Veeroa Denz

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
VeeroaDenz.jpg
Veeroa Denz
Beschreibung
Spezies:

Nautolaner

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Hellblau

Augenfarbe:

Schwarz

Biografische Informationen
Heimat:

Glee Anselm

Beruf/Tätigkeit:

Sith

Einsätze:

Schlacht von Korriban

Zugehörigkeit:

Veeroa Denz war eine nautolanische Sklavin, die aufgrund ihrer Machtempfänglichkeit von den Sith zur Ausbildung nach Korriban gebracht wurde. Als das Ewige Imperium um das Jahr 3640 VSY den Planeten angriff, gelang es ihr, nach Nar Shaddaa zu fliehen. Später weitete das Ewige Imperium seinen Einfluss auf den Schmugglermond aus. Denz schloss sich der Allianz an, einer Widerstandsorganisation gegen die Invasoren.

Biographie[Bearbeiten]

Die von Glee Anselm stammende Veeroa Denz entkam durch ihre Machtsensitivität einem Leben als Sklavin und wurde von den Sith in die Akademie nach Korriban gebracht, um dort in den Lehren des Ordens unterrichtet zu werden. Die Nautolanerin hatte eine brutale Aufseherin, bestand ihre Prüfungen als Akolythin jedoch. Bevor sie ihre Ausbildung abschließen konnte, griff das Ewige Imperium Korriban und die Akademie im Tal der Dunklen Lords an. In dem entstehenden Chaos gelang es Denz, den Soldaten von Zakuul zu entkommen, indem sie ihre Aufseherin verriet. Anschließend floh sie auf den Schmugglermond Nar Shaddaa, um ein neues Leben zu beginnen. Die Freiheit, die Nar Shaddaa im Gegensatz zu Korriban bot, gefiel der Nautolanerin. Sie half anderen machtsensitiven Flüchtlingen, die vom Ewigen Imperium gejagt wurden. Als das Ewige Imperium jedoch unter Arcanns Herrschaft zurückkehrte und eine Sternenfestung über Nar Shaddaa erbaute, sorgte sich Denz um die entstehenden Auswirkungen auf den Mond. Mithilfe der Sternenfestung wurden fortan alle Geschehnisse überwacht, aufgezeichnet und nach Zakuul gesendet. Hinzu kam, dass Agenten des Ewigen Imperiums Individuen ohne formelle Anklage oder Verhandlung scannten und entführten. Dabei gingen die Agenten ohne ein erkennbares Muster vor. Zu ihren Opfern gehörten Kriminelle, Dissidenten, Führungskräfte von Unternehmen und Obdachlose.

Veeroa schloss sich daher dem Widerstand gegen das Ewige Imperium an und ließ sich von Lana Beniko mit der Unterstützung des Fremdlings, dem Anführer des Widerstands, betrauen, als er auf Nar Shaddaa die Sternenfestung zerstören wollte. Die Nautolanerin informierte ihn über die Vorgänge auf dem Mond und schickte ihn zum planetaren Schildgenerator, der die Festung schützte. Durch seine Bemühungen auf Nar Shaddaa erlangte der Fremdling sogar das Wohlwollen des Huttenkartells, obwohl es das nicht offen zugeben konnte. Mehrere kriminelle Gruppierungen schickten ihre Gefolgsleute zu seiner Unterstützung. Auch einige Evocii sowie Schutzsuchende versprachen ihre Hilfe bei der Zerstörung der Sternenfestung. Zusammen mit dem Fremdling drang Denz in den Schildgenerator ein, um ihn zu überladen, und eliminierte den Sprungtruppensoldaten ZG-841 F, der den Generator bewachte. Anschließend begab sie sich nach Odessen in die Basis des Widerstands. Sie informierte den Fremdling, dass eine kleine Flotte bei Nar Shaddaa wartete, um ihn bei seinem Angriff auf die Sternenfestung mit einem Ablenkungsmanöver zu unterstützen. Die Nautolanerin versprach dem Anführer des Widerstands, ihm bis zum Ende des Krieges beizustehen, sofern er zuerst Nar Shaddaa rettete. Nach der erfolgreichen Zerstörung der Sternenfestung schickte das Huttenkartell Veeroa Denz eine Nachricht für den Fremdling, in der es sich bedankte, da der Handel auf dem Mond wieder florierte.

Quellen[Bearbeiten]

Veeroa Denz wurde für die Erweiterung Knights of the Fallen Empire des Online-Rollenspiels The Old Republic entwickelt und stellt dort eine der neuen Gefährten dar, die der Spieler rekrutieren muss. Einflusspunkte können durch Gefährtengeschenke der Arten Imperiale Erinnerungsstücke, Unterweltgüter, Luxusgüter, Waffen und Trophäen gewonnen werden. Nach der erfolgreichen Rekrutierung der Nautolanerin hält sie sich mit anderen Macht-Benutzern und Sana-Rae in der Machtenklave der Basis der Allianz auf.