Schlacht von Nar Shaddaa (4 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Nar Shaddaa im Jahr 4 VSY war eine Schlacht zwischen dem Galaktischen Imperium und auf Nar Shaddaa ansässigen Schmugglern mit Unterstützung der Hutts. Im Zuge einer Kampagne gegen Drogenschmuggel und illegalen Waffenhandel kündigte der für den Hutt-Raum zuständige Moff Sarn Shild eine Offensive gegen die Hutts an. Als diese davon erfuhren, bestachen sie den Kommandeur der Flotte, die ins Y'Toub-System geschickt werden sollte, Winstel Greelanx, begaben sich nach Nal Hutta und heuerten Söldner zur eventuellen Verteidigung des Planeten an. Da die Hutts den Schmuggler Han Solo geschickt hatten, um Greelanx zu bestechen, kannten die Schmuggler von Nar Shaddaa Greelanx Schlachtplan und bereiteten eine Verteidigung des Mondes vor. Durch die Vorbereitung und das Schmiergeld der Hutts gelang es den Schmugglern schließlich, die Imperialen zurückzuschlagen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 4 VSY versammelte der Imperator mehrere Moffs auf Coruscant, um diesen aufzutragen, den Waffen- und Drogenschmuggel zu unterbinden. Als Reaktion darauf ließ Sarn Shild, der für den Hutt-Raum zuständige Moff, eine Nachricht veröffentlichen, in der er Aktionen gegen die Hutt-Clans ankündigte. Als diese die Nachricht empfangen, schickten sie Han Solo zu Sarn Shild nach Coruscant, um diesen durch Bestechung von den geplanten Aktionen abzubringen. Shild lehnte das Angebot der Hutts allerdings mit der Begründung ab, der Befehl käme direkt vom Imperator. Daraufhin kehrte Solo nach Nar Shaddaa zurück und berichtete vom Misserfolg seiner Mission, woraufhin sie Han Solo zu der für den Einsatz gegen Nar Shaddaa geplanten Flotte schickten, um den Kommandeur dieser Flotte, Admiral Winstel Greelanx, zu bestechen. Bevor Solo abflog, teilte er allerdings seinem Freund Mako Spince vom bevorstehenden Angriff mit. Solos Besuch bei Greelanx war erfolgreich, es gelang dem Schmuggler, dem Admiral den Schlachtplan abzukaufen und ihn für einen Rückzug seiner Truppen bei der ersten sinnvollen Gelegenheit zu bezahlen. Außerdem erfuhr Solo, dass Greelanx die Anweisung hatte, Order Basis Delta Zero auszuführen, also den gesamten Mond zu vernichten.

Da Han Solo nun den Schlachtplan der Imperialen kannte, versammelte Mako Spince viele der Schmuggler von Nar Shaddaa im Kasino Chance Castle, um ihnen von der Bedrohung des Mondes zu berichten und mit den Schmugglern ein Konzept zur Verteidigung auszuarbeiten. Nachdem Spince und Solo aufgrund ihrer Erfahrungen bei der Imperialen Flotte zu den Anführern der Schmuggler gewählt worden waren, begann eine kleine Gruppe um die beiden mit der Planung für die Verteidigung. So beschloss diese Gruppe, das Trümmerfeld um Nar Shaddaa dazu zu nutzen, Raumschiffe zu verstecken und die Imperialen mit Hilfe von angeblich flüchtenden Schiffen zu den versteckten Schiffen zu locken. Um die größeren Schiffe besiegen zu können, konnte man die von den Hutts zum Schutz von Nal Hutta angeheuerte Flotte der Piratin Drea Renthal gewinnen, die meinte, durch ein Eingreifen in einer Schlacht bei Nar Shaddaa den Auftrag der Hutts am besten ausführen zu können. Als letztes beschloss die Gruppe, die Illusionistin Xaverri, eine frühere Geliebte Hans, zu kontaktieren, um diese während der Schlacht die Illusion einer sich frontal auf die imperiale Flotte zubewegenden Flotte erschaffen zu lassen. In der folgenden Zeit zwischen Bekanntwerden des imperialen Angriffes und Schlacht modifizierten die Schmuggler ihre Schiffe, um sie gegen die kommenden Ereignisse zu rüsten, und flogen unter Kommando von Mako Spince Übungen.

Nachdem Winstel Greelanx die Schlachtpläne an die Hutts verkauft hatte, bekam er eine Nachricht von Excomm, der Abteilung des Imperialen Sicherheitsbüros, die direkt Darth Vader und dem Imperator unterstand. Diese Nachricht besagte, dass Greelanx die kommende Schlacht unbedingt verlieren müsse und es andernfalls schlimme Konsequenzen für Greelanx habe.

Verlauf[Bearbeiten]

Nach einer Übung kündigte Mako Spince an, dass die imperiale Flotte bei Nar Shaddaa aus dem Hyperraum fiel und die Schlacht begänne. Während Greelanx seine Flotte in Position brachte, bekam Mako Spince, der sich an Bord der Drachenperle befand, die ersten Meldungen von Schmugglern, die als Aufklärer flogen. Nachdem es den Schmugglern gelang, die Vigilance, die für die Imperialen als Aufklärer fungierte, in Richtung der versteckten Schmugglerschiffe zu locken, griffen erste übereifrige Schmuggler den Kreuzer der Carrack-Klasse an und konnten das Schiff, bevor sie abgeschossen wurden, beschädigen, und einen TIE-Jäger abschießen. Davon profitierte die Drachenperle, da sie die beschädigte Vigilance mit Hilfe der Minestra und der Zu spät! zerstören konnte. Unterdessen gelang es anderen Schmugglern, weitere TIE-Jäger zu zerstören, der Rimrunner und der Millennium Falke gelang es sogar, mit Hilfe von vor der Schlacht in die Rimrunner eingebauten Vibroraketenwerfern die Lianna Guard zu zerstören. Daraufhin ließ Admiral Greelanx die größeren Kampfschiffe in Richtung Nar Shaddaa vorrücken. Dies veranlasste die Schmuggler dazu, die mit Hilfe von Xaverri erstellte Illusion einer Flotte, die auf die Imperialen zuflog, zu aktivieren. Die Imperialen erkannten im ersten Moment nicht, dass die auf sie zukommende Flotte nicht real war, und griff sie an. Dies gab mehreren Schmugglern die Gelegenheit, die Peacekeeper, die Liquidator und die Arrestor zu attackieren. Die Liquidator und die Arrestor konnten zerstört werden, die Peacekeeper hingegen wurde schwer beschädigt, fiel in das Schild von Nar Shaddaa, durchbrach es und stürzte auf den Schmugglermond, wobei es diverse kleinere Schiffe wie die Lwyll mit sich riss. Diese Ereignisse sah Admiral Greelanx als Grund, sich, wie befohlen und mit den Hutts vereinbart, zurückzuziehen, obwohl noch eine Chance auf den Sieg bestand. Soontir Fel, der Kommandant der Stolz des Senats, widersetzte sich dem Befehl anfangs, um die verbliebenen TIE-Jäger an Bord zu nehmen, und zog sich erst dann zurück.

Folgen[Bearbeiten]

Während Han Solo Admiral Greelanx erneut besuchte, um ihm die Bezahlung der Hutts zu überbringen, wurde dem Admiral ein Besuch von Darth Vader angekündigt. Nachdem Greelanx Solo in ein Nachbarzimmer gesperrt hatte, trat Vader in Greelanx Raum, teilte ihm mit, dass sein Verrat nicht unentdeckt geblieben sei, und tötete Greelanx. Sarn Shild, der insgeheim gehofft hatte, durch einen Sieg über die Hutts genug Macht zu bekommen, um sich vom Imperium abzuspalten, wurde von einem Untersuchungsausschuss auf Coruscant vorgeladen, begang aber Selbstmord, um dem Zorn Palpatines zu entgehen. Aufgrund der Schlacht um den Schmugglermond gelang es den Hutts nicht, Gewürzlieferungen pünktlich zu organisieren, sodass der Gewinn des Desilijic-Clans auf die niedrigste Summe der letzten zehn Jahre sank. Der Schmuggler Roa beendete sein Schmugglerdasein nach der Schlacht und heiratete Lwyll. Sowohl Lando Calrissian als auch Han Solo verließen Nar Shaddaa nach der Schlacht, um am Sabacc-Turnier von Cloud City teilzunehmen.

Quellen[Bearbeiten]