zu vernichten, wie sie Anakin Skywalker zerstört hatte. Als sie als Macht-Geist vor ihm erschien, spürte sie seine Macht, sich von der dunklen Seite zu lösen. Darth Vader griff ihre Gestalt jedoch mit seinem Lichtschwert an und erklärte, dass Anakin nicht mehr existierte.[22]

Die Dunkle Frau setzt Phase ein.

Die Dunkle Frau verfügte über starke Machtfähigkeiten[16] und existierte nach ihrem körperlichen Tod als Macht-Geist weiter.[22] Die Jedi-Meisterin konnte die Fähigkeit Phase einsetzen, um sich durch feste Objekte zu bewegen, etwa durch Wände oder Türen.[7] Aufgrund ihres Talents für Tarnung und ihrer Fähigkeit, sich leise fortzubewegen,[9] entschied sie sich, die Republik während der Klonkriege als Spionin und nicht als Militärführerin zu unterstützen. Ihre Machtfähigkeiten umfassten zudem die Technometrie,[7] die Telepathie, die Illusion, die Telekinese und die Heilung.[9] Die Dunkle Frau war auch eine begabte Pilotin.[20] Sie konnte Basic sprechen, es lesen sowie darin schreiben, und außerdem auf Huttisch kommunizieren.[9]

Die Jedi-Wächterin[9] hielt das Lichtschwert für eine wundervolle Waffe, die ihrem Träger große Macht verlieh und nur von jemandem geführt werden konnte, der im Einklang mit der Macht war. Die Dunkle Frau, die selbst ein Lichtschwert mit violetter Klinge verwendete, behauptete sich in einem Zweikampf mit dem Padawan A’Sharad Hett ohne Probleme und nutzte ihre Überlegenheit, um ihren Gegner mit den Verlockungen der dunklen Seite zu provozieren.[16] Während eines Kampfes verließ sie sich oft auf die Macht, um ihre Angriffe und ihre Verteidigung zu lenken. Allerdings konnte sie auch mit einem Blaster und anderen einfachen Waffen umgehen.[9] Darth Vader gestand ihr zu, auch in hohem Alter noch eine würdige Gegnerin zu sein. In der Auseinandersetzung mit dem Sith-Lord setzte sie die Macht ein, um die von Vader geworfenen Felsbrocken abzuwehren und ihrerseits mithilfe von Consitor Sato die Pflanzen zu bewegen, um ihren Gegner mit Ranken zu fesseln. Mit einem Überraschungsangriff, bei dem sie einen Wasserfall als Tarnung nutzte, konnte sie den Sith-Lord sogar entwaffnen. Allerdings war Vader dank seiner körperlichen Überlegenheit in der Lage, sie auch ohne seine Waffe mit einem Griff zu Boden zu stoßen.[22]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 RepublikDer Schwur
  2. 2,0 2,1 The Complete Star Wars Encyclopedia
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 JediAayla Secura
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 4,14 4,15 4,16 4,17 4,18 RepublikDer Outlander
  5. 5,0 5,1 5,2 RepublikWelle der Vernichtung
  6. 6,00 6,01 6,02 6,03 6,04 6,05 6,06 6,07 6,08 6,09 6,10 6,11 6,12 6,13 6,14 6,15 6,16 RepublikDie Jagd nach Aurra Sing
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 7,6 7,7 7,8 The Clone Wars Campaign Guide
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 Behind the Cards: Dark Woman auf der Webseite von Wizards of the Coast (Archiv-Link im Internetarchiv)
  9. 9,00 9,01 9,02 9,03 9,04 9,05 9,06 9,07 9,08 9,09 9,10 9,11 9,12 9,13 9,14 9,15 9,16 9,17 9,18 Power of the Jedi Sourcebook
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 Die illustrierte Chronik der kompletten Saga
  11. 11,0 11,1 Pocketmodel Trading Card GameThe Phantom Menace (Dark Woman, Karte auf der Archivseite von Wizards of the Coast)
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 12,5 12,6 12,7 12,8 Aurra Sing: Dawn of the Bounty Hunters
  13. 13,0 13,1 Aurra Sing in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  14. Coruscant NightsStraße der Schatten
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 Aurra’s Song
  16. 16,00 16,01 16,02 16,03 16,04 16,05 16,06 16,07 16,08 16,09 16,10 16,11 16,12 RepublikDie Malastare Mission
  17. 17,0 17,1 17,2 17,3 17,4 Das offizielle Star Wars Fact File (C: HET3-4)
  18. 18,0 18,1 The Comics Companion
  19. 19,0 19,1 Jedi Casualties: Battle of GeonosisLeland Chees Blog auf StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  20. 20,0 20,1 Jedi Starfighter
  21. 21,0 21,1 RepublikDer Sturm nach dem Sturm
  22. 22,0 22,1 22,2 22,3 22,4 22,5 Darth Vader und die dunkle Frau
  23. The New Essential Guide to Characters

  • Die Dunkle Frau wurde von Jan Strnad als namenloser Nebencharakter für die Comicgeschichte Der Schwur entworfen. In der Geschichte ist sie die Jedi, die Ki-Adi-Mundi zu den Jedi bringt. Die Rivalität zwischen ihr und ihrer einstigen Schülerin Aurra Sing wurde seitdem in mehreren Geschichten der Comicreihe Republik aufgebaut. Allerdings hatte Strnad anfangs nicht im Sinn, den Charakter noch zu erweitern.[2]
  • In Aayla Secura wird erstmals der frühere Name der Dunklen Frau, An’ya Kuro, erwähnt. Ihr Nachname könnte eine Anspielung auf das gleichlautende japanische Wort für „schwarz“ sein.
  • In der 1999 veröffentlichten Comicgeschichte Darth Vader und die dunkle Frau wird der Tod der Jedi-Meisterin dargestellt. Obwohl der Comic zu den Tales gehört, die grundsätzlich unkanonisch sind, ist diese Geschichte Teil des Erweiterten Universums, da offizielle Werke wie The New Essential Guide to Characters und Die illustrierte Chronik der kompletten Saga auf die darin dargestellten Ereignisse Bezug nehmen. In dem Titel des Comics wird „Dunkle Frau“ fälschlicherweise nicht als Name behandelt und daher klein geschrieben.
  • Der Dialog zwischen der Dunklen Frau und Darth Vader am Ende von Darth Vader und die dunkle Frau wurde in dem englischsprachigen Sammelband der ersten vier Tales-Ausgaben von 2002 geändert. In der 1999 veröffentlichten, zweigeteilten ersten Ausgabe, die auch ins Deutsche übersetzt wurde, behauptet der Macht-Geist der Dunklen Frau, dass er in Anakin Skywalker die Macht sieht, sich von der dunklen Seite zu befreien. Vader ist darüber jedoch erzürnt und greift ihn mit seinem Lichtschwert an, während er sich darauf beruft, dass Anakin nicht mehr existiert. In der Ausgabe des Sammelbands erklärt die Dunkle Frau jedoch, dass seine Macht nichts im Vergleich zu ihrer ist, da selbst ein schwaches Licht hell leuchte, wenn es von Dunkelheit umgeben ist.
  • In dem Sachbuch Power of the Jedi Sourcebook wird behauptet, die Dunkle Frau verschwinde jahrelang aus dem Jedi-Tempel und gehe später nach dem Verlust von Aurra Sing ins Exil. Wie unter anderem in der Comicgeschichte Der Outlander erklärt wird, handelt es sich dabei allerdings um das gleiche Ereignis: Da die Dunkle Frau von anderen Jedi für Aurra Sings Verschwinden verantwortlich gemacht wird, verbringt sie mehrere Jahre in Einsamkeit, um über ihre Schuld nachzudenken, und kehrt erst 32 VSY zurück, um Ki-Adi-Mundi vor seiner Mission nach Tatooine zu warnen.
  • Auf der Karte der Dunklen Frau in der Erweiterung The Phantom Menace des Pocketmodel Trading Card Game wird behauptet, Aurra Sing sei die einzige Schülerin, an der die ungewöhnlichen Methoden der Dunklen Frau versagt haben. Andere Quelle, darunter The Clone Wars Campaign Guide und The Comics Companion, weisen aber darauf hin, dass mehrere ihrer Padawane unter dem Druck ihrer Meisterin aufgegeben und den Jedi-Orden verlassen hätten. Einige von ihnen seien sogar auf die dunkle Seite geraten. Aurra Sing ist die Einzige, die namentlich als gescheiterte Schülerin der Dunklen Frau bekannt ist. Die Zweifel der anderen Jedi nach ihrem Verlust treiben die Dunkle Frau jahrelang ins Exil. Fraglich ist, wie sie eine zwar umstrittene, aber respektierte Lehrerin werden konnte, wenn tatsächlich mehrere ihrer Schüler auf die dunkle Seite geraten sind, und wieso dann gerade der Verlust von Aurra Sing solch einen Effekt auf die Dunkle Frau und eine entsprechende Reaktion der anderen Jedi ausgelöst haben soll. In diesem Artikel wird daher davon ausgegangen, dass Aurra Sing ihre einzige Schülerin ist, die sich vom Jedi-Orden abwendet.
  • In dem Eintrag der Dunklen Frau in The Complete Star Wars Encyclopedia wird behauptet, nach dem Verlust von Aurra Sing gehe die Jedi-Meisterin in ein Exil auf Cophrigin V. Allerdings zieht sich die Dunkle Frau erst mit der Großen Jedi-Säuberung dorthin zurück. In Die Jagd nach Aurra Sing wird stattdessen erklärt, dass der namenlose Dschungelplanet, den sie als ihre einzige Zuflucht vor den Härten ihres Lebens als Jedi beschreibt, für lange Zeit ihr Exil war. Aufgrund der Nähe der Comicgeschichte zu der Geschichte um das Exil der Dunklen Frau wird in diesem Artikel davon ausgegangen, dass die darin geschilderte Version richtig ist.
  • In dem gleichen Eintrag wird behauptet, Darth Vader töte die Dunkle Frau in den frühen Tagen des Galaktischen Imperiums. Dem The New Essential Guide to Characters und der Illustrierten Chronik der kompletten Saga zufolge sucht er sie jedoch erst kurz vor der Schlacht von Yavin in ihrem Exil auf.
  • In Aayla Secura wird das ansonsten stets violette Lichtschwert der Dunklen Frau blau dargestellt.
  • Hasbro brachte 2007 eine Actionfigur der Dunklen Frau in einem Comics Pack zu Die Jagd nach Aurra Sing heraus. Allerdings ist diese Figur nach ihrem Aussehen in Aayla Secura gestaltet worden und trägt daher auch ein blaues Lichtschwert.[3] 2009 erschien eine Figur der Dunklen Frau in Star Wars Miniatures.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „I created the Dark Woman as an incidental character. Other writers have turned her into a more significant figure. I’m happy to have given them the ’raw material,’ but I had no grand plan for her when I wrote Vow of Justice. Wherever she goes from here, it’s all because of the writers who followed me.”
  2. Interview mit Jan Strnad auf cswu.bz
  3. 30th Anniversary Collection – The Hunt for Aurra Sing (Comics Pack auf Rebelscum)
  4. Star Wars MiniaturesJedi Academy (The Dark Woman, Figur auf Rebelscum)