Lana Beniko

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lana Beniko.jpg
Lana Beniko
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Blond[1]

Augenfarbe:

Gelb[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Dromund Kaas[2]

Meister:
Organisation:

Sith-Geheimdienst[3]

Titel:

Sith-Lord[1]

Zugehörigkeit:

Lana Beniko war eine menschliche Sith, die während des Neuen Galaktischen Krieges dem Ratsmitglied Darth Arkous als Beraterin diente. Als sie herausfand, dass sich der Sith-Lord dem Revan-Orden angeschlossen hatte und die Vernichtung des Sith-Imperiums anstrebte, verbündete sich Lana mit dem SID-Agenten Theron Shan, um Arkous und die Revaniter aufzuhalten. Nachdem es ihren Verbündeten gelungen war, das Ratsmitglied und dessen Partner Rian Darok zu töten, musste Beniko mit Shan untertauchen, da das Sith-Imperium ein Kopfgeld auf sie aussetzte. Die beiden gaben ihre Nachforschungen jedoch nicht auf und konnten mithilfe von Darth Marr und Satele Shan die Bedrohung durch den zurückgekehrten Revan auf Yavin 4 aufhalten. Als ihr ehemaliger Verbündeter bald darauf verschwand und eine fremde Macht, das Ewige Imperium, sowohl das Sith-Imperium als auch die Republik in einen Vasallenstatus zwang, begann Beniko mit dem Aufbau einer Widerstandsorganisation sowie mit der Suche nach ihrem früheren Verbündeten. Nach seiner Rettung arbeitete Lana unter anderem mit ihm und Theron Shan daran, das Ewige Imperium zurückzuschlagen.

Biografie[Bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten]

Lana Beniko wurde während des Großen Galaktischen Krieges als Tochter eines berühmten Unternehmers auf Dromund Kaas geboren und aufgrund ihrer Machtsensitivität in den Orden der Sith aufgenommen. Auf Korriban wurde sie mit weiteren Akolythen, unter denen sich auch Sklaven befanden, von Aufseher Harkun ausgebildet. Harkun war für seine abschätzige Meinung gegenüber Sklaven und seine Boshaftigkeit bekannt. Daher entsandte er sie als letzte Prüfung in das Grab von Tulak Hord, um dessen Helm zu finden, in der Hoffnung, dass seine Akolythen scheiterten. Allerdings schlossen sich die Akolythen zusammen, um gemeinsam den Gefahren im Grab zu begegnen. Ein großer Teil ihrer Gruppe wurde von den K’lor-Schnecken getötet, sodass außer Lana nur der reinblütige Sith Bensyn und die Akolythin Kagan die Mission überstanden. Während sie eine der Kammern durchsuchten, griff eine verrückt gewordene Zabrak die Gruppe an. Als Lana anhand ihrer Kleidung bemerkte, dass die Frau einmal eine Akolythin gewesen sein musste, ließ sie die Zabrak fliehen. Die Gruppe fand tatsächlich Tulak Hords Helm und begab sich auf den Rückweg zur Akademie, als sie erneut von der Zabrak überfallen wurden. Kagan, die zuvor von den K’lor-Schnecken verletzt worden war, wurde durch einen Messerstich in die Brust getötet, doch Lana konnte ihre Angreiferin mit ihrer Vibro-Klinge eliminieren. Zusammen mit Bensyn, der darauf bestand, Kagans Leichnam nicht zurückzulassen, verließen sie das Grab.[2]

Im Dienst des Sith-Imperiums[Bearbeiten]

Darth Arkous arbeitete während des erneuten Kriegsausbruches eng mit Lana Beniko zusammen.

Im Verlauf des Krieges diente Lana dem Sith-Imperium im Äußeren Rand der Galaxis auf dem Eisplaneten Hoth. Im Jahr 3653 VSY wurde der Vertrag von Coruscant unterzeichnet und damit der Krieg zwischen der Galaktischen Republik und dem Sith-Imperium beendet.[5] Als auf Hoth trotz des Vertrages ein Gefecht zwischen den Fraktionen ausbrach, veranlasste Beniko einen Waffenstillstand und forderte eine Erklärung für die wiederaufgenommenen Kampfhandlungen. Einem imperialen Offizier, der ihr daraufhin ihre militärische Kompetenz absprach, schlug sie, ohne zu zögern, die Hand ab. Danach beorderte sie die imperialen Truppen zurück in ihre Stützpunkte.[6] Trotz ihrer Loyalität gegenüber dem Sith-Imperium interessierte sich Lana auch für die Jedi und ihre Einstellung zur Macht. Ihre Leidenschaft, die Geheimnisse der Jedi zu entschlüsseln, zog im Laufe der Jahre auch die Aufmerksamkeit des Sith-Lords Darth Arkous auf sie. Nachdem der Kalte Krieg zwischen den verfeindeten Fraktionen im Jahr 3640 VSY erneut zu einem offenen Konflikt eskaliert war, bot Darth Arkous Beniko in seiner Position als Leiter der Sphäre der Militäroffensive einen Posten als seine Beraterin an. Trotz ihrer Vorbehalte gegenüber dem Sith-Lord willigte sie im Hinblick auf die Bedeutung der Mission für das Imperium ein.[7]

Ihre erste gemeinsame Operation stellte eine Offensive gegen den Planeten Talay dar, der eine wichtige Schnittstelle für die republikanische Kommunikation darstellte. Durch ihre starke Verbindung mit der Macht bemerkte Lana auf dem Weg von Dromund Kaas nach Talay, dass sich vier Agenten der Republik an Bord des Schiffes aufhielten. Sie konnte den ersten der Spione fassen und erfuhr von ihm, dass die Agenten den Auftrag hatten, sich in die Schiffscomputer zu hacken und Informationen zu sammeln. Von dem bevorstehenden Angriff auf Talay wussten sie jedoch nichts. Zudem fand Lana heraus, dass die Spione untereinander nicht kommunizieren konnten, damit sie nicht entdeckt werden würden. Die Sith setzte umgehend Darth Arkous darüber in Kenntnis, woraufhin die beiden getrennt und ohne Alarm auszulösen zwei weitere Spione ausschalteten. Der letzten Agentin gelang es jedoch, Lanas Angriff mithilfe ihrer chirurgischen Verbesserungen auszuweichen und in eine Rettungskapsel zu flüchten, während die Sith einige Sprengsätze entschärfte, die von der Agentin im Inneren des Schiffes angebracht worden waren. Bevor die Imperialen einen Fangstrahl auf die Kapsel richten konnten, zündete die Agentin einen weiteren Sprengsatz, der die Sensoren, die Kommunikation und auch den Traktorstrahl des Schiffes außer Kraft setzte. Daraufhin katapultierte sich Darth Arkous in einem Raumanzug aus dem Schiff in Richtung der Rettungskapsel. Der Sith-Lord stieß sein Lichtschwert durch die Hülle der Kapsel und beschädigte damit deren strukturelle Integrität, sodass die Agentin erstickte. Da Arkous damit seine Hingabe zum Imperium unter Beweis stellte, änderte Lana ihre Meinung über das Ratsmitglied.[7]

Angriff auf Tython[Bearbeiten]

Im Jahr 3640 VSY befahl Arkous einen großangelegten Angriff auf Tython, die Heimatwelt der Jedi, da er hoffte, der Moral der Galaktischen Republik und des Jedi-Ordens einen entscheidenden Schlag versetzen zu können. Darüber hinaus war der Sith-Lord auf der Suche nach einem Artefakt, das sich im Besitz der Jedi befand, und beauftragte Lord Goh mit der Suche danach. Zunächst rekrutierte er jedoch einige Imperiale, die den Angriff auf den Planeten leiten sollten. Während des Vormarsches der Gruppe stand Lana in Kom-Kontakt mit ihnen. Es gelang dem Einsatzteam, den Tempel des Ordens zu stürmen und dort den nautolanischen Jedi-Meister Oric Traless, ein Ratsmitglied, zu töten. Während der Nachbesprechung der Mission im Vaiken-Raumdock informierte Sergeant Tarsten Darth Arkous darüber, dass die Republik einen Vergeltungsschlag gegen Korriban, den Heimatplaneten der Sith, in die Wege geleitet, mit Darth Soverus ein Mitglied des Dunklen Rates getötet und die Sith-Akademie eingenommen hatte. Das imperiale Einsatzteam machte sich umgehend auf den Weg nach Korriban und beendete die Besatzung der republikanischen Truppen. Darth Arkous zeigte sich im Folgenden interessiert an einer Ladung Isotop-5, das von dem Planeten Makeb im Hutt-Raum stammte und eine wertvolle Energiequelle darstellte. Dieses Interesse und die sonderbaren Überschneidungen der imperialen und republikanischen Angriffe weckten in Lana Misstrauen. Sie besprach sich mit einem Mitglied des Einsatzteams und wies es darauf hin, dass sie etwas Wachsendes in der Macht spürte, das das Sith-Imperium gefährdete. In der Folgezeit versuchte Lana, ihren Meister auszuspionieren.[1]

Neue Verbündete[Bearbeiten]

Im Rahmen ihrer Nachforschungen fand Lana heraus, dass sich Darth Arkous auf dem Wasserplaneten Manaan im Mittleren Rand mit dem republikanischen Oberst Rian Darok getroffen hatte. Die beiden waren mit Erlaubnis der örtlichen Behörden mehrmals in ein geheimes Unterwasserlabor gereist. Wenig später kontaktierte die Sith das Einsatzteam, mit dem sie bereits für den Überfall auf Tython zusammengearbeitet hatte. Dieses begab sich daraufhin nach Manaan, um Beniko zu unterstützen. Während sie die Gruppe in das Unterwasserlabor schickte, um die Lage genauer zu untersuchen, verblieb Lana an der Oberfläche in Ahto City, da sie die Anwesenheit eines möglichen Verbündeten in der Macht spürte und nach diesem suchen wollte. Dieser stellte sich als der SID-Agent Theron Shan heraus, der mit Oberst Darok an der Planung für den Überfall auf Korriban beteiligt war und durch die Gleichzeitigkeit der gegenseitigen Angriffe ebenfalls misstrauisch geworden war. Die beiden vermuteten daher, dass Darok und Arkous zusammenarbeiteten und sowohl die Republik als auch das Sith-Imperium verraten hatten. Während das Einsatzteam das Unterwasserlabor durchquerte, begegnete es dem Wookiee-Schmuggler Jakarro und dessen Droiden C2-D4. Diese hatten medizinische Güter in das Labor geliefert, waren anschließend jedoch als Testobjekte des Selkath-Wissenschaftlers Gorima in eine Zelle gesperrt worden, der mit Darok und Arkous an der Erschaffung einer Unendlichen Armee arbeitete und bereits einen Prototypen fertiggestellt hatte. Das Einsatzteam befreite Jakarro und C2-D4 und setzte seinen Weg durch das Labor fort. Kurz darauf traf die Gruppe auf Arkous und Darok, die jedoch mit einem Unterwassergleiter fliehen konnten, während sie die Anlage durch ferngezündete Sprengsätze zur Explosion brachten. Lana und Theron halfen dem Einsatzteam dabei, einen Fluchtweg zu finden. Nachdem das Einsatzteam nach Ahto City zurückgekehrt war, offenbarte sich Theron Lanas imperialen Gefährten. Ebenso zeigte sich die Sith dem Team des Agenten als neue Verbündete. Die beiden hatten zudem herausgefunden, dass Arkous und Darok dem Revan-Orden angehörten, der sich während des Krieges reformiert hatte und nun sowohl die Republik als auch das Sith-Imperium vernichten wollte. In der Folgezeit konzentrierte sich Lana mit dem SID-Agenten und Jakarro darauf, den Sith-Lord und den Oberst aufzuspüren.[1]

Lanas Verbündete: Der Wookiee Jakarro, sein Droide C2-D4 und der SID-Agent Theron Shan

Kurze Zeit später gelang es Lana und Theron, kodierte Nachrichten der Revaniter abzufangen und zu entschlüsseln. Dadurch erfuhren sie, dass der Orden die Erschaffung seiner Armee vorangetrieben hatte und Arkous und Darok von Rakata Prime aus agierten. Die Sith und der Agent kontaktierten daraufhin ihre Verbündeten und trafen sich mit ihnen auf der Oberfläche des Planeten. Sie hatten in Erfahrung gebracht, dass die Unendliche Armee mithilfe der Überreste der Sternenschmiede produziert wurde, einem Rakata-Artefakt, das aufgrund seiner Fähigkeit, Energie aus der Sonne zu ziehen, in kurzer Zeit jegliches Material herstellen konnte. Die Kontrollen der Sternenschmiede befanden sich im Tempel der Alten, zu dem sich Lanas Verbündete begaben, während die Sith mit Theron und Jakarro auf ihr Schiff zurückkehrte, um die Operation zu überwachen und wenn möglich einzugreifen. Auf ihrem Weg in den Tempel musste das Einsatzteam gegen die einheimischen Rakata kämpfen und sich den ersten Schöpfungen der Unendlichen Armee, genetisch verbesserten Soldaten unter dem Befehl von Kommandant Rand, stellen. Als sie das Dach des Tempels erreichten, stieß Jakarro zu ihnen, der sich für seine Gefangenschaft an Arkous und Darok rächen wollte. Die beiden erwarteten das Einsatzteam bereits und stellten sich ihnen entgegen. Im folgenden Kampf unterlagen sie jedoch und wurden getötet. Kurz darauf sprang eine Flotte aus imperialen und republikanischen Schlachtschiffen in das Lehon-System. Von einem der Schiffe kontaktierte der totgeglaubte Revan die Gruppe über ein Hologramm und gab sich als der wahre Anführer der Revaniter zu erkennen. Trotz des Verlustes der Unendlichen Armee und seiner Gefolgsleute betonte Revan, dass er über genügend Ressourcen verfügte, um sein Ziel zu erreichen. Er ließ den Tempel der Alten zerstören, während das Einsatzteam mit einer Fähre floh. Wenig später trafen sich Theron und Lana mit ihren Verbündeten. In der Zwischenzeit war Theron vom Strategischen Informationsdienst als abtrünniger Agent klassifiziert worden, der sofort festgenommen werden sollte, während auf Lana ein imperiales Kopfgeld ausgesetzt worden war, da die Revaniter immer noch Agenten in hohen Positionen in der Republik und dem Sith-Imperium besaßen. Daher beschlossen Theron und Lana, zusammen mit Jakarro, der zwölfmal zum Tode verurteilt worden war, zu fliehen und im Verborgenen Informationen über die Aktivitäten der Revaniter zu sammeln.[1]

Koalition[Bearbeiten]

Auf Yavin 4 stellen sich Lana und ihre Verbündeten den Revanitern entgegen.

Lana und Theron konnten Revans Aktivitäten in den Äußeren Rand nach Rishi verfolgen, wo sein Orden mit einer der örtlichen Piratenbanden, der Nova Blade, zusammenarbeitete. Um herauszufinden, was Revan auf Rishi plante, gaben sich Lana und Theron als Mitglieder einer anderen Piratenbande aus und holten ihre Verbündeten nach Rishi. Auf diese Weise erfuhren sie von einem mandalorianischen Clan, der anfangs mit den Nova Blades zusammengearbeitet hatte, sich jedoch nach Revans Auftauchen von den Piraten distanziert hatte. Während Lanas Verbündete die Insel aufsuchten, auf die sich die Mandalorianer zurückgezogen hatten, gingen Beniko und Shan einem Hinweis auf ein Revaniterversteck nach. Dabei wurden sie von einer Überzahl ihrer Gegner überrascht, die Theron gefangen nahmen. Lana hatte dies jedoch im Geheimen organisiert, um durch Therons Gefangennahme an weitere Informationen zu gelangen. Ihr Verbündeter traf unterdessen auf die Mandalorianer und ihre Anführerin Shae Vizla, die erklärte, dass sie nicht in einen größeren Konflikt hineingezogen werden wollte und sich deshalb von den Nova Blades distanziert hatte. Kurz darauf machten sich Lanas Verbündete auf, um Theron Shan zu befreien, und drangen in das Hauptlager der Revaniter auf Rishi ein. Theron hatte durch seine Gefangenschaft herausgefunden, dass Revan die Nova Blades beauftragt hatte, Raumschiffe auf zahlreichen Hyperraumrouten zu überfallen, um die Patrouillen des Sith-Imperiums und der Republik umzulenken. Auf diese Weise gelang es Revan, die Flotten von Darth Marr und Satele Shan nach Rishi zu locken. An Bord ihrer Schiffe waren Saboteure der Revaniter stationiert, die unter anderem die Waffensysteme und Schilde der Flotten deaktivieren sollten. Zusätzlich war auf Rishi ein Signalstörer errichtet worden, der jegliche Kommunikation zwischen den Flotten und von der Oberfläche verhinderte. Wie geplant eröffneten die Flotten das Feuer aufeinander, allerdings gelang es den Verbündeten von Lana und Theron, den Signalstörer der Revaniter zu zerstören, woraufhin die Sith und der SID-Agent Kontakt mit ihren jeweiligen Flotten aufnahmen und die Situation erklärten. Beide Flotten stellten das Feuer ein und stimmten einer gemeinsamen Lagebesprechung in der Räuberbucht zu. Währenddessen fand Theron heraus, dass sich Revans Streitkräfte auf dem Mond Yavin 4 befanden, wo Revan durch ein Ritual den Imperator in eine körperliche Form zurückholen wollte, um ihn endgültig zu vernichten. Darth Marr erklärte jedoch, dass der Imperator zu mächtig sei, um von Revan besiegt zu werden, weshalb das Ritual unter allen Umständen verhindert werden musste. Shan und Marr gingen ein temporäres Bündnis ein und machten sich mit Theron, Lana und ihren Verbündeten auf den Weg nach Yavin 4. Dort stellten sich die Verbündeten - darunter Darth Marr, Lana Beniko, Satele Shan, Theron Shan, Jakarro, C2-D4 und Shae Vizla - Revan und besiegten ihn. Daraufhin erschien ein Macht-Geist, der helle Aspekt Revans, der von seinem dunklen Teil ausgestoßen worden war. Die beiden vereinten sich in der Macht. Dem Imperator war es jedoch gelungen zurückzukehren, obwohl Revans Ritual verhindert worden war, und er versprach, das Sith-Imperium und die Republik zu vernichten. Im Anschluss an den Kampf wurde das Bündnis zwischen den Fraktionen aufgelöst und die Flotten verließen Rishi. Lana wurde aufgrund ihrer Leistungen von Darth Marr zur Leiterin des neu geformten Sith-Geheimdienstes ernannt, während Theron wieder in den SID aufgenommen wurde.[3]

Ziost[Bearbeiten]

Lana begab sich nach Ziost, um nach Vitiates möglichem Aufenthaltsort zu suchen. Der ehemalige Imperator befand sich tatsächlich auf der imperialen Welt und begann bereits nach kurzer Zeit, sowohl Sith als auch Soldaten und Zivilisten unter seine geistige Kontrolle zu bringen und gegeneinander aufzuhetzen. Chaos brach auf dem Planeten aus und Lana, die zu den wenigen gehörte, die sich Vitiates Einfluss erwehren konnte, kontaktierte ihre ehemaligen Verbündeten, und bat um Hilfe. Gleichzeitig ging auch Theron Shan den Hinweisen auf Vitiate nach und entsandte das 6. Prinzip, eine Untergruppierung der Jedi, nach Ziost. Als diese jedoch ebenfalls unter Vitiates Kontrolle gerieten, folgte der SID-Agent ihnen, wobei sein Shuttle über Ziost abgeschossen wurde und er notlanden musste. Lana zeigte sich erzürnt über Therons Einmischung, da es dem ehemaligen Imperator nur weitere Mittel gewährte, um seine Macht zu vergrößern. Ihr Mitarbeiter, Agent Rane Kovach entwickelte einen Plan, um die Bevölkerung zu befreien, der jedoch fehlschlug. Zudem offenbarte sich Kovach als Agent der Obersten Kanzlerin Leontyne Saresh, die kurz darauf entgegen Kovachs Empfehlungen eine Streitmacht nach Ziost schickte. In der Zwischenzeit konnten die Verteidiger allerdings herausfinden, dass Vitiates Einfluss über eine Person durch einen konzentrierten elektronischen Schock gebrochen werden konnte, ohne dass das Opfer getötet werden musste. Zusammen mit Theron Shan arbeitete Beniko einen Plan aus, um ganz Neu-Adasta, wo sich Vitiates Aktivitäten konzentrierten, mit einer elektronischen Überladung zu belegen. In Neu-Adasta befand sich eine Waffe, die für den Notfall eines Bürgeraufstands gedacht war, doch Shan konnte sie modifizieren, sodass sie einen elektronischen Impuls abgab, der die Bevölkerung nicht töten würde. Zu diesem Zweck lockten sie Vitiate in das Gebäude, der den Körper von Surro, einer Jedi-Meisterin des 6. Prinzips, als Wirt nutzte. Sowohl Beniko als auch Shan wurden von Vitiate kampfunfähig gemacht, doch ihre Verbündeten konnten den ehemaligen Imperator für kurze Zeit besiegen und Surro so seiner Kontrolle entreißen. Dennoch erlangte Vitiate darauf erneut den Einfluss über große Teile der Bevölkerung Ziosts, während die imperialen und republikanischen Truppen eine Evakuierung in die Wege leiteten. Wenig später führte der ehemalige Imperator ein Sith-Ritual durch, das das gesamte Leben des Planeten verschlang und eine öde, verlassene Welt zurückließ. Die Bewohner, die nicht rechtzeitig evakuiert werden konnten, wurden durch das Ritual vaporisiert. Vitiates körperlose Gestalt verließ den Planeten daraufhin und kurz danach landeten Einsatzteams der Republik und des Imperiums, um die Veränderungen zu untersuchen.[8]

Das Ewige Imperium[Bearbeiten]

Vorbereitungen[Bearbeiten]

Kurz nach Vititates Flucht von Ziost griff eine Streitmacht, die von zwei unbekannten Zwillingen angeführt wurde, Korriban an. Daraufhin begab sich Darth Marr mit einer Flotte aus republikanischen und imperialen Streitkräften in den Wilden Raum, um nach dem ehemaligen Sith-Imperator zu suchen. Der später als Fremdling bekannte Kämpfer war ebenfalls auf Marrs Flaggschiff anwesend, als die sieben Schiffe von der Flotte des Imperiums von Zakuul angegriffen und zerstört wurde. Darth Marr und der Fremdling wurden nach Zakuul gebracht, wo sie dem Herrscher Valkorion, bei dem es sich in Wahrheit um Vitiate handelte, vorgeführt wurden. Valkorion tötete Darth Marr, als dieser es ablehnte, sich ihm anzuschließen und einige seiner Wachen tötete.[9] Lana Beniko konnte Marrs Tod in der Macht spüren.[10] Der Fremdling dagegen wurde in den Putsch von Valkorions Sohn Arcann verwickelt, der seinen Vater vermeintlich umbrachte. Arcann ließ ihn daraufhin in Karbonit einfrieren und übernahm die Herrschaft über Zakuul.[9] Er begann einen Krieg gegen die Galaxis und durch die überlegene Technologie der Ewigen Flotte gelang es ihm, innerhalb eines Jahres sowohl die Galaktische Republik als auch das Sith-Imperium in einen tributpflichtigen Vasallenstatus zu zwingen. Da Lana aufgrund der scheinbar unbegrenzten Ressourcen des Ewigen Imperiums misstrauisch wurde, dass dennoch hohe Tribute geleistet werden mussten, versuchte sie, mehr über Arcanns Pläne herauszufinden. Während der folgenden fünf Jahre reiste Lana in den Wilden Raum, um nach dem Fremdling zu suchen, da sie sich sicher war, dass seine Fähigkeiten für den Kampf gegen Arcann unablässig waren. Sie akquirierte den Attentäterdroiden HK-55 und begegnete der Zakuul-Ritterin Senya Tirall, die sich ihr anschloss, da sie selbst mit Arcanns Herrschaft unzufrieden war. Beniko traf außerdem den ehemaligen Marineoffizier Koth Vortena, der mit seiner Einheit von den Streitkräften Zakuuls desertiert war, weil Arcann ein Massaker an den Rebellen auf Denon befohlen hatte, was Vortena nicht mit seinen eigenen Idealen vereinbaren konnte. Gemeinsam mit Lana unternahm Vortena mehrere Missionen, die sie unter anderem nach Altair 3 und Arron Prime führten.[10]

Rettungsmission[Bearbeiten]

Im Jahr 3635 VSY begaben sie sich zur Metropole Zakuuls, in der der Fremdling gefangen war. Sie taute den Kämpfer auf und injizierte ihm ein Antidot, da ihn der Karbonisierungsprozess vergiftet hatte. Koth Vortena wartete währenddessen in einem Raumschiff darauf, dass sich Beniko mit dem Fremdling zu einem verabredeten Treffpunkt begab. Gleichzeitig hatte Arcanns Schwester, Vaylin, herausgefunden, dass der Fremdling befreit worden war und schloss zu den Flüchtenden auf, die sich durch zahlreiche Sprungtruppen und Ritter Zakuuls kämpfen mussten. Sie holte Lana und den Fremdling ein und die Sith plante, sich selbst zu opfern, um ihrem Begleiter die Flucht zu ermöglichen. Allerdings konnte Vortena die beiden, gemeinsam mit HK-55, retten.[10] Da ihr Shuttle jedoch bei ihrer Flucht Schaden genommen hatte, stürzte es im Dschungel von Zakuul ab, woraufhin sich die Gruppe auf der Suche nach einem sicheren Unterschlupf machte. HK-55 ortete mit seinen Sensoren ein technisches Objekt, möglicherweise ein Raumschiff, und führte die anderen dorthin. Das Objekt stellte sich als die Gravestone heraus, ein antikes Schiff, das sich laut den Legenden der Einwohner von Zakuul, als einziges Schiff gegen die Ewige Flotte behaupten hatte können. Nachdem sie das Wrack von wilden Tieren gesäubert hatten, sammelten Lana und der Fremdling Vorräte, während sie ihm erzählte, was sich in den letzten fünf Jahren zugetragen hatte. Koth Vortena suchte mithilfe des Fremdlings genügend Ersatzteile zur Reparatur der Gravestone, doch in der Zwischenzeit hatte Arcann seine Truppen auf die Suche nach dem Fremdling geschickt.[11] Eine Streitmacht aus Sprungtruppen und Rittern griff die Gruppe an, die allerdings Hilfe von der ehemaligen Ritterin Senya Tirall bekamen. Obwohl Vortena in der Vergangenheit durch seine Desertion von Zakuuls Militär von Senya verfolgt worden war, hatte Lana sie kontaktiert. Es gelang ihnen, sich gegen die Angreifer zu wehren und die Gravestone mithilfe der Macht aus dem Sumpf zu ziehen. Bei der Flucht vom Planeten sah sich die Gruppe jedoch mit der Ewigen Flotte konfrontiert. Durch die eingebaute Omnikanone der Gravestone wurden mit einem Schuss mehr als zwei Dutzend Schiffe der Flotte zerstört, sodass das Raumschiff in den Hyperraum springen konnte.[12] Zunächst begab sich die Gruppe zum Asyl einem geheimen Raumhafen im Wilden Raum, der sich außerhalb von Arcanns Kontrolle befand. Während Lana sich mit Kontakten ihres Spionagenetzwerks traf, holte der Fremdling Vortenas Ingenieurin aus der Freien Zone, da ihre Hilfe bei der Reparatur der Gravestone benötigt wurde. Als der Fremdling mit Senya die Erben Zakuuls aufsuchte, die mögliche Verbündete darstellten, testete deren Anführer Heskal den Fremdling. Da der Kontakt zum Rest der Gruppe abgebrochen war, brach Lana mit HK-55, Koth und seiner Crew in den Rückzugsort der Erben ein. Allerdings kam es nicht zu einem Kampf zwischen den zwei Gruppen. Stattdessen enthüllte Senya den wahren Grund, weshalb sie den Fremdling zu den Erben geführt hatte und ihm bei ihren Prüfungen geholfen hatte. Senya war Arcanns und Vaylins Mutter, Valkorions Frau, die sich jedoch nun gegen ihre Kinder stellte, um ihren zerstörerischen Kurs aufzuhalten.[13] Kurz darauf erfuhr die Gruppe von einer Unterwelt-Informationshändlerin, der Herrin der Leiden, die auf Zakuul agierte und offenbar nach der Gravestone gesucht hatte. Sowohl Vortena als auch Senya war sie durch Gerüchte bekannt, weshalb letztere den Fremdling begleitete, um die Herrin aufzusuchen. Beniko war der Ansicht, dass es sich bei ihr um eine mögliche neue Verbündete handeln könne und ein Kontaktversuch daher einen Versuch wert war. In einem Gespräch mit dem Fremdling sprach sie ihn auf die Spannungen zwischen Vortena und Senya an und bat ihn, als Beispiel zu dienen, um die Gruppe zusammenzuhalten. Die Herrin der Leiden stellte sich als SKORPIO heraus, eine ehemaliges Mitglied des Teams von Ziffer 9 einem Agenten des Imperialen Geheimdienstes. Sie wünschte mit der Gravestone zu kommunizieren und bezeichnete sie als einen höheren Intellekt, der ihr ebenbürtig war. Zudem erklärte sie, dass Arcann etwas von ihr besaß, was sie zurückhaben wollte. Aus diesen Gründen schloss sie sich der Gruppe an und begleitete sie zurück zu ihrem Schiff.[14]

Die Allianz[Bearbeiten]

Lana und Koth eilen dem Fremdling zur Hilfe.

Kurz darauf wurde der Fremdling von Heskal in das Hauptquartier der Erben gerufen, eine Falle wie sich herausstellte, da Heskal aufgrund einer Vision Arcann seinen Aufenthaltsort offenbart hatte, der sich daraufhin mit dem Fremdling duellierte. Gleichzeitig griff die Ewige Flotte das Asyl und die Gravestone an. Ein herabstürzendes Shuttle unterbrach den Kampf zwischen Arcann und dem Fremdling, der sich bei Lana meldete, die sich erleichtert zeigte, dass er am Leben war und ihn zum Schiff zurückbat. Da sie der Übermacht der Ewigen Flotte nicht standhalten konnten, hatten sich Koth Vortena und HK-55 auf den Weg zum Steuerholm gemacht, um die Andockklammern zu lösen, die das Schiff festhielten. Lana begleitete den Fremdling bis zu einer Engstelle, an der sie Koth trafen und blieb zurück, um weitere Verstärkungen aufzuhalten, während Vortena den Fremdling zur Überbrückungsstation im Steuerholm begleitete. HK-55 und Vortena verschafften dem Fremdling genug Zeit, um die Andockklammern zu lösen, allerdings wurde er erneut von Arcann gestellt und wurde fast getötet. Zurück auf der Gravestone gelang es der Gruppe, rechtzeitig in den Hyperraum zu springen, um der Ewigen Flotte zu entkommen.[15] Während sich der Fremdling erholte, ließ Lana den Planeten Odessen ansteuern, den sie noch vor der Befreiung des Fremdlings gefunden hatte und als den idealen Ort für eine Basis erachtete. Der Planet befand sich in völligem Gleichgewicht zwischen der Hellen und Dunklen Seite der Macht. Bereits vor ihrer Flucht aus dem Asyl hatten verschiedene Kontakte innerhalb des Sith-Imperiums und der Republik sie kontaktiert und ihre Zustimmung zu einem Bündnis versichert. Als die Gravestone auf Odessen ankam, waren bereits die Arbeiten zur Errichtung einer Basis innerhalb eines Canyons zugange. Lana hatte auch Theron Shan für die neue Allianz rekrutieren können, wo er gemeinsam mit ihr die Bemühungen der Allianz koordinierte und Kontakte zu neuen Rekruten in die Wege leitete.[4] Wenig später kontaktierte der Schmuggler Gault Rennow seine Geliebte Hylo Visz und unterbreitete ihr und der Allianz ein Angebot, um die Reichtümer, die das Ewige Imperium durch seinen Eroberungsfeldzug angesammelt hatte, zu stehlen. Der Devaronianer hatte die geheime Schatzkammer des Ewigen Imperiums gefunden – das Raumschiff Gilded Star, das in den Tiefen des Gasriesen Vandin kreiste – und bereits einen Plan entwickelt, um dort schnell und so unauffällig wie möglich einzubrechen. Rennows Plan sah vor, Senya mithilfe einer genetischen Fälschung als Vaylin auszugeben und mit SKORPIO Zugang zur Brücke des Schiffs zu erlangen, während der Fremdling, Rennow und dessen Partnerin Vette eine Desintegrationsbombe in die Schatzkammer brachten. Lana und Theron sollten einen Transporttanker dann über eine Luftschleuse an das Raumschiff ankoppeln und nach der Explosion der Bombe die Atmosphäre und den Inhalt der Kammer in den Tanker saugen. Trotz einiger Hindernisse nach der Bombenexplosion gelang es der Gruppe, die Schatzkammer zu leeren und geschlossen Vandin zu verlassen.[16]

Kurz darauf gelang es SKORPIO, die Ursache für die schnelle Koordinierung der Ewigen Flotte herauszufinden. Deren Schiffe wurden von sogenannten GEMINI-Einheiten gesteuert, die über ein Schwarmbewusstsein miteinander vernetzt waren. Die genetische Vorlage dieser Einheiten – GEMINI-Prime – befand sich in einer Fabrik des Ewigen Imperiums auf dem Planeten Darvannis. Da die Allianz immer noch nicht über die erforderliche Schlagkraft für einen Angriff auf eine schwer bewachte Fabrik hatte, kontaktierte Theron Shan Shae Vizla, die in der Zwischenzeit zum Mand’alor aufgestiegen war und bat sie um Unterstützung. Man handelte eine Vereinbarung aus, nach der die Mandalorianer die Waffen der Fabrik bekämen, während die Allianz lediglich GEMINI-Prime in ihren Besitz bringen wollte. Beniko blieb auf Odessen zurück, um die restlichen Angelegenheiten zu beaufsichtigen, während der Fremdling sich nach Darvannis begab. Allerdings assistierte sie ihm über eine Holokommunikationsverbindung und teilte dem Fremdling auch ihre Empfehlung mit, den Mandalorianern nicht völlig zu vertrauen. Beniko hielt es für riskant die Mandalorianer mit Waffen zu versorgen, ohne dass sie offiziell der Allianz angehörten. Dennoch verlief die Mission erfolgreich und der Fremdling konnte GEMINI-Prime nach Odessen bringen.[17] Zurück auf Odessen analysierte SKORPIO GEMINI-Prime und erklärte, dass sie mithilfe des Droiden, die Kontrolle über die gesamte Flotte übernehmen konnten. Dafür war es jedoch nötig, eines der Schiffe der Ewigen Flotte zu kapern und Prime an das Schwarmbewusstsein der GEMINI-Einheiten angliedern. Lana nahm an der Mission ebenfalls teil, in deren Verlauf SKORPIO jedoch die Allianz verriet und selbst die Kontrolle über das Schwarmbewusstsein übernahm. Da ihr Überfall bemerkt worden war, musste die Gruppe um den Fremdling vom Schiff fliehen und erfolglos nach Odessen zurückkehren, wo sie von SKORPIO kontaktiert wurde, die ihnen eröffnete, dass sie nun den Ewigen Thron kontrollierte und Arcann die Position von Odessen verraten hatte.[18] Arcanns Angriff auf das Hauptquartier der Allianz erfolgte wenig später mit den wenigen Schiffen, die nicht unter SKORPIOs Kontrolle waren. Der Fremdling begab sich mit Senya und Lana auf das Flaggschiff Arcanns, um den selbsternannten Imperator zu stellen. Dabei musste sich die Gruppe trennen, da Vaylin ihre Mutter zum Kampf herausforderte und Beniko sich der Ritter von Zakuul annahm, sodass der Fremdling ungestört gegen Arcann kämpfen konnte. Da es SKORPIO zudem gelang, im Verlauf der Schlacht auch über Arcanns letzte Schiffe die Kontrolle zu übernehmen und das Feuer auf dessen Flaggschiff eröffnete, waren die Mitglieder der Allianz gezwungen das Schiff zu verlassen. Beniko verließ gemeinsam mit Vette und Torian Cadera – die zuvor die Schilde und Waffensysteme an Bord außer Kraft gesetzt hatten – in ihrem Shuttle das Hangar, da dem Fremdling der Weg dorthin versperrt war. Nach seinem Kampf mit Arcann, den er besiegt, jedoch nicht getötet hatte, suchte sich Anführer der Allianz daher ein anderes Fluchtmittel. Auch Senya ihre Begegnung mit Vaylin überlebt und brachte nach einem erneuten Zusammentreffen mit ihrer Tochter, ihren schwerverletzten Sohn von Bord und floh sowohl vor der Flotte des Ewigen Imperiums, als auch der Allianz. Beniko zeigte sich zwar besorgt über eine mögliche Rückkehr Arcanns, allerdings hielt sie die Bedrohung durch SKORPIO für wichtiger. Sie informierte den Fremdling darüber, dass die erfolgreiche Verteidigung von Odessen der Galaxis gezeigt hatte, dass es Hoffnung im Kampf gegen das Ewige Imperium gab und sich weitere republikanische und imperiale Angehörige der Allianz angeschlossen hatten.[19]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Lana Beniko galt als ruhig und besonnen, was sie unter den Sith hervorhob und bei anderen den Eindruck erweckte, dass sie den Prinzipien der Jedi zugeneigt war.[6] Sie zeichnete sich durch eine überdurchschnittlich starke Verbindung zur Macht aus, durch die sie bereits früh die Verschwörung der Revaniter und Darth Arkous’ Verwicklung darin spürte. Lana war dem Sith-Imperium treu ergeben, scheute sich jedoch nicht davor, ein Bündnis mit Mitgliedern der Republik einzugehen, um das Überleben des Imperiums zu sichern. Auch nachdem die imperialen Behörden ein Kopfgeld für den Mord an Darth Arkous auf sie ausgesetzt hatten, arbeitete die Sith im Verborgenen weiter, um die drohende Bedrohung durch Revan abzuwenden.[1] Ihr Geschick mit verdeckten Operationen und die Tatsache, dass ihre Planung ausschlaggebend für den Sieg über Revan und seine Streitkräfte war, veranlasste Darth Marr dazu, sie zur Leiterin des Sith-Geheimdienstes zu ernennen. Obwohl sie häufig einen distanzierten Eindruck machte, hegte sie dennoch freundschaftliche Gefühle für ihre Verbündeten. So bedauerte sie es, Theron willentlich der Entführung durch die Revaniter ausgesetzt zu haben, auch wenn sie darauf beharrte, dass es notwendig für die Mission gewesen war.[3] Auch der Verlust von HK-55, der sich für den Fremdling im Kampf gegen Arcann opferte, ging ihr nahe, sodass sie SKORPIO mit ihrer Deaktivierung drohte, als diese sich abfällig gegenüber dem zerstörten Droiden äußerte.[15]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 The Old Republic (Quest: Geschmiedete Bündnisse)
  2. 2,0 2,1 2,2 Die letzte Prüfung auf der Homepage von The Old Republic
  3. 3,0 3,1 3,2 Shadow of Revan
  4. 4,0 4,1 Knights of the Fallen Empire – Kapitel IX: Die Allianz
  5. Timeline auf der Homepage von The Old Republic
  6. 6,0 6,1 The Old Republic (Kodex: Unerwartete Verbündete)
  7. 7,0 7,1 Lana Benikos Tagebuch: Darth Arkous auf der Homepage von The Old Republic
  8. The Old Republic (Ziost-Planetenstory)
  9. 9,0 9,1 Knights of the Fallen Empire – Kapitel I: Die Jagd
  10. 10,0 10,1 10,2 Knights of the Fallen Empire – Kapitel III: Der Fremdling
  11. Knights of the Fallen Empire – Kapitel IV: Die Gravestone
  12. Knights of the Fallen Empire – Kapitel V: Aus dem Grab
  13. Knights of the Fallen Empire – Kapitel VI: Asyl
  14. Knights of the Fallen Empire – Kapitel VII: Herrin der Leiden
  15. 15,0 15,1 Knights of the Fallen Empire – Kapitel VIII: Abflug
  16. Knights of the Fallen Empire – Kapitel XIII: Beute und Profit
  17. Knights of the Fallen Empire – Kapitel XIV: Mand’alors Rache
  18. Knights of the Fallen Empire – Kapitel XV: Die GEMINI-Täuschung
  19. Knights of the Fallen Empire – Kapitel XVI: Die Schlacht von Odessen

  • Lana Beniko wurde für das Online-Rollenspiel The Old Republic entwickelt und begegnet dem Spieler auf der imperialen Seite im Tython-Flashpoint. Sie ist Teil des Handlungsstrangs Geschmiedete Bündnisse, der mit Spiele-Update 2.7 am 8. April 2014 startete[1] und im Dezember 2014 mit dem Add-On Shadow of Revan abgeschlossen wurde.[2]
  • Der Spieler kann mit seinem Charakter, egal welchen Geschlechts oder welcher Fraktion, sowohl mit Lana als auch mit Theron eine Romanze eingehen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]